IZgMF bekommt Advertorial-Angebote (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 16.08.2014, 23:39 (vor 2592 Tagen)

Ein Advertorial ist Werbung, verpackt in einem redaktionellen Beitrag. Ist dies nicht deutlich gekennzeichnet, handelt es sich um eine Täuschung der Leser, um Schleichwerbung. Ein konkretes Beispiel dieser Seuche habe ich hier vorgestellt gehabt. Auch das IZgMF wird regelmäßig angeschrieben, ob wir gegen Honorar bereit wären Advertorials zu schreiben und auf unserer Website zu veröffentlichen. Gestern kam wieder so ein Angebot. Ich habe es anonymisiert, ansonsten ist der Wortlaut Originaltext:

Hallo XXXXXX XXXXXXX,

Ich arbeite bei XXXXXXXXXXXXX – einer Online Marketing Agentur. Ich bin auf der Suche nach Kooperationsmöglichkeiten für unserere Kunden.

Wir sind heute auf Ihre Webseite izgmf gestoßen und würden gerne mit Ihnen zusammen arbeiten - durch kontextbezogene Platzierung in einem neuen Artikel auf Ihrer Webseite.

Es geht uns nicht um Banner, sondern um einen neuen Artikel (Fresh Content). Sie selbst oder Ihre Redaktion würden diesen Artikel verfassen (Thema Ihrer Wahl), damit er gut zu Ihrer Webseite passt. Sie suchen sich ein Thema Ihrer Wahl aus. Sie würden in diesem Artikel unseren Kunden nur kurz erwähnen. Unsere Kunden passen zu den verschiedensten Bereichen. Man kann also zu vielen Themen einen passenden Text erstellen.

Wenn unser Angebot für Sie von Interesse ist, melden Sie sich bitte und teilen Sie uns mit, was Sie dafür preislich von uns verlangen.

Falls Sie noch andere Webseiten zur Verfügung haben, auf denen wir Artikel schalten können, lassen Sie uns dies bitte wissen.

Gern sende ich Ihnen ausführlichere [sik!] Informartionen und Beispiele in einer zweiten Email.

Freue mich auf Ihre Antwort.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen,

XXXXXX XXXXXXXXXX
Online Marketer

Warum ich das bringe? Damit Sie beim Stöbern auf Anti-Mobilfunk-Websites ein Gespür dafür entwickeln, wenn Ihnen nicht gekennzeichnete Schleichwerbung untergeschoben wird. Dies gilt auch für Videobeiträge. Achten Sie mal drauf, wie häufig in Anti-Mobilfunk-Reportagen die Hauptdarsteller mit einem auffälligen Elektrosmog-Messgerät aus bayerischer Produktion herumfuchteln. Oder achten Sie mal drauf, wie häufig sich in deutschen TV-Produktionen (Krimis ...) Darsteller eine Zigarette anzünden. Zufall? Vielleicht. Doch es liegt in der Natur von Schleichwerbung, dass sie nur schwierig nachzuweisen ist.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Advertorial

Online Hochzeits-Boutique sucht Kontakt zu IZgMF

H. Lamarr @, München, Dienstag, 21.07.2015, 11:27 (vor 2253 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Advertorial ist Werbung, verpackt in einem redaktionellen Beitrag. Ist dies nicht deutlich gekennzeichnet, handelt es sich um eine Täuschung der Leser, um Schleichwerbung. Ein konkretes Beispiel dieser Seuche habe ich hier vorgestellt gehabt. Auch das IZgMF wird regelmäßig angeschrieben, ob wir gegen Honorar bereit wären Advertorials zu schreiben und auf unserer Website zu veröffentlichen.

Angebot vom 21. Juli 2015:

Ich bin XXXXX von TopWedding.de, eine Online Hochzeits-Boutique.
Ihre Art zu Seite ist perfekt!
Meine Frage an Sie ist, würden Sie Picture Adds, Textlinks oder Gastbeiträge auf Ihrer Seite akzeptieren, und wie wären Ihre Preise?

Also bitte nicht wundern, wenn wir demnächst meinen, über silberfadendurchwirkte Hochzeitswäsche einen Beitrag bringen zu müssen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Advertorial

Excellent IZgMF soll Pokerspieler vermitteln

H. Lamarr @, München, Dienstag, 21.07.2015, 11:32 (vor 2253 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Advertorial ist Werbung, verpackt in einem redaktionellen Beitrag. Ist dies nicht deutlich gekennzeichnet, handelt es sich um eine Täuschung der Leser, um Schleichwerbung. Ein konkretes Beispiel dieser Seuche habe ich hier vorgestellt gehabt. Auch das IZgMF wird regelmäßig angeschrieben, ob wir gegen Honorar bereit wären Advertorials zu schreiben und auf unserer Website zu veröffentlichen.

Auch in den USA ist man auf das IZgMF aufmerksam geworden. Am 12. Juli 2015 erreichte uns folgende Anfrage:

Hi team at izgmf. de

How are you?

I came across your excellent site: http://izgmf.de

I am inquiring how much an article post would cost to be placed on your site.

Getting a quality piece of content on your site is the goal and the topic of the article will 100% fit the nature of your site and audience. In the article there will be a link in the main content of the article that will be linking to a leading poker/gaming brand. We will make sure that the article blends in well with the site, so having the article on the site will be of value to your readers.

In terms of the content, we would supply unique and quality content (written in German) by our professional content writers who will make sure that the content blends and fits in naturally with your site and audience.
Payment is made via Paypal, once the article is live.

(Do you have access or operate any other sites for such article placements, if so please send a list of sites through (that are getting traffic) with prices for permanent article placements as we have lots of business and a good budget at the moment for article placements)

If this is of interest to you, please send me your best rate for an article placement on the site and will get back to you shortly with an answer if any of the clients would like to proceed based on the price.

Thanks and look forward to hearing from you

Regards,
XXXXXX

Marketing-Content Manager

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

IZgMF positiv aufgefallen

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 25.05.2016, 21:48 (vor 1944 Tagen) @ H. Lamarr

Warum ich das bringe? Damit Sie beim Stöbern auf Anti-Mobilfunk-Websites ein Gespür dafür entwickeln, wenn Ihnen nicht gekennzeichnete Schleichwerbung untergeschoben wird.

Sehr geehrte Frau Schall,

mein Name ist xxxxx xxxxxxx und ich arbeite für die internationale Online-Marketing Agentur xxxxxxx. Wir sind immer auf der Suche nach ansprechenden Online-Magazinen und Blogs.

Ihre Seite „izgmf.de“ ist mir während meiner aktuellen Recherche positiv aufgefallen, weshalb wir gerne im Rahmen einer redaktionellen Kooperation einen Artikel bei Ihnen veröffentlichen würden.

Es handelt sich hierbei nicht um werbliche Texte, sondern informative Artikel mit Ratgeber- oder auch Newscharakter.

Falls ich Ihr Interesse wecken konnte , schreiben Sie mir einfach eine kurze Mail, dann sende ich Ihnen gerne weitere Details zu Ablauf und Vergütungsmodellen.

Wir freuen uns auf eine Antwort und beantworten umgehend alle aufkommenden Fragen.

Viele Grüße!

Ihr xxxxx xxxxxxx

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Wie die Bundesnetzagentur um Klicks betrogen wird

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 25.05.2016, 22:40 (vor 1944 Tagen) @ H. Lamarr

Warum ich das bringe? Damit Sie beim Stöbern auf Anti-Mobilfunk-Websites ein Gespür dafür entwickeln, wenn Ihnen nicht gekennzeichnete Schleichwerbung untergeschoben wird.

Hier zur Abwechslung mal ein anderer Trick, mit dem man "Freunden" etwas Gutes tun kann, und der Gelackmeierte in die Wüste geschickt wird. Der Trick ist simpel, jeder kann ihn anwenden, es geht wirklich kinderleicht: Links blinken und dann scharf rechts abbiegen. Im Klartext: Man macht Leser zuerst neugierig, z.B. mit der unerhörten Verheißung "Frau Dr. Waldmann-Selsam nackt", setzt dann aber einen Link, der ganz woanders hinführt, nämlich zu dem "Freund", dem man ein paar Klicks schenken möchte, damit dessen Website für Suchmaschinen etwas wichtiger wird.

Zwei waschechte Beispiele aus dem Alltag der Anti-Mobilfunk-Szene zeigen, wie's gemacht wird.

Dass auch Pfarrer nicht allem widerstehen können, zeigt die erste Kostprobe, die ein evangelischer Pfarrer in seinem Pfarrbrief vom 18. April 2016 zum Besten gab:

Eine von der Bundesnetzagentur veröffentlichte Karte mit sämtlichen Sendestationen in ganz Deutschland findet man hier: www.diagnose-funk.de

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten. Die arme Bundesnetzagentur hat es nun wirklich nicht verdient, mit Diagnose-Funk in Verbindung gebracht zu werden. Warum der Pfarrer so verkorkst falsch zugunsten von Diagnose-Funk verlinkt weiß – wenn nicht er – der Himmel.

Schon fast unheimlich ist es, dass am 5. Mai 2016 die Bundesnetzagentur noch einmal auf fast identische Weise um den richtigen Link geprellt wird. Diesmal trickst kein Pfarrer, sondern eine gewisse Regina Vossenkaul. Auf den ersten Blick könnte man glauben, sie sei Journalistin im Dienst der »Rhön- u. Saalepost«, doch das ist ein Irrtum, unter deren Ansprechpartnern taucht sie nicht auf. Irgendwie hat es Frau Vossenkaul aber doch geschafft, in diesem Blatt einen Artikel unterzubringen. Und darin behauptet sie:

Auf der Seite der Bundesnetzagentur kann man alle Standorte von Mobilfunkmasten anschauen. Informationen und Links unter www.umweltinstitut.org

Auch dies ist vollendeter Stuss. Was soll man dazu nur sagen?!

Vielleicht das: Der richtige Link zur Bundesnetzagentur lautet http://emf3.bundesnetzagentur.de/karte/Default.aspx

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Umweltinstitut München, Diagnose-Funk, Manipulation, Klickzahlen, BNetzA, Fehlermeldung

60 Dollar für Advertorial-Platzierung

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 18.08.2016, 00:15 (vor 1860 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Advertorial ist Werbung, verpackt in einem redaktionellen Beitrag. Ist dies nicht deutlich gekennzeichnet, handelt es sich um eine Täuschung der Leser, um Schleichwerbung. Ein konkretes Beispiel dieser Seuche habe ich hier vorgestellt gehabt. Auch das IZgMF wird regelmäßig angeschrieben, ob wir gegen Honorar bereit wären Advertorials zu schreiben und auf unserer Website zu veröffentlichen.

Bei der folgenden Advertorial-Spielart, die uns gestern angeboten wurde, müssen wir nicht mehr selber schreiben, sondern nur noch einen angelieferten Text auf die Website stellen. Versprochener Lohn der Mühe: 60 Dollar.

Hi there,

I am currently working with a leading Green Energy company. I noticed your site has published a very interesting article, Funk-Smart-Meter: Technische Details - Elektrosmog-Forum des IZgMF, and I think a collaboration between us could be of interest to your audience.

I’d love to discuss the opportunity to provide some bespoke and tailored content for your site and for the privilege, I would be happy to offer a fee or donation of $60.

I would be happy to discuss my proposal in more detail and look forward to your reply.

Kind Regards,
XXXXXXX

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Advertorial

Post vom Collaborations Manager

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.09.2016, 22:43 (vor 1824 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Advertorial ist Werbung, verpackt in einem redaktionellen Beitrag. Ist dies nicht deutlich gekennzeichnet, handelt es sich um eine Täuschung der Leser, um Schleichwerbung. Ein konkretes Beispiel dieser Seuche habe ich hier vorgestellt gehabt. Auch das IZgMF wird regelmäßig angeschrieben, ob wir gegen Honorar bereit wären Advertorials zu schreiben und auf unserer Website zu veröffentlichen.

Heute traf wieder ein Angebot ein, diesmal aus den USA.

My name is XXXXXX. I'm a freelance content marketing specialist who works for XXXXXXXXX, an online marketing agency.

I'm currently looking for sites in German.

Would you be interested in posting an article that is relevant to your readers, with a link to one of my clients, for a fixed fee that we would pay you?

If so, what would be the price for it?

Please also let me know your best price for a banner ad and if you own other sites available for advertising.

Best Regards,

XXXXXX XXXXXXXXXXXX

Collaborations Manager

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Advertorial

A fee that we will pay you

H. Lamarr @, München, Sonntag, 09.07.2017, 11:49 (vor 1534 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Advertorial ist Werbung, verpackt in einem redaktionellen Beitrag. Ist dies nicht deutlich gekennzeichnet, handelt es sich um eine Täuschung der Leser, um Schleichwerbung. Ein konkretes Beispiel dieser Seuche habe ich hier vorgestellt gehabt. Auch das IZgMF wird regelmäßig angeschrieben, ob wir gegen Honorar bereit wären Advertorials zu schreiben und auf unserer Website zu veröffentlichen.

Nachfolgend ein Angebot vom 9. Juli 2017:

Hello,

I hope you're doing well :)
My name is XXXXX from XXXXXX - Global Content Marketing Agency.

I am interested in posting an article (in German) on your website with a link to one of my clients for a fee that we will pay you.
The article is unique, interesting and relevant to your website.

Please let me know if you are interested in such cooperation, and if so, what will be the price for that?
Please also let me know what is your best price for a banner.

Best regards,
XXXXXXXXX
XXXXXXX

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Small deal: 130 Euro für Schleichwerbung

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 16.11.2017, 19:56 (vor 1404 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Advertorial ist Werbung, verpackt in einem redaktionellen Beitrag. Ist dies nicht deutlich gekennzeichnet, handelt es sich um eine Täuschung der Leser, um Schleichwerbung. Ein konkretes Beispiel dieser Seuche habe ich hier vorgestellt gehabt. Auch das IZgMF wird regelmäßig angeschrieben, ob wir gegen Honorar bereit wären Advertorials zu schreiben und auf unserer Website zu veröffentlichen.

Das bislang jüngste Angebot vom 15. November 2017 (Absender hatte auch das Angebot vom 09.07.2017 vorgetragen):

Hi,

I am not sure if we already had a deal or not but I want to make sure that I didnt miss the opportunity of cooperating with you.
Just following up the last message, My client is a casino website that wants to be linked to your site. We are basically providing the content, which is relevant and interesting to your site . I am willing to pay you and close a deal.
I can offer €130 for that.
Please let me just know if you are interested or not.
Also, if you have more websites we can close a bigger deal.

Thanks,
D.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Werbung, Advertorial

IZgMF soll über Online Casinos schreiben

H. Lamarr @, München, Dienstag, 12.06.2018, 10:41 (vor 1196 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Advertorial ist Werbung, verpackt in einem redaktionellen Beitrag. Ist dies nicht deutlich gekennzeichnet, handelt es sich um eine Täuschung der Leser, um Schleichwerbung.

Ein Web-Marketing-Manager aus UK schreibt uns in passablem Deutsch:

Guten Tag,

Ich bin vor kurzem auf Ihre Webseite izgmf.de gestoßen und fand Diese sehr interessant.

Daher wollte ich Sie fragen ob Sie Interesse hätten einen bezahlten Artikel für uns zu schreiben indem Sie auch auf uns verlinken.

Dieser Artikel sollte relevant zu Online Casinos sein.

Bitte lassen Sie mich wissen ob Sie Interesse haben und ich lasse Ihnen mehr Details zu kommen.

Mit freundlichen Grüßen,

xxxxx xxxxxx

Web Marketing Manager

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Kommentar: Ein Artikel, in dem es um Online Casinos geht, ausgerechnet auf der IZgMF-Website, das stelle ich mir nicht ganz so einfach vor. Vielleicht wäre grassierende Spielsucht infolge ungebremster Elektrosmog-Einwirkung durch PCs ein Thema. Ob ich schwach geworden bin und es tatsächlich versucht habe, die IZgMF-Website bringt es ohne Wenn & Aber an den Tag :-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Kollaborationsangebot aus NY: 4 Schritte zum Geschäft

H. Lamarr @, München, Dienstag, 24.07.2018, 22:58 (vor 1154 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Advertorial ist Werbung, verpackt in einem redaktionellen Beitrag.

Eine Agentur aus New York machte uns heute folgenden konkreten Vorschlag:

Hello,

My name is XXXXXXX and I'm contacting you because I've seen your website and I'd like to make you a proposal that you only have to win, not only material but at the end you'll get a good quality content for yourwebsite. If it sounds interesting, these are the steps:

1. We want to post on your website an article written by us that will contain between 600-900 words on a theme that we will choose together. All together, we will also decide on the category to include the article, and of course the topic will be more than just fit for that category.

2. The article will contain some dofollowlinks, 3 in number. One of these links will be to one of our customers. Do not worry, this will not affect the quality of the article or category that we will choose together.

3. The article will not contain harmful tags or certain forms of advertising. We do not want the article to be unpleasant or not to provide useful information to readers.

4. The article will be in German language.

5. Please send me your website/ website list.

If you are interested in quality collaboration, I would ask you to come back with an answer to give us some information:

- If you agree with all the terms of the collaboration.

- Please let us know the price that our company has to pay for this collaboration to be as productive as possible.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Werbung, Advertorial

Natürlich gibt es dafür eine Entschädigung!

H. Lamarr @, München, Dienstag, 28.08.2018, 21:53 (vor 1119 Tagen) @ H. Lamarr

Das Besondere an diesem Angebot aus Deutschland ist die ulkige Unterstellung, das IZgMF sei, wie der Anbieter glaubt gesehen zu haben, mit der Vorgehensweise bei Advertorials vertraut, da wir schon in der Vergangenheit mit Advertorial-Anbietern zusammengearbeitet hätten. Haben wir aber nicht. Doch lesen Sie selbst, wie der Anbieter mit Singular und Plural kämpft und beachten Sie die Wortwahl "Entschädigung" (Schadenersatz):

Hi izgmf.de,

Zuerst möchten wir euch sagen, dass wir eure Website interessant finden und finden, dass sie einen starken Inhalt haben. Wir denken, dass der Inhalt gut geschrieben und authentisch ist, deshalb möchten wir einen Artikel auf eurer Website veröffentlichen. Ich habe gesehen, dass ihr mit dieser Vorgehensweise vertraut seid, da ihr in der Vergangenheit mit ähnlichen Parteien zusammengearbeitet habt. Wir möchten eine ähnliche Art der Zusammenarbeit eingehen.

Wir sind offen für alles, sei es ein Advertorial oder ein Link in einem bestehenden Artikel. Außerdem möchten wir euch einen selbstgeschriebenen Artikel zur Verfügung stellen. Natürlich gibt es dafür eine Entschädigung!

Seid ihr an einer Zusammenarbeit interessiert? Lasst es mich bitte wissen, damit wir ein passenden Angebot ausarbeiten können!

Mit freundlichen Grüßen,

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Wenn Sie den Artikel veröffentlichen, zahle ich Sie

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 26.09.2018, 18:05 (vor 1090 Tagen) @ H. Lamarr

Heute frisch reingekommen ...

Hallo,

Mein Name ist XXXXX. Ich habe Ihre Website auf Google gefunden und es ist perfekt für eines meiner Projekte. Ich habe einen Artikel, den ich auf Ihrer Website veröffentlichen möchte. Wenn Sie den Artikel veröffentlichen, zahle ich Sie. Lass mich wissen was du denkst.

Grüße, XXXXX

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Sinnvoller und interessanter Content aus NY zugesagt

H. Lamarr @, München, Sonntag, 21.10.2018, 13:57 (vor 1065 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Advertorial ist Werbung, verpackt in einem redaktionellen Beitrag. Ist dies nicht deutlich gekennzeichnet, handelt es sich um eine Täuschung der Leser, um Schleichwerbung.

Eine Agentur in New York machte uns (auf deutsch) folgenden Vorschlag, der deutlich detaillierter ist als ältere Angebote, ein Advertorial auf der IZgMF-Website unterzubringen:

Hallo,

Zuerst möchten wir sagen, dass Ihre Website von unserem Team genehmigt wurde und für eines unserer Linkbuilding-Projekte geeignet ist. Das bedeutet, dass Sie sinnvollen und interessanten Content erhalten werden.

Wir möchten einen 600-900 Wörter umfassenden Artikel mit 3 Kundenlinks (do-follow) und 3 zusätzlichen Artikeln anbieten. Um also unsere Erwartungen zu erfüllen und die am besten geeigneten Inhalte für Ihre Website zu erstellen, müssen wir Folgendes wissen:

1. Haben Sie irgendwelche Themenvorschläge für diesen Artikel?
2. Gibt es Tabuthemen, von denen wir wissen müssen?
3. Gibt es eine spezifische oder allgemeine Inhaltsrichtlinie, der wir folgen müssen?
4. Ein Poker/Casino-Thema kann in mindestens einem Absatz enthalten sein. Ist das in Ordnung für Sie? Die voraussichtliche Ankunftszeit für diesen Artikel beträgt 14 Tage. Nach Erhalt benötigen wir den Link zur Veröffentlichung spätestens innerhalb von 2 Tagen erhalten.
5. Senden Sie uns eine Nachricht mit Ihrem Wunschpreis und teilen Sie uns Ihre Meinung mit.

XXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXX, New York,

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Text sollte mindestens 1 Jahr online bleiben

H. Lamarr @, München, Sonntag, 21.10.2018, 14:17 (vor 1065 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Advertorial ist Werbung, verpackt in einem redaktionellen Beitrag. Ist dies nicht deutlich gekennzeichnet, handelt es sich um eine Täuschung der Leser, um Schleichwerbung.

Hallo Frau Schall,

für meine Kunden suche ich hochwertige Artikelplätze mit thematischem Bezug. Ich würde gern einen informativen und redaktionellen Artikel mit ca. 500-1.000 Worte und mit vielen Mehrwerten für Ihre Leser und einem Backlink zu der Webseite unseres Kunden auf Ihrer Seite veröffentlichen.

Ich liefere Ihnen gern einen sehr hochwertigen und professionell geschriebenen Text, welcher von unserer hauptberuflichen Redakteurin aufwendig recherchiert und getextet wird. Alternativ können Sie aber auch gern den Text verfassen. Der Text sollte mindestens 1 Jahr online bleiben.

Bieten Sie so etwas an? Können Sie mir bitte ein Beispiel und Ihren Preis mailen?
Haben Sie evtl. noch weitere Seiten, auf denen so etwas möglich ist?

Ich danke Ihnen für Ihr Feedback.

Mit freundlichen Grüßen.

Ihre
XXXXXXXXXXXXXX

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Aktivierender Artikel

H. Lamarr @, München, Dienstag, 13.11.2018, 16:47 (vor 1042 Tagen) @ H. Lamarr

Und weiter geht's, die folgende Versuchung erreichte uns mit einer Mail aus dem Britischen Territorium im Indischen Ozean (io-Domain), der gute Ruf des IZgMF scheint doch weiter zu reichen als nur bis Ramersdorf.

Hallo,

ich heiße XXXXX XXXXXXXX und ich kontaktiere Sie heute, um zu erfragen, ob ich einen redaktionellen Artikel auf Ihrer Website publizieren könnte.

Ich suche aktuell nach Seiten mit guter Qualität und Ihre erfüllt die Anforderungen meines Partners. Ich würde Ihnen gerne einen sehr relevanten redaktionellen Artikel anbieten , der für Ihre Leser zugleich interessant und aktivierend ist und zur Website meines Partners verlinkt ist.

Ich bin offen für ein breites Spektrum an Kooperationsmöglichkeiten, um einen Artikel meines Partners zu platzieren. Bitte kontaktieren Sie mich, falls dies in irgendeiner Weise Interessant für Ihr Unternehmen ist.

Ich freue mich auf Ihre Antwort!

Freundliche Grüße,

XXXXX XXXXXXXX

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Angebot für bezahlte Gastpostings

H. Lamarr @, München, Montag, 21.01.2019, 13:14 (vor 973 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Advertorial ist Werbung, verpackt in einem redaktionellen Beitrag. Ist dies nicht deutlich gekennzeichnet, handelt es sich um eine Täuschung der Leser, um Schleichwerbung.

Der Strom der Advertorial-Angebote ans IZgMF reißt nicht ab. Diesmal stellt sich ein Anbieter offensichtlich das Forum als Publikationsplattform vor, denn der Betreff des Angebots lautet: Paid Guest Posts.

Hi,

My name is XXXXXX. I have identified your website as a good fit for our business.
We would like to work out a deal that enables us to place relevant content on your site with a Do-Follow Link.
If this is something that you would be interested in please reply to this email so that we can discuss a strategy and talk about publication fees.
The transaction will be done through PayPal.
I look forward to hearing from you and, hopefully, working together in the future.

Best Regards,
XXXXXX XXXXXXXXX

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

US-Writers möchten im IZgMF-Forum posten

H. Lamarr @, München, Freitag, 07.06.2019, 18:24 (vor 836 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Advertorial ist Werbung, verpackt in einem redaktionellen Beitrag. Ist dies nicht deutlich gekennzeichnet, handelt es sich um eine Täuschung der Leser, um Schleichwerbung.

Das folgende Angebot erreichte uns heute. Tja, was soll ich nur verlangen, für ein einzigartiges Posting eines US-Autors mit einem Werbelink drin? Faktencheck: Seit 2003 bis jetzt habe ich 21'093 Postings hier ins Forum eingestellt. Macht bei 2 Euro pro Posting rd. 42'200 Euro in 16 Jahren, also 2236 Euro pro Jahr oder 220 Euro im Monat. Da verdienen Flaschensammler mutmaßlich mehr. Ich werde mal mit 20 Euro pro Post in die Verhandlungen gehen und mich dann auf nicht weniger als 10 Euro runter handeln lassen :-).

Hi,

During our outreach campaign, I found your website through Google.

I need a couple of posts on your website and I will pay you via PayPal for hosting my unique articles.

I have a team of US writers and I will provide you high-quality contents related to your website.

Please tell me how much do you charge per post?

Looking forward to hearing from you soon.

Best Regards,

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Advertorials: Strang geschlossen

H. Lamarr @, München, Montag, 08.06.2020, 11:08 (vor 469 Tagen) @ H. Lamarr

Auch das IZgMF wird regelmäßig angeschrieben, ob wir gegen Honorar bereit wären Advertorials zu schreiben und auf unserer Website zu veröffentlichen.

Inzwischen hat sich die Seuche Advertorial so weit ausgebreitet, dass wir täglich Anfragen bekommen, ob wir an Advertorials interessiert sind und welches Entgelt wir uns dafür vorstellen. Da aber das Schema der Anfragen hier im Strang bereits hinreichend dokumentiert ist und im wesentlichen unverändert bleibt, wäre eine Fortführung des Strangs mit willkürlich herausgegriffenen Beispielen ohne nennenswerten Mehrwert.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum