Metallteile am Bett verursachen Schlafprobleme (Allgemein)

charles ⌂ @, Sonntag, 24.01.2010, 00:27 (vor 4331 Tagen)

Das Posting wurde vom Thread "Dr. Eger stellt neue Studie vor" hier abgetrennt.

Ja, egal bei Studien Pro oder Kontra, wenn man nicht alle Elektrosmog Quellen mit einbezieht, sind derartige Studien auch für mich wertlos.

Ich habe Fälle wo man Schlaflosigkeit einen Sendemast als Schuldige angewiesen hat, aber als man die Metallteile beim Bett entfernt hat, waren die Schlafprobleme vorbei, trotz Sendemast.
Genau so bei DECT und Modem/Router, usw.
Ich behaupte nicht das Sendemasten ungefährlich sind, aber man soll die ganzen Elektrosmog-Familie betrachten.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Baubiologe

Metallteile am Bett verursachen Schlafprobleme

H. Lamarr @, München, Sonntag, 24.01.2010, 23:10 (vor 4330 Tagen) @ charles

Ich habe Fälle wo man Schlaflosigkeit einen Sendemast als Schuldige angewiesen hat, aber als man die Metallteile beim Bett entfernt hat, waren die Schlafprobleme vorbei, trotz Sendemast.

Und Sie glauben jetzt, es waren die Metallteile? Ich glaube, es ist ein schönes Beispiel für den Nocebo-Effekt! Ebenso gut hätten Sie einen Totempfahl der Apachen dort im Schlafzimmer aufstellen können - auch das hätte geholfen.

Fakt ist dagegen, dass die erhoffte Medienresonanz zur Eger-Untersuchung bis heute gänzlich ausgeblieben ist, Google-News weiß noch immer nicht, was am Freitag-Abend in der Turnhalle los war. Faule Säcke, die Journalisten. Und die Website des eingeladenen Regionalsenders "TV Oberfranken" (huuch - ein Sender!) ist gegenwärtig unerreichbar - vermutlich ein Sabotageakt der Mobilfunkmafia, um die Ausstahlung des brisanten Berichts aus der Turnhalle zu behindern ;-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Mobilfunkmafia

Magnetische Gleichfelder

charles ⌂ @, Sonntag, 24.01.2010, 23:53 (vor 4330 Tagen) @ H. Lamarr

Ich habe Fälle wo man Schlaflosigkeit einen Sendemast als Schuldige angewiesen hat, aber als man die Metallteile beim Bett entfernt hat, waren die Schlafprobleme vorbei, trotz Sendemast.


Und Sie glauben jetzt, es waren die Metallteile? Ich glaube, es ist ein schönes Beispiel für den Nocebo-Effekt! Ebenso gut hätten Sie einen Totempfahl der Apachen dort im Schlafzimmer aufstellen können - auch das hätte geholfen.

Spatenpauli, haben Sie noch nie von statische Magnetfelder gehört ??

Metallteilen an Betten, sowie die metallische Kernfeder von Matraztzen können erhebliche magnetische Gleichfelder enthalten (sogar 5.000-10.000 nT).
Nein, die kann man nicht mit ein Multimeter messen, aber gut mit ein Magnetometer, oder sogar mit einem Kompass.

Und die magnetische Gleichfelder können einen erheblichemn Einfluss auf den Schlaf haben.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Magnetische Gleichfelder und der Mumpitz

H. Lamarr @, München, Montag, 25.01.2010, 01:13 (vor 4330 Tagen) @ charles

Und die magnetische Gleichfelder können einen erheblichemn Einfluss auf den Schlaf haben.

Soso, hmmm, wer sagt denn das? Kleines Experiment: Unter Google die Suchwortkombination "magnetische Gleichfelder Schlaf" eingeben und über das Ergebnis milde lächelnd mit dem Kopf nicken.

Baubiologen sagen also, magnetische Gleichfelder können einen erheblichen Einfluss auf den Schlaf haben, Norbert Blüm sagte, die Rente sei sicher und Ex-Verteidigungsminister Jung sagte, in Afghanistan gäbe es keinen Krieg.

Womit ich sagen möchte, dass ich nicht gewillt bin, Ihren Hinweis ernst zu nehmen: Mensch, "charles", datt is Kappes, den Sie Esoterikern erzählen können, aber doch bitteschön nicht hier.

Bis zu meinem 14. Lebensjahr habe ich in einem Ganzmetall-Doppelstockbett geschlafen und zwar unten. Lattenroste gab's damals nicht, ich kann mich noch gut an die vielen in Serie gespannten Spiralfedern erinnern, die der Matratze meines Bruders (oben) Halt gaben. Wenn ich von unten mit den Füßen kräftig nach oben gedrückt habe, klebte der oben zu meiner Begeisterung an der Decke. Die Spiralfedern wirkten wie ein Trampolin. Unsere massiven Metallrahmenbetten (sowas gibt's heute gar nicht mehr) haben uns dennoch nicht geschadet, ihm geht's gut und mir auch, Schlafprobleme sind für uns ein Fremdwort. Ein Metallbett habe ich zwar nicht mehr, aber eine Federkernmatratze.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gleichfelder

Magnetische Gleichfelder

charles ⌂ @, Montag, 25.01.2010, 13:50 (vor 4329 Tagen) @ H. Lamarr

Also, wenn Sie meinen magnetische Gleichfelder kann es nicht geben, dann werden Sie wohl recht haben.

Kleines Experiment: Gehen Sie mal mit einem Kompass oberhalb Ihre Matratze.
Und wenn der Nadel dann hin nund her geht, wird das laut Ihre Weisheit verursacht durch Ihre Willenskraft.
Ihr geistliches Steuern der Kompassnadel.

Das ist Esoterik.

Also, laut Ihre meinung und die von andere Postern hier, gibt es gar keinen Elektrosmog.
Dann können Sie dieganze Website sofrt schliessen.

Der arglose Besucher Ihrer Website empfinden eine *Vorspiegelung unter falsche Tatsachen*.
Es fängt an mit Bürgerinitiativen, Aktionen zum Mitmachen, Gut zu Wissen, Veranstaltungskalender, usw. also alles deutet auf eine Organisation gegen Elektrosmog, aber das ist nur Täuschung, ein Wolf im Schafspelz.
Im Forum geht es ganz anders zu, und kommt die wahre Art oben.
Die Website ist ein Täuschungsmaneuver.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Baubiologisches Paradoxon

Kuddel, Montag, 25.01.2010, 21:51 (vor 4329 Tagen) @ charles

Ich frage mich immer, warum von Baubiologen aufgedeckte, extrem schwache Felder generell für alle möglichen Leiden verantwortlich sein sollen, während sich andere freiwillig extrem starken Feldern aussetzen , um eine nebenwirkungsfreie Linderung ihrer Leiden zu erreichen.

Magnetfeld Vollkörpertherapie mit Dauermagnetischen Matratzen

Magnetarmbänder

Schmerzkiller Magnetarmband

Studienleiter Tim Harlow zieht aus den Daten den Schluss, dass nur Magneten mit einer Kraft von mehr als 170 mTesla (1700 Gauss) eine schmerzlindernde Wirkung erzielen, die über den Placeboeffekt hinausgeht.

[image]

Tags:
Matratzen

Baubiologisches Paradoxon 1

charles ⌂ @, Dienstag, 26.01.2010, 10:02 (vor 4329 Tagen) @ Kuddel
bearbeitet von charles, Dienstag, 26.01.2010, 10:26

Ich frage mich immer, warum von Baubiologen aufgedeckte, extrem schwache Felder generell für alle möglichen Leiden verantwortlich sein sollen, während sich andere freiwillig extrem starken Feldern aussetzen , um eine nebenwirkungsfreie Linderung ihrer Leiden zu erreichen.

Hallo Kuddel, das sollten Sie anders betrachten.

Wenn die Grippe herumwandelt, wird nicht jeder krank.

Es gibt zwei Sorten von Menschen:

1. - die *normale*, das sind die ca 75 %, die noch ein einigermassen funktionierendes Immunsystem haben, welche eine bestimmte Schwelle noch nicht erreicht hat (was es aber trotzdem tut, aber erst in vielen jahren), und die momentan noch unempfindlich sind für Elektrosmog. Ihr *biologisches Fenster* ist noch geschlossen.

2. - die restliche 25 %, die ein durch viele unterschiedliche Ursachen geschädigtes Immunsystem haben, und wo die kritische Schwelle erreicht ist.
Bei ständige Expositionen von 200 bis 2.000 uW/m2 können (nur) diese Elektrosensitiv werden.
Aber als sie elektrosensitiv geworden sind, sind sie überempfindlich, und können schon bei viel weniger als 1 uW/m2 reagieren.
Ihr *biologisches Fenster* hat jetzt verschiedene unterschiedliche Öffnungen, deren Grösse auch noch Frequenzspezifisch ist.

Wenn Sie z.B. ein *Tennisarm* haben, und Sie gehören zur Gruppe 1., dann können Sie ruhig irgendeine Magnettherapie verfolgen.
Wenn Sie aber zur Gruppe 2. gehören sollte man sich weit von alles was magnetisch ist fern halten.

Es ist nicht so, dass Baubiologen Tür an Tür anklopfen. Sie werden nur gerufen, wenn Personen sich realisieren dass ihre Probleme durch Elektrosmog verursacht werden. Und es sind nur die Elektrosensitive, die von diesen extrem schwache Feldern beeinträchtigt werden.

Ich habe in der Praxis auch feststellen können, dass es Elektrosensitieve gibt, die van eine starke DECT keine Reaktionen haben, aber da entgegen von ein sehr schwaches DECT Signal erhebliche Schwierigkeiten erfahren hat.
Und das hat mit dem biologisches Fenster zu tun.

Anderseits ist es so, dass wenn man in der Lage ist das Immunsystem wieder hoch zu fahren, also zu heilen, dass dann die Empfindlichkeit für Elektrosmog wieder abnimmt. Bis 90-99.8 % sind so möglich.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Baubiologisches Paradoxon 2

charles ⌂ @, Dienstag, 26.01.2010, 10:35 (vor 4329 Tagen) @ charles

Wenn wir uns die Problematik noch etwas weiter anschauen:

Von der Gruppe 2. (die 25 % mit geschädigtes Immunsystem) sind ca. 5 % schon elektrosensitiv.
Das heisst, dass die restliche 20 % jedes Moment auch den Umschlag zur Elektrosensitivität machen können.

Man redet bei Studien immer von *Kontroll-Gruppe*.
Aber wer gehört zur *Kontroll-Gruppe* ?
- die von 75%, die auf nichts reagieren ?
- die 20 % (der 25 %), die heute noch nicht reagieren, aber vielleicht morgen schon ?

Das sollte vor Anfang einer Studie geklärt werden.

Und dann sollte gleich geklärt werden wie es bei der Elektrosensitive Gruppe aussieht mit deren biologisches Fenster.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Magnetische Gleichfelder

AnKa, Dienstag, 26.01.2010, 00:05 (vor 4329 Tagen) @ charles

Kleines Experiment: Gehen Sie mal mit einem Kompass oberhalb Ihre Matratze.
Und wenn der Nadel dann hin nund her geht, wird das laut Ihre Weisheit verursacht durch Ihre Willenskraft.

Also, laut Ihre meinung und die von andere Postern hier, gibt es gar keinen Elektrosmog.

Natürlich gibt es ihn, den Elektrosmog.

Wir leben ja ständig in einem Magnetfeld, dem der Erde.

[image]

Von diesem Erdmagnetfeld droht uns jedoch Schreckliches: Es wird behauptet, dass sich dieses Magnetfeld alsbald umpolen wird.

Was dann die von Charles über die Betten fremder Leute gehaltenen Kompassnadeln veranstalten werden, weiss man heute noch nicht.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Magnetische Gleichfelder

Ditche, Dienstag, 26.01.2010, 03:50 (vor 4329 Tagen) @ AnKa

Kleines Experiment: Gehen Sie mal mit einem Kompass oberhalb Ihre Matratze.
Und wenn der Nadel dann hin nund her geht, wird das laut Ihre Weisheit verursacht durch Ihre Willenskraft.

Also, laut Ihre meinung und die von andere Postern hier, gibt es gar keinen Elektrosmog.


Natürlich gibt es ihn, den Elektrosmog.

Wir leben ja ständig in einem Magnetfeld, dem der Erde.

[image]

Von diesem Erdmagnetfeld droht uns jedoch Schreckliches: Es wird behauptet, dass sich dieses Magnetfeld alsbald umpolen wird.

Was dann die von Charles über die Betten fremder Leute gehaltenen Kompassnadeln veranstalten werden, weiss man heute noch nicht.

Wie jetzt, verdichtet sich dies für Sie zu einem Problem?

Da hätte spatenpauli eine vorsorgende Alternative, nachzulesen hier: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=37913

"Ebenso gut hätten Sie einen Totempfahl der Apachen dort im Schlafzimmer aufstellen können - auch das hätte geholfen"

Hoffe, daß es auch in diesem Fall hilft...

Magnetische Gleichfelder

AnKa, Dienstag, 26.01.2010, 07:48 (vor 4329 Tagen) @ Ditche

Wir leben ja ständig in einem Magnetfeld, dem der Erde.

[image]

Von diesem Erdmagnetfeld droht uns jedoch Schreckliches: Es wird behauptet, dass sich dieses Magnetfeld alsbald umpolen wird.

Wie jetzt, verdichtet sich dies für Sie zu einem Problem?

Natürlich. Mit dem niederfrequenten Umpolen des gesamten uns umgebenden Erdmagnetfeldes gehen wahrscheinliche Gefahren einher, die man nicht unterschätzen sollte. Villeicht fallen die Fernseher aus, man kann dann nicht mehr Fussball gucken.

Es ist zu befürchten, dass die Sendemasten-fixierte Hysterikergemeinde vor lauter angestrengtem Starren auf ihre Lustobjekte ganz und gar die eigentlichen Probleme übersieht.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Magnetische Gleichfelder

Ditche, Dienstag, 26.01.2010, 15:15 (vor 4328 Tagen) @ AnKa

Wir leben ja ständig in einem Magnetfeld, dem der Erde.

[image]

Von diesem Erdmagnetfeld droht uns jedoch Schreckliches: Es wird behauptet, dass sich dieses Magnetfeld alsbald umpolen wird.

Wie jetzt, verdichtet sich dies für Sie zu einem Problem?


Natürlich. Mit dem niederfrequenten Umpolen des gesamten uns umgebenden Erdmagnetfeldes gehen wahrscheinliche Gefahren einher, die man nicht unterschätzen sollte. Villeicht fallen die Fernseher aus, man kann dann nicht mehr Fussball gucken.

Na ja, "kein Fußball gucken", wäre für mich jetzt nicht soo schlimm, aber wie ist es denn dann mit der zunehmend schwächer werdenden Dämpfung der kosmischen Strahlung wegen schwächer werdendem Magnetfeld?

Ahh ..., die Idee ..., ich bestelle gleich zwei von diesen "Totemsdingern" direkt bei spatenpauli, und wehe datt nützt nix...

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum