Antwort von Frau Weber (Allgemein)

Fee @, Mittwoch, 30.12.2009, 19:13 (vor 4725 Tagen)

Dieses Posting wurde vom Thread "Trotz Gräfelfinger Modell Probleme" abgetrennt.

Dr. Meissner: Deshalb meine kurze Stellungnahme ...


Überschrift: Dr. Meisner entgegnet:

Als eine von einem Mobilfunkmast Betroffene danke ich Ihnen für Ihren Einsatz. Der Entgegnung von Kuddel möchte ich doch noch etwas Wesentliches hinzufügen:

Deutsches Mobilfunk-Forschungsprogramm Seite 21: VERBLEIBENDE OFFENE FRAGEN

"Der Einfluss hochfrequenter elektromagnetischer Felder auf Schlaf und kognitive Leistungsfähigkeit wurde bisher nur an jungen, gesunden Probanden untersucht. Vergleichbare Laborstudien an möglicherweise empfindlicheren Personengruppen wie ältere Personen bzw. Personen, die unter Schlafstörungen leiden, und Kindern fehlen. Eine epidemiologische Untersuchung bezüglich akuter Gesundheitseffekte durch Mobilfunk speziell bei Kindern ist noch nicht abgeschlossen."
http://www3.ndr.de/media/telefon120.html
Hier wird eigentlich die Standortfrage gelöst. Ich als Betroffene bin damit nicht einverstanden und habe dies auch unter http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=42165&sid=b3467be9b0cdecdec4a282296c2f... angesprochen.

Eva Weber

Tags:
Meinung, EHS, Elektrosensible

Frau W.: Letzter Tango im IZgMF-Forum

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 30.12.2009, 23:06 (vor 4725 Tagen) @ Fee

Als eine von einem Mobilfunkmast Betroffene danke ich Ihnen für Ihren Einsatz. Der Entgegnung von Kuddel möchte ich doch noch etwas Wesentliches hinzufügen ...

So, auch ich möchte noch etwas hinzufügen!

Fee, nachdem erst ich den Briefträger für Frau W. spielte, haben nun Sie diese Rolle bereits ein paarmal übernommen. Das Jahresende ist ein guter Zeitpunkt, Ihnen für ihre Zustellungsdienste zu danken und diese zugleich mit sofortiger Wirkung zu kündigen. Denn es ist grundsätzlich keine Lösung, wiederholt stellvertretend für andere hier zu posten, weil die anderen dies nicht selbst machen möchten. Außerdem begeben Sie sich als Überbringer in eine rechtliche Grauzone. Denn Sie stehen mit Ihrem Namen für Inhalte, die jemand anders verfasst hat, der die Urheberschaft theoretisch auch abstreiten könnte. Umgekehrt ist es denkbar, dass ein Überbringer nur vermeintlich Texte eines Dritten einstellt.

Kurz: Überbringerdienste durch Forenteilnehmer werden nur im Ausnahmefall geduldet, gewohnheitsmäßiges Einstellen von Inhalten im Auftrag von Dritten ist nicht länger zulässig, derartige Postings werden künftig gelöscht.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Gehilfe

Frau W.: Letzter Tango im IZgMF-Forum

Fee @, Donnerstag, 31.12.2009, 08:14 (vor 4724 Tagen) @ H. Lamarr

Kurz: Überbringerdienste durch Forenteilnehmer werden nur im Ausnahmefall geduldet, gewohnheitsmäßiges Einstellen von Inhalten im Auftrag von Dritten ist nicht länger zulässig, derartige Postings werden künftig gelöscht.

Wenn es Ihnen nur darum geht, keine Beiträge über Boten mehr zu haben, senden Sie mir doch einen Benutzernamen (Frau Weber) und ein wenn möglich einfach zu merkendes Passwort, da Frau W. mit dem PC noch nicht so vertraut ist, damit sie im neuen Jahr wenn sie möchte, hier auch einmal einen Beitrag schreiben kann.

Letzter Tango im IZgMF-Forum

Doris @, Donnerstag, 31.12.2009, 11:11 (vor 4724 Tagen) @ Fee

Wenn es Ihnen nur darum geht, keine Beiträge über Boten mehr zu haben, senden Sie mir doch einen Benutzernamen (Frau Weber) und ein wenn möglich einfach zu merkendes Passwort, da Frau W. mit dem PC noch nicht so vertraut ist, damit sie im neuen Jahr wenn sie möchte, hier auch einmal einen Beitrag schreiben kann.

Ob Frau Weber hier einen Benutzernamen erhält oder nicht und ob wuff wieder freigeschaltet wird oder nicht, ist einzig und allein Sache der Forumsleitung und mir - wenn ich in mich reinhorche - letztendlich auch egal.

Aber für mich habe ich nach meinem gestrigen Auftritt und den daraus resultierenden Folgen im Gigaherz die Entscheidung getroffen, dass wenn dies der Fall sein wird, dann wird es mein letzter Tango hier im IZgMF Forum gewesen sein.

Ich werde da drüben nicht mehr antworten, da ich nicht Gefahr laufen werde, dem Diktator HUK zum Opfer zu fallen. Es ist ein derartiger Eiertanz, seine Meinung zum Theme EHS zum Ausdruck zu bringen. Soviele Eierkartons kann man um die Eier gar nicht herumpacken, damit nichts passiert. Unterm Strich gilt, es ist ein grundsätzliches Tabu in der Diskussion nur einen Hauch von Zweifel zu äußern gegenüber Betroffenen. Es ist ebenso ein Tabuthema weltweiten Erkenntnissen von Forschern zu dem Thema mehr Glauben zu schenken, als dass sich einem durch Funkeinfluss die Fingernägel rillen oder die Libido abhanden kommt. Ein guter Mobilfunkkritiker ist ein lienientreuer, der möglichst seinen Verstand ausschält und salutiert, dann ist er aufgenommen im Kreis der Elektrosensiblen. Selbst wenn eigene Erfahrungen im nachhinein kritischer hinterfragt werden, ohne sie deshalb komplett in Frage zu stellen, wird einem das vorgeworfen. Weiterentwicklung und selbstkritischer Umgang mit Vergangenem in Sachen "eigenen Reaktionen" ist halt ebenfalls ein Tabuthema.

Das Thema EHS wird weder hier im Forum korrekt behandelt, aber auch nicht im Gigaherz. Nur ist ein Diskutieren mit Betroffenen, zumindest denjenigen, welche sich in den Foren rumtreiben, nicht möglich. Es wird erforscht werden, ob es diese Reaktionen durch schwache EMF gibt oder nicht, da bin ich mir sicher. Und ich bin nach wie vor an dem Thema sehr interessiert, denn es ist für mich ein hochsensibles Thema und ich will immer noch wissen, ob man diesen Menschen Unrecht tut. Aber parallel dazu, mache ich auch die Erfahrung, dass ein Teil dieser Menschen keinerlei Hemmungen haben anderen Menschen Unrecht zu tun.Die legen so ein bitterböses Verhalten an den Tag und das immer unterm Deckmäntelchen der Elektrosensibilität.

Ich hätte gestern nicht gedacht, dass mich dieses Verhalten dort so zutiefst verletzt. Aber die kommen wie die Hyänen aus ihren Löchern und fallen über einen her, wenn die Aussage nicht passt. Ich bin ein aufrichtiger und ehrlicher Mensch und muss einkalkulieren, dass diese Ehrlichkeit auch negative Reaktionen hervorruft. Aber da ich keine 20 mehr bin und ich genügend Erfahrung mit mir und meiner Ehrlichkeit habe, kann ich auch sagen, dass ich noch nie in meinem Leben auf so viel Feindseligkeit gestoßen bin. Ich habe wohl nicht diese Robustheit, die KlaKla oder auch spatenpauli hat. Ich denke, mich hat das gestern völlig unvorbereitet getroffen, weil ich auch heute noch der Meinung bin, dass mein Beitrag nicht "bösartig" war.

Deshalb bin ich der Meinung, lasst den Leuten dort ihren "wuff", den sie teilweise anhimmeln, auch wenn ihn die wenigsten kapieren. Ich kann nicht sagen, dass ich "wuff" total ablehne, bin auch der Meinung, dass ihm teilweise hier wirklich Unrecht getan wurde, es war nicht alles falsch was er sagte. Aber nach wie vor frage ich mich, was ihn antreibt. Und lasst eine Frau W. ebenfalls dort im eingezäunten Schutzgebiet, denn keiner dieser Leute weicht nur einen Millimeter von der Überzeugung ab und dann eskaliert es hier in diesem Forum.

Aber letztendlich ist mir die Entscheidung wirklich egal, denn egal wie es ausgeht, ich werde immer einen Nutzen daraus ziehen. Eine Verabschiedung würde für mich auch ein Stück "innerer Frieden" nach sich ziehen.

Letzter Tango im IZgMF-Forum

Fee @, Donnerstag, 31.12.2009, 12:02 (vor 4724 Tagen) @ Doris

Wenn wir hier schon zum Jahresende am Bilanzziehen sind, möchte ich doch noch schreiben, dass Sie für mich auch eine Enttäuschung darstellen, ich mich verletzt fühle und das obwohl ich nicht den Eindruck habe, ich sei Ihnen feindselig begegnet und wenn ich das gewusst hätte, keinen Mail-Kontakt zu Ihnen gehabt hätte, z.B. wegen Nichtbeantwortens meiner zuerst in diesem Forum dann per Mail gestellten Frage und auch weil ich z.B. Ihren Beitrag zur Dysbalance des autonomen Nervensystems als reichlich arrogant empfunden habe, wobei auch Sie nicht wissen, ob ES eine solche Dysbalance haben und diese bewirkt, dass sie allfälligen Elektrosmogeinfluss nicht ausregulieren können. Ich habe auch nicht den Eindruck, den Wuff anzuhimmeln, er hat die Fähigkeit in wissenschaftlichem Deutsch die Mängel der ES-Studien aufzuzeigen, aufgrund derer die Betroffenen zu den rechtlosesten Menschen gehören. Zu den ellenlangen englischen Texten, auf die Sie die Betroffenen hinweisen, ist zu sagen, dass nicht jeder in der Lage ist, solches wissenschaftliches Englisch zu können.

Es gibt immer Grenzen im Leben

Doris @, Donnerstag, 31.12.2009, 12:34 (vor 4724 Tagen) @ Fee

Wenn wir hier schon zum Jahresende am Bilanzziehen sind, möchte ich doch noch schreiben, dass Sie für mich auch eine Enttäuschung darstellen, ich mich verletzt fühle und das obwohl ich nicht den Eindruck habe, ich sei Ihnen feindselig begegnet und wenn ich das gewusst hätte, keinen Mail-Kontakt zu Ihnen gehabt hätte, z.B. wegen Nichtbeantwortens meiner zuerst in diesem Forum dann per Mail gestellten Frage

Immer wieder mal wird hier von Betroffenen auf Mail-Kontakte hingewiesen, wie z.B. früher "Wahrnehmer", "ES" und "Frau Hentschel". Diese wurden dann zur Klärung des Sachverhalts auch veröffentlicht. Ich weiß, dass Sie sich verletzt fühlen, dass ich Ihnen auf Ihre Mail nicht geantwortet habe. Ich werde das Thema, um welches es ging, nicht näher erörtern. Aber es gibt auch in Sachen Ehrlichkeit Grenzen, die nicht überschritten werden können, ohne dem anderen zu nahe zu treten oder auch weh zu tun. Manchmal offenbaren Diskussionen mit Menschen oder auch persönliche Mailkontakte Dinge, die einen anderen nachdenklich stimmen. Und trotzdem kann das nicht immer gesagt werden. Ich hatte einige Kontakte zu Betroffenen, die mir auch heute noch menschlich sehr lieb sind. Aber weil ich persönlich für mich immer wieder in Gewissenskonflikt kam, weil ich auch mal anderes hinter ihren Beschwerden sah als der Funkeinfluss, habe ich für mich beschlossen diese Kontakte nicht weiter zu führen um mir völlig unbeeinflusst eine Meinung zu bilden.

Ich nehme es deshalb für mich in Kauf, dass ich für Sie eine Enttäuschung darstelle, und kann es aus Ihrer Sicht sogar völlig nachvollziehen. Aber manchmal geht es im Leben eben nicht, Entscheidungen zu treffen, die irgendeinen enttäuschen. Da muss man dann eben für sich abwägen.

Auf den Rest gehe ich nicht ein, da Sie die "Dysbalance des Nervensystems" ins Spiel brachten und dies als Rettungsanker sahen. Von daher bin ich schon sehr irritiert, was Sie mir da unterschieben. Ich weiß es tatsächlich nicht, ob EHS eine Dysbalance des autonomen Nervensystems haben, aber diejenigen, die sich mit den Betroffenen beschäftigt haben, haben dies wohl festgestellt.
Was die Englischkenntnisse betrifft, muss ich Ihnen sagen, dass ich sicherlich über keine höhere Schulbildung verfüge als Sie. Auch ich habe Englisch und in Baden-Württemberg noch Französisch bis zur 10. Klasse gehabt. Ohne spatenpaulis Verweis auf "Lingoes" und meiner mittlerweile intensiven Auseinandersetzung damit würde es mir nicht gelingen, diese Texte zu lesen. Aber dafür investiere ich Stunden. Man kann es sich natürlich auch einfacher machen im Leben.

Es gibt immer Grenzen im Leben

Fee @, Donnerstag, 31.12.2009, 14:10 (vor 4724 Tagen) @ Doris

Immer wieder mal wird hier von Betroffenen auf Mail-Kontakte hingewiesen, wie z.B. früher "Wahrnehmer", "ES" und "Frau Hentschel". Diese wurden dann zur Klärung des Sachverhalts auch veröffentlicht. Ich weiß, dass Sie sich verletzt fühlen, dass ich Ihnen auf Ihre Mail nicht geantwortet habe. Ich werde das Thema, um welches es ging, nicht näher erörtern. Aber es gibt auch in Sachen Ehrlichkeit Grenzen, die nicht überschritten werden können, ohne dem anderen zu nahe zu treten oder auch weh zu tun.

Wissen Sie, entweder man erwähnt auch keine Anspielung und schon gar keine öffentliche darüber oder dann schreibt man zumindest privat seine Meinung. Ich habe nichts zu verstecken und keine Leiche im Keller und wüsste nicht, was mir so "nahe treten oder weh tun könnte", mehr als das was Ihre öffentliche Anspielung und Ihr nicht antworten bereits tun.

Manchmal offenbaren Diskussionen mit Menschen oder auch persönliche Mailkontakte Dinge, die einen anderen nachdenklich stimmen. Und trotzdem kann das nicht immer gesagt werden. Ich hatte einige Kontakte zu Betroffenen, die mir auch heute noch menschlich sehr lieb sind. Aber weil ich persönlich für mich immer wieder in Gewissenskonflikt kam, weil ich auch mal anderes hinter ihren Beschwerden sah als der Funkeinfluss, habe ich für mich beschlossen diese Kontakte nicht weiter zu führen um mir völlig unbeeinflusst eine Meinung zu bilden.

Durchaus möglich, dass es auch mal einen andern Grund geben kann oder dass es Dinge gibt, die nachdenklich stimmen, na und. Im besten Fall könnte man dadurch ja seine Beschwerden loswerden.

Auf den Rest gehe ich nicht ein, da Sie die "Dysbalance des Nervensystems" ins Spiel brachten und dies als Rettungsanker sahen.

Ich sehe diese Dysbalance des Nervensystems nicht als Rettungsanker, sondern als mögliche Erklärung, weshalb Betroffene so stark negativ auf Elektrosmog reagieren.

Von daher bin ich schon sehr irritiert, was Sie mir da unterschieben. Ich weiß es tatsächlich nicht, ob EHS eine Dysbalance des autonomen Nervensystems haben, aber diejenigen, die sich mit den Betroffenen beschäftigt haben, haben dies wohl festgestellt.

Da wäre ich nicht so sicher. Sie schreiben ja auch, dass die Teilnehmer nicht in der Lage waren, Feld ein, Feld aus zu erkennen und dabei handelt es sich wiederum um eine der umstrittenen Lampen-Studien.

Was die Englischkenntnisse betrifft, muss ich Ihnen sagen, dass ich sicherlich über keine höhere Schulbildung verfüge als Sie. Auch ich habe Englisch und in Baden-Württemberg noch Französisch bis zur 10. Klasse gehabt. Ohne spatenpaulis Verweis auf "Lingoes" und meiner mittlerweile intensiven Auseinandersetzung damit würde es mir nicht gelingen, diese Texte zu lesen. Aber dafür investiere ich Stunden. Man kann es sich natürlich auch einfacher machen im Leben.

Schön für Sie, dass Sie da Stunden investieren, hoffentlich gehen Sie dadurch nicht vor allem der Mobilfunkprogaganda auf den Leim, und Ihr Nachsatz enthält für mich schon wieder den Anschein eines hintergründigen, versteckten Angriffs von oben herab. Dabei habe ich ja wirklich auch schon seit Jahren einiges gelesen.

Es gibt immer Grenzen im Leben

Sektor3, Donnerstag, 31.12.2009, 15:02 (vor 4724 Tagen) @ Fee

Wenn wir hier schon zum Jahresende am Bilanzziehen sind, möchte ich doch noch schreiben, dass Sie für mich auch eine Enttäuschung darstellen, ich mich verletzt fühle und das obwohl ich nicht den Eindruck habe, ich sei Ihnen feindselig begegnet und wenn ich das gewusst hätte, keinen Mail-Kontakt zu Ihnen gehabt hätte, z.B. wegen Nichtbeantwortens meiner zuerst in diesem Forum dann per Mail gestellten Frage

Immer wieder mal wird hier von Betroffenen auf Mail-Kontakte hingewiesen, wie z.B. früher "Wahrnehmer", "ES" und "Frau Hentschel". Diese wurden dann zur Klärung des Sachverhalts auch veröffentlicht. Ich weiß, dass Sie sich verletzt fühlen, dass ich Ihnen auf Ihre Mail nicht geantwortet habe. Ich werde das Thema, um welches es ging, nicht näher erörtern. Aber es gibt auch in Sachen Ehrlichkeit Grenzen, die nicht überschritten werden können, ohne dem anderen zu nahe zu treten oder auch weh zu tun.

Wissen Sie, entweder man erwähnt auch keine Anspielung und schon gar keine öffentliche darüber oder dann schreibt man zumindest privat seine Meinung. Ich habe nichts zu verstecken und keine Leiche im Keller und wüsste nicht, was mir so "nahe treten oder weh tun könnte", mehr als das was Ihre öffentliche Anspielung und Ihr nicht antworten bereits tun.


Fee, vor einem Monat wollten Sie mich provozieren und nannten mich einen "Diffamierer" und ein "Mietmaul". Jetzt ist bei Ihnen wohl Doris an der Reihe.

Ich bewundere den Aufwand, den Sie treiben, um die, Ihrer Meinung nach, weichen Stellen Ihrer Opfer zu finden und die entsprechende Anpassung Ihrer Angriffstaktik. Oder ist das alles nur ein Ausdruck für Ihre Nervosität, weil das Mobilfunk-Kartenhaus der Tabakforscher am Zusammenfallen ist?

Tags:
Strategie

Eine Meinung ist keine Meinung

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 31.12.2009, 16:49 (vor 4724 Tagen) @ Fee

Ich habe auch nicht den Eindruck, den Wuff anzuhimmeln, er hat die Fähigkeit in wissenschaftlichem Deutsch die Mängel der ES-Studien aufzuzeigen ...

Es gibt kein wissenschaftliches Deutsch. Hingegen gibt es verständliches Deutsch und unverständliches, plausible Argumente und an den Haaren herbeigezogene. Deshalb erlaube ich mir zu korrigieren: Ihrer Meinung nach hat Wuff die Fähigkeit in wissenschaftlichem Deutsch die Mängel der EHS-Studien aufzuzeigen ...

Hier im Forum dürften Sie bestenfalls noch einen einzigen finden, der Ihre Meinung teilt. Auch ich war ja einst glühender Anhänger von "wuff". Heute halte ich ihn für einen guten Placebo-Poster. Kann aber Jahre dauern, bis einem dieses Licht aufgeht. Viel Spaß! Rutschen tun Sie heute Nacht ja sowieso ;-).

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Placebo

Eine Meinung ist keine Meinung

Fee @, Donnerstag, 31.12.2009, 16:57 (vor 4724 Tagen) @ H. Lamarr

Ich habe auch nicht den Eindruck, den Wuff anzuhimmeln, er hat die Fähigkeit in wissenschaftlichem Deutsch die Mängel der ES-Studien aufzuzeigen ...

Es gibt kein wissenschaftliches Deutsch. Hingegen gibt es verständliches Deutsch und unverständliches, plausible Argumente und an den Haaren herbeigezogene. Deshalb erlaube ich mir zu korrigieren: Ihrer Meinung nach hat Wuff die Fähigkeit in wissenschaftlichem Deutsch die Mängel der ES-Studien aufzuzeigen ...

Hier im Forum dürften Sie bestenfalls noch einen einzigen finden, der Ihre Meinung teilt. Auch ich war ja einst glühender Anhänger von "wuff". Heute halte ich ihn für einen guten Placebo-Poster. Kann aber Jahre dauern, bis einem dieses Licht aufgeht. Viel Spaß! Rutschen tun Sie heute Nacht ja sowieso ;-).

Was ich Ihnen fürs neue Jahr wünsche, ist vermehrte Stabilität und Konstanz, denn es wirkt nicht gerade vertrauenserweckend, wenn Sie gestern glühender Mobilfunkgegner, heute was anderes sind und morgen...
Gestern glühender Wuff-Anhänger, heute Rausschmiss aus diesem Forum...
Da bin ich froh für die verlässlichen Menschen, die jeweils ein wenig vorsichtig sind in ihren Urteilen, Ansichten, angemessen, kritisch, nicht zuviel und nicht zuwenig.

Die Opfer, über die keiner spricht

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 31.12.2009, 18:43 (vor 4724 Tagen) @ Fee

> Was ich Ihnen fürs neue Jahr wünsche, ist vermehrte Stabilität und Konstanz, denn es wirkt nicht gerade vertrauenserweckend, wenn Sie gestern glühender Mobilfunkgegner, heute was anderes sind und morgen...

Gestern glühender Wuff-Anhänger, heute Rausschmiss aus diesem Forum...

Ich wusste es, Fee, dass ich noch was übersehen habe, was in Ihrem Heimatforum zum Pflichtprogramm nicht weniger Teilnehmer gehört: Die Kunst, aus Mücken Elefanten zu machen.

Und was das "Vertrauenerweckende" anbelangt, so ist meine Sichtweise die, dass ich gerne zu den Lernfähigen gehöre und nur ungern zu den Lernresistenten. Auch ein Verräter bin ich gerne, einer im Sinne von Stauffenberg, und nur ungern ein Mitläufer.

Was Ihnen und Treibern wie Jakob, Tittmann, Mutter und wie sie alle heißen mögen leider völlig abgeht ist der Gedanke an die bedauernswerten Leute, die auf die unverantwortlich überzogenen Panikmeldungen hereinfallen und es wirklich mit der Angst kriegen. Diese bedauernswerten Opfer werden meinen Beobachtungen zufolge billigend in Kauf genommen. Das geht sogar so weit, dass - dem Vernehmen nach - Standortvermieter Selbstmord begangen haben, weil sie die soziale Ächtung durch aufgehetzte Mobilfunkgegner nicht mehr ertragen haben. Wenn das stimmt, dann ist dies zu einem kleinen Teil auch Ihr Verdienst, Fee, für den sie hoffentlich einmal zur Rechenschaft gezogen werden. Denn eines beherrschen Sendemastengegner auf Anhieb sehr gut: Mobbing. Das ist mir schon damals aufgefallen, als ich noch an all die Märchen glaubte, die mir von Gigaherz und Bürgerwelle aufgetischt wurden. Denn der "glühende" Mobilfunkgegner, den Sie mir unterschieben wollen, der bin ich nie gewesen. Ihre Ausstiegsvoraussetzungen sind übrigens weit besser gewesen als meine: Mit einem Münchhausen wie Jakob so dicht vor der Nase wäre ich wahrscheinlich schon nach zwei Monaten freiwillig Stammposter bei RDW geworden. Wie halten Sie das nur aus?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Verantwortungslos, Mobbing, Lernresistenz, Tittmann, Lernfähigkeit, Gehilfe, Standortvermieter, Mitläufer

Die Opfer, über die keiner spricht

Fee @, Donnerstag, 31.12.2009, 19:25 (vor 4724 Tagen) @ H. Lamarr

Was ich Ihnen fürs neue Jahr wünsche, ist vermehrte Stabilität und Konstanz, denn es wirkt nicht gerade vertrauenserweckend, wenn Sie gestern glühender Mobilfunkgegner, heute was anderes sind und morgen...
Gestern glühender Wuff-Anhänger, heute Rausschmiss aus diesem Forum...

Ich wusste es, Fee, dass ich noch was übersehen habe, was in Ihrem Heimatforum zum Pflichtprogramm nicht weniger Teilnehmer gehört: Die Kunst, aus Mücken Elefanten zu machen.

Und was das "Vertrauenerweckende" anbelangt, so ist meine Sichtweise die, dass ich gerne zu den Lernfähigen gehöre und nur ungern zu den Lernresistenten. Auch ein Verräter bin ich gerne, einer im Sinne von Stauffenberg, und nur ungern ein Mitläufer.

Was Ihnen und Treibern wie Jakob, Tittmann, Mutter und wie sie alle heißen mögen leider völlig abgeht ist der Gedanke an die bedauernswerten Leute, die auf die unverantwortlich überzogenen Panikmeldungen hereinfallen und es wirklich mit der Angst kriegen. Die bedauernswerten Opfer werden meinen Beobachtungen zufolge billigend in Kauf genommen.

Ich sehe mich vor allem als Vertreterin derer, die durch Elektrosmog krank geworden sind und werden, das sind besonders bedauernswerte Opfer. Denn diejenigen, die nur Angst haben und keine Beschwerden bekommen, werden sich nach kurzer Zeit beruhigen, abgesehen natürlich von den ungeklärten Langzeitschäden und der ungenügenden Vorsorge.

Das geht sogar so weit, dass - dem Vernehmen nach - Standortvermieter Selbstmord begangen haben, weil sie die soziale Ächtung durch aufgehetzte Mobilfunkgegner nicht mehr ertragen haben.

Tja, da sollte man sich halt überlegen, ob man wegen der Kohle einen Standort an die Mobilfunker vermietet und sowas den dortigen Anwohnern antut. Mein Mitleid hält sich in sehr engen Grenzen.

Wenn das stimmt, dann ist dies zu einem kleinen Teil auch Ihr Verdienst, Fee, für den sie hoffentlich einmal zur Rechenschaft gezogen werden. Denn eines beherrschen Sendemastengegner auf Anhieb sehr gut: Mobbing. Das ist mir schon damals aufgefallen, als ich noch an all die Märchen glaubte, die mir von Gigaherz und Bürgerwelle aufgetischt wurden. Denn der "glühende" Mobilfunkgegner, den Sie mir unterschieben wollen, der bin ich nie gewesen.

Wie war das schon wieder, als Sie Ihre Antenne verhindern wollten...

Immerhin haben Sie sich selbst als früher glühender Wuff-Anhänger bezeichnet bis er nun suspendiert wurde. Z.B. solches meine ich, wenn ich von übers Ziel hinausschiessen spreche.

Ihre Ausstiegsvoraussetzungen sind übrigens weit besser gewesen als meine: Mit einem Münchhausen wie Jakob so dicht vor der Nase wäre ich wahrscheinlich schon nach zwei Monaten freiwillig Stammposter bei RDW geworden. Wie halten Sie das nur aus?

Als Betroffene muss ich noch ganz andere Dinge aushalten. Da ist man froh, wenn jemand etwas gegen diesen Elektrosmog unternimmt.

Die Maske fällt,und die hääsliche Fratze kommt hervor!

Kühweider @, Donnerstag, 31.12.2009, 19:37 (vor 4724 Tagen) @ Fee

Hallo Fee,

so bösartig habe ich sie nicht eingeschätzt.

Aber ihre EHS ist wie wahrscheinlich die von Frau Weber erst durch eine Vorgeschichte entstanden -ausschweifendes Leben !!!???-klingelt da was ??

Sie sollten es wie Frau Weber mit etwas Sport probieren-das hilft=>siehe Diabetes,
Stoffwechsel kommt in Schwung und reguliert einiges-das hilft bei vielen Beschwerden,sogar bei Spatenpaulis Fön-Schmerzen.

ACHTUNG Charles lesen sie genau:Laut Fee hat ein Handymastplatzvermieter es verdient in den Tod gemobbt zu werden.

Ausfahrt Plattling West.

Die Maske fällt,und die hääsliche Fratze kommt hervor!

Fee @, Donnerstag, 31.12.2009, 19:44 (vor 4724 Tagen) @ Kühweider

Hallo Fee,

so bösartig habe ich sie nicht eingeschätzt.

Kein Mensch kann immerzu Bosheit erfahren, ohne davon beeinflusst zu werden.

Aber ihre EHS ist wie wahrscheinlich die von Frau Weber erst durch eine Vorgeschichte entstanden -ausschweifendes Leben !!!???-klingelt da was ??

Ha Ha!

Sie sollten es wie Frau Weber mit etwas Sport probieren-das hilft=>siehe Diabetes,
Stoffwechsel kommt in Schwung und reguliert einiges-das hilft bei vielen Beschwerden,sogar bei Spatenpaulis Fön-Schmerzen.

ACHTUNG Charles lesen sie genau:Laut Fee hat ein Handymastplatzvermieter es verdient in den Tod gemobbt zu werden.

Das habe ich nirgends geschrieben und ist reine Verdrehung.

Ausfahrt Plattling West.

Soll ich einmal Ihre seltsame E-Mail, die Sie per pn geschrieben haben hier einstellen, damit sich jeder ein Bild von Ihnen machen kann.

@Fee & @Kühweider - weiße Fahne

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 31.12.2009, 20:39 (vor 4724 Tagen) @ Fee

Ich schlage einen befristeten Waffenstillstand vor, ich muss nämlich noch die Bowle fertig machen - im wahrsten Sinne des Wortes - und kann nicht auf euch aufpassen. Also, seid doch bitte so freundlich, hört euch mal wieder dieses Lied an und träumt von einer schöneren Zeit im kommenden Jahr.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

weiße Fahne

Kühweider @, Donnerstag, 31.12.2009, 21:03 (vor 4724 Tagen) @ H. Lamarr

Da ich guten Willens bin, werde ich bis Hl.3 König -Friedenspfeife rauchen an Lagerfeuer-

kleiner Bowle Tip=> ordentlich Aufgiessen-

Fee ist OK-ade oder wie es Barbara Clear so schön sagte:

Egal, ob ich einer Ameise ein Denkmal errichte oder mich gegen die Machenschaften einer zu gierigen Institution wehre, für mich geht es immer um den Respekt vor dem Leben, um die Achtung gegenüber jedem und sich selbst gegenüber, vor allem, daß das, was man innerhalb dieser Philosophie in diesem Moment für das Richtige hält, auch tut. Die Freiräume für kreative menschliche Entfaltung werden immer kleiner, die Macher von Regeln, wie unser Leben zu funktionieren hat, tun alles dafür. Für Freiraum muß man kämpfen, er wird nicht freiwillig hergegeben, aber ein Kämpfen für so etwas Wertvolles beantwortet auch die Frage, woher ich die Kraft nehme.

Die Maske fällt,und die hääsliche Fratze kommt hervor!

Kühweider @, Donnerstag, 31.12.2009, 21:05 (vor 4724 Tagen) @ Fee

JA

This is not the last dance

Sektor3, Donnerstag, 31.12.2009, 12:38 (vor 4724 Tagen) @ Doris

Ob Frau Weber hier einen Benutzernamen erhält oder nicht und ob wuff wieder freigeschaltet wird oder nicht, ist einzig und allein Sache der Forumsleitung und mir - wenn ich in mich reinhorche - letztendlich auch egal.

Aber für mich habe ich nach meinem gestrigen Auftritt und den daraus resultierenden Folgen im Gigaherz die Entscheidung getroffen, dass wenn dies der Fall sein wird, dann wird es mein letzter Tango hier im IZgMF Forum gewesen sein.

...

Deshalb bin ich der Meinung, lasst den Leuten dort ihren "wuff", den sie teilweise anhimmeln, auch wenn ihn die wenigsten kapieren. Ich kann nicht sagen, dass ich "wuff" total ablehne, bin auch der Meinung, dass ihm teilweise hier wirklich Unrecht getan wurde, es war nicht alles falsch was er sagte. Aber nach wie vor frage ich mich, was ihn antreibt. Und lasst eine Frau W. ebenfalls dort im eingezäunten Schutzgebiet, denn keiner dieser Leute weicht nur einen Millimeter von der Überzeugung ab und dann eskaliert es hier in diesem Forum.


Unsere Gastgeber im IZgMF können nicht nur entscheiden, wem sie eine Platform bieten wollen, sondern auch die entsprechenden Regeln aufstellen.

Ich würde deshalb die Teilnahme am Forum hauptsächlich von den Regeln (und deren Einhaltung) abhängig machen, und weniger von einzelnen Teilnehmern (einfach ignorieren), die in anderen Foren in die Schmutzkiste greifen.

Ich bin überzeugt, dass diese Leute das Ziel verfolgen, ihnen unangenehme Teilnehmer wie Sie aus der öffentlichen Diskussion raus zu ekeln. Gönnen Sie denen nicht diesen Triumph!

Don't get mad - get even!

Kein Frauentausch zum Jahreswechsel

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 31.12.2009, 16:21 (vor 4724 Tagen) @ Doris

Aber für mich habe ich nach meinem gestrigen Auftritt und den daraus resultierenden Folgen im Gigaherz die Entscheidung getroffen, dass wenn dies der Fall sein wird, dann wird es mein letzter Tango hier im IZgMF Forum gewesen sein.

Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. Sagen die einen. Was mich nicht umbringt macht mich nur härter. Sagen die anderen. Suchen Sie sich raus, was besser auf Sie passt ;-).

Aus meiner Sicht erliegen Sie einem gängigen Trugschluss, nämlich dem, zu glauben, sie könnten mit vernünftiger Argumentation jedes Problem lösen (im Sinne von ausdiskutieren). Das klappt aber nur, wenn alle das wollen (und können).

Dieses Forum hier hat das große Manko, dass keinerlei Ziele formuliert sind. Und deshalb findet sich ein munteres Durcheinander von Meinungen, Blödsinn, Fakten, Geschichten, wichtigen Hinweisen, Messwerten und mehr. Da ich von Meinungsforen nicht viel halte, überlasse ich diesen Part nur zu gerne Gigaherz. Wenn dort im Forum Mutmaßungen, Unterstellungen, Verdächtigungen, Verschwörungen, Interpretationen und Meinungen zu Fragen biologischer EMF-Wirkungen Purzelbäume schlagen wirkt dies nach außen wie ein "Profil", das bestimmte Leute anzieht. Gigaherz ist ein Meinungsforum. Das IZgMF-Forum soll dagegen, falls dies überhaupt möglich ist, ein Informationsforum werden. Wie wir das in den Griff kriegen sollen weiß ich selber noch nicht, in den nächsten Tagen möchte ich deshalb endlich mal die Ziele und die neue Regeln formulieren, die hoffentlich auch dazu beitragen, dass Sie uns als Informationsposterin erhalten bleiben. Ich möchte nicht sagen, dass ich Sie um keinen Preis gegen Frau W. eintauschen möchte, dies wäre Frau W. gegenüber unhöflich, sondern: So wie Frau W. ins Gigaherz-Forum gehört, "Doris", so gehören Sie nicht dorthin, sondern hierher.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Letzter Tango im IZgMF-Forum

Fee @, Donnerstag, 31.12.2009, 16:42 (vor 4724 Tagen) @ Doris

Ob Frau Weber hier einen Benutzernamen erhält oder nicht und ob wuff wieder freigeschaltet wird oder nicht, ist einzig und allein Sache der Forumsleitung und mir - wenn ich in mich reinhorche - letztendlich auch egal.

Aber für mich habe ich nach meinem gestrigen Auftritt und den daraus resultierenden Folgen im Gigaherz die Entscheidung getroffen, dass wenn dies der Fall sein wird, dann wird es mein letzter Tango hier im IZgMF Forum gewesen sein.

Was mir nicht ganz klar ist, wo sich Ihrer Meinung nach Frau W. Ihnen gegenüber im Ton vergriffen hat, bzw. was Ihnen gerade an ihren Beiträgen so missfallen hat, dass Sie gleich zur Entscheidung stellen: Sie oder ich.

Letzter Tango im IZgMF-Forum

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 31.12.2009, 17:00 (vor 4724 Tagen) @ Fee

Was mir nicht ganz klar ist, wo sich Ihrer Meinung nach Frau W. Ihnen gegenüber im Ton vergriffen hat, bzw. was Ihnen gerade an ihren Beiträgen so missfallen hat, dass Sie gleich zur Entscheidung stellen: Sie oder ich.

Ich habe "Doris" anders verstanden, für sie repräsentiert Frau W. einen "Teilnehmer-Typ", mit dem sie nicht klar kommt. Und damit ist "Doris" nicht alleine.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Kein letzter Tango im IZgMF-Forum

Doris @, Samstag, 03.04.2010, 10:21 (vor 4631 Tagen) @ Doris

Aber für mich habe ich nach meinem gestrigen Auftritt und den daraus resultierenden Folgen im Gigaherz die Entscheidung getroffen, dass wenn dies der Fall sein wird, dann wird es mein letzter Tango hier im IZgMF Forum gewesen sein.

Die immer wieder neu aufgerollte Diskussion im Gigaherz, dass die "tragende Säule "Doris" (mein Gott, so wichtig bin ich nicht) das IZgMF verlässt, wenn die mutige und durch niemand aufzuhaltende Kämpferin der EHS Frau Eva W. hier postet, veranlasst mich dazu was zu sagen.

Frau W., ob Sie es glauben oder nicht, es ging mir einzig und allein lediglich darum, dass ich nicht Teil eines Forums sein wollte, in dem es ständig Diskussionen mit und um EHS gibt, welche solche Auswüchse annehmen, dass ich dies als beschämend empfinde. Aber was daraus nun gebastelt wird, das geht mir mittlerweile so auf den Geist wie das substanzlose Gefasel, Jammern und Lamentieren allgemein.

Ich bin zwar nach wie vor der Meinung, dass Sie nicht hier in dieses Forum passen. Auch die Haltung von Frau Buchs, dieses Umstand regelmäßig anzuprangern, während parallel in ihren Kreisen ständig aufgezeigt wird, dass EHS ahungslos in dieses Forum gelotst werden um dann anschließend auf's Übelste auseinandergenommen und psychiatrisiert zu werden, kann ich nicht nachvollziehen.

Also, Frau W., ich werde dieses Forum nicht verlassen, wenn Sie sich hier anmelden. Denn es ist mir mittlerweile völlig wurscht, wie es Ihnen hier ergehen wird, auf welchen heftigen Gegenwind Sie mit Ihren Geschichten stoßen werden. Ob Sie es glauben, oder nicht, aber es war eher zu Ihrem Schutz, ich bin halt so. Aber mittlerweile denke ich, ich würde Ihnen ja Ihren Lebensinhalt nehmen. Tun Sie es sich an, Sie brauchen das vermutlich, damit Sie anschließend dann überall sich ausheulen können, wie schrecklich es Ihnen hier ergangen ist.

Diese Märtyrerrolle als Ikone der EHS ist Ihnen wichtig und ich möchte mich Ihnen nicht in den Weg stellen.

Tags:
Buchs, Gehilfe, Lebenszweck

Kein letzter Tango im IZgMF-Forum

KlaKla, Samstag, 03.04.2010, 19:34 (vor 4631 Tagen) @ Doris

Die immer wieder neu aufgerollte Diskussion im Gigaherz, dass die "tragende Säule "Doris" (mein Gott, so wichtig bin ich nicht) das IZgMF verlässt, wenn die mutige und durch niemand aufzuhaltende Kämpferin der EHS Frau Eva W. hier postet, veranlasst mich dazu was zu sagen.

Die Steilvorlage die sie mal boten benutzten die Weibsbilder lediglich als Alibi. Frau W. schreibt sich ihr Leid von der Seele und Buchs hegt und pflegt ihre einzige Mitstreiterin. Die Vorreiter waren die MCS, ihnen folgten die EHS und nun stehen die NTS (Nanotechnik Geschädigte) in den Startlöchern. Bekannte Mediziner und Baubiologen sind schon am weben.

Also, Frau W., ich werde dieses Forum nicht verlassen, wenn Sie sich hier anmelden. Denn es ist mir mittlerweile völlig wurscht, wie es Ihnen hier ergehen wird, auf welchen heftigen Gegenwind Sie mit Ihren Geschichten stoßen werden. Ob Sie es glauben, oder nicht, aber es war eher zu Ihrem Schutz, ich bin halt so. Aber mittlerweile denke ich, ich würde Ihnen ja Ihren Lebensinhalt nehmen. Tun Sie es sich an, Sie brauchen das vermutlich, damit Sie anschließend dann überall sich ausheulen können, wie schrecklich es Ihnen hier ergangen ist.

Sehr schön, so nehmen sie denen die Spitze und nun sind sie am Zug. :ok:

--
Meine Meinungsäußerung

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum