"Studienkritiker" "wuff": feiges Verhalten (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Dienstag, 28.02.2012, 11:49 (vor 2883 Tagen)

Der "Studienkritiker" "wuff" hat jetzt ein herrliches Beispiel für die in der Szene verbreitete Feigheit geliefert.

In dem Beitrag im gigaherz-Forum vom 27.2.2012 (http://forum.gigaherz.ch/posting.php?mode=quote&p=62784) schreibt er (es geht um meine Versuche mit Mäusen):

"Weiss jemand, ob die Bewilligungsinstanz nach der Durchführung von Tierversuchen prüft, ob diese gemäss Plan durchgeführt wurden, und ob sie im Rückblick darauf beurteilt werden, ob sie notwendig für den Fortschritt der Wissenschaft waren, und auch ob sie im Rückblick als sinnvoll und gelungen beurteilt werden? Weiss jemand, ob die Forscher der Bewillungsinstanz nach durchgeführtem Experiment rapportieren müssen, und wenn ja, was zu berichten ist?"

Ja, warum schreibt der "wuff" nicht selbst an die zuständige Senatorin in Bremen? Ist er zu feige? Will er seinen Namen nicht nennen, sondern stattdessen in Heckenschützenmanier ein wenig Pulver verschießen und andere vor seinen Karren spannen?

"wuff", hier ist die Adresse:

Die Senatorin für Bildung, Wissenschaft und Gesundheit
Referat 42
Lebensmittelsicherheit, Veterinärwesen und Pflanzenschutz
Contrescarpe 72
D-28195 Bremen

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Prahlhans, Hinterbänklern, Studienkritiker, Rufschädigung, Heckenschützenmanier, Feigheit

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum