Stellungnahme der Bergwacht Bayern zu Tetra-Funk (Berichtigungen)

H. Lamarr @, München, Montag, 10.10.2011, 22:20 (vor 2980 Tagen)

Unter dem Suchbegriff "Bergwacht Bayern Tetra" finden sich kolportierte Meldungen, die von einer enttäuschten Rückkehr der Bergwacht Bayern zum alten analogen Funksystem berichten. Injiziert in einschlägige Webseiten wurde diese Nachricht im Juli 2011 von dem überzeugten Elektrosensiblen Uli Weiner, der nichts unversucht lässt, ein negatives Stimmungsbild von dem neuen digitalen Behördenfunk Tetra zu zeichnen. So schreibt Weiner auf seiner Website: "Nachdem sich die Bayrische Bergwacht bereits entschieden hat, ihr analoges BOS-Funknetz auszubauen und auf den TETRA-Digitalfunk zu verzichten ...". Die "Grünen" in Fulda springen auf den Zug auf und machen daraus: "Die Bergwacht Bayern kehrt zum alten analogen Funksystem zurück, da TETRA sich für ihre Aufgaben als unbrauchbar erwiesen hat."

Da unter Mobilfunkgegnern herumgereichte Meldungen allerdings nicht selten Falschmeldungen sind, hat das IZgMF bei der Bergwacht Bayern nachgefragt, ob deren Verhältnis zum Tetra-Funk tatsächlich so gespannt ist, wie es dargestellt wird. Die Antwort kommt einer Richtigstellung gleich und rehabilitiert Tetra voll und ganz:

Stellungnahme der Bergwacht Bayern zu Tetra-Funk

"Die Bergwacht Bayern ist und bleibt erklärter Erstteilnehmer des zukünftigen digitalen Behördenfunks in Bayern. Durch den Freistaat Bayern wird ein enormer Aufwand betrieben, unsere Einsatzgebiete so zu erschließen, dass eine nahezu flächendeckende Kommunikation mit digitalen Handfunkgeräten möglich ist. Wir hoffen, dass wir zeitnah auf einem Funksystem arbeiten können, welches die reibungslose Zusammenarbeit mit allen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben ermöglicht und eine Abhörung weitgehend ausschließt.

Die Einführung des digitalen BOS-Funksystems in unseren Einsatzgebieten wird noch Zeit benötigen. Es ist daher erforderlich die analogen Funksysteme der Bergwacht Bayern noch einmal zu überholen. Dies erfolgt in Form eines Gleichwellenfunksystems, das eine Zusammenführung vorhandener technischer Systeme ermöglicht, und die Sicherheit unserer Einsatzkräfte auch in schwierigen Einsatzsituationen gewährleistet. Der Aufbau des digitalen Funksystems stellt im Gebirge eine besondere Herausforderung dar. Daher muss hier mit einer aufwändigen Aufbau- und einer längeren Einführungsphase gerechnet werden. Solange müssen die bestehenden und ertüchtigten analogen Funksysteme genutzt werden."

Roland Ampenberger
Bergwacht Bayern
Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung (BW-ZSA), Bad Tölz
Kommunikation

Siehe auch:
Bundsamt für Bevölkerungsschutz nutzt Tetra- und Analoggeräte

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Politik, Die Grünen, BOS, TETRA, Weiner, Gerücht, Falschmeldung, Digitalfunk, Handfunkgeräte, Behördenfunk, Fulda, Bergwacht

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum