Schmerzen tut mich vor allem eines ... (Forschung)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 19.11.2009, 16:58 (vor 3678 Tagen)

Dieses Posting ist dem Tread "Strahlenabsorbierende Papiere" abgehängt.

Fee: Schmerzen tut mich vor allem eines, dass es Menschen in der heutigen Zeit gibt, die nur mit solchen Möglichkeiten, die sie noch selber bezahlen müssen, wenn überhaupt noch einigermassen leben können, weil ihr Lebensraum zunehmend verstrahlt wird.

Nanu, das liest sich jetzt so, als ob für Sie der E-Smog erträglicher wäre, wenn doch nur Schutzmaßnahmen dagegen vom Staat finanziert würden.

Meine Variante Ihres Satzes lautet:

Schmerzen tut mich vor allem eines, dass es Menschen in der heutigen Zeit gibt, die glauben, nur mit solchen Möglichkeiten, die sie noch selber bezahlen müssen, wenn überhaupt noch einigermassen leben können, weil ihr Lebensraum zunehmend verstrahlt wird.

Wenn Sie der Einschub "glauben" stört: machen Sie den Selbsttest.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS-Symptome

Schmerzen tut mich vor allem eines ...

Fee @, Donnerstag, 19.11.2009, 17:33 (vor 3678 Tagen) @ H. Lamarr

Wenn Sie der Einschub "glauben" stört: machen Sie den Selbsttest.

Wie Sie hier ersehen gibt es durchaus Menschen, die um solche Tests gebeten haben.

Frau Eva Weber schreibt:

Mir liegt ein Schreiben von 2007 der LMU München vor, an jemanden, der sich hilfesuchend an diese Uni wandte. Ich zitiere: "In Ihrem Schreiben baten Sie uns um Abklärung Ihrer gesundheitlichen Beschwerden, die Sie auf eine Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern durch eingeschaltete Handys oder DECT-Telefone zurückführen. Wir müssen Ihnen leider mitteilen,dass es diesbezüglich auf individualmedizinischer Ebene keine diagnostischen Möglichkeiten gibt, so dass eine persönliche Vorstellung in unserer Ambulanz nicht zielführend erscheint. Da Sie persönlich jedoch einen Zusammenhang mit den oben erwähnten elektronischen Geräten vermuten, empfiehlt es sich allein schon aus psychologischen Gründen, einen Auslassversuch zu unternehmen und Handys und DECT-Telefone für längere Zeit aus Ihrem Haushalt zu entfernen.

Weiters ein Schreiben der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg von 2009. Ich zitiere: Sie berichten über Beschwerden, die Sie auf die Exposition gegenüber Strahlungsenergie z.B. von Mobiltelefonen und WLAN-Technologien zurückführen. Wie im Telefonat bereits mit Ihnen besprochen, bestehen in unserem Institut keine diagnostischen Möglichkeiten, um den Zusammenhang zwischen Ihren Beschwerden und der Exposition gegenüber diesen Strahlungsquellen abzuklären." Von drei Ärzten unterschrieben.

Tags:
Selbsttest

Am Dreh- und Angelpunkt der Mobilfunkdebatte

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 19.11.2009, 19:20 (vor 3678 Tagen) @ Fee

Mir liegt ein Schreiben von 2007 der LMU München vor ...

...

Weiters ein Schreiben der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg von 2009 ...

Wollen Sie damit sagen, die Wissenschaft interessiere sich nicht für ES?

Aus meiner Sicht sind die "Ablehnungsbescheide" der beiden Unis völlig in Ordnung, ich hätte sie vermutlich unverblümter formuliert. Sie gehen ja schließlich auch nicht zum Bäcker wenn Sie ein Schweinekotelett kaufen möchten, oder? Was also hat ein ES bei einer Uni verloren?! Es ist doch reichlich naiv, sich mit seinen ES-Vermutungen sogleich an die nächstgelegene Uni zu wenden, nur um mit der Absage hinterher in der Öffentlichkeit entrüstet herum wedeln zu lassen. So eine Absage würde mir mit den berühmten grünen Männchen oder mit weißen Mäusen ebenso mühelos gelingen. Nein, diese beiden Absagen taugen wahrlich nicht als Beleg für die "böse" Wissenschaft. Im Gegenteil, mir wären Unis suspekt, die solchem Drängen nachgeben und sogleich - auf Kosten der Allgemeinheit, anfingen - mit wissenschaftlicher Akribie Hirngespinsten nachzujagen.

Was müssen das für Leute sein, die sich an Unis wenden, ohne sich zuvor selbst Gewissheit über ihren Verdacht verschafft zu haben?! Für mich sind das, mit Verlaub, ebensolche Dünnbrettbohrer, wie die, die mit einer Billig-Fluglinie in Urlaub fliegen und dann beim pleitebedingten Ausfall des Rückflugs laut die sofortige Heimholung auf Staatskosten fordern. Bevor ich mich als Wissenschaftler um einen ES bemühe, würde ich mir von diesem erklären lassen, ob er mehr drauf hat als nur seine eigenen mulmigen Verdachtsgefühle. Insbesondere würde ich danach forschen, was die Person an laienhaften Selbsttests unternommen hat. Ein Mix aus Klagen und Behauptungen würde bei mir Absagen wie die obigen zur Folge haben. Denn ich sähe mich nicht als zuständig dafür, mich - stellvertretend für einen Facharzt - mit einem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom der Betroffenen herum zu ärgern.

Nein, Fee, mir wird von mal zu mal deutlicher, dass das eigentümlich diffuse Herumgeeiere der ES, sobald das Reizthema "Test" zur Sprache kommt, der Dreh- und Angelpunkt der gesamten Mobilfunkdebatte ist. Jahrelang habe ich mich von all den Ausflüchten und Einwänden beeindrucken lassen. Das ist vorbei. Jetzt will ich endlich mal was sehen. Es darf ruhig laienhaft sein, muss aber über pure Behauptungen hinausgehen und die Bedingungen eines Blindtests erfüllen. Derartige Selbsttests sind selbstverständlich kein Beweis für ES, sondern ein erster Schritt zur Objektivierung von ES. Den nächsten Schritt überlasse ich dann - ohne zu murren - einer Uni, die auch die nötige Ausstattung dafür hat. Besonders sinnfällig finde ich dabei, dass nicht immerzu nur andere sich abmühen müssten, das Phantom ES zu greifen, sondern die ES selbst eine Vorleistung (in Gestalt sauber dokumentierter positiv verlaufener Selbsttests) erbringen müssen, die über nur bequemes Lamentieren und Fantasieren merklich hinausgeht. Dies sollte die Anzahl der Bewerber für Tests an Unis um schätzungsweise 95 % reduzieren. Mit den verbleibenden 5 % wird es sich gezielt arbeiten lassen. Alternativ käme als "Testinstitut" die GWUP infrage: Wer dort als ES seine ungwollte Fähigkeit der Feldwahrnehmung beweisen kann, wird mit 10'000 Euro belohnt. Warum holt sich U. W. dieses Geld nicht, er ist doch stets knapp bei Kasse, bittet immerzu um Spenden und müsste so einen Test doch mühelos bestehen? Wenn ich richtig informiert bin, hat er noch nicht einmal dort angefragt, wie dies gehen könnte.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
GWUP, Doppelblind, Selbsttest

Hybris und Wissenschaft

AnKa, Donnerstag, 19.11.2009, 20:14 (vor 3678 Tagen) @ H. Lamarr

Was müssen das für Leute sein, die sich an Unis wenden, ohne sich zuvor selbst Gewissheit über ihren Verdacht verschafft zu haben?!

Diese Leute wollen in maßloser Selbstüberschätzung "die Wissenschaft", oder besser das, was sie darin sehen, vorführen und bloßstellen.

Tatsächlich hassen und verachten sie "die Wissenschaft", denn diese ist die größte Bedrohung ihrer Hybris.

"Die Wissenschaft" stellt Fragen, die die Diskursteilnehmer auf die Sachebene, also hinein in die Wirklichkeit und auf die Ebene der Verantwortlichkeit zwingen. Für Leute wie "ES", Sendemastengegner, Esoteriker, Glaubende und Religiöse sind folglich die Fragen, die "die Wissenschaft" stellt, zumeist unangenehme Fragen.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Hybris und Wissenschaft

Kuddel, Donnerstag, 19.11.2009, 20:32 (vor 3678 Tagen) @ AnKa

Diese Leute wollen in maßloser Selbstüberschätzung "die Wissenschaft", oder besser das, was sie darin sehen, vorführen und bloßstellen.

Über die Motive der Anfrage würde ich mir ohne weitere Informationen kein Urteil bilden wollen.
Der Wunsch, eine vermutete Ursache für seine Beschwerden von fachkompetenter Stelle abklären zu lassen, ist sicher nachvollziehbar. Eventuell ist Unkenntnis oder Naivität dabei im Spiel.


Wenn Anfrage allerdings lediglich in der Absicht geschah, eine (erwartete) Absage zu erhalten, um damit die Ärzte und Behörden gegenüber Gleichgesinnten "vorzuführen", dann würde ich mich ihrer Meinung anschließen.

Hybris und Wissenschaft

AnKa, Freitag, 20.11.2009, 13:29 (vor 3677 Tagen) @ Kuddel

Diese Leute wollen in maßloser Selbstüberschätzung "die Wissenschaft", oder besser das, was sie darin sehen, vorführen und bloßstellen.

Über die Motive der Anfrage würde ich mir ohne weitere Informationen kein Urteil bilden wollen.
Der Wunsch, eine vermutete Ursache für seine Beschwerden von fachkompetenter Stelle abklären zu lassen, ist sicher nachvollziehbar. Eventuell ist Unkenntnis oder Naivität dabei im Spiel.

Gut. Meine Einschätzung war wohl etwas streng.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Hybris und Wissenschaft

Ex-Mobilfunker, Freitag, 20.11.2009, 09:42 (vor 3677 Tagen) @ AnKa

Für Leute wie "ES", Sendemastengegner, Esoteriker, Glaubende und Religiöse sind folglich die Fragen, die "die Wissenschaft" stellt, zumeist unangenehme Fragen.

Verehrter AnKa,

ich muß an dieser Stelle ein klein wenig widersprechen. Glaubenden und Religiösen sind die Fragen, die die Wissenschaft stellt, nur dann unangenehm, wenn diese Glaubenden und Religiösen Dogmen verhaftet sind.

Wissenschaft ist z.B. für mich, der glaubt und religiös ist, ein hervorragender Weg, die Schöpfung Gottes verstehen zu lernen und sie auch zu fühlen. Je mehr wir von dieser Schöpfung verstehen, um so besser können wir sie schützen und erhalten. Diese Verantwortung ist uns in die Wiege gelegt worden. Und je eher wir begreifen, wie Gottes Naturgesetze funktionieren und daß diese Gesetze unumstösslich sind, um so eher findet auch z.B. für die "ES" quasi eine "Heilung" statt. Lösten sich die "ES" von ihren Dogmen, wäre die Diskussion am diesem Punkt vorbei.

Tags:
Dogma

Hybris und Wissenschaft

AnKa, Freitag, 20.11.2009, 13:41 (vor 3677 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Verehrter AnKa,

ich muß an dieser Stelle ein klein wenig widersprechen. Glaubenden und Religiösen sind die Fragen, die die Wissenschaft stellt, nur dann unangenehm, wenn diese Glaubenden und Religiösen Dogmen verhaftet sind.

O.K. Das Münzen auf "Glaubende und Religiöse" war unzulässig verallgemeinernd.

Wissenschaft ist z.B. für mich, der glaubt und religiös ist, ein hervorragender Weg, die Schöpfung Gottes verstehen zu lernen und sie auch zu fühlen. Je mehr wir von dieser Schöpfung verstehen, um so besser können wir sie schützen und erhalten. Diese Verantwortung ist uns in die Wiege gelegt worden.

Das Lernen und Verstehen könnte letztlich zu der Einsicht führen, dass es sich bei "Gott" am Ende nur um eine Metapher für Ersehntes handelt. Können Sie dieser Gefahr gelassen ins Auge blicken?

Und je eher wir begreifen, wie Gottes Naturgesetze funktionieren und daß diese Gesetze unumstösslich sind, um so eher findet auch z.B. für die "ES" quasi eine "Heilung" statt. Lösten sich die "ES" von ihren Dogmen, wäre die Diskussion am diesem Punkt vorbei.

Das sehe ich auch so.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Hybris und Wissenschaft

Ex-Mobilfunker, Freitag, 20.11.2009, 14:06 (vor 3677 Tagen) @ AnKa

Das Lernen und Verstehen könnte letztlich zu der Einsicht führen, dass es sich bei "Gott" am Ende nur um eine Metapher für Ersehntes handelt. Können Sie dieser Gefahr gelassen ins Auge blicken?

Werter AnKa,

Ich halte es nicht für eine "Gefahr"! Zu dem Zeitpunkt, an dem sich diese Frage klärt bin ich grad gestorben. Sollte ich dann dennoch in der Lage sein, etwas zu sehen gibt es zumindest ein Leben nach dem Tode! :wink:

Nichts für ungut, kleiner Scherz.

Ich sehe es eher so: Der Pessimist mag am Ende Recht behalten, der Optimist hatte aber in der Zwischenzeit eindeutig mehr vom Leben!

Gott will geglaubt und nicht vermutet werden...

Antwort von Frau Weber

Fee @, Samstag, 21.11.2009, 06:05 (vor 3676 Tagen) @ H. Lamarr

Antwort von Frau Weber:

Man erlaube mir zusätzliche INFO zu obigem Posting und Kommentar zu http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?=36114 Bitte vorab lesen!

"Sie gehen doch schließlich auch nicht zum Bäcker wenn Sie ein Schweinekotelett kaufen möchten?! Es ist doch reichlich naiv, sich mit seinen ES-Vermutungen sogleich an die nächstgelegene Uni zu wenden . ."

Das, bitte ich Sie, das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit zu fragen, das folgende Empfehlung gab:

LMU Klinikum der Universität München, Institut für Umwelt und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- u. Umweltmedizin.
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- u. Umweltmedizin.

"Bevor ich mich als Wissenschaftler um einen ES bemühe, würde ich mir von diesem erklären lassen, ob er mehr drauf hat als nur seine eigenen mulmigen Verdachtsgefühle."

Sie sind aber kein Wissenschaftler!

"Was müssen das für Leute sein, die sich an Unis wenden, ohne sich zuvor selbst Gewissheit über ihren Verdacht verschafft zu haben?"

Woher wissen Sie das? Braucht man da neuerdings Sie dazu?

"Jahrelang habe ich mich von all den Ausflüchten und Einwänden beeindrucken lassen. Das ist vorbei. Jetzt will ich endlich mal was sehen."

Stehen Sie unter Druck?

"Derartige Selbsttests sind selbstverständlich kein Beweis für ES, sondern ein erster Schritt zur Objektivierung von ES. Den nächsten Schritt überlasse ich dann - ohne zu murren - einer Uni, die auch die nötige Ausstattung dafür hat."

Entschuldigung, hat sich Ihrer schon ein gewisser Größenwahn bemächtigt? Vielleicht sehen Sie auch schon fliegende Untertassen, an Bord die genannten billig fliegenden "Dünnbrettbohrer"?

Eine passende Story aus meinem Arbeitsleben am Flughafen München-Riem, Area-Control-Center: Im Nachtdienst rief einer an, er habe eine fliegende Untertasse zwei Handbreit links unterm Mond gesehen. Wir fragten nach seinem Standort. "Aschheim auf meinem Balkon!"

Rein aus Altersgründen denke ich nicht, dass Sie das waren. Dennoch fragen Sie doch mal bei der GWUP an, mWn untersucht man dort so etwas, bringt 10.000 Euro!


KOPFSCHMERZ UND ÜBELKEIT IM SUPERMARKT
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=34066 Man wollte doch einen bekannten Aussteiger bei genannten Geschäften schauen lassen, warum ich denn da plötzlich Probleme bekommen habe. Außer von Doris "Frau W. hat ihr Feindbild und von leuchtenden WLAN-Lämpchen", die ich nicht kenne, habe ich nichts gehört. Dabei sagte der Forenmaster: "Solche Informationen sind mMn wichtig, um das Phänomen ES insgesamt besser bewerten zu können!" Nun, was ist?

Da dieses Posting nicht nur meinen oben genannten Beitrag betrifft, darf es gerne ins IZgMF so wie es hier steht übernommen werden.

Eva Weber

Tags:
Aggressiv, Wirr, Gehilfe

Antwort von Frau Weber

KlaKla, Samstag, 21.11.2009, 10:48 (vor 3676 Tagen) @ Fee

Wirr und unverständlich. :no:

--
Meine Meinungsäußerung

Antwort von Frau Weber

Franz, Samstag, 21.11.2009, 12:58 (vor 3676 Tagen) @ KlaKla

Wirr und unverständlich...

... und unverschämt. :no:

Antwort von Frau Weber

Alexander Lerchl @, Samstag, 21.11.2009, 21:22 (vor 3676 Tagen) @ Franz

Wirr und unverständlich...

... und unverschämt. :no:

eigentlich: tragisch.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Fazit

Fee @, Sonntag, 22.11.2009, 07:21 (vor 3675 Tagen) @ Alexander Lerchl

Wirr und unverständlich...

... und unverschämt. :no:

eigentlich: tragisch.

Inhaltlich ist niemand auf die Antwort von Frau Weber eingegangen. Tragisch, sogar ohne eigentlich, wie unverschämt oft in diesem Forum über Betroffene geschrieben wird. Franz war einmal ein aktiver Mitstreiter, schade um ihn. Tragisch, dass die Betroffenen unter solchen Bedingungen leben müssen und die Problematik durch Ableugnen und Psychiatrisieren gelöst wird.

[Hinweis Moderator: Hier wurde das Posting von Spatenpauli
"Ein Elektrosensiblen-Schnelltest für Frau W." abgetrennt
]

Tags:
Enttäuschung

Ursache wohl woanders zu suchen

AnKa, Sonntag, 22.11.2009, 07:49 (vor 3675 Tagen) @ Fee

Inhaltlich ist niemand auf die Antwort von Frau W. eingegangen.

Frau W. hatte in einem früheren Beitrag dazu aufgefordert, sich "beim PLUS in der Wöhlerstraße/Obermenzing" sowie "im Kaufhof am Rotkreuzplatz" darüber in Kenntnis zu versetzen, warum sie "denn da plötzlich Probleme bekommen" habe.

Offensichtlich ist sie ungehalten darüber, dass dies bisher noch nicht erfolgt ist.

Allerdings ist nicht recht ersichtlich, wonach dort genau gesucht werden soll. Diese Kaufhäuser scheinen nicht unter Publikumsmangel zu leiden, insofern klingen mir Frau W.’s Einlassungen ein bisschen verworren.

Von einer vorgeblich engagierten Mobilfunkkritikerin würde ich überdies erwarten, dass sie selbst wenigstens so viel Material beibringt, dass der Anfangsverdacht, den sie hegt, begründet werden kann. Und, nebenbei, dass sie sich um einen angemessenen Ton bemüht.

Tragisch, sogar ohne eigentlich, wie unverschämt oft in diesem Forum über Betroffene geschrieben wird.

Vor allem ist es Frau W. selbst, die über sich schreibt. Ob sie (Mobilfunkstrahlen-) "Betroffene" ist, kann man sich aus ihren Zeilen zwar als Behauptung zusammenreimen. Aber ein Unbefangener würde aus Ihren Schilderungen z.B. auch auf einen Anfangsverdacht auf Platzangst-Probleme schließen können.

Tragisch, dass die Betroffenen unter solchen Bedingungen leben müssen und die Problematik durch Ableugnen und Psychiatrisieren gelöst wird.

Tragisch ist wahrscheinlich, dass sich Menschen wie Frau W. von Sendemasten-Mystikern Dinge einreden lassen, die von einer rationalen Ursachensuche ablenken und diese jedenfalls behindern.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Ursache wohl woanders zu suchen

Kuddel, Sonntag, 22.11.2009, 10:10 (vor 3675 Tagen) @ AnKa
bearbeitet von Kuddel, Sonntag, 22.11.2009, 10:42

Die Symptome einer Agoraphobie sind auf jeden Fall erschreckend ähnlich zu häufig angeführten "ES"-Beschwerden:

# Schweißausbrüche
# Dyspnoe (Atembeschwerden)
# Tachykardie (Herzrasen)
# Schwindelgefühl bis hin zu Ohnmachtsgefühlen
# Kopfschmerzen
# Übelkeit

In manchen Fällen ist die Agoraphobie so stark ausgeprägt, dass der Betroffene nicht mehr in der Lage ist, das Haus zu verlassen, was zu einer zunehmenden Einschränkung seiner Bewegungsfreiheit und natürlich auch seines täglichen Lebens führt.

Jetzt kommt das Dilemma:

Baubiologen, oder bestimmte Umweltmediziner, die von einer "ES" als Ursache für die genannten Beschwerden ausgehen, würden dazu raten, den Ort zu meiden.

Ein Psychologe, der von einer Agoraphobie ausgeht, würde Gegenteiliges tun:

Die nachweislich wirksamste Behandlung der Agoraphobie ist die Expositionstherapie bzw. Konfrontationstherapie, die im Rahmen einer kognitiven Verhaltenstherapie durchgeführt wird. Dabei begeben sich der Betroffene und sein Therapeut an den jeweiligen Ort, der Angst auslöst und daher vermieden wird. Mit Hilfe des Therapeuten stellt sich der Betroffene seinen Ängsten und lässt sie in voller Stärke zu, um erleben zu können, dass die Angst ungefährlich ist und mit der Zeit ganz von allein nachlässt.

Konträrer können die Therapieempfehlungen nicht sein....

Panikattacken können auch andere Ursachen haben:

- Stresssituation
Betroffene befinden sich in einer Konflikt- oder Belastungssituation, für die sie keine Lösung finden. Sie befinden sich z.B. aufgrund einer Trennung, Entlassung, eines Todesfalls, einer finanziellen Notlage, einer schweren chronischen Erkrankung eines Angehörigen in einer persönlichen und seelischen Krise.

- hyperaktives Nervensystem
Betroffene haben eine angeborene erhöhte Angstbereitschaft. Sie reagieren auf Reize viel intensiver als andere und gewöhnen sich langsamer an neue Reize.

- Körperliche Erkrankungen
wie z.B. eine Schilddrüsenfehlfunktion,
niedriger Blutzucker oder niedriger Blutdruck
Hormonumstellungen in den Wechseljahren

- Medikamente
wie z.B. Schilddrüsenpräparate, Antidepressiva, Antihistaminika, bestimmte Erkältungsmittel, Schlaftabletten, Herz-Kreislauf-Mittel, Beruhigungsmittel, und Drogen wie Alkohol, Koffein, Kokain oder Halluzinogene können während der Einnahme oder nach dem Absetzen Angstzustände hervorrufen.

Jeder Baubiologe, der "Empfehlungen" ausspricht, sollte sich darüber im Klaren sein, daß er damit auch bestehende Angststörungen verstärken könnte....
Viel hilfreicher wäre es in solchen Fällen, keine Empfehlungen auszusprechen und den Klienten zu beruhigen...

Ich bezweifle allerdings, daß Baubiologen aufgrund ihrer (fehlenden) fachlichen Qualifikation in der Lage sind, solche Fälle zu erkennen.

Unter diesem Aspekt werden "Elektrosmog-Meßgeräte" in Fällen von Angststörungen
sicher das Gegenteil von dem bewirken, was dem Betroffenen eigentlich zu wünschen wäre...
Daher müßten diese m.M.n. "Verschreibungspflichtig" sein.


K

PS: Dieser Beitrag ist nicht auf Frau Weber bezogen, welche ich nicht kenne.
Es ging mir nur allgemein um die erstaunlich ähnliche Symptomatik, welche man in etlichen Fallbeispielen "Betroffener" findet.

Tags:
Wechseljahre, Depression, Ohnmacht, Depressivität, DocCheck

Fazit

Kühweider @, Sonntag, 22.11.2009, 09:03 (vor 3675 Tagen) @ Fee

Bei Frau Weber als Betroffene zu reden ist ein starkes Stück.
Hier in der Umgebung vom Sendemast Kühweid,ist sie als Telefonschreck bekannt,die jeden als von den Betreibern bezahlt beschimpft,auch wenn man nur mässigend Auftritt und versucht zu vermitteln.
Es gibt hier mehrere richtig Betroffene mit Leserbriefen die können ein Lied davon singen wenn Frau Weber und i(h)rre:yes: Freunde anrufen. Die wissen zwar nicht wo Kühweid ist aber egal, auch wenn ein Kind abhebt, dessen Sprachschatz wird sehr erweitert.

P.S.Der neue Sendemast hat schon den ersten Notruf empfangen und ein Leben
dadurch gerettet.


Technik die Begeistert !!!!!!!!!!!!!

Tags:
Kühweid

Fazit

Fee @, Sonntag, 22.11.2009, 09:11 (vor 3675 Tagen) @ Kühweider

P.S.Der neue Sendemast hat schon den ersten Notruf empfangen und ein Leben dadurch gerettet.

Für "das Leben retten" benötigt es eine reine Telefonieversorgung z.B. mit GSM und bestimmt nicht UMTS und Co.

Fazit

Kühweider @, Sonntag, 22.11.2009, 17:06 (vor 3675 Tagen) @ Fee

Der böse Mast hat nur GSM !!!!!!!!!!!!!!!

Das unbelehrbare Mädchen Eva W. und ihr Guru HUJ

Kühweider @, Montag, 04.01.2010, 10:05 (vor 3632 Tagen) @ Kühweider

Da im Moment Frau Webers Welt einstürzt und es immer noch keine belastbaren Beweise für die Schädlichkeit von Mobilfunk gibt, will sie durch wiederholen von Schauermärchen ihre Traumwelt retten.
Nach meinem Telefonaten mit Frau Weber und Friends komme ich mit ihr nicht weiter, sie blockt jeden Kontaktversuch ab.Sie wird auch nicht müde irgend welche Verknüpfungen zwischen KlaKla,SP Frau und mir zu erkennen,das kommt wohl daher dass dieses eine übliche Praxis in ihrem GAGA-Forum ist-FEE=HH=frl.Weber.
Ähnlich sieht es beim Führer HUJ aus,im Moment spricht er scheinbar allen Eltern die Fähigkeit ab ihre Kinder richtig zu erziehen,wenn ihre Erziehungsmethoden nur einen Picometer oder sollte ich Volt oder Watt sagen :wink:, von der HUJ Doktrin abweichen.
Auch wenn es ziemlich frustrierend ist, wir dürfen nicht weichen und solchen Extremisten das Feld überlassen. Wir werden sie schon noch in die richtige Welt zurückholen, aber einige werden es nicht schaffen, die ewig gestrigen.

Also Frau Weber, Fee, Hentschel Heidi usw, kommt in unsere Selbsthilfe-Gruppe, dann bricht GAGAHERZ zusammen, weil keiner mehr Postet ausser HUJ in Form vieler Namen (Sekret, Unterpichler, Megawichtig usw).

mfg und abs

Tags:
Mehrfachpseudonyme, Checkliste, Unbelehrbaren, borniert

Das unbelehrbare Mädchen Eva W. und ihr Guru HUJ

Doris @, Dienstag, 05.01.2010, 00:30 (vor 3632 Tagen) @ Kühweider

Also Frau Weber, Fee, Hentschel Heidi usw, kommt in unsere Selbsthilfe-Gruppe, dann bricht GAGAHERZ zusammen, weil keiner mehr Postet ausser HUJ in Form vieler Namen (Sekret,Unterpichler,Megawichtig usw).

Möchten Sie eine Selbsthilfegruppe für die drei Damen gründen?

Sie scheinen sich zu ärgern über das Vorgehen damals in Ihrem Heimatort oder aber Sie haben einfach Freude daran sich über das Verhalten der Gigaherz-Poster zu äußern. Nur, es bringt nichts und es bringt uns nicht weiter. Zum einen ist es unfair, da ein Teil der Angesprochenen hier nicht postet, was zwar von mir befürwortet wird. Aber ich halte es dennoch für sehr unfair, über den Gartenzaun Mist in Nachbars Garten zu werfen und jeder meint, der andere soll nun aufhören.
Es wird nur böses Blut geben, denn auch im dortigen Forum stört sich schon der ein oder andere daran, dass diese Privatfehden nicht direkt sondern über die Foren hinweg ausgetragen werden.

Es bringt m.E. nichts, weder an Information und nicht mal an Unterhaltung. Außerdem fehlt es Ihnen an langjähriger Erfahrung, dann würden Sie erkennen, dass manche hier und dort schreiben, sprich manche, die Sie herholen wollen schon hier sind.

Sie erreichen nichts, die Leute sind davon überzeugt, dass ihre teils massiven Beschwerden in Zusammenhang mit teils minimalen Expositionen stehen und davon bringt sie niemand ab.

In Sachen EHS kann lediglich aufgezeigt werden, dass Erkenntnisse, Bewertungen und Vorgehensweisen auf Studien beruhen an Menschen, die sich als EHS bezeichnen. Diese getesteten EHS trugen dazu bei, zu dem aktuellen Stand in Sachen "Elektrosensibilität" zu kommen. Parallel dazu gibt es Elektrosensible, die nicht in Erscheinung treten über die wir gar nichts wissen. Dann gibt es welche, die treten regelmäßig in Erscheinung und wehren sich vehement gegen die wissenschaftlichen Aussagen und gegen die Aussagen in den Foren und begründen dies mit ihrer täglich gemachten Erfahrung.
Vielleicht gibt es unter diesen öffentlich auftretenden EHS tatsächlich einer, der tatsächlich so reagiert, wie er es an sich feststellt. Weder Röösli, noch Leitgeb noch Rubin streiten es vollkommen ab, dass es Menschen geben könnte, deren Beschwerden kausal in Zusammenhang mit sehr schwachen EMF stehen, aber bis zum jetzigen Zeitpunkt wurde noch keiner gefunden.

Gemeinsam haben all die öffentlich auftretenden Elektrosensiblen eines. Keiner von denen hat sich bisher einem offiziellen Test unterzogen und tragen deshalb auch nicht dazu bei, diese Wissenslücke evtl. zu schließen. Es werden Gründe genannt, die teilweise nachvollziehbar sind und die wir auch zu akzeptieren haben. Aber im Gegenzug muss dann auch akzeptiert werden, dass der Stand der Wissenschaft sich an denen orientiert, die dazu beigetragen haben zu diesen Erkenntnissen zu gelangen. Und was mir auch nicht bekannt ist, ob irgendeiner der öffentlich auftretenden EHS oder deren Vertreter Kontakt zu denjenigen hat, die an Tests teilgenommen haben und definitiv belegen können, dass es dort nicht mir rechten Dingen zugegangen ist.

Nachdem ich diejenige war, die sich dafür ausgesprochen hat, dass Endlosdiskussionen mit EHS über EHS eingedämmt werden, möchte ich doch auch bitten, so fair zu sein und provozierende Postings über Menschen, die sich hier vor Ort nicht wehren können, nicht unnötig auszuwalzen.

Letztendlich sollten Sie sich überlegen, dass Sie auch nicht mit offenem Visier kämpfen und hinter einem Pseudonym stecken. Dies ist Ihr gutes Recht, aber Sie machen sich über Menschen lustig, die größtenteils unter ihrem realen Namen posten. Was dieses Forum in Sachen EHS erreichen kann, ist aufzuzeigen, wie der offizielle Kenntnisstand ist, so dass sich vielleicht der ein oder andere, bevor er meint elektrosensibel zu werden oder geworden zu sein, seine Symptome auch unter anderen Gesichtspunkten hinterfragen kann.

Sie können diese Menschen, die felsenfest davon überzeugt sind, nicht von Ihrer Überzeugung abbringen und das soll auch nicht die Aufgabe dieses Forums sein. In Sachen Kommunikation und unterschiedliche Wahrnehmung bzw. Betrachtungsweise stößt man doch in allen Lebenslagen regelmäßig an seine Grenzen, selbst wenn man sich auf Augenhöhe begegnet. Das beste Beispiel ist doch die Kommunikation zwischen Mann und Frau. Wobei das in der "Umwerbungsphase" nochmals anders ist. Ich finde es immer zum Schmunzeln, wenn jemand Frischverliebter schwärmt "wir können über alles reden, er versteht mich immer". Fragen wir mal in 10 Jahren nochmals nach, wenn es dann immer noch so ist, dann sollte man sich ernsthaft überlegen, dieses Prachtexemplar zu klonen. ;-)


mfg und abs

was ich Sie schon immer fragen wollte...
Was heißt eigentlich "abs"?

Tags:
Selbsthilfegruppe, Selbsthilfe

Das unbelehrbare Mädchen Eva W. und ihr Guru HUJ

Kühweider @, Dienstag, 05.01.2010, 09:52 (vor 3631 Tagen) @ Doris

Nein geärgert hat sich bei uns nur der Ortsansässige Baubiologe,weil er durch einschreiten einiger Ortskundiger und mir nicht das Geschäft seines Lebens gemacht hat.
Sein Ruf als Baubiologe (hahaha)ist am Boden.
Kontakt mit den Extremisten aufzunehmen ist sehr schwierig und unangenehm(Taliban lassen Grüssen),aber nach einigen Telefonaten,kann ich behaupten die meisten sind nur von Angstschürern aufgehetzt und sind mit ein paar rhetorischen Kniffen wieder am Boden der Tatsachen angekommen und nicht mehr gut auf BAubiologen und andere Scharlatane zu sprechen.
Mit offenen Visier zu käpfen hat mir meine Frau untersagt,wegen der Kinder,hier vor Ort sieht es anders aus und ich stand persönlich in der Bürgerversammlung und musste einiges Aushalten.

mfg

--
"Orandum est ut sit mens sana in corpore sano"

Mobilfunkmast Kühweid - ein Jahr später

H. Lamarr @, München, Dienstag, 05.01.2010, 11:07 (vor 3631 Tagen) @ Kühweider

Nein geärgert hat sich bei uns nur der Ortsansässige Baubiologe,weil er durch einschreiten einiger Ortskundiger und mir nicht das Geschäft seines Lebens gemacht hat.

Hätten Sie Lust für ein Fazit darüber, was nach der Sturm-und-Drang-Phase gegen den Sendemasten heute in Kühweid los ist? Vor gut einem Jahr habe ich ja noch behauptet, heute würde bei euch dichtes Gras über die Sache wachsen. So aber scheint es nicht zu sein. Gibt 3. Bürgermeister Hopper nicht auf oder hält gar die angekündigte Studie über die "Schweinegesundheit" die BI dort am Leben?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Kühweid, Hopper

Mobilfunkmast Kühweid - ein Jahr später

Kuddel, Dienstag, 05.01.2010, 17:37 (vor 3631 Tagen) @ H. Lamarr

Vor gut einem Jahr habe ich ja noch behauptet, heute würde bei euch dichtes Gras über die Sache wachsen.

Sollte sich auch 2009 nichts tun, habe ich mit Herrn Aschenbrenner ausgemacht, werden wir das Telefonat 2010 wiederholen.

Es ist soweit ;-)
....

Mobilfunkmast Kühweid - ein Jahr später

Ex-Mobilfunker, Dienstag, 05.01.2010, 18:16 (vor 3631 Tagen) @ Kuddel

Mich interessierte, wo die Spendengelder tatsächlich hingeflossen sind... Alle ins MT-Labor?

Fazit

AnKa, Sonntag, 22.11.2009, 09:25 (vor 3675 Tagen) @ Fee

Tragisch, sogar ohne eigentlich, wie unverschämt oft in diesem Forum über Betroffene geschrieben wird.

Ich habe den Eindruck, dass manche "Betroffene" es, per ihres anmaßenden und die-alleinige-Wahrheit-Anspruchs, geradezu darauf anlegen, dass ihre virtuellen Gegenüber die Geduld verlieren.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Fazit

H. Lamarr @, München, Sonntag, 22.11.2009, 18:03 (vor 3675 Tagen) @ AnKa

Tragisch, sogar ohne eigentlich, wie unverschämt oft in diesem Forum über Betroffene geschrieben wird.

Ich habe den Eindruck, dass manche "Betroffene" es, per ihres anmaßenden und die-alleinige-Wahrheit-Anspruchs, geradezu darauf anlegen, dass ihre virtuellen Gegenüber die Geduld verlieren.

Was wäre das nachvollziehbare Motiv dafür? Nur den Moment der Ungeduld des Gegenüber unters Mikroskop zu ziehen und fortan laut darüber zu klagen, was im Okular gesehen wurde?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Fazit

AnKa, Sonntag, 22.11.2009, 18:17 (vor 3675 Tagen) @ H. Lamarr

Ich habe den Eindruck, dass manche "Betroffene" es, per ihres anmaßenden und die-alleinige-Wahrheit-Anspruchs, geradezu darauf anlegen, dass ihre virtuellen Gegenüber die Geduld verlieren.

Was wäre das nachvollziehbare Motiv dafür? Nur den Moment der Ungeduld des Gegenüber unters Mikroskop zu ziehen und fortan laut darüber zu klagen, was im Okular gesehen wurde?

Es könnte um das Hochstilisieren der Opferrolle gehen. Mit einer solchen leben manche Menschen wie mit einer Gehhilfe. Man kann sich dann entrüsten - und man kann anklagen.

Wiederum, wie klagt man z.B. ein Forum an, das man am liebsten weggetilgt haben möchte? Indem man Präzedenzfälle schafft, zum Beispiel. Dadurch, dass man provokante Streitereien hereinträgt und dazu gezielt Klarnamen präsentiert.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Gut gesägt ist hart gefallen

H. Lamarr @, München, Montag, 23.11.2009, 19:34 (vor 3674 Tagen) @ AnKa

Was wäre das nachvollziehbare Motiv dafür? Nur den Moment der Ungeduld des Gegenüber unters Mikroskop zu ziehen und fortan laut darüber zu klagen, was im Okular gesehen wurde?

Es könnte um das Hochstilisieren der Opferrolle gehen. Mit einer solchen leben manche Menschen wie mit einer Gehhilfe. Man kann sich dann entrüsten - und man kann anklagen.

Wiederum, wie klagt man z.B. ein Forum an, das man am liebsten weggetilgt haben möchte? Indem man Präzedenzfälle schafft, zum Beispiel. Dadurch, dass man provokante Streitereien hereinträgt und dazu gezielt Klarnamen präsentiert.

Ja, das wäre die eines Seite. Ganz ohne IZgMF-Forum entgeht einigen der Szene aber auch ein hübsches Stück "Krankheitsgewinn", das sich die Betroffenen dann anderweitig besorgen müssten. Und damit meine ich nicht einmal nur Foren-Teilnehmer, sondern mehr noch einige der Zaungäste, die mit Scannerblick forschen, wer was über sie schreibt. Dies wäre dann die andere Seite. Und wegen dieser anderen Seite sind die Bestrebungen zur Forentilgung ein Stück weit kontraproduktiv. Da sägen welche mit, die auf der falschen Seite des Astes sitzen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Klarnamen, Krankheitsgewinn

Gut gesägt ist hart gefallen

AnKa, Dienstag, 24.11.2009, 00:00 (vor 3674 Tagen) @ H. Lamarr

Ganz ohne IZgMF-Forum entgeht einigen der Szene aber auch ein hübsches Stück "Krankheitsgewinn", das sich die Betroffenen dann anderweitig besorgen müssten. Und damit meine ich nicht einmal nur Foren-Teilnehmer, sondern mehr noch einige der Zaungäste, die mit Scannerblick forschen, wer was über sie schreibt.

Nicht zu vergessen, der GANZE WUFF wäre auf einen Schlag weg! DAS wäre der einzige Erfolg, den ich den Sendemasten-Extremen von ganzem Herzen gönnen würde, wenn es ihnen gelänge, das izgmf dicht zu machen.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Inhalt ??

Doris @, Sonntag, 22.11.2009, 10:18 (vor 3675 Tagen) @ Fee

Inhaltlich ist niemand auf die Antwort von Frau Weber eingegangen.

Können Sie uns sagen, welchen Inhalt Frau Webers Brief hat?.

Neben Rumprollen wäre nur ein einziger Satz zu kommentieren. Und zwar der, dass Frau W. von Empfehlungen des Bayerischen Staatsministeriums an die beiden Unis sprach. Wie diese Empfehlungen aussehen, ob diese ihr persönlich gegeben wurden aus welchem Anlaß usw. erschließt sich mir nicht.

Allerdings gibt es ein Schreiben irgendwo im Netz vom BfS an Frau Weber, in dem sie gebeten wird dringendst Abstand zu nehmen von den ständigen Belästigungen.

Und zum Rest bzw. insgesamt zu den Aussagen von den meisten schreibenden ES hier kann nichts gesagt werden, da gerade Sie den anderen regelrecht einen Maulkorb anlegen wollen. Denn jeglicher Kommentar wäre in Ihren Augen "Psychiatrisieren". So kann man hier bei solchen Diskussionen nur noch still mitlesen und sich kopfschüttelnd sinnvolleren Tätigkeiten widmen. Denn wie schrieb es Christopher mal so schön "der Finger wandert Richtung Stirn". Da hat er Recht und zwar immer öfters.

und Psychiatrisieren gelöst wird.

Dieses Wort hängt mir langsam so zum Hals raus. Sie verführen damit jeden noch so besonnenen Teilnehmer irgendwann dazu, dass er mehr sagt, als Sie hören möchten.

Inhalt ??

Fee @, Sonntag, 22.11.2009, 14:36 (vor 3675 Tagen) @ Doris

Frau Weber hat mich gebeten, folgenden Beitrag von ihr hier einzustellen:

Sehr geehrte/r Frau/Herr Doris!

Alle Ihre Beiträge lese ich äußerst aufmerksam. Ich weiß, dass Sie nicht auf der Seite der Menschen sind, die
unter Funk leiden. Was ich an Ihren Beiträgen immer wieder schätze, ist das enorme Wissen über Studien, Information allgemein. Ich bewundere auch, dass Sie sich im Internet so ungeheuer gut auskennen und all die Dinge sofort parat haben. Ich bin leider erst Anfängerin und werde es auch wohl nie mehr so weit bringen.

Da ich seit Jahren, wie ich ja nun selbst auch feststellen kann, im IZgMF namentlich genannt bin, dürfte ich Ihnen ja auch gut bekannt sein. Ein Schreiben im Internet vom BfS an mich, das Sie gefunden haben, haben Sie nicht gespeichert? Sie haben irgendwo gelesen? Sie schreiben über den Inhalt eines Schreibens des BfS an mich in dem steht, " ich solle dringends von den ständigen Belästigungen Abstand nehmen?"

"Allerdings gibt es ein Schreiben irgendwo im Netz vom BfS an Frau Weber, in dem sie gebeten wird, dringendst Abstand zu nehmen von den ständigen Belästigungen."

Sie sagen dies im Internet! Es dürfte Ihnen bei Ihren Kenntnissen nicht schwer fallen, das Schreiben zu suchen und zu verlinken.

Mir freundlichen Grüßen

Eva Weber

Inhalt ??

KlaKla, Sonntag, 22.11.2009, 15:01 (vor 3675 Tagen) @ Fee

"Allerdings gibt es ein Schreiben irgendwo im Netz vom BfS an Frau Weber, in dem sie gebeten wird, dringendst Abstand zu nehmen von den ständigen Belästigungen."

Mein gott Fee, warum helfen sie der Weber nicht. Sie will doch nur das Doris einen Link zur Quelle setzt.

--
Meine Meinungsäußerung

Inhalt ??

Fee @, Sonntag, 22.11.2009, 18:09 (vor 3675 Tagen) @ Doris

Und zum Rest bzw. insgesamt zu den Aussagen von den meisten schreibenden ES hier kann nichts gesagt werden, da gerade Sie den anderen regelrecht einen Maulkorb anlegen wollen. Denn jeglicher Kommentar wäre in Ihren Augen "Psychiatrisieren". So kann man hier bei solchen Diskussionen nur noch still mitlesen und sich kopfschüttelnd sinnvolleren Tätigkeiten widmen. Denn wie schrieb es Christopher mal so schön "der Finger wandert Richtung Stirn". Da hat er Recht und zwar immer öfters.

Das tönt fast schon nach Bedauern, wenn Sie darauf verzichten. Dabei bewirkt die Psychiatrisierung in Foren nur einen negativen Diskussionsverlauf und böses Blut. Vor allem handelt es sich um unbewiesene Unterstellungen.
Gründe für die Psychiatrisierung:
Einem Psychiatrisierten, dem man z.B. Wahnvorstellungen unterstellen kann, glaubt keiner mehr, es ist das das beste Mittel zum Unglaubwürdigmachen.
Ein Psychatrisierter wird gesellschaftlich erledigt, stigmatisiert und zum Schweigen gebracht.
Mit dem Psychiatrisieren kann EMF als Ursache der Beschwerden abgeleugnet werden.
Durch die Psychiatrisierung braucht an der Verstrahlungssituation nichts geändert zu werden, dass sie minimiert würde oder Schutzgebiete für Betroffene geschaffen würden.

und Psychiatrisieren gelöst wird.

Dieses Wort hängt mir langsam so zum Hals raus. Sie verführen damit jeden noch so besonnenen Teilnehmer irgendwann dazu, dass er mehr sagt, als Sie hören möchten.

Beachten Sie, was in diesem Forum zuerst vorhanden war.

Inhalt ??

KlaKla, Montag, 23.11.2009, 08:46 (vor 3674 Tagen) @ Fee

Dieses Wort hängt mir langsam so zum Hals raus. Sie verführen damit jeden noch so besonnenen Teilnehmer irgendwann dazu, dass er mehr sagt, als Sie hören möchten.

Beachten Sie, was in diesem Forum zuerst vorhanden war.

Die Behauptung von Fee, Elektrosensiblen, werden psychiatrisiert.

2005 Wenn ICNIRP irrt, wer haften dann?
2006 Versuch auf Elektroresistenz
2007 Behauptungen, Fragen, schweigen
2008 ES psychiatrisieren
2009 ES - Elektrosensibel oder Elektrospinner

--
Meine Meinungsäußerung

Inhalt ??

Fee @, Montag, 23.11.2009, 08:54 (vor 3674 Tagen) @ KlaKla

Dieses Wort hängt mir langsam so zum Hals raus. Sie verführen damit jeden noch so besonnenen Teilnehmer irgendwann dazu, dass er mehr sagt, als Sie hören möchten.

Beachten Sie, was in diesem Forum zuerst vorhanden war.

Die Behauptung von Fee, Elektrosensiblen, werden psychiatrisiert.

2005 Wenn ICNIRP irrt, wer haften dann?
2006 Versuch auf Elektroresistenz
2007 Behauptungen, Fragen, schweigen
2008 ES psychiatrisieren
2009 ES - Elektrosensibel oder Elektrospinner

Wäre ja gut, wenn ich mich irren würde: wenn hier keine ES mehr psychiatrisiert werden, kann ich mir einige Schreib-Zeit sparen.

Inhalt ??

KlaKla, Montag, 23.11.2009, 16:39 (vor 3674 Tagen) @ Fee

Wäre ja gut, wenn ich mich irren würde: wenn hier keine ES mehr psychiatrisiert werden, kann ich mir einige Schreib-Zeit sparen.

Noch mal zu Klarstellung Fee, hier wurde kein Elektrosensibler psychiatrisiert.

--
Meine Meinungsäußerung

Inhalt ??

Fee @, Montag, 23.11.2009, 18:33 (vor 3674 Tagen) @ KlaKla

Wäre ja gut, wenn ich mich irren würde: wenn hier keine ES mehr psychiatrisiert werden, kann ich mir einige Schreib-Zeit sparen.

Noch mal zu Klarstellung Fee, hier wurde kein Elektrosensibler psychiatrisiert.

So reden manche Uebeltäter, wenn Sie zur Rechenschaft gezogen werden.

1-mal Olten, bitte.

H. Lamarr @, München, Montag, 23.11.2009, 18:43 (vor 3674 Tagen) @ Fee

So reden manche Uebeltäter, wenn Sie zur Rechenschaft gezogen werden.

Wollen Sie nicht wenigstens ein kleinbisschen darüber erzählen, wie sich unser geschätzter Kontrahent Franz A. denn so in Olten geschlagen hat? Ich habe fast den Eindruck, als ob Sie durch ihn Auftrieb bekommen haben, Sie wirken auf einmal so siegessicher und zuversichtlich.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

1-mal Olten, bitte.

Fee @, Montag, 23.11.2009, 19:27 (vor 3674 Tagen) @ H. Lamarr

So reden manche Uebeltäter, wenn Sie zur Rechenschaft gezogen werden.

Wollen Sie nicht wenigstens ein kleinbisschen darüber erzählen, wie sich unser geschätzter Kontrahent Franz A. denn so in Olten geschlagen hat? Ich habe fast den Eindruck, als ob Sie durch ihn Auftrieb bekommen haben, Sie wirken auf einmal so siegessicher und zuversichtlich.

Nebst dem Vortrag hatte ich Gelegenheit mit ihm und andern Referenten kurz zu sprechen und Fragen zu stellen. Dazu natürlich no comment. Was veröffentlicht werden soll, werden Sie zu gegebener Zeit aus z.B. Tagungsband, Stellungnahmen usw. erfahren.

1-mal Olten, bitte.

H. Lamarr @, München, Montag, 23.11.2009, 19:38 (vor 3674 Tagen) @ Fee

Nebst dem Vortrag hatte ich Gelegenheit mit ihm und andern Referenten kurz zu sprechen und Fragen zu stellen.

Sie trauen sich was! Hatte er denn sein Handy abgestellt? Wissen Sie eigentlich, dass Franz A. nicht generell gegen die Mobilfunktechnik ist, hat er sich dazu in Olten bekannt?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

1-mal Olten, bitte.

Fee @, Montag, 23.11.2009, 20:43 (vor 3674 Tagen) @ H. Lamarr

Nebst dem Vortrag hatte ich Gelegenheit mit ihm und andern Referenten kurz zu sprechen und Fragen zu stellen.

Sie trauen sich was! Hatte er denn sein Handy abgestellt? Wissen Sie eigentlich, dass Franz A. nicht generell gegen die Mobilfunktechnik ist, hat er sich dazu in Olten bekannt?

Hier im izgmf schreiben traut sich auch nicht jeder. Ich bin übrigens wie ich schon früher geschrieben habe, auch nicht generell gegen Mobilfunktechnik, sondern gegen das masslose Aufrüsten, das mit mehreren Anbietern, drahtlosem Internet und Bildchenkram mit UMTS begonnnen hat und immer weiter fortgesetzt werden soll. Mit einer Telefonieversorgung z.B. mit GSM könnten auch Betroffene noch leben. Wobei ich auf Grund der Erfahrungen von mir selbst und andern Betroffenen das gesamte Gebiet des Elektrosmogs ansehe. Z.B. wenn DECT und W-Lan zumindest keine Dauerstrahler mehr wären, würde das den Betroffenen ebenfalls helfen.

Inhalt ??

KlaKla, Montag, 23.11.2009, 19:11 (vor 3674 Tagen) @ Fee

Wäre ja gut, wenn ich mich irren würde: wenn hier keine ES mehr psychiatrisiert werden, kann ich mir einige Schreib-Zeit sparen.

Noch mal zu Klarstellung Fee, hier wurde kein Elektrosensibler psychiatrisiert.

So reden manche Uebeltäter, wenn Sie zur Rechenschaft gezogen werden.

Nee Fee, sie stellen hier nur gerne Behauptungen und Unterstellungen ein um sich anders wo als bedauernswertes Opfer zu präsentieren.

--
Meine Meinungsäußerung

Behauptung, Unterstellung, Verdrehung

KlaKla, Sonntag, 22.11.2009, 11:56 (vor 3675 Tagen) @ Fee

Inhaltlich ist niemand auf die Antwort von Frau Weber eingegangen.

Worauf sollte man da Anworten. Ich interpretiere, E.W. ist frustriert da sie nur im kleinst Kreis der Lieben Anerkennung erfährt. Sie scheint nicht verstehen zu wollen und so erklärt sich mir ihr anmassender und aggressiver Ton. Sie, nicht E.W. hat hier den Textbrei eingestellt. Im Schweizer Forum folgt dazu keine Reaktion, also probieren sie's hier. Stichwort: Aufmerksamkeit

Tragisch, sogar ohne eigentlich, wie unverschämt oft in diesem Forum über Betroffene geschrieben wird.

Sie verallgemeiner und erlauben sich in der Mehrzahl zu sprechen. Wenn man wie sie, als Betroffene nur Behauptungen aufstellt und kneift wenn es darum geht Fakten zu liefern, wird es so dargestellen wie sie's tun. Ein gut gemeinter Rat wird im aggressiven Ton im kleinst Kreis der Lieben als Diffamierung verbreitet. Das finde ich bezeichnend.

Franz war einmal ein aktiver Mitstreiter, schade um ihn.

Das glaube ich ihnen gerne. Einer weniger der in ihrem Sinne Unsinn verbreitet. Wenn man seinen gesunden Menschenverstand wieder findet und kritisch die Szene durchleutet fallen viele wieder ab. Tragisch finde ich wie alte Sendemastgegner, Profiteure und einige selbst diagnostizierte Elektrosensible über die Aussteiger herfallen ohne ihr eigenes Verhalten zu hinterfragen.

Tragisch, dass die Betroffenen unter solchen Bedingungen leben müssen und die Problematik durch Ableugnen und Psychiatrisieren gelöst wird.

Das ist ihre tragische Sicht der Dinge inkl. der dramatischen Mitleidsposse, "Wir werden psychiatrisiert". Auffällig, auch hier sprechen sie wider in der Mehrzahl. Meiner Meinung nach um davon abzulenken das es ihre skurillen Gedanken sind, die jedoch nur Bestätigung erfahren im kleinst Kreis der Betroffenen.

Verwandte Threads
Fee, warum schrecken Sie vor einem Selbsttest zurück?
Verantwortungslose Hetze
Ist Mobilfunkangst eine soziale Phobie?

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Strategie, Verdrehung, Unterstellung, Behauptung, Phobie, Gehilfe, Bestätigung, Aussteiger

Der Ton

AnKa, Sonntag, 22.11.2009, 13:26 (vor 3675 Tagen) @ KlaKla

Das ist ihre tragische Sicht der Dinge inkl. der dramatischen Mitleidsposse, "Wir werden psychiatrisiert". Auffällig, auch hier sprechen sie wider in der Mehrzahl. Meiner Meinung nach um davon abzulenken das es ihre skurillen Gedanken sind, die jedoch nur Bestätigung erfahren im kleinst Kreis der Betroffenen.

Also, ich habe den Eindruck, sie will abfällige Aussagen provozieren. Der Ton von "Fee" ist ein anderer geworden. Aggressiver. Vielleicht spiegelt sich da der Unwille wider, endlich einmal zur Kenntnis zu nehmen, dass die "alte" Szene der harten Sendemastengegner mit ihren nicht stimmigen Skandalisierungen in den letzten zwei, drei Jahren mehr und mehr in die Isolation geraten ist und nur noch skurril wirkt.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
, Provokation

Alternativen

AnKa, Samstag, 21.11.2009, 11:00 (vor 3676 Tagen) @ Fee

Stehen Sie unter Druck?

Druck. Das ist das Stichwort.

Es gibt noch so viele alternative Heilansätze zu entdecken, deren Erlernen und Anwendung jedenfalls mehr Erleichterung und Lebensfreude verspricht als das immerfortwährende Nachdenken über die Zwangsbestrahlung - das glaubt man gar nicht:

Fastenwandern

Tai Chi

Yoga

Feldenkraisarbeit

Psychodrama-Arbeit

Bonding-Psychotherapie

usw., usf. ...

Man muss nur wollen.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Antwort von Frau Weber

Fee @, Donnerstag, 24.12.2009, 13:46 (vor 3643 Tagen) @ Fee

An Frau Kühweider!

Meine Antwort auf Spatenpaulis Posting http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36145 ,der wohl die gebotene Ernsthaftigkeit fehlte, hat Maßgebliche des Forums anscheinend etwas verärgert! Sofort-Reaktionen: KlaKla wie üblich "wirr", Franz: "unverschämt" Prof., ist der Name auch verboten? jedenfalls aus Bremen "tragisch", die mir nachgesagte "subjektiv empfundene Notlage" würdigend und Doris. Anka mit hübschen blutüberströmten Fotos von EZ, den an Elektrozombismus Erkrankten, was mehr über ihre eigene Person aussagt, als ihre Postings alle zusammen. Der Clou aber, zeigend den Einfluss bei Behörden, ein "ehemaliger" Mobilfunkpressesprecher, der den "Werten Forenteilnehmern" mitteilt, mit dem Bundesamt für Strahlenschutz telefoniert zu haben, um Licht ins Dunkel der "Weber-Korrespondenz" zu bringen. Als ich die Antwort im Forum las, fand ich die Erkenntnisse für die "Werten Forenteilnehmer" nicht so besonders.

Die Hauptfrage, die ich Behörden immer wieder stellte, war die nach Fact Sheet 296, die nachwievor unbeantwortet ist. Ganz offiziell von Herrn Matthes, BfS, INFO-Tag in der TU-München öffentlich: "Keine Antwort auf diese Frage!" Herr und Frau Schall waren anwesend! Wir haben in der Pause kurz miteinander gesprochen. Im Bericht über diesen INFO-Tag von Spatenpauli las ich dann, dass ich wie zu erwarten, mit seiner Frau gestritten habe. Meine Antwort http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=thread&id=32181

Die Erkundigung beim BfS brachte also wenig bis gar nichts. Aber dennoch bitte ich diesen mir unter einem Visier verborgenen Herrn "Ex-Mobilfunker", dasselbe zu öffnen und mir seinen Namen zu nennen. Meine Adresse ist beim Izgmf bekannt. Ein verschlossener Umschlag kann weiter geleitet werden.

Bereits einen Tag nach meinem so verärgernden Posting tritt ein nie zuvor erschienener "Kühweider" auf den Plan, der sich, als es um einen Mobilfunkmast in Kühweid ging, niemals meldete. Eher unwahrscheinlich, dass einer aus den wenigen Anwesen in Kühweid jeden Tag im Forum liest und ihn meine nicht gerade ehrfürchtige Antwort an Spatenpauli, die mit Kühweid nicht das Geringste zu tun hat, so in Rage brachte, dass er mich, eine für ihn fremde Person, mit einem Posting belegt, das beleidigend, verunglimpfend verlogen und ehrabschneidend ist. http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36156

Wo blieb denn der Admin bei diesem Kühweider-Beitrag vom 22. Nov. 09? Bei alles in einem und verbandelt ist wohl alles und jedes Verunglimpfen möglich. Ursprünglich wollte ich dagegen vorgehen, aber es ist besser, es bleibt im Forum, da es unbestritten dem Leser aufzeigt, was in diesem möglich ist.

Doris spricht Folgendes an: "Einem nicht genehmen Posting, welches nicht durch Beleidigungen sondern durch vermeintliche Verharmlosungen sauer aufstößt, könnte man als Admin anders entgegentreten als durch Zensur".

Der Einstieg des "Kühweider" war von miesester Art.

Wer "Kühweider" ist, war mir persönlich schnell klar. Ich kenne die liebenswürdige Art und Weise vom Posting "Radar macht nix" http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=34038 Übrigens, wenn man der Meinung ist Radar macht was, warum beschimpfen sie dann Leute die Jahrzehnte damit gearbeitet haben? Bei ein wenig Hin und Her hat sich Frau Kühweider, für mich einwandfrei ersichtlich, zu erkennen gegeben und sie tut es weiter am laufenden Band. Sie sind auch die Dame, die in diesem Jahr aus der ÖDP ausgetreten ist, was ich u.a. auch aus diesem Forum erfahren habe. Das geht Ihnen anscheinend sehr sehr nahe! Mein Posting an KlaKla vom 14.9.2009 endete ich mit Folgendem: "Ich las Ihren Familiennamen zweimal auf der Kandidatenliste einer Partei. Wollen Sie in dieser im Doppelpack Ihre "menschenfreundlichen" Ansichten vertreten bzw. dieser Schaden zufügen?" In diesem Zusammenhang hat die "Kühweider" am 23. Dez.12:59 wieder KlaKla's Lieblingswort "wirr" verwendet.

Sie haben es erraten, ich brauche die angegebene "Galopperle" E-Mail nicht, der Grund, wie Sie richtig sagen, "ich bin nicht in der Lage normal zu kommunizieren". Ich habe Spatenpauli, den kennen Sie ja, schon mal geschrieben, dass ich keine Süße bin. Nun ist ja die Leckerl-Zeit zum Glück bald zu Ende und Ihr liebevolles Anbieten! Aber dann bleibt immer noch die in Gigaherz zusätzlich angebotene "Meterbratwurts", ich habe schon richtig abgeschrieben, "unter den Piko-Werten".

In einem sind wir uns einig, nämlich beim Adenauer-Zitat: " . . . wir haben nicht alle den gleichen Horizont."

Eva Weber

Tags:
Unterstellung, Tatsachenbehauptung, Phantome

Antwort von Frau Weber

Kühweider @, Donnerstag, 24.12.2009, 15:38 (vor 3643 Tagen) @ Fee

Hallo Fee(Hiob),

danke für ihre Mühe,aber wie sie selbst sehen ist Fräulein Weber ziemlich verbohrt,aber wie gesagt ich bin nicht KLAKLA.
Aber da sieht man halt wie "offen" Frau Weber ist,woher soll denn die Frau Schall wissen dass Weber hier im tiefsten Niederbayerischen Kongo bei jedem Leserbriefschreiber-welche(r) im Telefonbuch steht-eine Anruflawine der übelsten Sorte ausgelöst hat.Sie selbst hat natürlich nicht gepöbelt,aber sie hat auch mit ihren Ansichten keinen Stich gemacht-ALARM-
Aber ihre Kettenhunde haben alle übelst Beschimpft(Fäkalsprache)-sogar eine Alte OMA-die habe ich dann aber beruhigen können,ist eigentlich eine ganz Liebe-tolle Kochrezepte.

Also Fräulein Weber,Hirn einschalten-updaten und dann erkennen KÜHWEIDER ist nix KLAKLA auch wenn beides mit K beginnt.Bitte glauben sie auch nicht den Leuten aus CH alles,für die ist nur wichtig dass alles auf ihre Seite hängt $$$$-hab auf die schnelle nicht das Zeichen für Schweizer Franken gefunden.

Bitte Frau WEBER denken sie mal nach und reissen sie die Scheuklappen runter.
Angebot mit Leckerl steht noch bis hl. 3 König.

mfg und abs

Antwort von Frau Weber

KlaKla, Donnerstag, 24.12.2009, 15:58 (vor 3643 Tagen) @ Kühweider

Also Fräulein Weber,Hirn einschalten-updaten und dann erkennen KÜHWEIDER ist nix KLAKLA auch wenn beides mit K beginnt.Bitte glauben sie auch nicht den Leuten aus CH alles,für die ist nur wichtig dass alles auf ihre Seite hängt $$$$-hab auf die schnelle nicht das Zeichen für Schweizer Franken gefunden.

Ach, Fräulein Weber braucht derartige Fantasie Geschichten andernfalls würde keiner Notiz von ihr nehmen.
Der Versuch einer Korrektur ist vergebens. :wink:

Frohe Weihnachten :waving:

--
Meine Meinungsäußerung

Antwort von Frau Weber

Fee @, Donnerstag, 24.12.2009, 16:56 (vor 3643 Tagen) @ KlaKla

Ach, Fräulein Weber braucht derartige Fantasie Geschichten andernfalls würde keiner Notiz von ihr nehmen.
Der Versuch einer Korrektur ist vergebens. :wink:

Wenn Single-Männer keine Herrlein oder Männlein sein wollen, dann bitte das antiquierte Fräulein weglassen.

Des is mir wurscht!

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 24.12.2009, 17:52 (vor 3643 Tagen) @ Fee

Wenn Single-Männer keine Herrlein oder Männlein sein wollen, dann bitte das antiquierte Fräulein weglassen.

Ach, ich habe soeben mit Frau W. telefoniert, um ihr frohe Weihnachten zu wünschen. Da habe ich sie auf das Fräulein W. hingewiesen. Ihr Kommentar: "Des is mir wurscht!" Ja mei, a Münchenerin eben. Wäre sie nicht so auf ihre EHS fixiert, man könnte, glaub' ich, Pferde mit ihr stehlen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Antwort von Frau Weber

Kühweider @, Freitag, 25.12.2009, 14:31 (vor 3642 Tagen) @ Fee

Hallo Fee,

Zu Antiquiert fällt mir nur ihr Präsi ein,der ist wohl vor 23 Jahren irgenwie!! ,ich wiss nicht, ist da in der Schweiz etwas vorgefallen,ausser einen neuen Präsidenten den Egli Alphons,Sandoz oder Tschernobyl.
Da ist er wohl nicht Präsident geworden,wollte sich im Rhein ersäufen und ist dann nach Tschernobyl ausgewandert.:wink: :yes:

So schnell kann`s gehen.

Antwort von Frau Weber

Heidi Hentschel, Freitag, 25.12.2009, 16:44 (vor 3642 Tagen) @ Kühweider

Hallo Fee,

Zu Antiquiert fällt mir nur ihr Präsi ein,der ist wohl vor 23 Jahren irgenwie!! ,ich wiss nicht, ist da in der Schweiz etwas vorgefallen,ausser einen neuen Präsidenten den Egli Alphons,Sandoz oder Tschernobyl.
Da ist er wohl nicht Präsident geworden,wollte sich im Rhein ersäufen und ist dann nach Tschernobyl ausgewandert.:wink: :yes:

So schnell kann`s gehen.

So viel zum Niveau dieses Forums - einfach beispielhaft!

Antwort von Frau Weber

Heidi Hentschel, Samstag, 26.12.2009, 19:39 (vor 3641 Tagen) @ Kühweider

Hallo Fee(Hiob),

danke für ihre Mühe,aber wie sie selbst sehen ist Fräulein Weber ziemlich verbohrt,aber wie gesagt ich bin nicht KLAKLA.
Aber da sieht man halt wie "offen" Frau Weber ist,woher soll denn die Frau Schall wissen dass Weber hier im tiefsten Niederbayerischen Kongo bei jedem Leserbriefschreiber-welche(r) im Telefonbuch steht-eine Anruflawine der übelsten Sorte ausgelöst hat.Sie selbst hat natürlich nicht gepöbelt,aber sie hat auch mit ihren Ansichten keinen Stich gemacht-ALARM-
Aber ihre Kettenhunde haben alle übelst Beschimpft(Fäkalsprache)-sogar eine Alte OMA-die habe ich dann aber beruhigen können,ist eigentlich eine ganz Liebe-tolle Kochrezepte.

Also Fräulein Weber,Hirn einschalten-updaten und dann erkennen KÜHWEIDER ist nix KLAKLA auch wenn beides mit K beginnt.Bitte glauben sie auch nicht den Leuten aus CH alles,für die ist nur wichtig dass alles auf ihre Seite hängt $$$$-hab auf die schnelle nicht das Zeichen für Schweizer Franken gefunden.

Bitte Frau WEBER denken sie mal nach und reissen sie die Scheuklappen runter.
Angebot mit Leckerl steht noch bis hl. 3 König.

mfg und abs

Seltsam, bevor ich obiges Posting gelesen hatte, hatte beim Lesen der Postings von Ihnen und Klakla das Gefühl, es handele sich bei Ihnen beiden um ein und die selbe Person. Wegen identischer "Tippfehler" bei der Groß- und Kleinschreibung. Ist aber sicher wieder nur ein Zufall...

Tags:
Unterstellung, Phantome

Antwort von Frau Weber

Kühweider @, Samstag, 26.12.2009, 21:32 (vor 3641 Tagen) @ Heidi Hentschel

Um es auf Gigaherzisch zu sagen,

sind sie Frau Weber,Fee und unwichtig in einer Person !!??

Ich glaube KLAKLA und ich sind gleich schlecht im Tippen,unser Geist ist zu schnell für unsere Finger

mfg und abs

Plausibilitätstest nicht bestanden

H. Lamarr @, München, Sonntag, 27.12.2009, 22:20 (vor 3640 Tagen) @ Heidi Hentschel

Seltsam, bevor ich obiges Posting gelesen hatte, hatte beim Lesen der Postings von Ihnen und Klakla das Gefühl, es handele sich bei Ihnen beiden um ein und die selbe Person.

Seltsam finde ich wiederum etwas ganz anderes. Seit Wochen mutmaßt Frau W. unverdrossen bei Gigherz, "Kühweider" und "KlaKla" wären identisch. Da Ihnen Gigaherz nun alles andere als fremd ist, finde ich es seltsam, dass ausgerechnet Sie von den Mutmaßungen der Frau W. nichts gewusst haben wollen, als Sie hier - rein zufällig - vom gleichen Verdacht wie Frau W. inspiriert worden sind.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Plausibilitätstest nicht bestanden

Heidi Hentschel, Montag, 28.12.2009, 15:29 (vor 3639 Tagen) @ H. Lamarr

Seltsam, bevor ich obiges Posting gelesen hatte, hatte beim Lesen der Postings von Ihnen und Klakla das Gefühl, es handele sich bei Ihnen beiden um ein und die selbe Person.

Seltsam finde ich wiederum etwas ganz anderes. Seit Wochen mutmaßt Frau W. unverdrossen bei Gigherz, "Kühweider" und "KlaKla" wären identisch. Da Ihnen Gigaherz nun alles andere als fremd ist, finde ich es seltsam, dass ausgerechnet Sie von den Mutmaßungen der Frau W. nichts gewusst haben wollen, als Sie hier - rein zufällig - vom gleichen Verdacht wie Frau W. inspiriert worden sind.

Lieber Spatenpauli, Sie irren... Nennen Sie mich meinetwegen eine "Spätzünderin" - sowie ich jetzt erst Ihr an mich gerichtetes obiges Posting entdeckt habe, so weiß ich immer noch nicht wo bei gigaherz.ch bzw. an welcher Stelle dort etwas über das Thema:"ist Kühweider Klakla" oder Ähnliches geschrieben steht.

Da ich meine Brötchen anderenorts verdiene als Sie, habe ich keine Zeit, selbst bei meinem Lieblingsforum gigaherz.ch jeden Beitrag zu lesen. Aber Sie können mir ja vielleicht weiterhelfen, in dem Sie mir sagen, wo genau ich diese Diskussion bei gigaherz.ch finde. Das wäre sehr nett.

Gruß, Frau Hentschel

Plausibilitätstest nicht bestanden

H. Lamarr @, München, Montag, 28.12.2009, 19:06 (vor 3639 Tagen) @ Heidi Hentschel

Aber Sie können mir ja vielleicht weiterhelfen, in dem Sie mir sagen, wo genau ich diese Diskussion bei gigaherz.ch finde.

Wo genau diese ulkige Diskussion bei Gigaherz begann weiß ich auch nicht mehr, aber hier ist zumindest eine Spur von dem, was ich hier im Forum nicht länger haben möchte: Man muss mMn schon Tomaten auf den Augen haben oder auffällig zu Fehlschlüssen neigen, um den Teilnehmern "KlaKla" und "Kühweider" dieselbe Identität zuzuschreiben. Frau W. ist von der Personengleichheit der beiden derart überzeugt, dass nichts und niemand sie davon abbringen kann. Dieser tiefe Glaube an die eigene Wahrnehmung ist mMn auch der Stützpfeiler von Frau W.'s EHS-Empfinden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Vorzeige EHS

KlaKla, Donnerstag, 24.12.2009, 16:23 (vor 3643 Tagen) @ Fee

Bereits einen Tag nach meinem so verärgernden Posting tritt ein nie zuvor erschienener "Kühweider" auf den Plan, der sich, als es um einen Mobilfunkmast in Kühweid ging, niemals meldete. Eher unwahrscheinlich, dass einer aus den wenigen Anwesen in Kühweid jeden Tag im Forum liest und ihn meine nicht gerade ehrfürchtige Antwort an Spatenpauli, die mit Kühweid nicht das Geringste zu tun hat, so in Rage brachte, dass er mich, eine für ihn fremde Person, mit einem Posting belegt, das beleidigend, verunglimpfend verlogen und ehrabschneidend ist. http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36156

Sie scheinen zu vergessen, dass sie eine der Vorzeige EHS sind. Da sucht man vielleicht nach Beiträgen die mit ihnen zu tun haben um sie und ihre Meinung besser einordnen zu können.

Wo blieb denn der Admin bei diesem Kühweider-Beitrag vom 22. Nov. 09? Bei alles in einem und verbandelt ist wohl alles und jedes Verunglimpfen möglich. Ursprünglich wollte ich dagegen vorgehen, aber es ist besser, es bleibt im Forum, da es unbestritten dem Leser aufzeigt, was in diesem möglich ist.

Für mich stellt sich eher die Frage, ob sie tatsächlich den ersten Schritt auf die Leute zu machten.
Sie werden nicht gefragt sondern sie drängen sich auf!

Der Einstieg des "Kühweider" war von miesester Art.

Warum, weil sie wider mal einem Irrtum aufsitzen? :no:

Sie haben es erraten, ich brauche die angegebene "Galopperle" E-Mail nicht, der Grund, wie Sie richtig sagen, "ich bin nicht in der Lage normal zu kommunizieren". Ich habe Spatenpauli, den kennen Sie ja, schon mal geschrieben, dass ich keine Süße bin.

Na dann eben dass herbe Fräulein Weber :wink:

--
Meine Meinungsäußerung

Uriella die zweite?

hans, Donnerstag, 24.12.2009, 19:15 (vor 3643 Tagen) @ Fee

Zitat Fee:

An Frau Kühweider!
.
.
.
.
Eva Weber

Hallo Fee,
Aus dem Kindergarten sind wir doch raus. Sollen die angesprochenen sich hier selber zu Worte melden oder es sein lassen. Das was Du hier machst, finde ich jedenfalls mehr als merkwürdig. Stellst mit Deinem Namen Beiträge im Namen anderer rein.
Oder bist Du eine zweite Uriella? Die sieht sich ja als "Sprachrohr Gottes". Du wärst dann sozusagen das Sprachrohr von Frau Weber und Herrn Jakob. Was das Ganze aber nicht weniger peinlich macht (nicht für Dich, dafür um so mehr für diejenigen Personen die Dich hier missbrauchen um ihre Botschaften zu veröffentlichen). Mir wäre das ehrlich gesagt zu blöde.
Schöne Festtage

Tags:
Uriella

Uriella die zweite?

Fee @, Freitag, 25.12.2009, 10:31 (vor 3642 Tagen) @ hans


Hallo Fee,
Aus dem Kindergarten sind wir doch raus. Sollen die angesprochenen sich hier selber zu Worte melden oder es sein lassen. Das was Du hier machst, finde ich jedenfalls mehr als merkwürdig. Stellst mit Deinem Namen Beiträge im Namen anderer rein.
Oder bist Du eine zweite Uriella? Die sieht sich ja als "Sprachrohr Gottes". Du wärst dann sozusagen das Sprachrohr von Frau Weber und Herrn Jakob. Was das Ganze aber nicht weniger peinlich macht (nicht für Dich, dafür um so mehr für diejenigen Personen die Dich hier missbrauchen um ihre Botschaften zu veröffentlichen). Mir wäre das ehrlich gesagt zu blöde.
Schöne Festtage

Hallo Hans

Was soll dagegen einzuwenden sein, wenn ich manchmal für nur gelegentlich hier etwas schreiben wollende Personen, die sich nicht registrieren möchten, etwas in dieses Forum stelle.

Antwort von Frau Weber

Fee @, Montag, 28.12.2009, 08:04 (vor 3639 Tagen) @ Fee

Antwort von Frau Weber

Kla Kla. "Ach Fräulein Weber braucht derartige Fantasie Geschichten andernfalls würde keiner Notiz von ihr nehmen." http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=37248

Nun habe ich ja Sie und Kühweider, damit Unwahres unter die Leute kommt! Wie kommen Sie dazu, eine längst abgeschaffte Anrede von Kühweider zu übernehmen? Wie Sie sich doch in allem gleichen, ein Ei dem anderen! Ihr beider Geist ist so schnell, dass Sie gar nicht mehr mit dem Tippen nachkommen, manchmal wohl auch nicht mehr mit dem Denken! Im Bayer. Landtag und in der TU-München ließ mir Frau Schall eine Behandlung zuteil werden, die mit KlaKla und Kühweider völlig identisch ist.

Ca. 1 Jahr lang gab es großes Aufsehen um einen Mast in Kühweid. Im Frühjahr 2009 ging er ans Netz. Nie ein Kühweider im Forum! Ausgerechnet auf meine Antwort an Spatenpauli, die wohl nicht "passend" war, taucht Kühweider auf, mit einem Verleumdungsposting, das der Admin nicht hätte zulassen dürfen. Aber hier ist ja jeder gleich alles in einem! http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36156

Kühweider nimmt wiederum obiges Verleumdungsposting zum Anlass für Folgendes: "Aber ihre Kettenhunde haben alle übelst Beschimpft(Fäkalsprache)-sogar eine Alte OMA-die habe ich dann aber beruhigen können, ist eigentlich eine ganz Liebe-tolle Kochrezepte." http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=37249

Ach, Kühweider hat beruhigt!! Normalerweise übernimmt die Beruhigungsarbeit Frau Schall, wie ich vor ca. 2 1/2 Jahren einem längeren Telefongespräch entnehmen konnte. Sozusagen der personifizierte Tranquilizer, ohne Bezahlung, wie sie extra betonte. Und außerdem würde ein Kühweider niemals sagen, dass er "hier im tiefsten Niederbayerischen Kongo" lebt!

Kühweider schrieb an Charles: "..weil sie weit genug entfernt sind von den Angstkrawallmachern, mir reicht noch der Wochenlange Telefonterror als ich mit meinem Namen einen Leserbrief in einer Regionalzeitung (PNP) geschrieben habe. Meine Kinder danken immer noch für den Fäkalwortschatz."

Tatsächlich erschien am 22.10.2008 ein langer Leserbrief von Heidrun Schall in der PNP, mit dem wohl nicht jeder einverstanden war. Dieser erregte auch das Missfallen der ÖDP, die sich in Kühweid engagierte. Vorstellbar, dass der freiwillige Austritt aus der ÖDP ein sogenanntes "Freiwilliges Muss" war. Auch ich habe einen Leserbrief geschrieben, um vieles kürzer, und ich bekam einigen Zuspruch. Ich freue mich, wenn sich jemand meldet, bei Ihnen ist das wohl anders. Es ist nicht verboten, mit Leserbriefschreibern Kontakt aufzunehmen und wenn, mache ich das nicht in der hier permanent unterstellten Fäkalsprache, die u.a. den Wortschatz von Kindern erweitert.

Ihr Hass auf mich, Frau Schall, lässt sich offensichtlich nicht mehr in Grenzen halten!

Kla Kla an Charles: "Kennen sie die Korrespondenz zwischen E.W. aus München und dem BfS?"

Kla Kla kennt diese natürlich von A - Z !! Ex-Mobilfunker mit Visier hat das in die Wege geleitet! Herr Schall (Spatenpauli) fragte mich am Telefon, wo er denn die Ärzteberichte Betroffener einsehen kann. Ich verwies ihn an das BfS. Ex-Mobilfunker könnte auch hier wieder behilflich sein!

Es ist mir egal, wenn sich eine Person, KlaKla, gerne mit sich selbst; Kühweider, unterhält, bitte aber zu beachten, dass für mich die Identität feststeht und zwar lückenlos. Höchst beleidigende unwahre Aussagen über mich haben in diesem Forum stattgefunden. Ich fordere Sie hiermit auf, dies endgültig zu beenden!

Eines möchte ich auf keinen Fall versäumen, nämlich den Mobilfunk-Betreibern auf das Herzlichste zu manchem Vertreter in diesem Forum zu gratulieren!

Eva Weber

Tags:
Leserbrief, Verleumdung

Antwort an Fräulein Weber

KlaKla, Montag, 28.12.2009, 09:54 (vor 3639 Tagen) @ Fee

Was nicht wissen alles so zu Tage trägt. :no:
Im Gegensatz zu ihnen weiss ich um meine Identität und sage ihnen, sie irren sich.
Wenn sie nach genau dem gleichen Muster versuchen Bürger aufzuklären ist mVn. sehr tragisch. Aber wenn's ihnen Spass macht, stellen sie nur weiter ihre wirren Behauptungen auf.
So hab ich immer wider mal was zum schmunzeln. :wink:

--
Meine Meinungsäußerung

Antwort von Frau Weber

Kühweider @, Montag, 28.12.2009, 13:32 (vor 3639 Tagen) @ Fee

Hallo Frau Weber-alias Fee-unwichtig usw,

sie glauben ja wohl wirklich dass ich in ihre Falle tappe und das Datum meines Leserbriefes veröffentliche-das bekommen sogar sie zusammen und wissen meinen Namen.HAbe mit ihnen telefoniert aber jeder andere auch,

Die Aussage Niederbayerischer Kongo ist für mich als Eingeborener kein Schimpfwort,nur haben wir hier von solchen Gscheidhaferl wie euch die Schnauze voll,da fallen solche Leute wie sie über die Provinz her und sind gegen alles,
da wird gegen spielende Kinder geklagt,der Pfarrer lässt ein paar Birken umschneiden, da kommt es zum Volksaufstand der zuageroasten Pensionäre usw.
Bitte suchen sie sich einen Flecken Erde wo kein "Elektrosmog" herrscht,ein paar Empfehlungen von mir:Mongolei,Alaska,Falkland Insel oder ähnliches.

Die deutsche Rentenversicherung überweist das Geld in fast alle Länder der Erde.

Kein ich bin nicht KLAKLA_SCHALL, ob die beiden identisch sind kann ich nicht sagen !!:wink:

P.S. Sind sie wirklich die Frau von HUJ,weil sie den selben Senf dazu geben.

mfg und abs

Tags:
Volksaufstand

Schmerzen tut mich vor allem eines ... ▼

Kuddel, Donnerstag, 19.11.2009, 19:52 (vor 3678 Tagen) @ Fee

In Ihrem Schreiben baten Sie uns um Abklärung Ihrer gesundheitlichen Beschwerden, die Sie auf eine Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern durch eingeschaltete Handys oder DECT-Telefone zurückführen. Wir müssen Ihnen leider mitteilen,dass es diesbezüglich auf individualmedizinischer Ebene keine diagnostischen Möglichkeiten gibt, so dass eine persönliche Vorstellung in unserer Ambulanz nicht zielführend erscheint.

Die Antwort ist aus meiner Sicht korrekt.
Es gibt kein anerkanntes Verfahren zum Diagnostizieren von Elektrosensibilität.
Nach welchen Kriterien (Untersuchungsplan) sollten die Mitarbeiter der Uni's also vorgehen ?

Sie können natürlich alle möglichen medizinischen Untersuchungen durchführen, wie Blutuntersuchungen, Hautwiderstandmessungen, EEG, EKG usw usw, um eventuell eine Nadel im Heuhaufen zu finden.
Nur würde die Uni auf immensen Kosten sitzen bleiben. Hinzu kommt die Frage ob überhaupt Ressourcen (=Mitarbeiter) dafür außerhalb des normalen Geschäftsbetriebs Zeit hätten und ob nicht sogar Investitionen getätigt werden müssten.

Für den ES-Betroffenen wäre es nicht privat finanzierbar und für die Uni nicht von einem eingelasteten Budget abgedeckt, da es keinen entsprechenden Forschungsauftrag und damit verbundene finanzielle Mittel gibt.

Man kann ja auch nicht einfach in eine Lottoannahmestelle gehen, 5 Euro auf den Tisch legen und sagen: "Bitte füllen Sie den Tippschein so für mich aus, daß ich gewinne".

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=36126

Tags:
Betroffene

Spatenpauli und der Test

ES, Donnerstag, 19.11.2009, 20:36 (vor 3678 Tagen) @ Fee

Ich hatte Spatenpauli einen Test angeboten, doch hat er kein ernsthaftes Interesse obwohl er hier so tut und im gleichen Zeitraum U. Weiner und Sie zu einem Test auffordert.
Auf mich wirkt es wie eine Dauerprovokation, doch zu welchem Zweck, den wahren Zweck wird wohl nur Spatenpauli selbst kennen...

Eine ähnliche Situation gab auch schon mit Schmetterling, doch war das etwas vor meiner Zeit hier.

--
"Allzu oft muss es erst richtig schlecht werden, bevor es besser wird..."

Tags:
, Provokation

Spatenpauli und der Test

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.11.2009, 00:44 (vor 3678 Tagen) @ ES

Ich hatte Spatenpauli einen Test angeboten, doch hat er kein ernsthaftes Interesse obwohl er hier so tut und im gleichen Zeitraum U. Weiner und Sie zu einem Test auffordert.

Na endlich, ich hatte mich schon gewundert, dass Sie diese Karte nicht spielen ;-). Allerdings ist das, was Sie schreiben, nicht zutreffend. Bevor ich mir hier die Finger wund schreibe, würde ich lieber unsere zugehörige E-Mail-Korrespondenz von damals hier einstellen, dann kann sich jeder selber eine Meinung darüber bilden, was gelaufen ist und was nicht. Einverstanden?

Auf mich wirkt es wie eine Dauerprovokation, doch zu welchem Zweck, den wahren Zweck wird wohl nur Spatenpauli selbst kennen...

Sie versuchen hier einen Eindruck zu erwecken, der mir nicht gefällt. Das einzige Versäumnis, dessen ich mir inzwischen bewußt geworden bin, ist meine fehlende Antwort auf Ihre letzte E-Mail vom Juli 2009. Daraus jetzt eine kleine Verschwörung zu basteln halte ich für ziemlich unangebracht. Das IZgMF ist unabhängig und muss auf niemanden "Rücksicht" nehmen, nicht einmal auf Vereinsmitglieder.

Eine ähnliche Situation gab auch schon mit Schmetterling, doch war das etwas vor meiner Zeit hier.

Ja, ich weiß, dass Schmetterling dieses Gerücht verbreitet. Ganz erstaunlich finde ich es, dass Sie diesen Vorwurf einfach 1:1 als wahr übernehmen, ohne mich wenigstens mal gefragt zu haben, was ich zu dieser "ähnlichen Situation" zu sagen habe.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Mitglied, Gerücht, Individualtest, Eigenleistung

Spatenpauli und der Test

ES, Freitag, 20.11.2009, 13:16 (vor 3677 Tagen) @ H. Lamarr

Ich hatte Spatenpauli einen Test angeboten, doch hat er kein ernsthaftes Interesse obwohl er hier so tut und im gleichen Zeitraum U. Weiner und Sie zu einem Test auffordert.

Na endlich, ich hatte mich schon gewundert, dass Sie diese Karte nicht spielen ;-).

Also gleichzeitig ein "Psychotest"?...

Allerdings ist das, was Sie schreiben, nicht zutreffend.

Wie bei Schmetterling, schon klar.

Bevor ich mir hier die Finger wund schreibe, würde ich lieber unsere zugehörige E-Mail-Korrespondenz von damals hier einstellen, dann kann sich jeder selber eine Meinung darüber bilden, was gelaufen ist und was nicht. Einverstanden?

Das hätte ich mir denken können, auch wenn es da meiner Meinung nach keine "dreckige Wäsche" zu waschen gibt, gibt es doch immer noch was rauszuleiern, schließlich sind hier ja genügend "Skeptiker" vor Ort.
Das war ein persönlicher Autausch mit Ihnen, ich schrieb es dazu, was Sie daraus machen spricht Bände...

Auf mich wirkt es wie eine Dauerprovokation, doch zu welchem Zweck, den wahren Zweck wird wohl nur Spatenpauli selbst kennen...

Sie versuchen hier einen Eindruck zu erwecken, der mir nicht gefällt.

Sie erwecken die ganze Zeit Eindrücke die mir nicht gefallen, auch nicht der Realität entsprechen, und jetzt.

Das einzige Versäumnis, dessen ich mir inzwischen bewußt geworden bin, ist meine fehlende Antwort auf Ihre letzte E-Mail vom Juli 2009.

Sie haben auf die anderen Mails auch nicht ohne Erinnerung geantwortet, auch wenn der dann folgende Inhalt konstruktiv war, haben Sie kein wirkliches Interesse an einem Test, für mich gibt es da nichts drumrumzureden.
Sie (und andere) treten hier nur das Thema breit, auf dem Rücken anderer.

Daraus jetzt eine kleine Verschwörung zu basteln halte ich für ziemlich unangebracht.

Wo man hier überall "Verschwörungen" sieht... schon so "Betriebsblind"?

Ja, ich weiß, dass Schmetterling dieses Gerücht verbreitet. Ganz erstaunlich finde ich es, dass Sie diesen Vorwurf einfach 1:1 als wahr übernehmen, ohne mich wenigstens mal gefragt zu haben, was ich zu dieser "ähnlichen Situation" zu sagen habe.

Es lief doch letztlich genauso ab wie bei mir, da brauche ich nicht großartig nachdenken. Unterschiede im Detail sind diesbezüglich für mich irrelevant.

--
"Allzu oft muss es erst richtig schlecht werden, bevor es besser wird..."

Spatenpauli und der Test

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.11.2009, 16:40 (vor 3677 Tagen) @ ES

Ich hatte Spatenpauli einen Test angeboten, doch hat er kein ernsthaftes Interesse obwohl er hier so tut und im gleichen Zeitraum U. Weiner und Sie zu einem Test auffordert.

Na endlich, ich hatte mich schon gewundert, dass Sie diese Karte nicht spielen ;-).

Also gleichzeitig ein "Psychotest"?...

Nein, ich habe mich nur gewundert, mehr nicht.

Allerdings ist das, was Sie schreiben, nicht zutreffend.

Wie bei Schmetterling, schon klar.

Sie gefallen sich in der Rolle der beleidigten Leberwurst.

Bevor ich mir hier die Finger wund schreibe, würde ich lieber unsere zugehörige E-Mail-Korrespondenz von damals hier einstellen, dann kann sich jeder selber eine Meinung darüber bilden, was gelaufen ist und was nicht. Einverstanden?

Das hätte ich mir denken können, auch wenn es da meiner Meinung nach keine "dreckige Wäsche" zu waschen gibt, gibt es doch immer noch was rauszuleiern, schließlich sind hier ja genügend "Skeptiker" vor Ort.
Das war ein persönlicher Autausch mit Ihnen, ich schrieb es dazu, was Sie daraus machen spricht Bände...

Warum ist es nur so schwierig einfach zu sagen: Nein, ich will meine E-Mails nicht im Forum sehen weil ich sie Ihnen und nicht dem Forum geschrieben habe. Diesen persönlichen Aspekt hatte ich nicht beachtet, ich wollte mich nur mit wenig Aufwand gegen Ihre Vorwürfe wehren.

Auf mich wirkt es wie eine Dauerprovokation, doch zu welchem Zweck, den wahren Zweck wird wohl nur Spatenpauli selbst kennen...

Sie versuchen hier einen Eindruck zu erwecken, der mir nicht gefällt.

Sie erwecken die ganze Zeit Eindrücke die mir nicht gefallen, auch nicht der Realität entsprechen, und jetzt.

Nun, ich hindere Sie nicht daran, Ihre Eindrücke hier an Ort und Stelle los zu werden, ich wundere mich abermals, dass Sie es anscheinend nicht schon längst getan haben.

Das einzige Versäumnis, dessen ich mir inzwischen bewußt geworden bin, ist meine fehlende Antwort auf Ihre letzte E-Mail vom Juli 2009.

Sie haben auf die anderen Mails auch nicht ohne Erinnerung geantwortet, auch wenn der dann folgende Inhalt konstruktiv war, haben Sie kein wirkliches Interesse an einem Test, für mich gibt es da nichts drumrumzureden.
Sie (und andere) treten hier nur das Thema breit, auf dem Rücken anderer.

Ziemlich frech, was Sie da von sich geben. Es reicht anscheinend nicht, dass ich tausende von Postings schreibe und versuche das Thema aus x-verschiedenen Blickwinkeln immer wieder neu auszuleuchten, ich habe gefälligst auch noch als ES-Tester vor Ort am anderen Ende des Landes zur Verfügung zu stehen. Nein, danke, die Bereitschaft dafür ist mir abhanden gekommen, das Dickicht aus Wenn & Aber ist mir mittlerweile zu dicht geworden. Was mich noch mobilisieren könnte wäre einer der vielgeschmähten "Lampentests", bei dem ein Sofortwahrnehmer-ES mich innerhalb von ein paar Stunden mit 100 % Trefferquote zum Staunen bringt. Wegen einer fiktiven Pulschlagerhöhung von 68 auf 70 etwa 20 Minuten nach Einsetzen der Feldeinwirkung - vielleicht aber auch erst nach 2 Stunden - setzt mich jedenfalls keiner mehr in Marsch. Schon gar nicht dann, wenn der ES mich nur auf den Verdacht hin antanzen lässt, er könnte seinen Test bestehen, weil er selbst den Test zuvor noch nicht einmal für sich selbst ausprobiert hat.

Daraus jetzt eine kleine Verschwörung zu basteln halte ich für ziemlich unangebracht.

Wo man hier überall "Verschwörungen" sieht... schon so "Betriebsblind"?

Nein, ich nicht.

Ja, ich weiß, dass Schmetterling dieses Gerücht verbreitet. Ganz erstaunlich finde ich es, dass Sie diesen Vorwurf einfach 1:1 als wahr übernehmen, ohne mich wenigstens mal gefragt zu haben, was ich zu dieser "ähnlichen Situation" zu sagen habe.

Es lief doch letztlich genauso ab wie bei mir, da brauche ich nicht großartig nachdenken. Unterschiede im Detail sind diesbezüglich für mich irrelevant.

Was wissen Sie denn schon was damals ablief, Sie waren doch gar nicht mit dabei. Wenn Sie bei der Selbstdiagnose Ihrer Elektrosensibilität ebenso vorschnell gewesen sind wie jetzt bei Ihrer Lageeinschätzung zum "Schmetterlingstest", dann "ES, sehe ich für Ihren eigenen ES-Test ziemlich schwarz.

So, und damit nach all dem Gezicke wenigstens noch ein bisschen was Konstruktives zwischen uns zustandekommt, schlage ich vor, Sie stellen Ihren ES-Test hier im Forum frank und frei zur Diskussion. Wenn ich mich recht erinnere, haben Sie über diesen Test noch keine Details geschildert, glauben jedoch in der Lage zu sein, einen "Lampentest" zu bestehen. Womöglich findet sich dann ein Skeptiker, der für einen Testtag mit Ihnen bereit ist weil er nur um die Ecke wohnt. Meiner Meinung nach sollte so ein Test nicht ereignisgesteuert irgendwie zusammengedengelt werden, sondern im Vorfeld als Ergebnis konstruktiver Diskussionen abfallen. Wenn Sie diese Diskussion hier im Forum stellvertretend für andere ES führen möchten, sage ich meine Teilnahme zu.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Spatenpauli und kein Test

ES, Freitag, 20.11.2009, 17:26 (vor 3677 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von ES, Freitag, 20.11.2009, 17:42

Ich hatte Spatenpauli einen Test angeboten, doch hat er kein ernsthaftes Interesse obwohl er hier so tut und im gleichen Zeitraum U. Weiner und Sie zu einem Test auffordert.

Na endlich, ich hatte mich schon gewundert, dass Sie diese Karte nicht spielen ;-).

Also gleichzeitig ein "Psychotest"?...

Nein, ich habe mich nur gewundert, mehr nicht.

Ist klar...
Deswegen provozieren Sie hier auch so schön, was eine fiktive Testsituation anderer Leute anbelangt. Für wie kurzsichtig halten Sie mich eigentlich...

Sie gefallen sich in der Rolle der beleidigten Leberwurst.

Nicht im geringsten.

Das hätte ich mir denken können, auch wenn es da meiner Meinung nach keine "dreckige Wäsche" zu waschen gibt, gibt es doch immer noch was rauszuleiern, schließlich sind hier ja genügend "Skeptiker" vor Ort.
Das war ein persönlicher Autausch mit Ihnen, ich schrieb es dazu, was Sie daraus machen spricht Bände...

Warum ist es nur so schwierig einfach zu sagen: Nein, ich will meine E-Mails nicht im Forum sehen weil ich sie Ihnen und nicht dem Forum geschrieben habe. Diesen persönlichen Aspekt hatte ich nicht beachtet, ich wollte mich nur mit wenig Aufwand gegen Ihre Vorwürfe wehren.

Wieso schwierig. Stand doch in meiner Mail das dieser Austausch für Sie persönlich bestimmt ist.
So pingelig wie Sie mit einfachen Darstellungen umgehen, sollten Sie sich hier nicht immer ellenweit aus dem Fenster lehnen.

Sie erwecken die ganze Zeit Eindrücke die mir nicht gefallen, auch nicht der Realität entsprechen, und jetzt.

Nun, ich hindere Sie nicht daran, Ihre Eindrücke hier an Ort und Stelle los zu werden, ich wundere mich abermals, dass Sie es anscheinend nicht schon längst getan haben.

Ich habe Ihnen noch nie geschrieben, was mir an Ihren Darstellungen nicht passt?

Ziemlich frech, was Sie da von sich geben. Es reicht anscheinend nicht, dass ich tausende von Postings schreibe und versuche das Thema aus x-verschiedenen Blickwinkeln immer wieder neu auszuleuchten, ich habe gefälligst auch noch als ES-Tester vor Ort am anderen Ende des Landes zur Verfügung zu stehen.

Haben Sie nicht, Sie sollten sich dann aber nicht selbst so darstellen. Das Sie immer den Knackpunkt verfehlen, schon merkwürdig, eigentlich unglaublich, nachdem Sie sich hier schon so lange intensiv "engagieren".

Nein, danke, die Bereitschaft dafür ist mir abhanden gekommen, das Dickicht aus Wenn & Aber ist mir mittlerweile zu dicht geworden.

Klare Aussage, Sie sollten Sie in den Forenregeln aufnehmen, nicht das über die Jahre sich noch andere unnütz damit beschäftigen.

Was mich noch mobilisieren könnte wäre einer der vielgeschmähten "Lampentests", bei dem ein Sofortwahrnehmer-ES mich innerhalb von ein paar Stunden mit 100 % Trefferquote zum Staunen bringt.

Gehen Sie doch mal wieder in den Zirkus... oder zu "Wetten Dass".

Wegen einer fiktiven Pulschlagerhöhung von 68 auf 70 etwa 20 Minuten nach Einsetzen der Feldeinwirkung - vielleicht aber auch erst nach 2 Stunden - setzt mich jedenfalls keiner mehr in Marsch. Schon gar nicht dann, wenn der ES mich nur auf den Verdacht hin antanzen lässt, er könnte seinen Test bestehen, weil er selbst den Test zuvor noch nicht einmal für sich selbst ausprobiert hat.

Wie so häufig, kommen gleich wieder Aspekte hinzu, mit denen ich bislang nie zu tun hatte, diese aber "rechtfertigen" soll.

Ja, ich weiß, dass Schmetterling dieses Gerücht verbreitet. Ganz erstaunlich finde ich es, dass Sie diesen Vorwurf einfach 1:1 als wahr übernehmen, ohne mich wenigstens mal gefragt zu haben, was ich zu dieser "ähnlichen Situation" zu sagen habe.

Ich hätte Sie zu einer Sache befragen sollen ohne bei Ihnen entsprechende Motivationen zu wecken, die Sie wieder auf "1001 Fährte" führen, bloß nicht auf den Punkt, nämlich den Ihnen angebotenen Test, alles klar.

Es lief doch letztlich genauso ab wie bei mir, da brauche ich nicht großartig nachdenken. Unterschiede im Detail sind diesbezüglich für mich irrelevant.

Was wissen Sie denn schon was damals ablief, Sie waren doch gar nicht mit dabei. Wenn Sie bei der Selbstdiagnose Ihrer Elektrosensibilität ebenso vorschnell gewesen sind wie jetzt bei Ihrer Lageeinschätzung zum "Schmetterlingstest", dann "ES, sehe ich für Ihren eigenen ES-Test ziemlich schwarz.

Alles was ich hier lesen konnte und mir Schmetterling dazu gesagt hat.
Da sich der Ablauf nun wiederholt hat, sehe ich Ihr "Interesse" an etwas greifbaren aus der Realität. Es ist gleich Null. Da brauche ich nicht noch großartig smalltalken.

So, und damit nach all dem Gezicke wenigstens noch ein bisschen was Konstruktives zwischen uns zustandekommt, schlage ich vor, Sie stellen Ihren ES-Test hier im Forum frank und frei zur Diskussion. Wenn ich mich recht erinnere, haben Sie über diesen Test noch keine Details geschildert, glauben jedoch in der Lage zu sein, einen "Lampentest" zu bestehen.

Nach diesem (ständigen) "Theater" hier. Ich habe sinnvolleres mit meiner Zeit anzufangen...

--
"Allzu oft muss es erst richtig schlecht werden, bevor es besser wird..."

Tags:
Lampentest

Spatenpauli und kein Test

H. Lamarr @, München, Freitag, 20.11.2009, 18:38 (vor 3677 Tagen) @ ES

Nach diesem (ständigen) "Theater" hier. Ich habe sinnvolleres mit meiner Zeit anzufangen...

Gut, dann lassen wir's eben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Spatenpauli und der Test

Schmetterling @, Dienstag, 15.12.2009, 13:30 (vor 3652 Tagen) @ H. Lamarr

Eine ähnliche Situation gab auch schon mit Schmetterling, doch war das etwas vor meiner Zeit hier.

Ja, ich weiß, dass Schmetterling dieses Gerücht verbreitet. Ganz erstaunlich finde ich es, dass Sie diesen Vorwurf einfach 1:1 als wahr übernehmen, ohne mich wenigstens mal gefragt zu haben, was ich zu dieser "ähnlichen Situation" zu sagen habe.


Und...was ist nun dran an dem Gerücht?:-)

Spatenpauli und der Test

H. Lamarr @, München, Dienstag, 15.12.2009, 18:47 (vor 3652 Tagen) @ Schmetterling

Eine ähnliche Situation gab auch schon mit Schmetterling, doch war das etwas vor meiner Zeit hier.

Ja, ich weiß, dass Schmetterling dieses Gerücht verbreitet. Ganz erstaunlich finde ich es, dass Sie diesen Vorwurf einfach 1:1 als wahr übernehmen, ohne mich wenigstens mal gefragt zu haben, was ich zu dieser "ähnlichen Situation" zu sagen habe.

Und...was ist nun dran an dem Gerücht?:-)

Nix. Aber das müssten gerade Sie doch ebenso gut wissen wie ich. Ich muss allerdings eingestehen, dass mir der Gegenstand des Gerüchts gegenwärtig nicht mehr ganz frisch in Erinnerung ist, also worum es überhaupt geht. Sie können dieses Defizit sicherlich mühelos beheben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum