Katastrophenorakel: Keine Katastrophe ohne "Eva" (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 25.07.2013, 11:29 (vor 3874 Tagen)

Das Katastrophenorakel unter den gefühlt drei Mobilfunkgegnern in München lässt sich auch die jüngste Katastrophe nicht durch die Lappen gehen: Vorsichtig geworden spekuliert unsere "Eva" über ein Zuviel an (störanfälliger) Elektronik als Unfallursache, doch jeder hier weiß, was genau "Eva" mit Elektronik meint.

Machen wir den schnellen Plausibilitätstest: Bekanntlich werden Autos mehr und mehr mit Elektronik voll gestopft, dies müsste sich gemäß "Eva"s Überlegung in steigenden Unfallzahlen bemerkbar machen, denn Elektronik hat keine Inkubationszeit, im Gegenteil, sie ist anfangs am störanfälligsten. Aber: Das Bundesamt für Statistik erteilt "Eva" eine deutliche Absage:

[image]

[Anmerkung: Die bekannten Täuscher unter den Mobilfunkgegnern würden diese Tabelle freilich dazu nutzen, um (ohne Quellenangabe) die Botschaft zu verbreiten: 2010 mehr Verunglückte im Straßenverkehr, als 1953 - verdammte Handys!]

Und auch der ADAC weiß: Die Zahl der Unfalltoten nimmt seit 1970 fast kontinuierlich ab. Kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen: Die Verkehrssicherheit muss weiterhin verbessert werden, das Potential ist noch lange nicht ausgeschöpft.

Fazit: Warum mache ich mir überhaupt noch die Mühe, den wilden Spekulationen einer überzeugten Mobilfunkgegnerin Fakten in den Weg zu stellen? Weil nur in einem regelmäßig gemähten Rasen Unkraut flach bleibt ;-).

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Unfallursache, Unfall, Verkehrssicherheit

Jubelmeldungen der Mobilfunkgegner

Lilith, Montag, 29.07.2013, 02:53 (vor 3871 Tagen) @ H. Lamarr

Das Katastrophenorakel unter den gefühlt drei Mobilfunkgegnern in München lässt sich auch die jüngste Katastrophe nicht durch die Lappen gehen: Vorsichtig geworden spekuliert unsere "Eva" über ein Zuviel an (störanfälliger) Elektronik als Unfallursache, doch jeder hier weiß, was genau "Eva" mit Elektronik meint.

Hier eine Liste aktueller Freudenbotschaften der Mobilfunkgegner, Zeitraum Juli 2013.

"Kopfschmerz"
"Unfaelle durch Billig-Ladegeraete"
"Stiller Tod - warum Bienen sterben"
"Handy ist Grund für Fahrradunfall"
"Handy explodiert - junge Schweizerin verletzt"
"Zugunglück in Spanien"
"78 Menschen in den Tod gerissen"
"Brustkrebs bei Männern"
"Junge Frau tot auf Gleisen gefunden"

Diese Meldungen werden derzeit auf den einschlägigen Portalen frenetisch beklatscht und mit "Zugabe, Zugabe!"-Rufen quittiert.

Die Wahllosigkeit bei den Themen ist szenetypisch. Hauptkriterium bei der Suche nach neuen Meldungen: Es müssen Menschen zu Schaden gekommen sein.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Unfallursache, Freudenbotschaft, Gleis

Szenen aus der hessischen Provinz

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 31.07.2013, 10:33 (vor 3868 Tagen) @ Lilith

Hauptkriterium bei der Suche nach neuen Meldungen: Es müssen Menschen zu Schaden gekommen sein.

Stimmt. "Hesse" zum Beispiel hat den Google-Alert entdeckt lässt sich speziell Meldungen zu dem Suchbegriff "Handy + Unfall" servieren. Das sind die "News", nach denen er lechzt. (Mit)geteilt wird die Beute zuerst im hese-Forum. Nach einer angemessenen Pause, die dem Abstand von Prinz Philip zur Queen gleichkommt, kopiert er sein Zeugs gerne ins Gigaherz-Forum, als wüssten die handvoll Anti-Mobilfunk-Senioren dort nicht schon längst, dass sich bei hese eine "News" ereignet hat. Bei Sensationsmeldungen würde mir dieser Verdopplungswahn des Hessen noch einleuchten, so aber ist es nur doof und macht beide Foren langweilig.

Ein Motiv für den Verdopplungswahn geht zu Lasten von Gigaherz: Irgendwann muss jemand "Hesse" den Floh ins Ohr gesetzt haben, Links aufs hese-Forum wären so etwas wie Viagra für diese Seite. Und so setzt er nun in seinen Doubletten fleißig Links auf seine eigenen Meldungen in seinem Heimatforum, doch weil diese keine Eigenleistungen sind geht es von dort per Link sowieso gleich wieder weiter zur Originalmeldung. Würde er es ehrlich meinen, seine Links müssten ohne Umweg über hese direkt zum Original führen.

Die Wertschätzung von "Hesse" für Gigaherz ist für die Schweizer demütigend: Sie sind zweite Wahl, sie sind Linkesel für hese und wenn bei "Hesse" der Leidensdruck wieder einmal zu groß wird und er pöbeln muss, dann ist das Alpenforum seine ganz private Bedürfnisanstalt. Denn anderswo darf er nicht so wie er gerne möchte.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Copy-Paste, Eigenleistung

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum