Immobilien: Wertminderung, weil ohne Mobilfunkversorgung (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 23.12.2013, 10:31 (vor 3266 Tagen)

Überzeugte Mobilfunkgegner glaub(t)en fest daran, ein Mobilfunk-Sendemast in der Nähe einer Immobilie setze deren Verkaufswert herab. Über den genauen Betrag der Wertminderung fördern Recherchen damals wie heute sehr viel Gemunkel und ganz wenig Konkretes zutage.

Was vor zehn Jahren noch ein richtiger Aufreger war, inzwischen schlägt es ins Gegenteil um: Wer ein Haus verkaufen möchte, das in einem Funkloch liegt, muss mit Abschlägen oder Schlimmerem rechnen. Der Bürgermeister von Schonungen im Landkreis Schweinfurt, Stefan Rottmann, schlägt Alarm. Einige Häuser in der Region seien nahezu unverkäuflich, weil die Mobilfunknetzverbindung so katastrophal sei.

Hintergrund
Gerüchte und Fakten zu Wertminderung wegen Mobilfunk-Sendemasten

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Wertverlust, Funkloch, Immobilien

Die verschmähten Pilgerstätten

RDW ⌂ @, Montag, 23.12.2013, 11:49 (vor 3266 Tagen) @ H. Lamarr

Der Bürgermeister von Schonungen im Landkreis Schweinfurt, Stefan Rottmann, schlägt Alarm. Einige Häuser in der Region seien nahezu unverkäuflich, weil die Mobilfunknetzverbindung so katastrophal sei.

Seltsam, seltsam.
Eigentlich müssten doch solche Orte wahre Oasen für "Betroffene" sein, sie müssten doch in Scharen anreisen, um ihre Bunker, Wohnwägen und Internetforen gegen das Wohnen in diesen mobilfunkfreien Zonen einzutauschen.
Aber sie tun es nicht und stellen oft genug sogar in Abrede, daß es solche "Oasen" überhaupt gibt.
Vielleicht aus Angst, daß dann ihr Weltbild zusammenfallen würde und sie sich andere Leidensursachen, andere "Freunde" wie "Feinde" sowie andere Zeitvertreibe suchen müssten?

RDW

Die verschmähten Pilgerstätten

H. Lamarr @, München, Montag, 23.12.2013, 22:01 (vor 3265 Tagen) @ RDW

Der Bürgermeister von Schonungen im Landkreis Schweinfurt, Stefan Rottmann, schlägt Alarm. Einige Häuser in der Region seien nahezu unverkäuflich, weil die Mobilfunknetzverbindung so katastrophal sei.

Eigentlich müssten doch solche Orte wahre Oasen für "Betroffene" sein, sie müssten doch in Scharen anreisen, um ihre Bunker, Wohnwägen und Internetforen gegen das Wohnen in diesen mobilfunkfreien Zonen einzutauschen.
Aber sie tun es nicht [...]

weil ...

- DECT nebenan sein könnte.
- und wenn nicht DECT dann W-LAN.
- und wenn nicht W-LAN dann die magnetfeldemittierende Quartz-Armbanduhr des Nachbarn.
- und wenn nicht die Armbanduhr dann eine Schumann-Resonanz.
- und wenn nicht die Schumann-Resonanz dann ein UKW-Funkfeuer.
- und wenn nicht das UKW-Funkfeuer dann ein elektrischer Weidezaun.
- und wenn nicht der Weidezaun dann Power-Line-Communication (PLC).
- und wenn nicht PLC dann die Metallwände von Wohnwagen oder dergleichen.
- und wenn nicht Metallwände dann MCS.
- und wenn nicht MCS dann Erdstrahlen.
- und wenn nicht Erdstrahlen dann kosmische Strahlung.
- und wenn nicht kosmische Strahlung - dann DECT.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Oase, Nachbarn

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum