KKiW: Konstanzer Kompetenzinitiative im Wald (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 13.11.2012, 23:00 (vor 4209 Tagen)

Das Internet ist wie das Meer. Meistens findet man nur leere Muschelschalen, hin und wieder aber auch eine Perle.

So eine Perle tauchte ich heute zufällig. Es geht wieder einmal um technische Kompetenz. Und um den Irrsinn, der sich entfaltet, wenn sie fehlt, die Betroffenen aber glauben, sie sei da. Mein Perlengrund liegt auf dieser Website. Mit einer Gegenüberstellung von "Dichtung" und "Wahrheit" will der Veranstalter dort aufklären. Und zwar so:

*********************************************

Dichtung

Mobilfunk-Sender müssen nahe am Nutzer stehen.

Wahrheit

Dass die Aussage nicht stimmt, zeigen viele Beispiele, wo die Mobilfunk-Sender außerhalb von Wohngebieten stehen.
Aktuelles Beispiel ist Villingen im Schwarzwald, wo auf Druck der Bürger die Mobilfunk-Masten an die Randbezirke verlegt wurden!

Und für wie blöd hält uns T-Mobile?
Aussagen von Dr. Jodel, Pressesprecher von T-Mobile Süd, in der Sendung "ZDF-Reportage: Schlaflos unter Sendemasten" am 13.4.08 auf die Frage von Mobilfunkkritikern in Oberammergau "warum die Antennen nicht ausserhalb des Ortes , z.B. auf dem Berggipfel stehen könnten":
Die Antennen müssen da sein, wo die Nutzer sind ..... um diesen Weg dann zum Gipfel zu überbrücken, müsste das Handy koffergroß sein.

Herr Dr. Jodel:
Nach Ihrer Logik müssten Satellitentelefone dann so groß sein wie Hochhäuser, da ja der nächste Sender (Satellit) noch ein "wenig" weiter entfernt ist als die Oberammergauer Berge vom Ort Oberammergau!

*********************************************

Kommentar: Ächtz. Ihr fragt, für wie blöd euch T-Mobile hält? Fragt besser nicht, Leute, fragt besser nicht. Tipp: Löscht lieber schleunigst dieses euer Prachtstück an überkandidelter Inkompetenz von eurer Website, wenn euch euer (guter) Ruf lieb ist.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Inkompetenz, Konstanz, Betroffenheitsprinzip

Koffergroße technische Kompetenz

ths, Mittwoch, 14.11.2012, 00:16 (vor 4209 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von ths, Mittwoch, 14.11.2012, 01:06

Es geht wieder einmal um technische Kompetenz.

Aussagen von Dr. Jodel, Pressesprecher von T-Mobile Süd, in der Sendung "ZDF-Reportage: Schlaflos unter Sendemasten" am 13.4.08 auf die Frage von Mobilfunkkritikern in Oberammergau "warum die Antennen nicht ausserhalb des Ortes , z.B. auf dem Berggipfel stehen könnten":

Die Antennen müssen da sein, wo die Nutzer sind ..... um diesen Weg dann zum Gipfel zu überbrücken, müsste das Handy koffergroß sein.


[image]

"Koffergroß" : Von tiefster technischer Kompetenz zeugt die Aussage des T-Mobile Vertreters Jodel auch nicht unbedingt.

KKiW: Konstanzer Kompetenzinitiative im Wald

Roger @, Mittwoch, 14.11.2012, 13:20 (vor 4208 Tagen) @ H. Lamarr

Das Internet ist wie das Meer. Meistens findet man nur leere Muschelschalen, hin und wieder aber auch eine Perle.

So eine Perle tauchte ich heute zufällig. Es geht wieder einmal um technische Kompetenz. Und um den Irrsinn, der sich entfaltet, wenn sie fehlt, die Betroffenen aber glauben, sie sei da. Mein Perlengrund liegt auf

Hallo ,

hat diese Webseite "mobilfunkrisiken.de" auch ein Impressum ? Ich konnte keins finden .

KKiW: Konstanzer Kompetenzinitiative mit Handy im Wald

H. Lamarr @, München, Samstag, 17.11.2012, 00:10 (vor 4206 Tagen) @ Roger

Hallo ,

hat diese Webseite "mobilfunkrisiken.de" auch ein Impressum ? Ich konnte keins finden .

Der Netzmeister und Domaininhaber der Site outet sich nicht in einem Impressum, sondern hier unter "Kontakte" - und weil es so schön zum Thema passt, nennt er auch artig eine 0176-er Nummer, die aller Voraussicht nach zum O2-Mobilfunknetz gehört.

Herr Raith ist damit ein lupenreiner Sendemastengegner, kein Mobilfunkgegner.

Netzabfrage für fremde Handynummern bei den Netzbetreibern.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Glaubwürdigkeit

Konstanzer Kompetenzinitiative verkauft

H. Lamarr @, München, Sonntag, 02.06.2013, 23:54 (vor 4008 Tagen) @ H. Lamarr

Das Internet ist wie das Meer. Meistens findet man nur leere Muschelschalen, hin und wieder aber auch eine Perle.

So eine Perle tauchte ich heute zufällig. Es geht wieder einmal um technische Kompetenz. Und um den Irrsinn, der sich entfaltet, wenn sie fehlt, die Betroffenen aber glauben, sie sei da. Mein Perlengrund liegt auf dieser Website.

Aus und vorbei!

Der Perlengrund ist ausgebeutet, die Website www.mobilfunkrisiken.de steht zum Verkauf. Auf dass sich neue unerfahrene Perlentaucher in die See stürzen - nur um nach einiger Zeit festzustellen, dass die vermeintlichen Perlen Sinnenstäuschungen ängstlich-wütender Bürger gewesen sind. Und so wandert vielleicht diese glücklose Website durch die Republik von Besitzer zu Besitzer bis auch der letzte begriffen hat, dass er der größten Verarsche des beginnenden 21. Jahrhunderts aufgesessen ist.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Game over, Sterben

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum