Geldrollen: Halbwahrheiten sind schlimmer als Lügen (Allgemein)

M. Hahn, Donnerstag, 17.03.2005, 21:06 (vor 5786 Tagen)

Sie zitieren mein Posting im Elektrosmoginfo-Forum mit den Worten:
"Auf Seiten der Betreiber gibt es massive Zweifel an der Existenz dieses Effekts"

Was meine Zweifel betrifft stimmt das. Nicht weils ehrenrührig wäre, nur der guten Ordnung halber und weil Sie so etwas nicht ohne Absicht schreiben:

Ich bin jedoch nicht Angestellter eines Betreibers oder sonstwie mit diesen verbandelt. Dass Ihnen das bei kritischen Frage(r)n vielleicht lieber wäre, um die Sache einfacher abtun zu können, mag sein.
Oder vielleicht reicht es Ihnen bereits, wenn man in einer bestimmten Frage mit Betreibern einer Meinung ist, und dann ist man auf "deren Seite"?

Abgesehen von diesem Schwarz-Weiß-Denken: Wieder ein Lob für die Subtilität Ihrer "Berichterstattung":
Meine von Ihnen verlinkte Frage sollte eigentlich deutlich machen: Es gibt über Behauptungen hinaus auch nicht ansatzweise etwas wissenschaftlich Ernstzunehmendes zum Thema "Geldrolleneffekt".
Angesichts dieser Tatsache, auch von Ihnen nicht zu bestreiten, dann von "Waffengleichheit", "Pattsituation" oder von "manche verbannen es schon ins Reich der Fabel" zu reden, so als wäre da was Diskutables auf dem Tisch, das hat schon Schneid.
Patt kann es aber nicht vor dem ersten Zug geben.
Berührt-geführt: Es gilt allemal die Pflicht, seine Behauptungen zu belegen. Bis dahin redet man über ungelegte Eier.
Und nun schaun wir mal, wie es bei "Jugend Forscht" weitergeht.

Im übrigen: Distanziertes Lob: Aus dem zumeist unsäglichen und zusammenkopierten Unsinn der meisten "Kontra-Seiten" ragen Sie mit Ihren aufwändig gemachten Seiten allemal heraus.

Tags:
Jugend forscht, Patt

Geldrollen: Halbwahrheiten sind schlimmer als Lügen

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 17.03.2005, 23:13 (vor 5786 Tagen) @ M. Hahn

Sie zitieren mein Posting im Elektrosmoginfo-Forum mit den Worten: "Auf Seiten der Betreiber gibt es massive Zweifel an der Existenz dieses Effekts"

Was meine Zweifel betrifft stimmt das. Nicht weils ehrenrührig wäre, nur der guten Ordnung halber und weil Sie so etwas nicht ohne Absicht schreiben:

Ich bin jedoch nicht Angestellter eines Betreibers oder sonstwie mit diesen verbandelt. Dass Ihnen das bei kritischen Frage(r)n vielleicht lieber wäre, um die Sache einfacher abtun zu können, mag sein. Oder vielleicht reicht es Ihnen bereits, wenn man in einer bestimmten Frage mit Betreibern einer Meinung ist, und dann ist man auf "deren Seite"?

Sie sind Stammposter im RDW-Forum, das seinerseits bei Mobilfunkkritikern als das Sprachrohr der Industrie gilt. Deshalb haben wir Ihr Posting, nicht Sie, im Interesse eine komprimierten Berichterstattung den Betreibern zugeschanzt. Faktisch ist es dort ja sicherlich auch bestens aufgehoben. Ihre Person hat bei dem Vorgang, mit Verlaub Herr Hahn, keine nennenswerte Rolle gespielt, wir waren nur am gegensätzlichen Standpunkt als solches interessiert. Und dass Sie sich jetzt von den Betreibern distanzieren, okay, das ist angekommen und registriert.

Abgesehen von diesem Schwarz-Weiß-Denken: Wieder ein Lob für die Subtilität Ihrer "Berichterstattung":
Meine von Ihnen verlinkte Frage sollte eigentlich deutlich machen: Es gibt über Behauptungen hinaus auch nicht ansatzweise etwas wissenschaftlich Ernstzunehmendes zum Thema "Geldrolleneffekt". Angesichts dieser Tatsache, auch von Ihnen nicht zu bestreiten, dann von "Waffengleichheit", "Pattsituation" oder von "manche verbannen es schon ins Reich der Fabel" zu reden, so als wäre da was Diskutables auf dem Tisch, das hat schon Schneid.

Lassen wir's doch die Leute selber entscheiden: Wer zum Stichwort Geldrolleneffekt ein bisschen durch die Gegend googelt, wird sich m. M. nach des Eindrucks der Pattsituation kaum entziehen können. Ihrem sicherlich fundierten Thread im RDW-Forum stehen weniger fundierte, dafür zahlenmäßig überlegene andere Fundstellen gegenüber. Und der WDR hat halt noch immer ein ziemlich gutes Image, wenn sich die zum Geldrolleneffekt äußern (wie auch immer), dann hat das schon einen gewissen Stellenwert - auch wenn Ihnen das total gegen den Strich geht. Frage: Haben Sie denn den Petersohn daselbst nicht ausfindig machen können, um das Problem mit ihm höchstpersönlich zu diskutieren?

Und nun schaun wir mal, wie es bei "Jugend Forscht" weitergeht.

Ja, das wird bestimmt noch ein Nachspiel haben.

Im übrigen: Distanziertes Lob: Aus dem zumeist unsäglichen und zusammenkopierten Unsinn der meisten "Kontra-Seiten" ragen Sie mit Ihren aufwändig gemachten Seiten allemal heraus.

Verstehe, angesichts von Pest und Cholera kommt Ihnen Lungen-TBC als vergleichsweise erträgliches Übel vor ;-)

PS: Bitte nicht vergessen, am 18.3.05 wird das Forum wieder geschlossen. Es war befristet zum Diskutieren der Kirchtum-Threads aufgesperrt worden. Wer über den 18.3.05 hinaus weiterdiskutieren möchte, muss sich beim Forum registrieren (autom. Selbstregistration ohne Abfrage pers. Daten).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Geldrolleneffekt, Geldrollenbildung

Geldrollen: Halbwahrheiten sind schlimmer als Lügen

Schutti @, Freitag, 18.03.2005, 08:07 (vor 5785 Tagen) @ H. Lamarr

Ich bin jedoch nicht Angestellter eines Betreibers oder sonstwie mit

diesen verbandelt. Dass Ihnen das bei kritischen Frage(r)n vielleicht
lieber wäre, um die Sache einfacher abtun zu können, mag sein. Oder
vielleicht reicht es Ihnen bereits, wenn man in einer bestimmten Frage mit
Betreibern einer Meinung ist, und dann ist man auf "deren Seite"?

Sie sind Stammposter im RDW-Forum, das seinerseits bei Mobilfunkkritikern
als das Sprachrohr der Industrie gilt.

Ihr habt seltsame Vorstellungen von einem Sprachrohr.
Aber differenzeirt betrachten war noch nie Sache der Mobilfunkgegner.
Da ist jeder mal ein bezahlter Agent der bösen Betreiber bis er das Gegenteil beweist.
Wie sieht es denn mit der Gegenseite aus?
Die Leute die finanzielle Interessen vertreten wie Esmogmessgeräte oder Ähnliches, die Leute die "seltsame" Sachen wie die Aufkleber auf Handys verkafen und so weiter.
Dann gibt es noch eine Menge Leute die zwar nicht unmittelbar Vorteile wie finanzielle Vorteile suchen, sich aber des Tehmas aus anderen Gründen bedienen.
Sei es aus politischen Gründen oder um sich in der Wissenschaft wichtig zu machen.

Deshalb haben wir Ihr Posting,
nicht Sie, im Interesse eine komprimierten Berichterstattung den
Betreibern zugeschanzt. Faktisch ist es dort ja sicherlich auch bestens
aufgehoben. Ihre Person hat bei dem Vorgang, mit Verlaub Herr Hahn, keine
nennenswerte Rolle gespielt, wir waren nur am gegensätzlichen Standpunkt
als solches interessiert. Und dass Sie sich jetzt von den Betreibern
distanzieren, okay, das ist angekommen und registriert.

Welcher Betreiber soll das Forum dort betreiben?

Abgesehen von diesem Schwarz-Weiß-Denken: Wieder ein Lob für die

Subtilität Ihrer "Berichterstattung":

Meine von Ihnen verlinkte Frage sollte eigentlich deutlich machen: Es

gibt über Behauptungen hinaus auch nicht ansatzweise etwas
wissenschaftlich Ernstzunehmendes zum Thema "Geldrolleneffekt". Angesichts
dieser Tatsache, auch von Ihnen nicht zu bestreiten, dann von
"Waffengleichheit", "Pattsituation" oder von "manche verbannen es schon
ins Reich der Fabel" zu reden, so als wäre da was Diskutables auf dem
Tisch, das hat schon Schneid.

Ich finde es immer wieder erstaunlich mit welchen Sachen man versucht die Unkundigen zu Beeindrucken.
Ist der Begriff "BLut-Hirn-Schranke" schon abgenutzt?

Schutti

Geldrollen: Halbwahrheiten sind schlimmer als Lügen

H. Lamarr @, München, Freitag, 18.03.2005, 13:00 (vor 5785 Tagen) @ Schutti

Sie sind Stammposter im RDW-Forum, das seinerseits bei Mobilfunkkritikern als das Sprachrohr der Industrie gilt.

Ihr habt seltsame Vorstellungen von einem Sprachrohr.

... sagte der Wolf zu den sieben Geißlein.

Aber differenzeirt betrachten war noch nie Sache der Mobilfunkgegner.

Ach, Schutti! Als wenn das eine homogene Gruppe wäre. Selbstverständlich gibts hüben wie drüben einige, die durchaus differenzieren können und viele, die lieber pauschalisieren. Ich würd' mal sagen, hängt immer vom Thema und von der Tagesform ab.

Da ist jeder mal ein bezahlter Agent der bösen Betreiber bis er das
Gegenteil beweist.

Ja klar, und das izgmf ist natürlich der heimlich verlängerte Arm der ödp und ein gaaanz schlimmer politischer Tendenzbetrieb, gell?! Nee Schutti, da murckst Ihr um keinen Deut besser herum.

Wie sieht es denn mit der Gegenseite aus? Die Leute die finanzielle Interessen vertreten wie Esmogmessgeräte oder Ähnliches, die Leute die "seltsame" Sachen wie die Aufkleber auf Handys verkafen und so weiter.
Dann gibt es noch eine Menge Leute die zwar nicht unmittelbar Vorteile wie finanzielle Vorteile suchen, sich aber des Tehmas aus anderen Gründen bedienen. Sei es aus politischen Gründen oder um sich in der Wissenschaft wichtig zu machen.

Ja und? Wollen Sie uns die alle in die Schuhe schieben? Ist das denn etwa die differenzierte Betrachtungsweise, die Sie oben gefordert haben. Schutti, Sie messen mal wieder mit zweierlei Maß.

Deshalb haben wir Ihr Posting, nicht Sie, im Interesse eine komprimierten Berichterstattung den Betreibern zugeschanzt. Faktisch ist es dort ja sicherlich auch bestens aufgehoben. Ihre Person hat bei dem Vorgang, mit Verlaub Herr Hahn, keine nennenswerte Rolle gespielt, wir waren nur am gegensätzlichen Standpunkt als solches interessiert. Und dass Sie sich jetzt von den Betreibern distanzieren, okay, das ist angekommen und registriert.

Welcher Betreiber soll das Forum dort betreiben?

Wie bitte? Da müssen Sie in den Wald geraten sein, ich weiß nicht, was Sie meinen.

Ich finde es immer wieder erstaunlich mit welchen Sachen man versucht die Unkundigen zu Beeindrucken. Ist der Begriff "BLut-Hirn-Schranke" schon abgenutzt?

Sorry, I understand only Railway Station?! Wieso zaubern Sie jetzt plötzlich die Blut-Hirn-Schranke aus dem Hut? Oder anders gesagt: Wussten Sie schon, dass es nachts kälter ist als draußen? :-D

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Geldrollen: Halbwahrheiten sind schlimmer als Lügen

M. Hahn, Freitag, 18.03.2005, 20:44 (vor 5785 Tagen) @ H. Lamarr

Ach du armes Heimatland! Dass sich nun wieder gleich alle Krähen hier sammeln, das wollte ich ja auch nicht.
Wenigstens in anständigem Ton einen Disput führen kann man mit Ihnen, Herr Schall. Meine Meinung, Ihre Erwiderung, das hätte gereicht.
Nun machen Sie mal heut abend die Tür wieder ein bissl mehr zu. Ich will auch nicht mehr Ihre Gäste durch meine Anwesenheit weiter provozieren.
Dass ab und zu auch mal etwas mehr Format dabei ist als Paul und Stier, das wünsche ich Ihnen. Ehrlich.

M. Hahn

Geldrollen: Halbwahrheiten sind schlimmer als Lügen

Paul, Freitag, 18.03.2005, 21:52 (vor 5785 Tagen) @ M. Hahn

Ach du armes Heimatland! Dass sich nun wieder gleich alle Krähen hier
sammeln, das wollte ich ja auch nicht.

Es fragt sich nur,wer hier die Krähen sind.

Wenigstens in anständigem Ton einen Disput führen kann man mit Ihnen, Herr
Schall. Meine Meinung, Ihre Erwiderung, das hätte gereicht.

So ist er,unser Hahn,nun fängt er wieder an zu schleimen.
Aber VORSICHT,die nächste Miene folgt bestimmt

Nun machen Sie mal heut abend die Tür wieder ein bissl mehr zu. Ich will
auch nicht mehr Ihre Gäste durch meine Anwesenheit weiter provozieren.
Dass ab und zu auch mal etwas mehr Format dabei ist als Paul und Stier,

Ja,ja mit dem Format das ist so eine Sache,der Eine BILD sich ein
er häts, der andere hat es.

wünsche ich Ihnen. Ehrlich.

Ehrlich,
kann der Kerl zwar schreiben,aber trau IHM nicht,falsch ist er wie eine
Schlange.

:-D Paul


M. Hahn

Im Landeswettbewerb leider gescheitert

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 24.03.2005, 18:57 (vor 5779 Tagen) @ H. Lamarr

Und nun schaun wir mal, wie es bei "Jugend Forscht" weitergeht.

Ja, das wird bestimmt noch ein Nachspiel haben.

Gerade eben noch Regionalsieger, sind Ritter/Wolski jetzt beim Baden-Württembergischen Landeswettbewerb leider gescheitert, d. h. die beiden werden nicht am Bundeswettbewerb teilnehmen. Glück im Unglück: Umso eher lässt sich die Arbeit der beiden in der Jugend-Forscht-Sektion der hese-Website in Augenschein nehmen - voraussichtlich noch vor Ostern.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Die Märchen des M.Hahn

Paul, Freitag, 18.03.2005, 11:52 (vor 5785 Tagen) @ M. Hahn

Sie zitieren mein Posting im Elektrosmoginfo-Forum mit den Worten:
"Auf Seiten der Betreiber gibt es massive Zweifel an der Existenz dieses
Effekts"

Was meine Zweifel betrifft stimmt das. Nicht weils ehrenrührig wäre, nur
der guten Ordnung halber und weil Sie so etwas nicht ohne Absicht
schreiben:

Ich bin jedoch nicht Angestellter eines Betreibers oder sonstwie mit
diesen verbandelt. Dass Ihnen das bei kritischen Frage(r)n vielleicht
lieber wäre, um die Sache einfacher abtun zu können, mag sein.
Oder vielleicht reicht es Ihnen bereits, wenn man in einer bestimmten
Frage mit Betreibern einer Meinung ist, und dann ist man auf "deren
Seite"?

Eine glatte Lüge!!!!!!!!!!!!
Sie sind Mitglied der GWUP und somit doch mit den Betreiben verbandelt,
da die GWUP Mitglied der Forschungsgemeinschaft Funk ist und 'DIE' wiederum
von den Betreibern (Industrie)finanziert wird. Wenn ich mal mehr Zeit habe
schreibe ich einen Artikel über dieses Thema,
ins Forum,vielleicht unter dem Titel,'Wer ist M.Hahn wirklich'.

Abgesehen von diesem Schwarz-Weiß-Denken: Wieder ein Lob für die
Subtilität Ihrer "Berichterstattung":

Subtilität??????
Unterstellt man bei der Begriffswahl 'Subtilitat`-Unterschwelligkeit,
dann sagt dies genau der Richtige.
Ich kann jedem nur empfehlen, mal einen Blick in das Wölfle Forum
www.elektrosmoginfo.de zu werfen. Die geistigen Ergüsse die Sie da von sich geben, sagen alles.
Aber dazu benutze ich den Werbespruch,BILD dir deine Meinung.
Eine weitere Kommentierung ist mir der Artikel nicht wert,schade um die Zeit.

Meine von Ihnen verlinkte Frage sollte eigentlich deutlich machen: Es gibt
über Behauptungen hinaus auch nicht ansatzweise etwas wissenschaftlich
Ernstzunehmendes zum Thema "Geldrolleneffekt".
Angesichts dieser Tatsache, auch von Ihnen nicht zu bestreiten, dann von
"Waffengleichheit", "Pattsituation" oder von "manche verbannen es schon
ins Reich der Fabel" zu reden, so als wäre da was Diskutables auf dem
Tisch, das hat schon Schneid.
Patt kann es aber nicht vor dem ersten Zug geben.
Berührt-geführt: Es gilt allemal die Pflicht, seine Behauptungen zu
belegen. Bis dahin redet man über ungelegte Eier.
Und nun schaun wir mal, wie es bei "Jugend Forscht" weitergeht.

Im übrigen: Distanziertes Lob: Aus dem zumeist unsäglichen und
zusammenkopierten Unsinn der meisten "Kontra-Seiten" ragen Sie mit Ihren
aufwändig gemachten Seiten allemal heraus.

Frohe Ostern

Die Märchen des M.Hahn

Siegmund, Freitag, 18.03.2005, 13:15 (vor 5785 Tagen) @ Paul

Sie sind Mitglied der GWUP

Die GWUP
Kritisches zur GWUP

Wenn man sich für einen Skeptiker hält, tut man gut daran, gelegentlich auch an seiner Skepsis zu zweifeln (S. Freud)

Skeptischstenst

M. Hahn, Freitag, 18.03.2005, 20:52 (vor 5785 Tagen) @ Siegmund

Sie sind Mitglied der GWUP


Die GWUP
Kritisches zur GWUP

Wenn man sich für einen Skeptiker hält, tut man gut daran, gelegentlich
auch an seiner Skepsis zu zweifeln (S. Freud)

Jaja, die skeptisch die Skeptiker Betrachtenden, die gibts freilich auch

Schöner Satz... hat er das gesagt, der Freud?

Mein Favorit:
"Ist dem Menschen etwas nicht recht, so kann er sich sehr scharfsinnig dagegen wehren und sehr kritisch erscheinen; paßt ihm aber etwas in seinen Kram, so kann er sich dagegen sehr leichtgläubig zeigen",
(S. Freud)

Leider reichts bei manchem Forenschreiber nicht mal zum Scharfsinn.

So, nun aber endgültig aus und weg.

Die Märchen der Gurus der Kritikerszene

Bernhard, Freitag, 18.03.2005, 14:20 (vor 5785 Tagen) @ Paul

Du meine Güte!

Was haben diese Dünnbrettbohrer für einen Heidenrespekt vor Herrn Hahn!
Und das bloß, weil er die Lügen und die Hirngespinste der bekannten Kritikerschreihälse aufgedeckt hat.
Am härtesten trifft es sie wohl, dass ihr Münchner Heiler mit den selbsterfundenen Heilstromgeräten und den holistischen Wunderfaxen entlarvt ist,
ebenso wie der den wissenschaftlichen Anschein vermittelnden akademische Oberrat als Lyriker erkannt ist. Und das noch in einem hochaktuellen von Entscheidungsträgern herangezogenem Fachmedium des Internet!
Dabei haben schon ein paar Stunden Recherche und eine sorgfältige Darstellung genügt, diese tönernen Hirngespinste zum Einsturz zu bringen und die Gurus zu entlarven, die jetzt nackt ohne die schamverhüllenden Scheinkleider ihrer Irreführereien dem Geschmunzle preis gegeben sind.
Stößt dieser Hahn mit wenigen Postings die Gurus der Mobilfunkkritiker vom Sockel, so dass selbst in den eigenen Reihen Kritik sich regt!
Die Angst geht um bei den in Ermangelung von belastbaren Sachargumenten auf die Hirngespinste der Gurus angewiesenen Handyfurchterzeuger.

Bernhard

Der Schwachsinn des Hauptschullehrers Bernhard

Stier, Freitag, 18.03.2005, 17:08 (vor 5785 Tagen) @ Bernhard

Du meine Güte!

Was haben diese Dünnbrettbohrer für einen Heidenrespekt vor Herrn Hahn!
Und das bloß, weil er die Lügen und die Hirngespinste der bekannten Kritikerschreihälse aufgedeckt hat.

Habe mir die Mühe gemacht und Hahns Kritik,auf Wölfles Seite, zu Warnkes Aufsatz gelesen,ZEHN Seiten.
Beim ersten Überblick erschien sie mir auch garnicht schlecht,welches ich auch in einenem kurzen Posting zum Ausdruck brachte, aber nachdem ich sie ganz gelesen hatte,änderte sich meine Meinung. Warum kann man in zwei Sätzen erklären. Nach einer anfänglich sachlichen konstruktiven Kritik,begannen seine kleinen hinterhältigen Stichelein in Richtung Warnke.

Bei den Krikpunkten aber,die er Warnke ständig vorwirft,gab er klein bei und verkündete kleinlaut,dass ihm das Wissen dazu fehle. Wäre es dabei geblieben, hätte man ja der Meinung seien können hier entwickelt sich eine sachliche Diskussion,aber nein,unser guter Herr Hahn musste sich ja selbst deklassifizieren,indem er ein posting hinterher schickte,indem wiederum ausser abfälligen Bemerkungen in Richtung Warnke, sowie dem Eingeständnis des Nichtwissens,nichts enthalten war und sich deshalb jede weitere Kommentierung erübrigt.

Wer will schon mit so einem diskutieren und Respekt,sogar Heidenrespekt, kann nur einer vom Schlage unsers Hauptschullehrers haben,womit wir bei einem anderen Thema wären,nämlich die Bildungsmisere an unseren Schulen. Übrigens so ganz nebenbei,solange ein 18 jähriger Schüler ihm Paroli bietet, braucht man garantiert keinen Heidenrespekt, vor diesem Ritter der traurigen Gestalt haben.

Am härtesten trifft es sie wohl, dass ihr Münchner Heiler mit den selbsterfundenen Heilstromgeräten und den holistischen Wunderfaxen entlarvt ist, ebenso wie der den wissenschaftlichen Anschein vermittelnden akademische Oberrat als Lyriker erkannt ist. Und das noch in einem hochaktuellen von Entscheidungsträgern herangezogenem Fachmedium des Internet! Dabei haben schon ein paar Stunden Recherche und eine sorgfältige Darstellung genügt, diese tönernen Hirngespinste zum Einsturz zu bringen und die Gurus zu entlarven, die jetzt nackt ohne die schamverhüllenden Scheinkleider ihrer Irreführereien dem Geschmunzle preis gegeben sind. Stößt dieser Hahn mit wenigen Postings die Gurus der Mobilfunkkritiker vom Sockel, so dass selbst in den eigenen Reihen Kritik sich regt! Die Angst geht um bei den in Ermangelung von belastbaren Sachargumenten auf die Hirngespinste der Gurus angewiesenen Handyfurchterzeuger.

Bernhard

Ihr übriges Bla-Bla zu kommentieren erspare ich mir,dazu ist die Zeit wirklich zu schade.
Wenn Sie schon im anderen Forum den Trottel spielen,tun Sie's wegen mir
auch hier.
Dies ist die erste und einzige Mailantwort,die ich Ihnen schreibe,ansonsten
wenden Sie sich,an Ihren Psychologen,Arzt oder sonstwen.

Tags:
Warnke

Was sind Sie?

Bernhard, Freitag, 18.03.2005, 20:39 (vor 5785 Tagen) @ Stier

Was haben Sie eigentlich für einen Beruf?
Manche meinen, Sie leben von der Stütze.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum