Tetra-Funk: Bayerische Staatsregierung der Lüge bezichtigt (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 09.06.2012, 12:37 (vor 2736 Tagen)

Einem Bericht der Augsburger Allgemeine zufolge, soll Dr. Klaus Buchner auf einer Veranstaltung der Kreisgrünen in Kaisheim (Donauwörth, Bayern) vor 30 Zuhörern gesagt haben:

„Bei der Verharmlosung der Gefahren durch Tetrafunk lügt die bayerische Staatsregierung.“

Das ist ein schwerer Vorwurf, den Buchner dem Bericht zufolge so begründet: Viele Studien über Mikrowellen belegten Schlaf- und Konzentrationsstörungen sowie sogar Genschäden und erhöhtes Krebsrisiko. Zu den Mikrowellen zählten Mobilfunk, Dect, WLAN, Bluetooth und Tetra, wobei Letzteres besonders schädlich sei.

Diese Begründungen sind jedoch nur Behauptungen, die nicht den Tatsachen entsprechen und sich daher der Reihe nach widerlegen lassen.

Der ehemalige ödp-Bundesvorsitzende ist seit langem Mobilfunkgegner.

Bereits 2002 wusste er nach Angaben der Bürgerwelle über Mobilfunk: "Das ist Mord!"

Und 2012 verkündete eine lokale Website der Grünen: "Bei einigen Rettungsdiensten gibt es die Anweisung, kein TETRA-Funkgerät näher als 3 m an Schwerverletzte zu bringen (Information von Klaus Buchner, ödp)."

Jetzt wollte ich es aus erster Hand wissen. Am 23. Mai fragte ich bei Klaus Buchner nach:

Lieber Klaus!

Die GRÜNE Ulrike Köster (Holzkirchen) behauptet öffentlich:

"Bei einigen Rettungsdiensten gibt es die Anweisung, kein TETRA-Funkgerät näher als 3 m an Schwerverletzte zu bringen (Information von Klaus Buchner, ödp)."

Ich kann mir nicht vorstellen, dass du das wirklich gesagt haben solltest. Und wenn doch, würde ich dich bitten, die "einige Rettungsdienste" zu benennen, damit ich dort nachfragen kann, wie die auf eine so schräge Anweisung ans Personal kommen.

Viele Grüße auch an Rosemarie

Stephan


Antwort traf bis heute leider keine ein.

Für die angebliche Anweisung will mir kein vernünftiger Grund einfallen. Tetra-Handfunkgeräte senden normalerweise mit 1 Watt Sendeleistung. Die "alten" Analoggeräte aber waren mit 1 Watt bis 6 Watt Sendeleistung unterwegs und noch dazu mit einer Frequenz, die tiefer in den Körper eindringt als Tetra. Wenn überhaupt so eine Anweisung je existiert haben sollte, dann bei Analoggeräten, und selbst dann mMn nur, um auch den Sonderfall eines Schwerverletzten mit Herzschrittmacher abzudecken. Moderne Herzschrittmacher sind so störfest, dass sogar ein in der Brusttasche getragenes sendendes Handy (bis zu 2 Watt Sendeleistung) sie nicht mehr aus dem Takt bringen kann.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
ödp, Gerücht, Alarmschläger, Manipulation, Buchner, Herzschrittmacher, Holzkirchen, Wanderprediger

Tetra-Funk: Bayerische Staatsregierung der Lüge bezichtigt

Kuddel, Samstag, 09.06.2012, 13:18 (vor 2736 Tagen) @ H. Lamarr

Für die angebliche Anweisung will mir kein vernünftiger Grund einfallen. Tetra-Handfunkgeräte senden normalerweise mit 1 Watt Sendeleistung, die "alten" Analoggeräte aber waren mit 1 Watt bis 6 Watt Sendeleistung unterwegs und noch dazu mit einer Frequenz, die tiefer in den Körper eindringt als Tetra..

Der Hauptaufreger unter Baubiologen ist die Pulsung mit 17Hz.

"Bei einigen Rettungsdiensten gibt es die Anweisung, kein TETRA-Funkgerät näher als 3 m an Schwerverletzte zu bringen (Information von Klaus Buchner, ödp)."

An "Schwerverletzte" oder möglicherweise an medizinische Geräte, an welche die Schwerverletzten angeschlossen wurden ? => "gewünschtes" Mißverständnis der Mobilfunkgegner

Moderne Herzschrittmacher sind so störfest, dass sogar ein in der Brusttasche getragenes sendendes Handy (bis zu 2 Watt Sendeleistung) sie nicht mehr aus dem Takt bringen kann.

Ich könnte mir vorstellen ,daß sich diese Anweisung (sofern sie existiert) nicht auf die Schwerverletzten selbst bezieht, sondern auf die elektromagnetische Verträglichkeit (elektronischer) diagnostischer Hilfsmittel, wie Puls- und Blutdruck-Meßgeräte, an welche die Schwerverletzten während des Krankentransports zwecks "Monitoring" angeschlossen werden.
Diese Meßgeräte basieren auf AC-gekoppelten Verstärkern (d.h. verstärken nur Wechselspannungen = Pulsfrequenz) , so daß eine ungepulste hochfrequente Einstrahlung keine oder nur geringere Auswirkungen auf die Funktion hat (nach der "Demodulation" entsteht nur ein DC-Anteil, der aber nicht verstärkt wird), während bei gepulsten Signalen nach der Demodulation die Pulsung als "AC-Anteil" hoch verstärkt wird und damit die Funktion eines solchen Gerätes beeinträchtigen könnte.

K

Tags:
, Pulsung

Auch BUND Naturschutz spricht von Sicherheitsabstand

H. Lamarr @, München, Samstag, 09.06.2012, 14:06 (vor 2736 Tagen) @ KlaKla

Auch die BUND Repräsentantin Helga Krause argumentiert ähnlich:

... und deshalb habe ich soeben bei ihr angefragt, wo es diese für mich unauffindbaren "Empfehlungen für die Tetra-Funk-Nutzer" denn nun zum Nachlesen gibt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Helga Krause schweigt

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 22.08.2012, 13:10 (vor 2662 Tagen) @ H. Lamarr

Auch die BUND Repräsentantin Helga Krause argumentiert ähnlich:

... und deshalb habe ich soeben bei ihr angefragt, wo es diese für mich unauffindbaren "Empfehlungen für die Tetra-Funk-Nutzer" denn nun zum Nachlesen gibt.

Mehr als neun Wochen später:

Die Antwort von Helga Krause lautet: --

Da auch retter.tv die fragwürdige Information bringt, habe ich auch dort angeklopft, wo denn die obskure 3-Meter-Behauptung in einem Regelwerk verankert sein könnte.

Die Redaktion meldete sich umgehend, musste aber eingestehen, sie habe keine Ahnung, auf welche Instruktion sich die Buchner/Krause-Behauptung (nicht: krause Buchner-Behauptung) zurückführen lasse.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
BUND, Schweigen, Krause, Repräsentant

Tetrafunk Klaus Buchner: weit aus dem Fenster gelehnt

H. Lamarr @, München, Montag, 11.06.2012, 10:47 (vor 2734 Tagen) @ H. Lamarr

Einem Bericht der Augsburger Allgemeine zufolge, soll Dr. Klaus Buchner auf einer Veranstaltung der Kreisgrünen in Kaisheim (Donauwörth, Bayern) vor 30 Zuhörern gesagt haben:

„Bei der Verharmlosung der Gefahren durch Tetrafunk lügt die bayerische Staatsregierung.“

Wenn sich Klaus Buchner mit diesem Vorwurf bloß nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt hat, so wie er es augenscheinlich auch in einem YouTube-Video tut ;-).

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Buchner, ÖDP

Dr. Klaus Buchner schweigt

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 22.08.2012, 13:11 (vor 2662 Tagen) @ H. Lamarr

Jetzt wollte ich es aus erster Hand wissen. Am 23. Mai fragte ich bei Klaus Buchner nach:

Lieber Klaus!

Die GRÜNE Ulrike Köster (Holzkirchen) behauptet öffentlich:

"Bei einigen Rettungsdiensten gibt es die Anweisung, kein TETRA-Funkgerät näher als 3 m an Schwerverletzte zu bringen (Information von Klaus Buchner, ödp)."

Ich kann mir nicht vorstellen, dass du das wirklich gesagt haben solltest. Und wenn doch, würde ich dich bitten, die "einige Rettungsdienste" zu benennen, damit ich dort nachfragen kann, wie die auf eine so schräge Anweisung ans Personal kommen.

Viele Grüße auch an Rosemarie

Stephan


Antwort traf bis heute leider keine ein.

Mehr als neun Wochen später:

Die Antwort von Dr. Klaus Buchner lautet noch immer: --

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Schweigen, Buchner, Dialogverweigerung, Einladung

Dr. Klaus Buchner schweigt

Robert, Donnerstag, 23.08.2012, 15:04 (vor 2661 Tagen) @ H. Lamarr

Jetzt wollte ich es aus erster Hand wissen. Am 23. Mai fragte ich bei Klaus


Die Antwort von Dr. Klaus Buchner lautet noch immer: --

Wundert mich kein bisschen.

Vor mehreren Jahren verbreitete er furchtbaren Käse auf der ödp-Homepage.
Es ging um Klimawandel, im Detail um ein bestimmtes Isotop, welches sehr viel schlimmer sei als CO2 etc. Er lässt sich ja gerne den Kernphysiker raushängen (hat er vor vielen Jahren mal gemacht).
Ich habe ihn dann mit meinem vollen Namen angeschrieben, an die email-Adresse, die er immer unter sein Bildchen klebt.
Antwort? Wie oben - keine.

Klaus Buchner hat einen exzellenten Ruf als (ehemaliger) Hochschullehrer an der TUM. Ich kenne einige, die seine Vorlesungen gehört haben (ich leider nicht). Die waren alle begeistert.

Mit seinen parteipolitischen Aktionen tut er sich keinen Gefallen.
Ich glaub ihm nichts mehr nach den Erfahrungen. Dabei wollte die ödp doch für Werte stehen...

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.

Tags:
Schweigen

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum