Blütenbestäubung in München (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 21.05.2011, 18:40 (vor 3848 Tagen)

Bei Frau Weber in München-Obermenzing will es im Garten (angeblich) nicht so recht klappen mit dem Bestäuben. Sie schreibt am 19. Mai bei Gigaherz:

Ich habe ja nachwievor keine Bienen im Garten. Vielleicht wollen die mit Leuten, die an EMF leiden, schlichtweg nichts zu tun haben!

Ich habe jedenfalls die Initiative ergriffen und zumindest bei meinem Jonathan (Buschbaum) die erreichbaren Zweige geschüttelt, um im kommenden Winter nicht wieder, trotz Garten, Äpfel kaufen zu müssen.

Sechs Kilometer weiter in Richtung Nord-Ost am Lerchenauer See zu München, dort habe ich mein Büro, ist die Welt dagegen völlig in Ordnung. Bienen sehe ich zwar auch keine, wenn ich gezielt danach Ausschau halte, aber es müssen welche da sein, denn eine lag tot auf der Terrasse. Meinen Erdbeeren ist all das wurscht, Sie gedeihen dieses Jahr, im ersten nach der Pflanzung, bestens und tragen üppig Früchte. Das Foto habe ich heute Nachmittag gemacht. Der nächste Mobilfunkstandort mit neun Antennen ist vom Ort des Geschehens 500 Meter weit weg (Sichtkontakt).

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Foto, Sichtkontakt, Obermenzing

Blütenbestäubung in München

Capricorn, Samstag, 21.05.2011, 19:03 (vor 3848 Tagen) @ H. Lamarr

Sechs Kilometer weiter in Richtung Nord-Ost am Lerchenauer See zu München, dort habe ich mein Büro, ist die Welt dagegen völlig in Ordnung. Bienen sehe ich zwar auch keine, wenn ich gezielt danach Ausschau halte, aber es müssen welche da sein, denn eine lag tot auf der Terrasse.

Das ist aber sehr ungewöhnlich. Was könnte die Todesursache gewesen sein? Haben Sie so ein aggressives WLAN, dass die Biene im Flug starb?

Der nächste Mobilfunkstandort mit neun Antennen ist vom Ort des Geschehens 500 Meter weit weg (Sichtkontakt).

In einer Senderkeule?
500m ist ja noch recht weit entfernt. Bei mir steht der Mast 30m vor der Nase. :-(

Blütenbestäubung in München

H. Lamarr @, München, Samstag, 21.05.2011, 19:38 (vor 3848 Tagen) @ Capricorn

Sechs Kilometer weiter in Richtung Nord-Ost am Lerchenauer See zu München, dort habe ich mein Büro, ist die Welt dagegen völlig in Ordnung. Bienen sehe ich zwar auch keine, wenn ich gezielt danach Ausschau halte, aber es müssen welche da sein, denn eine lag tot auf der Terrasse.

Das ist aber sehr ungewöhnlich. Was könnte die Todesursache gewesen sein? Haben Sie so ein aggressives WLAN, dass die Biene im Flug starb?

Besagte Biene habe ich für forensische Untersuchungen fotografiert. Können Sie schon was dazu sagen? Sieht aus, als hätte es sie mitten im Flug erwischt.

[image]

Der nächste Mobilfunkstandort mit neun Antennen ist vom Ort des Geschehens 500 Meter weit weg (Sichtkontakt).

In einer Senderkeule?

Wie sollte ich das denn feststellen können? Horizontal gibt es bei 3-Sektor-Kränzen sowieso keine "Keulen", "vertikal" müsste ich den Downtilt wissen, um etwas sagen zu können, den aber weiß ich nicht. Die Messwerte sind jedenfalls allesamt paradiesisch, irgendwas einstelliges im Mikrowatt-pro-Quadratmeter-Bereich.

500m ist ja noch recht weit entfernt. Bei mir steht der Mast 30m vor der Nase. :-(

Einfach woanders hingucken. Dann isser weg ;-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Bienen

Blütenbestäubung in München

Capricorn, Samstag, 21.05.2011, 21:03 (vor 3848 Tagen) @ H. Lamarr

Besagte Biene habe ich für forensische Untersuchungen fotografiert. Können Sie schon was dazu sagen? Sieht aus, als hätte es sie mitten im Flug erwischt.

Von der Seite würde man mehr sehen, aber nach dem Foto zu schliessen, knallte sie gegen eine Fensterscheibe bzw. ein schnell bewegtes Hindernis (Autofrontscheibe). Ersteres würde eine extreme Verwirrung voraussetzen, letzteres wäre auf einer Terasse nicht möglich (ausser mit "Fliegenklatsche").

In einer Senderkeule?

Wie sollte ich das denn feststellen können?

Durch Messvergleiche an verschiedenen Orten. Muss ich Ihnen das erklären? :wink:

Horizontal gibt es bei 3-Sektor-Kränzen sowieso keine "Keulen"

Es gibt auch 2- oder unsymmetrische "Kränze" mit Lücken...

Die Messwerte sind jedenfalls allesamt paradiesisch, irgendwas einstelliges im Mikrowatt-pro-Quadratmeter-Bereich.

Kein WLAN, kein DECT bei Ihnen?

500m ist ja noch recht weit entfernt. Bei mir steht der Mast 30m vor der Nase. :-(

Einfach woanders hingucken. Dann isser weg ;-).

Das EMF bleibt aber. :-(

Blütenbestäubung in München

H. Lamarr @, München, Samstag, 21.05.2011, 21:38 (vor 3848 Tagen) @ Capricorn

Besagte Biene habe ich für forensische Untersuchungen fotografiert. Können Sie schon was dazu sagen? Sieht aus, als hätte es sie mitten im Flug erwischt.

Von der Seite würde man mehr sehen ...

Bittesehr!

[image]

aber nach dem Foto zu schliessen, knallte sie gegen eine Fensterscheibe bzw. ein schnell bewegtes Hindernis (Autofrontscheibe). Ersteres würde eine extreme Verwirrung voraussetzen, letzteres wäre auf einer Terasse nicht möglich (ausser mit "Fliegenklatsche").

Bienenkiller bin ich keiner. Selbst die Blattläuse an den Rosen versuche ich, den Bienchen zuliebe, nicht mit Chemie, sondern mit Seifenwasser Herr zu werden. Mit bescheidenem Erfolg. Am besten funktionierte noch das "Wegschießen" der Läuse mit dem scharfen Strahl der Pump-Sprühflasche.

In einer Senderkeule?

Wie sollte ich das denn feststellen können?

Durch Messvergleiche an verschiedenen Orten. Muss ich Ihnen das erklären? :wink:

Ist mir zu viel Aufwand für ein eher uninteressantes Ergebnis. Mir reicht der genannte Messwert vollauf.

Horizontal gibt es bei 3-Sektor-Kränzen sowieso keine "Keulen"

Es gibt auch 2- oder unsymmetrische "Kränze" mit Lücken...

Dort sind "normale" Anetennenkränze.

Die Messwerte sind jedenfalls allesamt paradiesisch, irgendwas einstelliges im Mikrowatt-pro-Quadratmeter-Bereich.

Kein WLAN, kein DECT bei Ihnen?

Klar, im Büro, aber nicht im Garten.

500m ist ja noch recht weit entfernt. Bei mir steht der Mast 30m vor der Nase. :-(

Einfach woanders hingucken. Dann isser weg ;-).

Das EMF bleibt aber. :-(

Schon, tut aber objektiv nichts, Ihnen nicht und den Bienen erst recht nicht. Nicht die Masten sind das Problem ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Blütenbestäubung in München

Capricorn, Samstag, 21.05.2011, 22:32 (vor 3848 Tagen) @ H. Lamarr

Von der Seite würde man mehr sehen ...


Bittesehr!

Das bestätigt meinen ersten Eindruck (frontaler / leicht seitlicher Aufprall). Auf einer Terrasse höchst seltsam -- extreme Verwirrung durch EMF?
Und warum trug die Biene keinen Blütenstaub?

Selbst die Blattläuse an den Rosen versuche ich, den Bienchen zuliebe, nicht mit Chemie, sondern mit Seifenwasser Herr zu werden. Mit bescheidenem Erfolg.

Seifenwasser ist gar nicht gut für Bienen. :no:

"Rosen schützt man vor Blattläusen indem man dazwischen Lavendel pflanzt oder dicht an jeden Rosenstock eine Knoblauchzehe steckt."
http://www.hausgarten.net/gartenpflege/pflanzenschutz/blattlaus-bekaempfung.html

Lavendel-Honig schmeckt lecker...

Dort sind "normale" Anetennenkränze.

"Zwischen" 2 der 3, und im Abstand von 500m, ist ja auch besser als an den meisten Wohnlagen.

Nur GSM oder auch UMTS?
(Zu den Berliner Bienen würde mich übrigens auch mal eine Senderkarte interessieren, wenn schon kein Foto erhältlich ist.)

Kein WLAN, kein DECT bei Ihnen?


Klar, im Büro, aber nicht im Garten.

Das EMF im Garten dürfte dann noch stark genug sein, um Bienen zu stören.

500m ist ja noch recht weit entfernt. Bei mir steht der Mast 30m vor der Nase. :-(

Einfach woanders hingucken. Dann isser weg ;-).

Das EMF bleibt aber. :-(


Schon, tut aber objektiv nichts, Ihnen nicht und den Bienen erst recht nicht.

Verstoss gegen Forenregel 11. ;-)

Nicht die Masten sind das Problem ...

... sondern das Handy, das ich nicht habe?

Blütenbestäubung in München

Kuddel, Samstag, 21.05.2011, 20:06 (vor 3848 Tagen) @ H. Lamarr

Ich wohne 70 Meter neben einer großen Mobilfunkanlage und unser Kirschbaum im Garten trägt soviele Früchte wie selten zuvor. Bienen und Hummeln gab es in diesem Jahr reichlich.

K

Blütenbestäubung rund um Nürnberg

helmut @, Nürnberg, Montag, 23.05.2011, 19:08 (vor 3846 Tagen) @ Kuddel

Blütenbestäubung rund um Nürnberg fast gegen Null

So ziemlich alles erfroren vor einer Woche, sogar die frischen Tríebe der Buchsbäumchen.
Schaut teilweise trostlos aus hier.
Soll aber bitte keiner daher kommen und das Pflanzen-Chaos hier auf Mobilfunk schieben

MfG
helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum