Crowdfundig: Frische Geldquellen für klamme Wissenschaftler (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 23.11.2012, 23:56 (vor 3224 Tagen)

Crowdfunding (Schwarmfinanzierung) ist ein neuer Weg für Wissenschaftler, ohne lästigen Formularkrieg Geld für ein Forschungsprojekt loszueisen, nicht bei Firmen oder Behörden, sondern bei Privatleuten. Auf einer speziellen Website (www.sciencestarter.de) können mittellose Jungforscher ihre Projekte vorstellen und um Geld werben. Doch erst wenn sich 10 bis 100 "Unterstützer" (je nach benötigter Summe) für ein Projekt finden, kann es mit dem Geldsammeln losgehen.

Mehr dazu auf Radio Bayern2: IQ - Wissenschaft und Forschung vom 23.11.12 - Der Beitrag über Crowdfunding beginnt bei Minute 5:37

Auch die von der Stiftung Pandora zugunsten von Lennart Hardell angestoßene Studienfinanzierung durch Spendenaufrufe kann als Schwarmfinazierung gesehen werden, wobei in diesem Fall der Schwarm allerdings nicht so schwärmt, wie er soll.

Die Website sciencestarter ist erst im November ans Netz geganngen, dennoch sind bereits jetzt fünf Forschungsprojekte zur Finanzierung frei geschaltet worden, zwei weitere sind in der Warteschleife, mit Mobilfunk/Elektrosmog beschäftigt sich keines der Projekte.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Finanzierung, Spendenaufruf, Hardell, Crowdfunding, Pandora-Stiftung, Schwarmfinanzierung

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum