Bioresonanz Effekte (Esoterik)

charles ⌂ @, Mittwoch, 11.11.2009, 19:58 (vor 3655 Tagen)

In andere Postings hatte ich mal Bioresonanz Effekte erwähnt, welche bei VLF auftreten können.

Unterstehende Studie handelt über diese Effekte bei 0.1 Hz bis 114 kHz:

Journal of Experimental & Clinical Cancer Research
Research Open Access
Amplitude-modulated electromagnetic fields for the treatment of
cancer: Discovery of tumor-specific frequencies and assessment of
a novel therapeutic approach
Alexandre Barbault1,2, Frederico P Costa3, Brad Bottger4,
Reginald F Munden5, Fin Bomholt6, Niels Kuster7 and Boris Pasche*1,8

Published: 14 April 2009
Journal of Experimental & Clinical Cancer Research 2009, 28:51 doi:10.1186/1756-9966-28-51
Received: 8 January 2009
Accepted: 14 April 2009
This article is available from: http://www.jeccr.com/content/28/1/51

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Bioresonanz, Pasche

Bioresonanz Effekte

Kuddel, Mittwoch, 11.11.2009, 21:32 (vor 3655 Tagen) @ charles

Naja, wer's glauben mag...

Was halten Sie von folgenden Aussagen der Studie :

Given the advantageous safety profile of athermal, non-ionizing radiofrequency electromagnetic fields[7] ....

No patients receiving experimental therapy reported any side effect of significance and no patient discontinued treatment because of adverse effects.

We did not observe any untoward reaction in patient receiving either chemotherapy or targeted therapy in combination with amplitude-modulated electromagnetic fields.

Kirson et al have recently reported the use of continuous wave (CW) electric fields between 100 KHz to 1 MHz [10,11]. These fields were CW, applied at relative high field strengths but lower frequencies than the fields used in our study.

Computer simulation studies have shown that the specific absorption rate (SAR) in the head resulting from the use of intrabuccally-administered amplitude-modulated electromagnetic fields is in the range of 0.1–100 mW/kg

Die von Ihnen verehrten "Studien"-Autoren sehen also keinerlei Gefahr, ja nicht einmal eine relevante Nebenwirkung bei der Anwendung von amplitudenmodulierten Feldern mit SAR-Werten zwischen 0,1.. 100mW/kg.
Nur positive Effekte.

Ist doch sehr interessant, oder ?

Bioresonanz Effekte

charles ⌂ @, Donnerstag, 12.11.2009, 10:12 (vor 3655 Tagen) @ Kuddel

Naja, wer's glauben mag...

Die von Ihnen verehrten "Studien"-Autoren sehen also keinerlei Gefahr, ja nicht einmal eine relevante Nebenwirkung bei der Anwendung von amplitudenmodulierten Feldern mit SAR-Werten zwischen 0,1.. 100mW/kg.
Nur positive Effekte.

Ist doch sehr interessant, oder ?

Was ist daran zu glauben?
Nur weil Sie es nicht verstehen?

Ich habe eine derartige Maschine hier stehen, und sie funktioniert nach Zufriedenheit!

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Bioresonanz Effekte

charles ⌂ @, Donnerstag, 12.11.2009, 12:36 (vor 3654 Tagen) @ charles

Und hier noch eine Meldung:

Rife Research has been confirmed by the high-class, Nobel-prize winning team, Montagnier et al. (2009):

"A novel property of DNA is described: the capacity of some bacterial DNA sequences to induce electromagnetic waves at high aqueous dilutions. It appears to be a resonance phenomenon triggered by the ambient electromagnetic background of very low frequency waves. The genomic DNA of most pathogenic bacteria contains sequences which are able to generate such signals. This opens the way to the development of highly sensitive detection system for chronic bacterial infections in human and animal diseases."

The scientific paper has been attached and is also viewable on www.rife.de (http://www.rife.de/electricity_frequencies_and_cancer.html)

Montagnier, L., Aïssa, J., Ferris, S., Montagnier, J., & Lavalléee, C. (2009). Electromagnetic signals are produced by aqueous nanostructures derived from bacterial DNA sequences. Interdisciplinary Sciences: Computational Life Sciences, 1(2), 81-90. doi: 10.1007/s12539-009-0036-7.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Bioresonanz Effekte

Kuddel, Donnerstag, 12.11.2009, 21:19 (vor 3654 Tagen) @ charles
bearbeitet von Kuddel, Donnerstag, 12.11.2009, 21:48

Und hier die Meinung eines Biologen dazu:

> 2008 hat Luc Montagnier zusammen mit Françoise Barré-Sinoussi eine Hälfte des Nobelpreises für Medizin für die Entdeckung des HI-Virus bekommen. Montagnier ist seither auf dem besten Weg die Galionsfigur der Pseudowissenschaften zu werden.

Und so kam es zur Veröffentlichung:

Das Paper wird beim Springer-Journal Interdisciplinary Sciences: Computational Life Sciences am 04. Januar 2009 eingereicht und am 06. Januar 2009 zur Publikation akzeptiert. Zwei Tage für ein Paper in einem angeblich peer-reviewten Journal? Geht das? Motagnier ist Vorsitzender des Editorial Boards des Jourals, dann anscheinend schon.

Interessant auch der Kommentar weiterer Biolologen (weiter unten):

Der französische Konsens (Anm. in den Pasteur Labors) ist, da nicht weiter drueber zu sprechen. Montagnier ist in den 70ern und seit einiger Zeit zunehmend verwirrt. Er hat seit geraumer Zeit ein Arbeitsverbot in frz Labors (weswegen er eben diese Briefkastenfirma oben angibt) und alle Welt bedauert, dass er leider sein Wissen und Dynamik in Weisheit transformieren kann. Wir werden alle alt und so sei der Mantel des Vergessens ueber seine juengsten Aktivitaeten geworfen.

So ist das bei Nobelpreisen. Es vergeht eine sehr,sehr lange Zeit, zwischen produktiver Forschung und Preisverleihung...da kann inzwischen so manches passieren...

Tags:
Pseudowissenschaft, Briefkasten

Bioresonanz Effekte

Ditche, Donnerstag, 12.11.2009, 22:27 (vor 3654 Tagen) @ charles

Hier geht´s um Bioresonanz-Effekte? Bitteschön! Fangen wir mal mit
der Reaktionszeit an:

[image]

[image]

Quelle: Herbert L. König; Unsichbare Umwelt, Seite 81

(Anmerkung: Müßte wegen dem Kleinzitat-Recht erlaubt sein das ich die Texte als Bild(er) hier einstelle.
Ist leider auf die Schnelle etwas schief geraten, die Nächsten werden besser. :yes: )

Bioresonanz Effekte (2)

Ditche, Samstag, 14.11.2009, 00:09 (vor 3653 Tagen) @ charles

Bioresonanz-Effekte (2): ELF-Felder haben eine Wirkung auf den Menschen

[image]
[image]

Quelle: Herbert L. König; Unsichtbare Umwelt, Seite 77

Bioresonanz Effekte (2.1)

Ditche, Samstag, 14.11.2009, 00:30 (vor 3653 Tagen) @ charles
bearbeitet von Ditche, Samstag, 14.11.2009, 00:58

Bioresonanz-Effekte: ELF-"Kippschwingungen" haben Wirkungen auf den Menschen

[image]
[image]


Quelle: Herbert L. König; Unsichtbare Umwelt, Seit 77

Anmerkung: Leider steht nicht explizit im Bild 76 drinn, wie stark das E-Feld ist. Naheliegend wäre
aber auch um 1 - 50 V/m wie im vorherigen Beitrag nährungsweise abgeleitet, aber leider nur naheliegend...


P.S. Weitere Einstellungen hier ins Forum aus dem Buch von Herrn H. L. König verkneife ich mir,
da mir eine außdrückliche Erlaubniss des Autors/Verlages noch fehlt, is´aber in Arbeit... ;-)


Nachtrag um 00.52 Uhr:

Ein schönes Wochenende an alle. :-)
@wuff: Interessante Antwort, schreibe Ihnen Montag

Im Phantasialand der Pseudophysik

Kuddel, Samstag, 14.11.2009, 10:38 (vor 3653 Tagen) @ Ditche
bearbeitet von Kuddel, Samstag, 14.11.2009, 11:08

Utensilien für einen Elektronischen Schamanismus

Sehr lesenswert, wie ein Eintwickler und Anbieter von Bio-Resonanz-Therapiegeräten selbst die Wirkungsweise beschreibt:

http://www.psychophysik.com/html/re-0924-bioresonanz.html


Irreführende physikalische Erklärungsmodelle.
Anhand von einigen Fakten soll im Folgenden zuerst einmal aufge- zeigt werden, wie unsinnig es ist auf physikalischen Erklärungsmodellen zu beharren und diese Theorien auch noch im Internet so quasi als Zeichen wissenschaftlicher Gelehrsamkeit zu dokumentieren.

Ursprung: Verstärker in der Unterhaltungselektronik

...stellt sich natürlich die Frage, wie es überhaupt zu dieser Gerätekonstruktion kommen konnte... wer sich mit Elektronik und Verstärkertechnik näher befasst, erkennt sofort, dass diese Art von Geräten und die dafür verwendete Terminologie im Bereich der technischen Akustik zu Hause ist.

Dieses Gebiet hatte zwar ursprünglich nichts mit der Alternativ-Medizin zu tun, dafür jedoch umso mehr mit dem Konstrukteur des ersten Mora- Gerätes, der vorher als Entwickler von Verstärkern in der Unterhal- tungselektronik tätig war. Hier liegt auch des Rätsels Lösung, wie man auf den Frequenzbereich der so genannten „patienteneigenen Schwingungen“ kam.

...hier kommt die Überraschung! Diese Therapien funktionieren trotzdem, sie funktionieren sogar hervorragend, wenn der Anwender daran glaubt und von ihrer Wirkung über- zeugt ist.

Wunderwerk menschlicher Erwartungshaltung

Die damit erzielten Erfolge übertreffen sogar manche chemische Ihre Wirkungskomponenten sind jedoch weder die patienteneigenen Schwingungen noch gewisse enge oder breite Durchlassbereiche oder gar automatische Frequenzdurchläufe, sondern schlicht und einfach der Therapeut bzw. die Therapeutin selbst. Es handelt sich hier um eine Art „symbolische Physik“ und nicht um eine konkrete, im physikalischen Sinne messbare Angele- genheit.

Es ist der menschliche Geist, der in Verbindung mit den Geräten diese Wunder vollbringt.

Das Bewusstsein des Anwenders spielt die entscheidende Rolle, die Geräte selbst besitzen gar keine therapierelevanten Wirkungskomponenten! Sie schaffen jedoch das nötige Vertrauen in die Methode und dienen dem Anwender als Konzentrationshilfe zur Ausrichtung des Bewusstseins (Aktivierung und Fokussierung der geistigen Kräfte).

Mit anderen Worten: Utensilien für einen Elektronischen Schamanismus.

Kommentar: Das Problem dabei ist, daß sich durch die Verbreitung dieser "Therapieform" auch der Glaube an die Wirksamkeit schwacher elektrischer Felder verbreitet, welche innerhalb der Alternativmedizinischen Therapie eigentlich nur die Rolle von "Schamanismus-Utensilien" haben.

Tags:
Erwartungshaltung

Im Phantasialand der Pseudophysik

charles ⌂ @, Samstag, 14.11.2009, 11:50 (vor 3653 Tagen) @ Kuddel

Ein Mora Gerät oder eins welche auf Radionika bezieht kann man gar nicht vergleichen mit ein Rife Frequenz Therapie Gerät.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Bioresonanz Effekte (3)

Ditche, Mittwoch, 25.11.2009, 00:58 (vor 3642 Tagen) @ charles

Bioresonanz Effekte, diesmal Streß...

[image]
[image]
[image]

Quelle: Herbert L. König; Unsichtbare Umwelt, Seit 138

Bioresonanz Effekte (3)

AnKa, Mittwoch, 25.11.2009, 07:24 (vor 3642 Tagen) @ Ditche

Bioresonanz Effekte, diesmal Streß...
Quelle: Herbert L. König; Unsichtbare Umwelt, Seit 138

"Aktivitätserhöhungen, Freisetzung der Energiereserven (Fettstoffwechsel) und kardiovaskuläre Störungen sind ... die wichtigsten Symptome"

Mit anderen Worten: die massenhafte Verbreitung des Mobilfunk macht die Bevölkerungen der modernen Staaten schlank und aktiv.

Das wird alle freuen, die unter Übergewicht leiden.

Jedoch ist der Trend zur Schlankheit bis jetzt noch nicht eingetreten, eher im Gegenteil.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Bioresonanz Effekte (3)

Kuddel, Mittwoch, 25.11.2009, 21:41 (vor 3641 Tagen) @ Ditche
bearbeitet von Kuddel, Mittwoch, 25.11.2009, 22:43

Was wollen Sie damit sagen ?

Becker und Marino sprachen anläßlich des Common Record Hearings on Health and Safety of 765kV Tranmission Lines vor der Public Service Commission des Staates New York 1975 im Zusammenhang mit der Frage der Errichtung neuer Hochspannungleitungen die Bedeutung des durch die hier möglichen enormen Feldstärken bewirkten Elektrostresses an.

Kommentar:
Es geht um 765 kV Hochspannungsleitungen
=> Annahme, die Masten seien 50 Meter hoch

Ergibt Feldstärken von Pi mal Daumen 15000 Volt/m...

Der aktuelle Grenzwert in Deutschland liegt glaube ich bei 5000V/m.

D.h. König referenziert hier auf Aussagen zu Feldstärken oberhalb der ICNIRP Grenzwerte.

Da finde ich die Aussage in der aktuellen Microwave-News viel besorgniserregender:

Writing in the June 2000 issue of the American Journal of Industrial Medicine, Villeneuve reported that those who had worked for Ontario Hydro for at least 20 years in electric fields that were often above 10-20V/m had up to ten times more leukemia.

Wobei das wiederum nur als Anscheinsverdacht zu werten ist, weil ja in solchen Studien Confounder nicht auszuschließen sind. Z.B. die Arbeiter von Ontario-Hydro könnten in ihrem Arbeitsleben auch kanzerogenen Stoffen ausgetetzt gewesen sein (Chemikalien wie z.B. Dioxine in Transformatorenöl und Schmierfetten)

Bioresonanz Effekte (3)

Ditche, Freitag, 27.11.2009, 00:44 (vor 3640 Tagen) @ Kuddel

Was wollen Sie damit sagen ?

Unter anderem , daß die auf einen Organismus einwirkende Intensität künstlicher Umweltparameter nicht zu stark vom Wert von dessen natürlicher Intensität abweichen sollte. Diese Bedingung sei zu stellen, da sonst nicht davon ausgegangen werden könnte, daß die Reizstärke größenordnungsmäßig innerhalb der Regelbreite der Regulationsmechanismen des Organismus liege, wie sie im Laufe der phylogenetischen Entwicklung enstanden sind, eine saubere Begründung darstellt, warum z.B. Baubiologen ihre "Grenzwerte" (z.B. E-Feld, 50 Hz) auf <1 V/m für den Schlafbereich als "dürfte unriskant" sein, bezeichnen.

Becker und Marino sprachen anläßlich des Common Record Hearings on Health and Safety of 765kV Tranmission Lines vor der Public Service Commission des Staates New York 1975 im Zusammenhang mit der Frage der Errichtung neuer Hochspannungleitungen die Bedeutung des durch die hier möglichen enormen Feldstärken bewirkten Elektrostresses an.
Kommentar:
Es geht um 765 kV Hochspannungsleitungen
=> Annahme, die Masten seien 50 Meter hoch
Ergibt Feldstärken von Pi mal Daumen 15000 Volt/m...

Na gut, diese 15000 V/m sind aber erst in einem Abstand von ca. 2000m auf 10-20V/m "abgeklungen", macht schon mal eine Trassenbreite von 4000m oder 4km!

Der aktuelle Grenzwert in Deutschland liegt glaube ich bei 5000V/m.
D.h. König referenziert hier auf Aussagen zu Feldstärken oberhalb der ICNIRP Grenzwerte.

Tut König so nicht, denn nach "Pi mal Daumen" erst in 150m Abstand (Trassenbreite von 300m) unterschreiten sie gerade mal die 5000V/m und das sind aus meiner Sicht schon enorme Feldstärken, die dann, wie oben geschrieben, erst in ca. 2000 Metern auf die Feldstärke zurückgeht, die Sie in Ihrem folgenden Beispiel zitieren...

Da finde ich die Aussage in der aktuellen Microwave-News viel besorgniserregender:
Writing in the June 2000 issue of the American Journal of Industrial Medicine, Villeneuve reported that those who had worked for Ontario Hydro for at least 20 years in electric fields that were often above 10-20V/m had up to ten times more leukemia.
Wobei das wiederum nur als Anscheinsverdacht zu werten ist, weil ja in solchen Studien Confounder nicht auszuschließen sind. Z.B. die Arbeiter von Ontario-Hydro könnten in ihrem Arbeitsleben auch kanzerogenen Stoffen ausgetetzt gewesen sein (Chemikalien wie z.B. Dioxine in Transformatorenöl und Schmierfetten)

Vielleicht würden ja auch die von Ihnen beispielsweise genannten Confounder bei <1V/m nix mehr oder kaum was nix mehr ausmachen? Wer schrieb hier noch gleich immer wieder mal was von unabhängiger Forschung..., - und meiner Meinung nach sollten deren Ergebnisse allerdings dann auch zwingend umgesetzt werden zum Wohle aller...!!!

Das Denken der Sendemastenmenschen

AnKa, Freitag, 27.11.2009, 01:17 (vor 3640 Tagen) @ Ditche

Wer schrieb hier noch gleich immer wieder mal was von unabhängiger Forschung..., - und meiner Meinung nach sollten deren Ergebnisse allerdings dann auch zwingend umgesetzt werden zum Wohle aller...!!!

So klingt das öfter bei Ihnen: Hauptsache, "unabhängig" und "zwingend". Das passt zwar nicht zusammen, aber die "ES"-Front lebt ja bekanntlich in ihrer eigenen Wertewelt.

Nur Aussenstehende bemerken bei näherer Beschau die intrinsischen Denkblockaden im, na ja, "Denken" der Sendemastenopferszene.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Das Denken der Sendemastenmenschen

Ditche, Freitag, 27.11.2009, 01:35 (vor 3640 Tagen) @ AnKa

- Text von mir gelöscht.

Ditche

Eine konkrete Ansage bitte !

Doris @, Freitag, 27.11.2009, 08:30 (vor 3640 Tagen) @ Ditche

Wer schrieb hier noch gleich immer wieder mal was von unabhängiger Forschung...,

KlaKla und nicht kuddel. Irgendwie scheinen Sie die beiden immer wieder mal durcheinanderzubringen. Und dass Sie beim Antworten auf kuddels Beiträgen wohl immer KlaKla vor Augen haben, merkt man Ihren Beiträgen an. KlaKla ist meiner Beobachtung nach eh der Sündenbock der auf der Stelle tretenden Kritiker. Zu erkennen daran, dass er ständig die Gemüter und auch die Fantasie sowohl hier als auch im Schweizer Forum bewegt.

- und meiner Meinung nach sollten deren Ergebnisse allerdings dann auch zwingend umgesetzt werden zum Wohle aller...!!!

wie muss das verstanden werden? Sind die Ergebnisse der Forschung zu EMF Ihrer Meinung nach nicht zum Wohle der Bevölkerung. Sind die Erkenntnisse der Forscher, aufgrund denen die Richtlinien erlassen wurden nicht unabhängig und sind diese Ihrer Meinung nach falsch.

Wenn Sie was zu bestimmen hätten, wem würden Sie vertrauen und auf was würden Sie vertrauen und wie würde das aussehen? Ich würde mich freuen, wenn Sie sich da mal wirklich konkret äußern würden. Denn dieses ewige Lamentieren und Rumeiern, das geht selbst jedem noch so gutmütigen Menschen irgendwann so derart auf den Zeiger, dass Aggressionen nicht ausbleiben. Damit meine ich jetzt nicht speziell Sie, sondern auch die Endlosdiskussionen, die Endlosjammereien und jeder weiß, dass es nicht richtig ist so wie es ist, aber keiner macht mal eine klare Ansage, wie es denn zu sein hat.
Also, ich setze meine Hoffnung nun erneut in Sie, dass Sie eine konkrete Ansage machen, was "zum Wohle der Bevölkerung ist". Bin gespannt auf Ihre Antwort, sollte überhaupt eine kommen. Auf eine kürzlich an Sie gerichete Aufforderung, einen guten Ratschlag an kuddel doch selber in die Tat umzusetzen (die Sache mit dem Herrn von Biomedica) folgte auch lediglich tiefes Schweigen.

Eine konkrete Ansage bitte !

Fee @, Freitag, 27.11.2009, 09:05 (vor 3640 Tagen) @ Doris

KlaKla und nicht kuddel. Irgendwie scheinen Sie die beiden immer wieder mal durcheinanderzubringen. Und dass Sie beim Antworten auf kuddels Beiträgen wohl immer KlaKla vor Augen haben, merkt man Ihren Beiträgen an. KlaKla ist meiner Beobachtung nach eh der Sündenbock der auf der Stelle tretenden Kritiker. Zu erkennen daran, dass er ständig die Gemüter und auch die Fantasie sowohl hier als auch im Schweizer Forum bewegt.

Kla Kla ist nicht einfach ein (armer, zu Unrecht gehandelter) Sündenbock, sondern er schreibt manchmal wirklich unverschämt vor allem gegen die ES.

wie muss das verstanden werden? Sind die Ergebnisse der Forschung zu EMF Ihrer Meinung nach nicht zum Wohle der Bevölkerung. Sind die Erkenntnisse der Forscher, aufgrund denen die Richtlinien erlassen wurden nicht unabhängig und sind diese Ihrer Meinung nach falsch.

Wenn Sie was zu bestimmen hätten, wem würden Sie vertrauen und auf was würden Sie vertrauen und wie würde das aussehen? Ich würde mich freuen, wenn Sie sich da mal wirklich konkret äußern würden. Denn dieses ewige Lamentieren und Rumeiern, das geht selbst jedem noch so gutmütigen Menschen irgendwann so derart auf den Zeiger, dass Aggressionen nicht ausbleiben. Damit meine ich jetzt nicht speziell Sie, sondern auch die Endlosdiskussionen, die Endlosjammereien und jeder weiß, dass es nicht richtig ist so wie es ist, aber keiner macht mal eine klare Ansage, wie es denn zu sein hat.

Ich selber vertraue vor allem noch mir selber und meinem Empfinden. Wenn Milliarden dahinterstecken, dann grösstenteils solche Verharmlosungsergebnisse resultieren, die Forschung noch teilweise durch die Verursacher finanziert wird und ich merke das Gegenteil am eigenen Leib, dann glaube ich das nicht. Was ich jedoch natürlich erkenne, dass die grosse Mehrheit der Menschen nicht so empfindlich reagiert wie ich. Die Frage nach der Schädlichkeit von Elektrosmog-Langzeitbelastung auf diese Mehrheit bleibt nach wie vor nicht restlos geklärt und deshalb sollte auch dort bessere Vorsorge betrieben werden und nicht einfach bedenkenlos weiter aufgerüstet wie es jetzt der Fall ist. Dann mache ich mal eine klare Aussage: mir sind kaum andere Risiken bekannt, die dermassen flächendeckend ohne Entkommen vorhanden sind wie der Elektrosmog. Die hier vielgeschmähte Tabakindustrie war beim Direktrauchen freiwillig, dem Passivrauchen konnte man zumindest besser entgegen und rund um die Uhr bis ins Schlafzimmer ist kaum jemand verqualmt worden, während dies beim Elektrosmog der Fall ist. Bei einer solchen unausweichlichen Dimension von Elektrosmog sollte nicht bis zum letzten Beweis gewartet werden, wenn es Menschen gibt, die möglichst mit sowenig Elektrosmog leben möchten wie nur möglich. Auch diese Menschen sollten entspechende Möglichkeiten erhalten. Das Wohl der Bevölkerung sollte sich sich nicht nur auf die exzessiven Nutzer der ständig wachsenden Elektrosmog-Anwendungen beziehen.

Tags:
Leugner, Karussell

Sie brauchen nen Sündenbock

KlaKla, Freitag, 27.11.2009, 10:36 (vor 3640 Tagen) @ Fee
bearbeitet von KlaKla, Freitag, 27.11.2009, 10:52

um über ihre eigenen Fehler hinweg zu täuschen.

Kla Kla ist nicht einfach ein (armer, zu Unrecht gehandelter) Sündenbock, sondern er schreibt manchmal wirklich unverschämt vor allem gegen die ES.

Das sehe ich anders. Ich spreche Sachen an die ihnen nicht mehr gefallen. Sie können nicht dagegen argumentieren also bleibt ihnen nichts anderes üblich als auf die Person los zu gehen. Als RDW noch sein Forum betrieb war die Spielwiese für sie nur größer und vielfältiger. Das Schweiz Forum ist mMn. die Plattform fürs Ausleben der angestauten Aggressionen. Dank Zensur und willkürlichem Aussperren darf man da bestimmte Leute beschimpfen und beleidigen. Wohlwollend könnte man dass auch als eine Art Therapie verstehen. Stichwort Sekundärer Krankheitsgewinn

Ich selber vertraue vor allem noch mir selber und meinem Empfinden. Wenn Milliarden dahinterstecken, dann grösstenteils solche Verharmlosungsergebnisse resultieren, die Forschung noch teilweise durch die Verursacher finanziert wird und ich merke das Gegenteil am eigenen Leib, dann glaube ich das nicht.

Sie als bekennende Elektrosensilbe (ES) haben ihre Empfindungen und sie glauben das Elektrosmog dafür verantwortlich ist. Um sich Gewissheit zu verschaffen müssten sie zu mindest einen Blindtest machen. Aber davor scheuen sie zurück, wie viele andere bekennende Elektrosensible. Vorsorglich behaupten sie und andere ES seit Jahren das man Elektrosensible psychiatrisieren will. Ich unterstelle, ihnen muss schon vor Jahren klar gewesen sein, wenn die ES die Test von Kaul & Co nicht bestehen wohin die Reise geht. Psychische Störungen mit sekundären Krankheitsgewinn.

Sie (Elektrosensible) scheiden mMn. als ernst zu nehmende Diskussionspartner zur Sache an sich aus.
Der Ganze Zauber um die Elektrosensiblen ist auszuklammern da bis heute kein wissenschaftlich anerkannter Kausalzusammenhang ihrer Behauptungen hergestellt wurde und sich Elektrosensible einer Verifizierung verweigern.

Verwandte Threads

Werden Patienten in der Umweltmedizin "psychiatrisiert"?
Opfer Taktik andere psychiatrisieren mich

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
sekundärer Krankheitsgewinn, Zensur, Wirkmodell, Kausalzusammenhang, Aggression, Vorzeige-EHS, Wirkmechanismus, Probanden, Opferrolle, Anschuldigung, Therapie, Forum

Sie brauchen nen Sündenbock

Fee @, Freitag, 27.11.2009, 15:01 (vor 3639 Tagen) @ KlaKla

Das sehe ich anders. Ich spreche Sachen an die ihnen nicht mehr gefallen. Sie können nicht dagegen argumentieren also bleibt ihnen nichts anderes üblich als auf die Person los zu gehen. Als RDW noch sein Forum betrieb war die Spielwiese für sie nur größer und vielfältiger. Das Schweiz Forum ist mMn. die Plattform fürs Ausleben der angestauten Aggressionen. Dank Zensur und willkürlichem Aussperren darf man da bestimmte Leute beschimpfen und beleidigen. Wohlwollend könnte man dass auch als eine Art Therapie verstehen. Stichwort Sekundärer Krankheitsgewinn

Bezüglich Ihrer derzeitigen Lieblingsbehauptung sek. Krankheitsgewinn sind Sie in der Beweispflicht und nicht ich muss dagegen argumentieren. Sie schreiben von Beispielen, die mich nicht betreffen.

Sie als bekennende Elektrosensilbe (ES) haben ihre Empfindungen und sie glauben das Elektrosmog dafür verantwortlich ist. Um sich Gewissheit zu verschaffen müssten sie zu mindest einen Blindtest machen. Aber davor scheuen sie zurück, wie viele andere bekennende Elektrosensible. Vorsorglich behaupten sie und andere ES seit Jahren das man Elektrosensible psychiatrisieren will. Ich unterstelle, ihnen muss schon vor Jahren klar gewesen sein, wenn die ES die Test von Kaul & Co nicht bestehen wohin die Reise geht. Psychische Störungen mit sekundären Krankheitsgewinn.

Ich habe in der Realität genügend Blindtests gemacht und bin nicht zu Provokationstests bereit, die mir bleibende Schäden verursachen können. Für mich gibt es nur noch grösstmögliche Deexposition. Die Tests von Kaul und Co waren mir tatsächlich seit längerem klar, dass sie meinen Erfahrungen nicht entsprechen und es deshalb kaum möglich wäre sie zu bestehen. Wenn Spatenpauli das RDW-Forum hat, kann er mal nachsehen, was Herr Rückemann über "Provozierungsstudien" geschrieben hat. Wie man an Ihrem Beitrag sieht, geniessen Sie es richtiggehend wieder von psychischen Störungen zu schreiben, das meine ich mit Psychiatrisierung, dabei haben Sie keinerlei Beweise dafür.

Sie (Elektrosensible) scheiden mMn. als ernst zu nehmende Diskussionspartner zur Sache an sich aus.
Der Ganze Zauber um die Elektrosensiblen ist auszuklammern da bis heute kein wissenschaftlich anerkannter Kausalzusammenhang ihrer Behauptungen hergestellt wurden und sich Elektrosensible einer Verifizierung verweigern.

ES-Leugner und ES-Hetzer sollen dagegen ernstzunehmende Diskussionspartner sein.

Verfehlte Kraftausdrücke ▼

H. Lamarr @, München, Freitag, 27.11.2009, 16:05 (vor 3639 Tagen) @ Fee

ES-Leugner und ES-Hetzer

Meine Meinung: Diese beiden Wortschöpfungen aus der "Propagandabteilung" der Elektrosensiblen mögen in der internen Kommunikation Labsal für die Wunden sein, in der Außenkommunikation finde ich sie albern und für ES kontraproduktiv. Sie brechen sich keinen Zacken aus der Krone und gewinnen an Seriösität, wenn Sie stattdessen Skeptiker oder Zweifler schreiben. Ist nur ein kleiner Tipp, mMn kein Grund für eine Diskussion.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=36399

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Verfehlte Kraftausdrücke

Fee @, Freitag, 27.11.2009, 17:05 (vor 3639 Tagen) @ H. Lamarr

Meine Meinung: Diese beiden Wortschöpfungen aus der "Propagandabteilung" der Elektrosensiblen mögen in der internen Kommunikation Labsal für die Wunden sein, in der Außenkommunikation finde ich sie albern und für ES kontraproduktiv. Sie brechen sich keinen Zacken aus der Krone und gewinnen an Seriösität, wenn Sie stattdessen Skeptiker oder Zweifler schreiben. Ist nur ein kleiner Tipp, mMn kein Grund für eine Diskussion.

Zwischen einem Skeptiker oder Zweifler und einem ES-Leugner und in der Steigerung ES-Hetzer sehe ich eben einen entscheidenden Unterschied. Der Skeptiker und Zweifler stellt noch entsprechende Fragen, während es für den ES-Leugner bereits Tatsache ist und der ES-Hetzer die ES z.B. als Psychos hinstellt. :no:

Verfehlte Kraftausdrücke

Ex-Mobilfunker, Freitag, 27.11.2009, 19:51 (vor 3639 Tagen) @ Fee

Der Skeptiker und Zweifler stellt noch entsprechende Fragen, während es für den ES-Leugner bereits Tatsache ist und der ES-Hetzer die ES z.B. als Psychos hinstellt. :no:

Werte Fee,

fällt Ihnen eigentlich was auf? Sie nutzen massiv Vokabular, das in totalitären Schmierblättern stets zur Feinbildgenerierung genutzt wurde. Ich denke da unter anderem an das "Neue Deutschland" und den "Völkischen Beobachter". Ich denke, Sie wollen als Demokratin respektiert werden. Also bitte ich Sie, diese Wortwahl zu Ihrem eigenen Besten einfach zu unterlassen. Sie sollten versuchen damit klarzukommen, daß es Menschen mit eigener Meinung gibt. Dies ist auch von Ihnen zu tolerieren.

Des weiteren möchte Ich Sie bitten, Menschen mit geistigen und seelischen Erkrankungen nicht als "Psychos" zu bezeichnen! Auch diese Menschen haben Menschenwürde, die unantastbar ist.

Und was Sie wahrscheinlich nie auf den Schirm bekommen werden ist die Tatsache, daß psychosomatische Störungen keine Geisteskrankheit darstellen. Solche Störungen sind u.a. stressbedingt. Das kann sogar zu Magengeschwüren führen (Kennen Sie das? Den Ärger in sich reinfressen?) Ich habe auch eine zeitlang psychosomatische Störungen gehabt und unter Magenschleimhautentzündung und Schlaflosigkeit gelitten. Kaum war der Ärger weg und ein schöner Urlaub hinterher und mir gings wieder gut. Das ist Alltag und nahezu jeder hatte solche Störungen bereits. Bin ich deshalb ein "Psycho"?

Was Sie bisher nicht gemerkt haben (oder nicht merken wollten) ist, daß hier Menschen versuchen Ihnen zu helfen. Weil Sie vermuten, daß Ihr Leiden auf psychosomatische Ursachen hindeutet. Sie versuchen, Ihnen einen Befreiungsschlag zu ermöglichen weil sie der Meinung sind, daß die Angst vor Mobilfunk Ihr Leben bereits so bestimmt, daß Sie allein nicht mehr die Kraft finden, da heraus zu kommen. Und diese Angst führt zu permanentem Stress, der wiederum in Symptome ausläuft, die bei psychosomatischen Störungen auftreten.

Wenn Sie zuließen, daß es auch andere Ursachen für Ihre Leiden geben könnte als nur Mobilfunk etc. wären wir alle einen Schritt weiter.
Wenn Sie sich als Testperson anbieten könnten, wären wir alle einen Schritt weiter. Ich bin überzeugt, Millionen ES wären Ihnen dankbar, denn dann hat die Wissenschaft endlich die Chance Heilmittel zu finden... oder auch nicht.

Die Gesetze der Physik und der Biologie liefern Argumente gegen die Annahme eines ES-Krankheitsbildes. Beweisen Sie das Gegenteil und ich bin der erste, der sich mit einem riesigen Strauß Blumen bei Ihnen in aller Form entschuldigt.

Und noch ein Vorschlag: Unternehmen Sie mal was anderes, als sich so oft mit dem Thema ES auseinanderzusetzen. Ich musste das auch und hab davon (?) meine Magenentzündung bekommen... oder auch nicht ;-)

Tags:
, Totalitär, Psycho

Verfehlte Kraftausdrücke

Fee @, Freitag, 27.11.2009, 21:07 (vor 3639 Tagen) @ Ex-Mobilfunker

Der Skeptiker und Zweifler stellt noch entsprechende Fragen, während es für den ES-Leugner bereits Tatsache ist und der ES-Hetzer die ES z.B. als Psychos hinstellt. :no:

Werte Fee,

fällt Ihnen eigentlich was auf? Sie nutzen massiv Vokabular, das in totalitären Schmierblättern stets zur Feinbildgenerierung genutzt wurde. Ich denke da unter anderem an das "Neue Deutschland" und den "Völkischen Beobachter". Ich denke, Sie wollen als Demokratin respektiert werden. Also bitte ich Sie, diese Wortwahl zu Ihrem eigenen Besten einfach zu unterlassen. Sie sollten versuchen damit klarzukommen, daß es Menschen mit eigener Meinung gibt. Dies ist auch von Ihnen zu tolerieren.

Werter Ex-Mobilfunkpressesprecher

Es gibt Grenzen, wo "eine eigene Meinung" für andere Menschen beleidigend sein kann und diese sehe ich in diesem Forum manchmal überschritten.


Des weiteren möchte Ich Sie bitten, Menschen mit geistigen und seelischen Erkrankungen nicht als "Psychos" zu bezeichnen! Auch diese Menschen haben Menschenwürde, die unantastbar ist.

Wenn Menschen zu Unrecht als geistig und seelisch erkrankt bezeichnet werden, wird genau diese Menschenwürde nicht mehr respektiert und es handelt sich um Diffamierung. Z.B. in der früheren Sowjetunion wurden Systemkritiker als psychisch krank bezeichnet und in der Psychiatrie versenkt, solches Vorgehen wurde schon damals als wirkungsvoll erkannt.


Und was Sie wahrscheinlich nie auf den Schirm bekommen werden ist die Tatsache, daß psychosomatische Störungen keine Geisteskrankheit darstellen. Solche Störungen sind u.a. stressbedingt. Das kann sogar zu Magengeschwüren führen (Kennen Sie das? Den Ärger in sich reinfressen?) Ich habe auch eine zeitlang psychosomatische Störungen gehabt und unter Magenschleimhautentzündung und Schlaflosigkeit gelitten. Kaum war der Ärger weg und ein schöner Urlaub hinterher und mir gings wieder gut. Das ist Alltag und nahezu jeder hatte solche Störungen bereits. Bin ich deshalb ein "Psycho"?

Wie Sie sehen, fresse ich meinen Aerger, in diesem Fall über manche Aeusserungen in diesem Forum, nicht rein, was mir zumindest ein Magengeschwür ersparen sollte.


Was Sie bisher nicht gemerkt haben (oder nicht merken wollten) ist, daß hier Menschen versuchen Ihnen zu helfen. Weil Sie vermuten, daß Ihr Leiden auf psychosomatische Ursachen hindeutet. Sie versuchen, Ihnen einen Befreiungsschlag zu ermöglichen weil sie der Meinung sind, daß die Angst vor Mobilfunk Ihr Leben bereits so bestimmt, daß Sie allein nicht mehr die Kraft finden, da heraus zu kommen. Und diese Angst führt zu permanentem Stress, der wiederum in Symptome ausläuft, die bei psychosomatischen Störungen auftreten.

Hilfe findet auf jeden Fall nicht als öffentliche Psychiatrisierung von Betroffenen durch anonyme Laien in Foren statt. Dadurch sollen doch vor allem Menschen, die über gesundheitliche Beschwerden von EMF berichten als unglaubwürdig hingestellt, stigmatisiert und daran gehindert werden, weiter davon zu berichten.


Wenn Sie zuließen, daß es auch andere Ursachen für Ihre Leiden geben könnte als nur Mobilfunk etc. wären wir alle einen Schritt weiter.
Wenn Sie sich als Testperson anbieten könnten, wären wir alle einen Schritt weiter. Ich bin überzeugt, Millionen ES wären Ihnen dankbar, denn dann hat die Wissenschaft endlich die Chance Heilmittel zu finden... oder auch nicht.

Wer wir alle: Sie und die Mobilfunkindustrie?
Bei den ständigen Test-Aufforderungen hier in diesem Forum handelt es sich doch vor allem um Provokation, was man auch daran sieht, dass die Angebote von Schmetterling und ES nicht angenommen wurden. Auch bei Durchführung und Erfolg eines solchen Tests wäre man noch meilenweit davon entfernt, ein Heilmittel zu finden. Das einzige Heilmittel bleibt die Deexposition.


Die Gesetze der Physik und der Biologie liefern Argumente gegen die Annahme eines ES-Krankheitsbildes. Beweisen Sie das Gegenteil und ich bin der erste, der sich mit einem riesigen Strauß Blumen bei Ihnen in aller Form entschuldigt.

Es gibt Hinweise, die auf Unterschiede von Betroffenen zu Unbetroffenen hindeuten, es wäre weitere und unabhängige Forschung auf diesem Gebiet notwendig. Zusammen mit der Möglichkeit für Betroffene an einem elektrosmogarmen Ort wohnen zu können, denn weshalb sollen alle Menschen unbedingt zwangsverstrahlt werden.


Und noch ein Vorschlag: Unternehmen Sie mal was anderes, als sich so oft mit dem Thema ES auseinanderzusetzen. Ich musste das auch und hab davon (?) meine Magenentzündung bekommen... oder auch nicht ;-)

Da haben Sie recht, deshalb war ich heute abend auch an einem schönen Adventsmarkt.

Verfehlte Kraftausdrücke

Christopher, Freitag, 27.11.2009, 21:48 (vor 3639 Tagen) @ Fee

Der Skeptiker und Zweifler stellt noch entsprechende Fragen, während es für den ES-Leugner bereits Tatsache ist und der ES-Hetzer die ES z.B. als Psychos hinstellt. :no:

Werte Fee,

fällt Ihnen eigentlich was auf? Sie nutzen massiv Vokabular, das in totalitären Schmierblättern stets zur Feinbildgenerierung genutzt wurde. Ich denke da unter anderem an das "Neue Deutschland" und den "Völkischen Beobachter". Ich denke, Sie wollen als Demokratin respektiert werden. Also bitte ich Sie, diese Wortwahl zu Ihrem eigenen Besten einfach zu unterlassen. Sie sollten versuchen damit klarzukommen, daß es Menschen mit eigener Meinung gibt. Dies ist auch von Ihnen zu tolerieren.

Werter Ex-Mobilfunkpressesprecher

Es gibt Grenzen, wo "eine eigene Meinung" für andere Menschen beleidigend sein kann und diese sehe ich in diesem Forum manchmal überschritten.

Und Sie meinen, jemanden als "Leugner" oder "Hetzer" hinzustellen wäre nicht beleidigend? Zumal es sich bei dem Sachbestand, der angeblich "geleugnet" wird, nicht um eine anerkannte Tatsache handelt (und nur Tatsachen kann man leugnen), sondern um ein äußerst umstrittenes Thema. Wenn Sie eine Argumentation als "Leugnung" oder "Hetze" bezeichnen, fällt dies außerdem auch auf Sie selbst zurück: Es ist ein starkes Zeichen dafür, daß Ihnen die Argumente fehlen.
Abgesehen davon gilt: Wer austeilt, muß auch einstecken können.

Des weiteren möchte Ich Sie bitten, Menschen mit geistigen und seelischen Erkrankungen nicht als "Psychos" zu bezeichnen! Auch diese Menschen haben Menschenwürde, die unantastbar ist.

Wenn Menschen zu Unrecht als geistig und seelisch erkrankt bezeichnet werden, wird genau diese Menschenwürde nicht mehr respektiert und es handelt sich um Diffamierung. Z.B. in der früheren Sowjetunion wurden Systemkritiker als psychisch krank bezeichnet und in der Psychiatrie versenkt, solches Vorgehen wurde schon damals als wirkungsvoll erkannt.

Und wie vielen Elektrosensiblen ist dieses Schicksal bisher widerfahren? Merken Sie nicht, wie sehr Ihr Vergleich hinkt? Wir sind hier nicht in der Sowietunion (oder meinetwegen der Volksrepublik China) - und mir ist nicht bekannt, daß jemand zur Behandlung einer psychosomatischen Störung (oder milden Angststörung) in die Psychiatrie eingewiesen werden müßte.

Die Gesetze der Physik und der Biologie liefern Argumente gegen die Annahme eines ES-Krankheitsbildes. Beweisen Sie das Gegenteil und ich bin der erste, der sich mit einem riesigen Strauß Blumen bei Ihnen in aller Form entschuldigt.

Es gibt Hinweise, die auf Unterschiede von Betroffenen zu Unbetroffenen hindeuten, es wäre weitere und unabhängige Forschung auf diesem Gebiet notwendig. Zusammen mit der Möglichkeit für Betroffene an einem elektrosmogarmen Ort wohnen zu können, denn weshalb sollen alle Menschen unbedingt zwangsverstrahlt werden.

Naja, und wenn solche Unterschiede untersucht werden wie bei Frick, dann ist es auch wieder nicht recht. Warum schließen Sie es denn so kategorisch aus, daß die Unterschiede zwischen den Elektrosensiblen und den "Normalbürgern" möglicherweise nur im Kopf liegen - womöglich einfach nur durch eine andere Körperwahrnehmung bedingt?

Tags:
Angststörung, Leugner, Argumentationsnotstand

Verfehlte Kraftausdrücke

Fee @, Freitag, 27.11.2009, 22:26 (vor 3639 Tagen) @ Christopher

Und Sie meinen, jemanden als "Leugner" oder "Hetzer" hinzustellen wäre nicht beleidigend? Zumal es sich bei dem Sachbestand, der angeblich "geleugnet" wird, nicht um eine anerkannte Tatsache handelt (und nur Tatsachen kann man leugnen), sondern um ein äußerst umstrittenes Thema. Wenn Sie eine Argumentation als "Leugnung" oder "Hetze" bezeichnen, fällt dies außerdem auch auf Sie selbst zurück: Es ist ein starkes Zeichen dafür, daß Ihnen die Argumente fehlen.
Abgesehen davon gilt: Wer austeilt, muß auch einstecken können.

Man muss sehen, was zuerst gewesen ist. Schon bei der Nemesis-Studie wurde versucht, Betroffene auf die Psychoschiene abzuschieben, ich war bei der damaligen Studien-Vorstellung dabei. Wenn das eine bessert, wird es auch das andere.

Wenn Menschen zu Unrecht als geistig und seelisch erkrankt bezeichnet werden, wird genau diese Menschenwürde nicht mehr respektiert und es handelt sich um Diffamierung. Z.B. in der früheren Sowjetunion wurden Systemkritiker als psychisch krank bezeichnet und in der Psychiatrie versenkt, solches Vorgehen wurde schon damals als wirkungsvoll erkannt.

Und wie vielen Elektrosensiblen ist dieses Schicksal bisher widerfahren? Merken Sie nicht, wie sehr Ihr Vergleich hinkt? Wir sind hier nicht in der Sowietunion (oder meinetwegen der Volksrepublik China) - und mir ist nicht bekannt, daß jemand zur Behandlung einer psychosomatischen Störung (oder milden Angststörung) in die Psychiatrie eingewiesen werden müßte.

Es gibt auch subtilere Methoden wie z.B. das öffentliche Psychiatrisieren und in dieses Forum ziehen, kaum dass irgendwo ein Betroffener es wagt, von seinen Erfahrungen zu berichten.

Die Gesetze der Physik und der Biologie liefern Argumente gegen die Annahme eines ES-Krankheitsbildes. Beweisen Sie das Gegenteil und ich bin der erste, der sich mit einem riesigen Strauß Blumen bei Ihnen in aller Form entschuldigt.

Es gibt Hinweise, die auf Unterschiede von Betroffenen zu Unbetroffenen hindeuten, es wäre weitere und unabhängige Forschung auf diesem Gebiet notwendig. Zusammen mit der Möglichkeit für Betroffene an einem elektrosmogarmen Ort wohnen zu können, denn weshalb sollen alle Menschen unbedingt zwangsverstrahlt werden.

Naja, und wenn solche Unterschiede untersucht werden wie bei Frick, dann ist es auch wieder nicht recht. Warum schließen Sie es denn so kategorisch aus, daß die Unterschiede zwischen den Elektrosensiblen und den "Normalbürgern" möglicherweise nur im Kopf liegen - womöglich einfach nur durch eine andere Körperwahrnehmung bedingt?

Was daran seltsam wäre, dass diese andere Körperwahrnehmung nur beim Aufenthalt im Elektrosmog vorhanden ist.

Angststörung

KlaKla, Samstag, 28.11.2009, 11:00 (vor 3639 Tagen) @ Fee

Es gibt auch subtilere Methoden wie z.B. das öffentliche Psychiatrisieren und in dieses Forum ziehen, kaum dass irgendwo ein Betroffener es wagt, von seinen Erfahrungen zu berichten.

Durch die Aktivitäten einer nicht praktizierenden Allgemein Medizinerin aus Bamberg wurden "ES-Erfahrungen" in die Öffentlichkeit gezerrt. Nachdem aber die anerkannte Wissenschaft keine Elektrosensiblen fanden, die einen Blindtest bestanden ist davon auszugehen das die Symptome anders wo her rühren. Sie selbst Fee verweigern sich einem Blindtest wie alle anderen ES die öffentlich auftreten. Andere wurden vorgeschickt.

Man hört nichts von den Elektrosensiblen die an den anerkannten wissenschaftlichen Studien teil nahmen. Vielleicht weil sie nicht in die Psychoecke abgeschoben werden möchten in die sie diese immer wider stellen. Ihr veraltetes, längst überholtes Bild über psychosomatische Behandlungsmethoden ist abschreckend und stigmatisierend.

Wer sich nicht weiter von Fee's Gedanken einlullen lassen will, der kann sich hier über Angststörung informieren.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Angststörung, Stigmatisiert, Hannemann

Angststörung

Fee @, Samstag, 28.11.2009, 11:47 (vor 3639 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von Fee, Samstag, 28.11.2009, 12:12

Es gibt auch subtilere Methoden wie z.B. das öffentliche Psychiatrisieren und in dieses Forum ziehen, kaum dass irgendwo ein Betroffener es wagt, von seinen Erfahrungen zu berichten.


Durch die Aktivitäten einer nicht praktizierenden Allgemein Medizinerin aus Bamberg wurden "ES-Erfahrungen" in die Öffentlichkeit gezerrt. Nachdem aber die anerkannte Wissenschaft keine Elektrosensiblen fanden, die einen Blindtest bestanden ist davon auszugehen das die Symptome anders wo her rühren. Sie selbst Fee verweigern sich einem Blindtest wie alle anderen ES die öffentlich auftreten. Andere wurden vorgeschickt.

Dr. W.S. hat zumindest Kasuistiken erstellt, solches könnte nun auf wissenschaftlicherer Basis fortgeführt werden. Dass Ihresgleichen das Thematisieren von Betroffenen wegen EMF nicht passt, ist klar, denn solche Menschen soll es ja nicht geben und widerspricht den Verharmlosungsbestrebungen, dem Kleinreden der Anzahl und dem Geringreden der Beschwerden, wie dies hier getan wird. Wenn bis jetzt bei den Kurzzeitprovokationstests in mehreren Umgängen ES nicht nachgewiesen werden konnte, kann das auch daran liegen, dass solche Versuche der Elektrosensibilität nicht entsprechen und gerecht werden. ES-Versuche sollten immer freiwillig sein. Bei den Testaufrufen hier im Forum scheint es sich vor allem um Provokation zu handeln. Mein ES-Test von 2005 würde zwar meinen Erfahrungen besser entspechen, aber Gesundheit bzw. Vermeiden von gemäss meinen Erfahrungen allfälliger durch den Test entstehende grössere Empfindlichkeit und neue Symptome geht vor. Ausserdem hätte der Selbsttest mit dreimal Befeldung von fünf Mal noch keinerlei Beweiskraft und es würde weitere Verstrahlung folgen. Für mich gibt es nur noch grösstmögliche Deexposition. Bei den bisherigen 41 Studien haben sich anscheinend jeweils ES dazu bereit gefunden, wobei man spätenstens nach fünf Mal hätte merken können, dass diese Art von Tests nicht erfolgsversprechend sind, dabei wurden noch 36 weitere mit ähnlichem Design angefügt. Was würde man eigentlich von einer Beweisführung halten, wenn statt der Polizei die Täter bei der Suche nach Beweisen den Opfern beteiligt wären.


Man hört nichts von den Elektrosensiblen die an den anerkannten wissenschaftlichen Studien teil nahmen. Vielleicht weil sie nicht in die Psychoecke abgeschoben werden möchten in die sie diese immer wider stellen. Ihr veraltetes, längst überholtes Bild über psychosomatische Behandlungsmethoden ist abschreckend und stigmatisierend.

Bei der TNO-Replikation sind mir vier Betroffene, die daran teilgenommen haben und denen es schlecht ging, deren Beschwerden auf andere Ursachen geschoben wurden, bekannt, soviel ich weiss haben sich auch bei der Kaul-Studie Betroffene zu erkennen gegeben. Uebrigens verdrehen Sie wieder einmal, zuerst waren die Psychiatrisierungsversuche, wie geschrieben bereits seit der Nemesis-Studie, das war doch schon vor dem Fact-Sheet, es sieht so aus, dass dies von entsprechender Seite schon vor der grossen Verstrahlung so vorbereitet worden ist, als die Leute noch ahnungslos an aufrichtige Erforschung dachten.
Woran wollen Sie erkannt haben, dass mein Bild über psychosomatische Behandlungsmethoden abschreckend sein soll? Ich setze mich gegen eine öffentliche Psychiatrisierung durch oft noch anonyme Laien in diesem Forum gegenüber Betroffenen zur Wehr.


Wer sich nicht weiter von Fee's Gedanken einlullen lassen will, der kann sich hier über Angststörung informieren.

Bezüglich Angststörungen mag eine solche Behandlung sinnvoll sein. Bezüglich ES kann es sich um eine Fehldiagnose handeln bzw. es können nicht alle ES wegen EMF auf eine Angststörung geschoben werden. Das Behaupten einer Angststörung benötigt ebenfalls Beweise, diese können bestimmt nicht Ihresgleichen in diesem Forum bringen. Dazu benötigte es eine Differenzialdiagnose von spezialisierten unabhängigen Fachleuten.

Angststörung

KlaKla, Sonntag, 29.11.2009, 09:46 (vor 3638 Tagen) @ Fee

Dr. W.S. hat zumindest Kasuistiken erstellt, solches könnte nun auf wissenschaftlicherer Basis fortgeführt werden.

Nein, es ist nur eine willkürliche Ansammlung von Geschichten.

Dass Ihresgleichen das Thematisieren von Betroffenen wegen EMF nicht passt, ist klar, denn solche Menschen soll es ja nicht geben und widerspricht den Verharmlosungsbestrebungen, dem Kleinreden der Anzahl und dem Geringreden der Beschwerden, wie dies hier getan wird.

Fee, ich verstehe wie folgt, sie haben Angst allein zu sein mit ihrer Elektrosensibilität. Trotz massiven Ausbau des Mobilfunks ist die Anzahl der Betroffenen nicht angestiegen. Sie scheint sogar zu schrumpfen.

Angst ist zunächst eine biologisch angelegte, sinnvolle Reaktion, die bei der Wahrnehmung von Gefahren und Bedrohungen auftritt und die dem Organismus die notwendige Energie entweder zur Flucht oder zum Angriff zur Verfügung stellt, um die Situation zu bewältigen.

Bei den Testaufrufen hier im Forum scheint es sich vor allem um Provokation zu handeln. Mein ES-Test von 2005 würde zwar meinen Erfahrungen besser entspechen, aber Gesundheit bzw. Vermeiden von gemäss meinen Erfahrungen allfälliger durch den Test entstehende grössere Empfindlichkeit und neue Symptome geht vor.

Sie jedoch scheinen nur nach Bestätigung ihrer Annahmen zu suchen. Gewissheit bringt nur der Blindtest. Sie schreiben mMn. Theorie um ihre aufgestellten Behauptungen aufrecht zu erhalten.

Bei der TNO-Replikation sind mir vier Betroffene, die daran teilgenommen haben und denen es schlecht ging, deren Beschwerden auf andere Ursachen geschoben wurden, bekannt, soviel ich weiss haben sich auch bei der Kaul-Studie Betroffene zu erkennen gegeben.

Die Betroffenen scheinen damit gut umgehen zu können. Sie jedoch, die nie einen Blindtest gemacht haben nicht. Was nur den Hauch einer Bestätigung hat, wird von ihnen ins Feld geworfen und dann schreiben sie in der Mehrzahl. So dass ihre persönliche Meinung stellvertretend für alle anderen Elektrosensiblen steht.

Bezüglich Angststörungen mag eine solche Behandlung sinnvoll sein. Bezüglich ES kann es sich um eine Fehldiagnose handeln bzw. es können nicht alle ES wegen EMF auf eine Angststörung geschoben werden. Das Behaupten einer Angststörung benötigt ebenfalls Beweise, diese können bestimmt nicht Ihresgleichen in diesem Forum bringen. Dazu benötigte es eine Differenzialdiagnose von spezialisierten unabhängigen Fachleuten.

Richtig und wir sollten den Weg zum Therapeuten nicht versperren durch verallgemeinernde Stigmatisierung. Elektrosensible die sich Hilfe beim Therapeuten holen sind keine Spinner. Die die jedoch nur behaupten Funkstrahlung (im Besonderen gepulste Strahlung) macht krank ohne Gewissheit ihrer Behauptung zu haben, die sind meinem Verständnis nach Spinner.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, EHS, Spinner, Elektrochonder, Individualtest, Bestätigung, Schnelltest, Fehldiagnose

Angststörung

Fee @, Sonntag, 29.11.2009, 10:07 (vor 3638 Tagen) @ KlaKla


Fee, ich verstehe wie folgt, sie haben Angst allein zu sein mit ihrer Elektrosensibilität. Trotz massiven Ausbau des Mobilfunks ist die Anzahl der Betroffenen nicht angestiegen. Sie scheint sogar zu schrumpfen.

Beim Aeussern der Anzahl Betroffener beziehe ich mich auf die dazu zugänglichen Angaben. Allein damit bin ich sicher nicht, denn ich kenne ja andere Betroffene persönlich. Auch wenn es eine Minderheit ist, sollten diese die Möglichkeit haben auf ein Leben mit möglichst wenig Elektrosmog.


Angst ist zunächst eine biologisch angelegte, sinnvolle Reaktion, die bei der Wahrnehmung von Gefahren und Bedrohungen auftritt und die dem Organismus die notwendige Energie entweder zur Flucht oder zum Angriff zur Verfügung stellt, um die Situation zu bewältigen.

Also Flucht an einen guten Ort und Angriff hier im Forum ;-)

Bei den Testaufrufen hier im Forum scheint es sich vor allem um Provokation zu handeln. Mein ES-Test von 2005 würde zwar meinen Erfahrungen besser entspechen, aber Gesundheit bzw. Vermeiden von gemäss meinen Erfahrungen allfälliger durch den Test entstehende grössere Empfindlichkeit und neue Symptome geht vor.


Sie jedoch scheinen nur nach Bestätigung ihrer Annahmen zu suchen. Gewissheit bringt nur der Blindtest. Sie schreiben mMn. Theorie um ihre aufgestellten Behauptungen aufrecht zu erhalten.

Nach einiger Ueberlegung bin ich aufgrund negativer Erfahrung zur Zeit zu meinem 2005 vorgeschlagenen Test nicht bereit.

Bei der TNO-Replikation sind mir vier Betroffene, die daran teilgenommen haben und denen es schlecht ging, deren Beschwerden auf andere Ursachen geschoben wurden, bekannt, soviel ich weiss haben sich auch bei der Kaul-Studie Betroffene zu erkennen gegeben.


Die Betroffenen scheinen damit gut umgehen zu können. Sie jedoch, die nie einen Blindtest gemacht haben nicht. Was nur den Hauch einer Bestätigung hat, wird von ihnen ins Feld geworfen und dann schreiben sie in der Mehrzahl. So dass ihre persönliche Meinung stellvertretend für alle anderen Elektrosensiblen steht.

Diese Betroffenen konnten überhaupt nicht gut damit umgehen, sie fühlten sich durch diese TNO-Replikation betrogen, der eine sagte "ganz eine miese Boutique".

Bezüglich Angststörungen mag eine solche Behandlung sinnvoll sein. Bezüglich ES kann es sich um eine Fehldiagnose handeln bzw. es können nicht alle ES wegen EMF auf eine Angststörung geschoben werden. Das Behaupten einer Angststörung benötigt ebenfalls Beweise, diese können bestimmt nicht Ihresgleichen in diesem Forum bringen. Dazu benötigte es eine Differenzialdiagnose von spezialisierten unabhängigen Fachleuten.


Richtig und wir sollten den Weg zum Therapeuten nicht versperren durch verallgemeinernde Stigmatisierung.

Gerade Sie tragen in diesem Forum dazu bei.

Angststörung

KlaKla, Sonntag, 29.11.2009, 11:47 (vor 3638 Tagen) @ Fee

Angst ist zunächst eine biologisch angelegte, sinnvolle Reaktion, die bei der Wahrnehmung von Gefahren und Bedrohungen auftritt und die dem Organismus die notwendige Energie entweder zur Flucht oder zum Angriff zur Verfügung stellt, um die Situation zu bewältigen.

Also Flucht an einen guten Ort und Angriff hier im Forum ;-)

Sie scheinen nicht zu verstehn. Ich betrachte Angststörungen nicht als eine spaßige Sache.

Diese Betroffenen konnten überhaupt nicht gut damit umgehen, sie fühlten sich durch diese TNO-Replikation betrogen, der eine sagte "ganz eine miese Boutique".

Fee, bei allem Respekt aber so kann man vieles behaupten.
Fakt ist, diese Personen haben sich Zeitnahe dazu mWn. nicht geäußert und eine ernsthafte Diskussion wurde daüber nicht geführt aus falsch verstandener Rücksichtnahme.

Richtig und wir sollten den Weg zum Therapeuten nicht versperren durch verallgemeinernde Stigmatisierung.

Gerade Sie tragen in diesem Forum dazu bei.

Sie scheinen bewusst Misszuverstehen damit sie ihre Behauptungen weiterhin aufrecht erhalten können.

--
Meine Meinungsäußerung

Angststörung

charles ⌂ @, Samstag, 28.11.2009, 13:46 (vor 3638 Tagen) @ KlaKla

Angststörung ?
Wassistdasdennnunwieder?

In den zehn Jahren das ich mich mit die Thematik er *ES* beschäftige, habe ich nicht einmal eine Person begegnet, der Angst hatte für das DECT Telefon oder drahtlose Modem.
Diese Geräte wurden liebevoll gepflegt ohne jegliche Angst oder Besorgnis.
Aber man hatte gesundheitliche Beschwerden ohne denkbare Grund.
Als diese Geräte entsorgt waren minderten sich die vorherige Beschwerden.

Angststörung?
Quatsch.

Sicher, es gibt Menschen die sich von ein Sendemast bedroht fühlen, wie andere sich von diesen Riesen Windturbinen bedroht fühlen.
Aber das sind keine Elektrosensitive.

Meinen Sie in aller Ernst, das Fee sich von ein Weidezaun geistlich bedroht fühlt?
Ich kann mich gut vorstellen das sie die davon ausgehende Strahlung spürt, wie ich bei andere Personen festgestellt habe (und gemessen).

Klakla, Sie sollten selbst mal ein Psychiater besuchen wegen Ihre Sucht nach Psychotisierung der *ES*.
Ihre Reaktionen sind fanatisch gleich zu stellen mit Tilly (+ andere Aliases) aus dem Nachbar-Forum.

Meiner Meinung nach haben Ihre Postings hier keine positiven Beitrag; eher negativ.

Und kommen Sie jetzt nicht wieder mit Ihren Baubiologen-Quatsch.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Weidezaun-Angst

AnKa, Samstag, 28.11.2009, 18:32 (vor 3638 Tagen) @ charles

Meinen Sie in aller Ernst, das Fee sich von ein Weidezaun geistlich bedroht fühlt?

Nein, nicht geistlich.

So weit ich es verstanden habe, fühlt sich Fee von einem Weidezaun körperlich bedroht.

Was immer man davon halten will.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Weidezaun

Weidezaun-Angst

charles ⌂ @, Samstag, 28.11.2009, 19:27 (vor 3638 Tagen) @ AnKa

Meinen Sie in aller Ernst, das Fee sich von ein Weidezaun geistlich bedroht fühlt?

Nein, nicht geistlich.

So weit ich es verstanden habe, fühlt sich Fee von einem Weidezaun körperlich bedroht.

Was immer man davon halten will.

Frage an Anka:

Sind Sie nun wirklich dumm, oder geben Sie nur vor dumm zu sein?

Fee fühlt sich nicht von ein Weidezaun bedroht.

Fee erfährt die von einem Weidezaun ausgehende Elektrosmog.
Sie hat keine Angst dafür, aber hat nur körperliche Beschwerden davon.

Wenn Sie es jetzt nicht verstehen kann ich Ihnen wirklich nicht weiter helfen.
Da kann erweiterte Schulunterricht auch nichts mehr schaffen.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Weidezaun-Angst

Fee @, Samstag, 28.11.2009, 19:33 (vor 3638 Tagen) @ AnKa

Meinen Sie in aller Ernst, das Fee sich von ein Weidezaun geistlich bedroht fühlt?

Nein, nicht geistlich.

So weit ich es verstanden habe, fühlt sich Fee von einem Weidezaun körperlich bedroht.

Was immer man davon halten will.

Wenn ich mich bedroht gefühlt hätte, wäre ich kaum dorthin gezogen. Leider war ich ahnungslos, dass ich diese Elektrozäune so schlecht vertrage.

Tags:
Weidezaun

Angststörung

Kuddel, Samstag, 28.11.2009, 20:08 (vor 3638 Tagen) @ charles
bearbeitet von Kuddel, Samstag, 28.11.2009, 20:32

In den zehn Jahren das ich mich mit die Thematik er *ES* beschäftige, habe ich nicht einmal eine Person begegnet, der Angst hatte für das DECT Telefon oder drahtlose Modem.
Diese Geräte wurden liebevoll gepflegt ohne jegliche Angst oder Besorgnis.

Sie meinen sicherlich, vor dem Besuch des Baubiologen hatten die Menschen keine Angst vorm Telefon oder Sendemast. Danach schon.

Aber man hatte gesundheitliche Beschwerden ohne denkbare Grund.

Ja, solche Beschwerden können durch Angsstörungen hervorgerufen werden.
Ursache kann psychologischer Natur sein, aber auch z.B. durch eine Fehlfunktion der Schilddrüse ausgelöst werden.

Wikipedia:
Unter die generalisierten Angststörungen werden anhaltende Symptome von Angst zusammengefasst, die sich ebenfalls nicht auf bestimmte Situationen beschränken. Dabei treten folgende Symptome auf: Nervosität, Zittern, Muskelspannung, Schwitzen, Benommenheit, Herzklopfen, Schluckbeschwerden, Schwindelgefühle, Oberbauchbeschwerden, Ruhelosigkeit, Konzentrationsstörungen, Reizbarkeit und Einschlafstörungen auf Grund der ständigen Besorgnis und Angst.

...
Häufigkeit: Angsterkrankungen sind in der Praxis häufig anzutreffen. Nach einer Studie der WHO 1996 litten etwa 8,5 % der Patienten in deutschen Allgemeinarztpraxen an einer generalisierten Angststörung und 2,5 % an einer Panikstörung.
...
Sowohl eine Überfunktion (Ursache: meist Morbus Basedow oder Schilddrüsenautonomie) als auch eine Unterfunktion (Ursache: meist Hashimoto-Thyreoiditis) der Schilddrüse können zu Angst und Panikattacken führen. Dies kann bei Hashimoto auch im Anfangsstadium vorkommen, wenn die Laborwerte noch unauffällig sind.

Als diese Geräte entsorgt waren minderten sich die vorherige Beschwerden.

Aber meist nicht für lange...
Wenn die "Maßnahme" der Baubiologen nicht dauerhaft hilft, wird den Klienten erzählt, sie wurden "sensibilisiert". Die vorherigen "unspezifischen" Ängste werden damit auf E-Smog-Ängste fokussiert.

Angststörung?
Quatsch.

Beschwerden durch EMF im uW/m² Bereich ?
=> Quatsch.

Welche Ängste kommen in Frage:

Angst vor Einsamkeit, man fühlt sich nicht mehr wohl in seinem Haus, aber weiß nicht warum. Die "Decke fällt einem auf den Kopf". Oft zu beobachten nach nach Übergang vom Arbeitsleben in den Ruhestand, oder wenn der Ehepartner gestorben ist, oder nach einer Scheidung. Angst "nutzlos" geworden zu sein.

Angst vor anderen Menschen: Man fühlt sich nicht wohl in der Öffentlichkeit, z.B. Supermarkt, soziale Begenungsstätten etc. Folge, man zieht sich in sein Häuschen (in die Einsamkeit) zurück.

Angst vor Konflikten mit dem Ehepartner, denen man unter einem Dach schlecht ausweichen kann...

Arbeitslosigkeit...(Existenz-)Angst... vor sozialem Abstieg, Depressionen

Das alles hat mit Psychiatrisierung nichts zu tun.
Eher damit ,daß der Betroffene sich nicht eingestehen möchte, ein solches Problem zu haben und dankbar ist, wenn ihm vom Baubiologen eine andere, fremdbestimmte Erklärung angeboten wird.

Tags:
Angststörung, Schlafstörung, Schilddrüse

Angststörung

Fee @, Samstag, 28.11.2009, 20:35 (vor 3638 Tagen) @ Kuddel

In den zehn Jahren das ich mich mit die Thematik er *ES* beschäftige, habe ich nicht einmal eine Person begegnet, der Angst hatte für das DECT Telefon oder drahtlose Modem.
Diese Geräte wurden liebevoll gepflegt ohne jegliche Angst oder Besorgnis.


Sie meinen sicherlich, vor dem Besuch des Baubiologen hatten die Menschen keine Angst vorm Telefon oder Sendemast. Danach schon.

Aber man hatte gesundheitliche Beschwerden ohne denkbare Grund.


Ja, solche Beschwerden können durch Angsstörungen hervorgerufen werden.
Ursache kann psychologischer Natur sein, aber auch z.B. durch eine Fehlfunktion der Schilddrüse ausgelöst werden.

Wikipedia:
Unter die generalisierten Angststörungen werden anhaltende Symptome von Angst zusammengefasst, die sich ebenfalls nicht auf bestimmte Situationen beschränken. Dabei treten folgende Symptome auf: Nervosität, Zittern, Muskelspannung, Schwitzen, Benommenheit, Herzklopfen, Schluckbeschwerden, Schwindelgefühle, Oberbauchbeschwerden, Ruhelosigkeit, Konzentrationsstörungen, Reizbarkeit und Einschlafstörungen auf Grund der ständigen Besorgnis und Angst.

...
Häufigkeit: Angsterkrankungen sind in der Praxis häufig anzutreffen. Nach einer Studie der WHO 1996 litten etwa 8,5 % der Patienten in deutschen Allgemeinarztpraxen an einer generalisierten Angststörung und 2,5 % an einer Panikstörung.
...
Sowohl eine Überfunktion (Ursache: meist Morbus Basedow oder Schilddrüsenautonomie) als auch eine Unterfunktion (Ursache: meist Hashimoto-Thyreoiditis) der Schilddrüse können zu Angst und Panikattacken führen. Dies kann bei Hashimoto auch im Anfangsstadium vorkommen, wenn die Laborwerte noch unauffällig sind.

Als diese Geräte entsorgt waren minderten sich die vorherige Beschwerden.


Aber meist nicht für lange...
Wenn die "Maßnahme" der Baubiologen nicht dauerhaft hilft, wird den Klienten erzählt, sie wurden "sensibilisiert". Die vorherigen "unspezifischen" Ängste werden damit auf E-Smog-Ängste fokussiert.

Angststörung?
Quatsch.


Beschwerden durch EMF im uW/m² Bereich => Quatsch.

Welche Ängste kommen in Frage:

Angst vor Einsamkeit, man fühlt sich nicht mehr wohl in seinem Haus, aber weiß nicht warum. Die "Decke fällt einem auf den Kopf". Oft zu beobachten nach nach Übergang vom Arbeitsleben in den Ruhestand, oder wenn der Ehepartner gestorben ist, oder nach einer Scheidung. Angst "nutzlos" geworden zu sein.

Angst vor anderen Menschen: Man fühlt sich nicht wohl in der Öffentlichkeit, z.B. Supermarkt, soziale Begenungsstätten etc. Folge, man zieht sich in sein Häuschen (in die Einsamkeit) zurück.

Angst vor Konflikten mit dem Ehepartner, denen man unter einem Dach schlecht ausweichen kann...

Arbeitslosigkeit...(Existenz-)Angst... vor sozialem Abstieg

Das alles hat mit Psychiatrisierung nichts zu tun.
Eher damit ,daß der Betroffene sich nicht eingestehen möchte, ein solches Problem zu haben.

Schade für Sie Kuddel, dass Sie nun auch solches schreiben. Sie sind doch technisch so spitze und können technische Zusammenhänge auch noch gut erklären. Die von Ihnen erwähnten Möglichkeiten können im Einzelfall zutreffen, dies abzuklären ist Aufgabe von Aerzten, die können solches auch schon etwas beurteilen oder allenfalls an einen Psychologen weiterweisen.

Angststörung

Kuddel, Samstag, 28.11.2009, 21:03 (vor 3638 Tagen) @ Fee

Schade für Sie Kuddel, dass Sie nun auch solches schreiben.

Schade Fee, daß Sie so denken.

Wie kommte es, das praktisch alle E-Smog-Betroffenen solche Angstörungen als mögliche Ursache kategorisch ausschließen, ohne sich jemals näher damit beschäftigt zu haben ?

Die von Ihnen erwähnten Möglichkeiten können im Einzelfall zutreffen, dies abzuklären ist Aufgabe von Aerzten, die können solches auch schon etwas beurteilen oder allenfalls an einen Psychologen weiterweisen.

Ja, genauso sehe ich das auch. Aber ich habe den Eindruck ,daß es nicht praktiziert wird, weil die Betroffenen Angst haben, als "Psycho" abgestempelt zu werden..

Ich habe eine ganze zeitlang versucht, gegenüber dem Phänomen "ES" offen zu sein und halte Beschwerden unterhalb geltender Grenzwerte sogar prinzipiell für möglich.
Aber bei Feldern im uW/m² Bereich halte ich derat massive Gesundheitsbeschwerden, wie der EMF immer wieder zugeschrieben werden (vor allem von Charles), für derart unwahrscheinlich, daß ich mich genötigt sehe, andere (wahrscheinlichere) Erklärungsmodelle zu betrachten.

Ich vermisse häufig jegliche selbstkritische Haltung bei den Betroffenen, die alternative Erklärungsmodelle für bestimmte Beschwerden kategorisch ablehnen.

Beispiel: Jemand kommt ins (Gigaherz-)Forum und schreibt, er kann schlecht schlafen, aber bei ihm steht seit einiger Zeit ein neuer Funkmast.
Statt systematisch die verschiedenen Möglichkeiten für die Probleme abzuklopfen, und vielleicht ganz am Ende beim E-Smog zu landen, gibt es immer nur ein "Willkommen im Club" und gemeinsames lamentieren und schmieden von Verschwörungstheorien...nichts anderes.

Mal ehrlich !
Abgsstörungen wären eine mögliche Erklärung für die typischen ES-Beschwerdesymptome und sind laut WHO mit 8,5% zudem ein sehr häufiges Beschwerdebild.

Haben sie sich im Gigaherz-Forum jemals intensiv und vor allem ernsthaft mit einem Thema wie Angststörungen auseinandergesetzt ?

Angststörung

Fee @, Sonntag, 29.11.2009, 09:37 (vor 3638 Tagen) @ Kuddel

Schade für Sie Kuddel, dass Sie nun auch solches schreiben.


Schade Fee, daß Sie so denken.

Wie kommte es, das praktisch alle E-Smog-Betroffenen solche Angstörungen als mögliche Ursache kategorisch ausschließen, ohne sich jemals näher damit beschäftigt zu haben ?

Es könnte eine Abwehrhaltung auch einem teilweise möglichen berechtigten Anteil gegenüber entstanden sein vor allem wegen gewisser Subjekte in Foren, die Betroffene ständig teilweise auf bösartige Art und Weise auf die Psychoschiene schieben wollen, ebenso wie durch dieses Fact Sheet sowie die zahlreichen Provokationsstudien in mehreren Umgängen mit den Psycho-Fragebogen und dem Beeinflussungsversuch von Aerzten durch das Zusenden von Frequentia durch das Forum Mobil.

Die von Ihnen erwähnten Möglichkeiten können im Einzelfall zutreffen, dies abzuklären ist Aufgabe von Aerzten, die können solches auch schon etwas beurteilen oder allenfalls an einen Psychologen weiterweisen.


Ja, genauso sehe ich das auch. Aber ich habe den Eindruck ,daß es nicht praktiziert wird, weil die Betroffenen Angst haben, als "Psycho" abgestempelt zu werden..

Solches gehört jedenfalls auch nicht in ein öffentliches Forum. Das diesebzügliche Aeussern in Foren dient doch vor allem dem Bestreiten von Beschwerden wegen EMF, dem unglaubwürdig machen der Betroffenen und dazu sie von entsprechenden öffentlichen Aeusserungen abzuhalten.


Ich habe eine ganze zeitlang versucht, gegenüber dem Phänomen "ES" offen zu sein und halte Beschwerden unterhalb geltender Grenzwerte sogar prinzipiell für möglich.
Aber bei Feldern im uW/m² Bereich halte ich derat massive Gesundheitsbeschwerden, wie der EMF immer wieder zugeschrieben werden (vor allem von Charles), für derart unwahrscheinlich, daß ich mich genötigt sehe, andere (wahrscheinlichere) Erklärungsmodelle zu betrachten.

Bei z.B. einem Nussallergiker benötigt es auch keine grosse Menge Nüsse um teilweise schwere Symptome zu bekommen. Zum Ausbrechen der Elektrosensibilität benötigt es meist grössere Felder, wenn man es einmal hat, kann auch wenig Elektrosmog Beschwerden verursachen.


Ich vermisse häufig jegliche selbstkritische Haltung bei den Betroffenen, die alternative Erklärungsmodelle für bestimmte Beschwerden kategorisch ablehnen.

Beispiel: Jemand kommt ins (Gigaherz-)Forum und schreibt, er kann schlecht schlafen, aber bei ihm steht seit einiger Zeit ein neuer Funkmast.
Statt systematisch die verschiedenen Möglichkeiten für die Probleme abzuklopfen, und vielleicht ganz am Ende beim E-Smog zu landen, gibt es immer nur ein "Willkommen im Club" und gemeinsames lamentieren und schmieden von Verschwörungstheorien...nichts anderes.

Bezüglich Gigaherz-Forum kann ich nur zu mir Stellung nehmen und ich empfehle Ratsuchenden meist, sich durch messen (lassen) ein Bild über die Elektrosmog-Situation zu verschaffen. Grundsätzlich sehe ich es für alle Menschen als gut an, möglichst wenig Elektrosmog zu haben.


Mal ehrlich !
Abgsstörungen wären eine mögliche Erklärung für die typischen ES-Beschwerdesymptome und sind laut WHO mit 8,5% zudem ein sehr häufiges Beschwerdebild.

Haben sie sich im Gigaherz-Forum jemals intensiv und vor allem ernsthaft mit einem Thema wie Angststörungen auseinandergesetzt ?

Als Laie und erst recht noch gegenüber unbekannten Personen kann ich mich nicht dazu äussern.

Angststörung ▼

KlaKla, Sonntag, 29.11.2009, 11:27 (vor 3638 Tagen) @ Fee

Es könnte eine Abwehrhaltung auch einem teilweise möglichen berechtigten Anteil gegenüber entstanden sein vor allem wegen gewisser Subjekte in Foren, die Betroffene ständig teilweise auf bösartige Art und Weise auf die Psychoschiene schieben wollen, ebenso wie durch dieses Fact Sheet sowie die zahlreichen Provokationsstudien in mehreren Umgängen mit den Psycho-Fragebogen und dem Beeinflussungsversuch von Aerzten durch das Zusenden von Frequentia durch das Forum Mobil.

Einspruch Fee, öffentlich bekennende Elektrosensible präsentieren eine klare Abwehrhaltung bzgl. Psychotherapie. Sie verbreiten Unterstellungen und Interpretieren Beleidigungen wo keine sind. Sie vergreifen sich mVn. im Ton wie man z.B. ihrer o.Z. entnehmen kann.

Das Provokationstest auch Psycho-Fragenbögen beinhalten ist ein Fortschritt der Forschung. Sie scheinen nicht gelesen zu haben welche Erfahrungen man vor 2001 mit MCS-Betroffenen gemacht hat. Hier noch mal der Link: Werden Patienten in der Umweltmedizin "psychiatrisiert"?, Erstellt 2001 / Überarbeitet 2007

Elektrosensible und einige wenige Mediziner scheinen dass Fact Sheet zu kennen und durch Wuffs Postings wurde mMn. im IZgMF-Forum dazu ein wirres Zerrbild aufgebaut. Wobei anzumerken ist Wuff präsentiert auch nur seine Laienmeinung und er scheute den direkten Austausch mit den Verantwortlichen. So kam er der Aufforderung nicht nach, seine Kritik an die zuständigen Wissenschaftler zu richten und uns dann über den Verlauf des geführten Austausches zu informieren.

Hier wird nicht bestritten das Elektrosensible Beschwerden haben. Sogar die anerkannte Wissenschaft hat sich mit der Problematik beschäftigt. Ergebnis: Kein Kausalzusammenhang. Ein anderer Grund für die Beschwerden könnte eine psychosomatische Angststörung sein. Gewissheit können sie sich nur verschaffen indem sie zu aller erst einen Blindtest machen. Auch bei Allergikern wird ein Reaktionstest gemacht damit zweifelsfrei klar ist auf was sie reagieren. Sie fordern auf zum zeiten Schritt ohne den ersten gemacht zu haben.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=36454

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Kausalzusammenhang, Wirr, Aerzteblatt

Angststörung

Fee @, Sonntag, 29.11.2009, 12:07 (vor 3638 Tagen) @ KlaKla

Es könnte eine Abwehrhaltung auch einem teilweise möglichen berechtigten Anteil gegenüber entstanden sein vor allem wegen gewisser Subjekte in Foren, die Betroffene ständig teilweise auf bösartige Art und Weise auf die Psychoschiene schieben wollen, ebenso wie durch dieses Fact Sheet sowie die zahlreichen Provokationsstudien in mehreren Umgängen mit den Psycho-Fragebogen und dem Beeinflussungsversuch von Aerzten durch das Zusenden von Frequentia durch das Forum Mobil.


Einspruch Fee, öffentlich bekennende Elektrosensible präsentieren eine klare Abwehrhaltung bzgl. Psychotherapie. Sie verbreiten Unterstellungen und Interpretieren Beleidigungen wo keine sind. Sie vergreifen sich mVn. im Ton wie man z.B. ihrer o.Z. entnehmen kann.

Das Provokationstest auch Psycho-Fragenbögen beinhalten ist ein Fortschritt der Forschung. Sie scheinen nicht gelesen zu haben welche Erfahrungen man vor 2001 mit MCS-Betroffenen gemacht hat. Hier noch mal der Link: Werden Patienten in der Umweltmedizin "psychiatrisiert"?, Erstellt 2001 / Überarbeitet 2007

Elektrosensible und einige wenige Mediziner scheinen dass Fact Sheet zu kennen und durch Wuffs Postings wurde mMn. im IZgMF-Forum dazu ein wirres Zerrbild aufgebaut. Wobei anzumerken ist Wuff präsentiert auch nur seine Laienmeinung und er scheute den direkten Austausch mit den Verantwortlichen. So kam er der Aufforderung nicht nach, seine Kritik an die zuständigen Wissenschaftler zu richten und uns dann über den Verlauf des geführten Austausches zu informieren.

Hier wird nicht bestritten das Elektrosensible Beschwerden haben. Sogar die anerkannte Wissenschaft hat sich mit der Problematik beschäftigt. Ergebnis: Kein Kausalzusammenhang. Ein anderer Grund für die Beschwerden könnte eine psychosomatische Angststörung sein. Gewissheit können sie sich nur verschaffen indem sie zu aller erst einen Blindtest machen. Auch bei Allergikern wird ein Reaktionstest gemacht damit zweifelsfrei klar ist auf was sie reagieren. Sie fordern auf zum zeiten Schritt ohne den ersten gemacht zu haben.

Zum Abschluss der hierzu wenig neues mehr ergebenden Diskussion mit Ihnen die Zusammenfassung Ihres oben erwähnten Links:

Weder die einseitige starre Ueberzeugung, es müsse sich bei subjektiv empfundenen Beschwerden immer um Umweltgifte handeln noch die andere Seite, dass alle Beschwerden jeweils psychisch bedingt sind, spiegelt die bisherige Erkenntnis wissenschaftlicher Erhebung wieder.

Angststörung

Kuddel, Montag, 30.11.2009, 22:02 (vor 3636 Tagen) @ Fee

Bei z.B. einem Nussallergiker benötigt es auch keine grosse Menge Nüsse um teilweise schwere Symptome zu bekommen. Zum Ausbrechen der Elektrosensibilität benötigt es meist grössere Felder, wenn man es einmal hat, kann auch wenig Elektrosmog Beschwerden verursachen.

Der Vergleich mag anschaulich sein, aber er hinkt:

Bei Nüssen handelt es sich aber um Substanzen, bzw Materie.
Das Immunsystem trainiert sich auf die Schadsubstanz, indem es quasi einen chemischen Fingerabdruck dieser Substanz abspeichert.
Es existiert qausi ein Schloß aus echter Materie (wenn auch winzig klein), welches nur auf ganz bestimmte Schlüssel reagiert.

Felder sind aber keine Materie, sondern üben lediglich Kräfte auf geladene Teilchen aus. Auf molekulare Kräfte kann sich kein Immunsystem trainieren. Schon allein weil die Ladungsträger durch die thermische Eigenbewegung vielfach stärkeren- und zudem sehr chaotisch wirkenden Kräften ausgesetzt sind, als durch haushaltsübliche elektromagnetische Felder möglich wäre.

Eine Analogie zu Schallwellen:
Das ist so, als würden sie versuchen, durch einen rauschenden Wasserfall hindurch (natürliche thermische Molekularbewegung) eine summende Stubenfliege (E-Smog) zu hören. Auch mit nochsoviel Training wird es ihnen nicht gelingen.

Haben sie sich im Gigaherz-Forum jemals intensiv und vor allem ernsthaft mit einem Thema wie Angststörungen auseinandergesetzt ?


Als Laie und erst recht noch gegenüber unbekannten Personen kann ich mich nicht dazu äussern.

Wieso nicht ?
Es gibt etliche Selbsthilfeforen, wo sich "Laien" über solche Themen austauschen.
Wenn Sie sich überhaupt nicht mit dem Thema beschäftigen, wie wollen sie dann fundiert ausschließen können, daß es nicht zum (möglicherweise Rand-) Problem der ES gehört ?

K

Tags:
Selbsthilfe

Angststörung

Fee @, Dienstag, 01.12.2009, 07:44 (vor 3636 Tagen) @ Kuddel

Bei z.B. einem Nussallergiker benötigt es auch keine grosse Menge Nüsse um teilweise schwere Symptome zu bekommen. Zum Ausbrechen der Elektrosensibilität benötigt es meist grössere Felder, wenn man es einmal hat, kann auch wenig Elektrosmog Beschwerden verursachen.


Der Vergleich mag anschaulich sein, aber er hinkt:

Bei Nüssen handelt es sich aber um Substanzen, bzw Materie.
Das Immunsystem trainiert sich auf die Schadsubstanz, indem es quasi einen chemischen Fingerabdruck dieser Substanz abspeichert.
Es existiert qausi ein Schloß aus echter Materie (wenn auch winzig klein), welches nur auf ganz bestimmte Schlüssel reagiert.

Felder sind aber keine Materie, sondern üben lediglich Kräfte auf geladene Teilchen aus. Auf molekulare Kräfte kann sich kein Immunsystem trainieren. Schon allein weil die Ladungsträger durch die thermische Eigenbewegung vielfach stärkeren- und zudem sehr chaotisch wirkenden Kräften ausgesetzt sind, als durch haushaltsübliche elektromagnetische Felder möglich wäre.

Eine Analogie zu Schallwellen:
Das ist so, als würden sie versuchen, durch einen rauschenden Wasserfall hindurch (natürliche thermische Molekularbewegung) eine summende Stubenfliege (E-Smog) zu hören. Auch mit nochsoviel Training wird es ihnen nicht gelingen.

Z.B. auf http://scholkmann.blogspot.com/2008/10/die-auswirkung-von-schwachen.html finden Sie Hinweise auf mögliche Auswirkungen von sog. schwachen elektromagnetischen Feldern auf biologische Systeme.

Die Auswirkung von schwachen elektromagnetischen Feldern auf biologische Systeme: spielt die Degranulation von Mastzellen dabei eine große Rolle?

Der Wirkmechanismus, wie schwache elektromagnetische Felder (EMF) physiologische Prozesse in lebenden Organismen beeinflussen, ist nach wie vor nicht vollständig verstanden. Jedoch gibt es vielversprechende Modelle, die bestimte Aspekte des Wirkmechanismus exakt erklären können. So hat z.B. das Modell, wonach reaktive Sauerstoffspezies (ROS) und reaktive Stickstoffspezies (RNS) durch EMF beeinflust werden, ein großes Potential, viele experimentell nachgewiesene biologische Effekte zu erklären. Eine weiteres interessantes Modell veröffentlichten die schwedischen Wissenschaftler S. Gangi und O. Johansson (Karolinska Institute, Stockholm) im Jahre 2000 (Medical Hypothesis, 54 (4), 663-671). Ihr Modell basiert auf den experimentellen Erkenntnissen, dass EMF die Degranulation von Mastzellen initiieren können. Mastzellen (Mastozyten) sind spezifische Bindegewebszellen, die mit einer großen Anzahl an Vesikeln (von einer Doppelmembran umschlossene Bläschen) gefüllt sind. Die Vesikel enthalten Botenstoffe, wie z.B. Histamin, Heparin, Melanin, Serotonin und Dopamin. Werden die Mastzellen aktiviert, so kommt es zu einer Freisetzung der Vesikel (Degranulation) bzw. der darin enthaltenen Botenstoffe. Mastzellen sind maßgeblich bei der Immunantwort und bei Entzündungsprozessen beteiligt.

Haben sie sich im Gigaherz-Forum jemals intensiv und vor allem ernsthaft mit einem Thema wie Angststörungen auseinandergesetzt ?


Als Laie und erst recht noch gegenüber unbekannten Personen kann ich mich nicht dazu äussern.


Wieso nicht ?
Es gibt etliche Selbsthilfeforen, wo sich "Laien" über solche Themen austauschen.
Wenn Sie sich überhaupt nicht mit dem Thema beschäftigen, wie wollen sie dann fundiert ausschließen können, daß es nicht zum (möglicherweise Rand-) Problem der ES gehört ?

K

Das Problem sind vor allem öffentliche Elektrosmog-Foren, dass dort kaum dass ein Betroffener über seine negativen Erfahrungen mit Elektrosmog berichtet, Leute hervorkommen, die behaupten: Beschwerden wegen Elektrosmog können nicht sein, also andere Ursachen und dann kommen sofort wie schon seit der Nemesis-Studie von entsprechender Seite vorgespurt, unbewiesene psychische Unterstellungen ins Spiel, mit Eingriffen in sehr persönliche private Lebensbereiche von Menschen und ihre Persönlichkeit, wo diese schutzlos und verletzlich sind und kaum Möglichkeiten zum eindeutigen Beweisen des Gegenteils haben, teils von anonymen Personen, wo man noch den Eindruck hat, dass sie ihre Bosheit und ihren Lebensfrust so loswerden möchten oder es darum geht, Elektrosensible durch ehrverletzendes Diffamieren unglaubwürdig zu machen und am Berichten zu hindern. Ihr erwähntes Angst-Forum ist eine ganz andere Art von Forum, wo Menschen, die wirklich Angst haben Rat suchen. Sinnvoll halte ich das Einbeziehen von möglichen psychischen Ursachen in der Elektrosmogdiskussion höchstens, wenn sich die betreffenden Menschen kennen und auf privater Basis diese Möglichkeit auf behutsame einfühlsame und hilfreiche Art einbezogen wird.

Tags:
, Mastzellen

Angststörung

AnKa, Dienstag, 01.12.2009, 08:39 (vor 3636 Tagen) @ Fee

Ihr erwähntes Angst-Forum ist eine ganz andere Art von Forum, wo Menschen, die wirklich Angst haben Rat suchen.

Das ist dann doch aber das geeignetere Forum für Menschen, die glauben, "ES" zu sein. Denn diese haben doch Angst, oder habe ich da all die Jahre etwas falsch verstanden?

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Angststörung

Fee @, Dienstag, 01.12.2009, 09:20 (vor 3636 Tagen) @ AnKa

Ihr erwähntes Angst-Forum ist eine ganz andere Art von Forum, wo Menschen, die wirklich Angst haben Rat suchen.


Das ist dann doch aber das geeignetere Forum für Menschen, die glauben, "ES" zu sein. Denn diese haben doch Angst, oder habe ich da all die Jahre etwas falsch verstanden?

Auch ohne Angst vor Elektrosmog bzw. ahnungslos kann man davon krank werden.

Olle Johansson und seine Mastzellen

Kuddel, Dienstag, 01.12.2009, 20:20 (vor 3635 Tagen) @ Fee

Z.B. auf http://scholkmann.blogspot.com/2008/10/die-auswirkung-von-schwachen.html finden Sie Hinweise auf mögliche Auswirkungen von sog. schwachen elektromagnetischen Feldern auf biologische Systeme.

Nein, ich habe da keine Hinweise gefunden, sondern eine Hypothese, bzw ein unbewiesenes Erklärungsmodell für ES-Phänomene von einem Dermatologen namens Olle Johansson, der ja in der Elektrosmog-Szene kein Unbekannter zu sein scheint.
Die Hypothese wirft sicherlich mehr Fragen auf, als sie beantwortet.

Die Frage, was ein "schwaches Elektromagnetische Feld" sein soll, ist sicher auch relativ. Ein Mediziner, der sich mit MRT Verfahren auseinandersetzt, wird eine andere Meinung davon haben, als ein Naturheiler.

In dem von ihnen verlinkten Artikel sehe ich z.B. die Illustration einer Mastzelle, mit äußeren Einflußfaktoren und dem Ausstoß von Histamin
Dazu interessante Zahlenangaben, wie: 50Hz 2kA/m , pulsed electromagnetic field 100 mT, constant fields 35 mT...

Olle Johansson steht meiner Meinung nach vor einem weiten Weg, wenn er sein Erklärungsmodell von Millitesla auf Nanotesla, oder von Kiloampere/m auf Mikroampere/m erweitern will...

[image]

Tags:
Johansson, Mastzellen

Olle Johansson und seine Mastzellen

Doris @, Dienstag, 01.12.2009, 20:38 (vor 3635 Tagen) @ Kuddel

Z.B. auf http://scholkmann.blogspot.com/2008/10/die-auswirkung-von-schwachen.html finden Sie Hinweise auf mögliche Auswirkungen von sog. schwachen elektromagnetischen Feldern auf biologische Systeme.


Nein, ich habe da keine Hinweise gefunden, sondern eine Hypothese, bzw ein unbewiesenes Erklärungsmodell für ES-Phänomene von einem Dermatologen namens Olle Johansson, der ja in der Elektrosmog-Szene kein Unbekannter zu sein scheint.
Die Hypothese wirft sicherlich mehr Fragen auf, als sie beantwortet.

Also diese von Fee gestellte Frage wundert mich. :confused:

Das haben wir doch erst hier diskutiert, das sind gerade mal ein paar Monate her.

Olle Johansson und seine Mastzellen

KlaKla, Dienstag, 01.12.2009, 21:02 (vor 3635 Tagen) @ Doris

Also diese von Fee gestellte Frage wundert mich. :confused:

Das haben wir doch erst hier diskutiert, das sind gerade mal ein paar Monate her.

Ich denke das ist Strategie. Die Diskussion immer wider neu anwerfen damit sich das Karussell dreht.

--
Meine Meinungsäußerung

Olle Johansson und seine Mastzellen

Kuddel, Dienstag, 01.12.2009, 21:06 (vor 3635 Tagen) @ KlaKla

Ich denke das ist Strategie. Die Diskussion immer wider neu anwerfen damit sich das Karussell dreht.

Ich denke, Fee sucht händeringend nach Bestätigung für Ihre Hypothese und greift dabei eben nach jedem Strohhalm.

Tags:
Bestätigung

Olle Johansson und seine Mastzellen

Fee @, Dienstag, 01.12.2009, 21:23 (vor 3635 Tagen) @ Kuddel

Ich denke das ist Strategie. Die Diskussion immer wider neu anwerfen damit sich das Karussell dreht.


Ich denke, Fee sucht händeringend nach Bestätigung für Ihre Hypothese und greift dabei eben nach jedem Strohhalm.

Ganz so ist es nicht, es hängt damit zusammen, dass ich am Gigaherz-Kongress Prof. Johansson zu diesem Thema gehört habe.

Angststörung

charles ⌂ @, Samstag, 28.11.2009, 20:48 (vor 3638 Tagen) @ Kuddel

Hallo Kuddel,

schade dass Sie nicht begreifen wollen und Quatsch reden.
Von Technik mögen Sie Ahnung haben, aber von Elektrosensitivität keinen Tropfen.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Feldstörung => Angststörung

Ditche, Sonntag, 29.11.2009, 03:43 (vor 3638 Tagen) @ Kuddel

Angststörung?
Quatsch.

Sehr richtig, charles, es gilt nämlich auch: Feldstörung => Angststörung

Beschwerden durch EMF im uW/m² Bereich ?
=> Quatsch.

Langsam Kuddel, langsam, sonst müßten Sie auch das Folgende:

... daß die auf einen Organismus einwirkende Intensität künstlicher Umweltparameter nicht zu stark vom Wert von dessen natürlicher Intensität abweichen sollte. Diese Bedingung sei zu stellen, da sonst nicht davon ausgegangen werden könnte, daß die Reizstärke größenordnungsmäßig innerhalb der Regelbreite der Regulationsmechanismen des Organismus liege, wie sie im Laufe der phylogenetischen Entwicklung enstanden sind.
(Quelle: bereits im Strang angegeben)

zum "=> Quatsch" erheben...

Feldstörung => Angststörung

Kuddel, Sonntag, 29.11.2009, 17:03 (vor 3637 Tagen) @ Ditche

Langsam Kuddel, langsam, sonst müßten Sie auch das Folgende:

... daß die auf einen Organismus einwirkende Intensität künstlicher Umweltparameter nicht zu stark vom Wert von dessen natürlicher Intensität abweichen sollte. Diese Bedingung sei zu stellen, da sonst nicht davon ausgegangen werden könnte, daß die Reizstärke größenordnungsmäßig innerhalb der Regelbreite der Regulationsmechanismen des Organismus liege, wie sie im Laufe der phylogenetischen Entwicklung enstanden sind.
(Quelle: bereits im Strang angegeben)

zum "=> Quatsch" erheben...

Die Quelle dazu haben Sie "im Strang" nicht erwähnt, war's König ?

...Diese Bedingung sei zu stellen, da sonst nicht davon ausgegangen werden könnte, daß die Reizstärke größenordnungsmäßig innerhalb der Regelbreite der Regulationsmechanismen des Organismus liege, eine saubere Begründung darstellt, warum z.B. Baubiologen ihre "Grenzwerte" (z.B. E-Feld, 50 Hz) auf <1 V/m für den Schlafbereich als "dürfte unriskant" sein, bezeichnen.

Ich sehe nicht, daß dies eine "saubere" Begründung ist.

Zweifelsohne kann man nichts falsch machen, wenn man sich Null-Emmissionen aussetzt. Der Umkehrschluß, daß alles, was von Null-Emission abweicht die "Regualtionsmechanismen" beeinflußt, ist hingegen nicht zulässig, zumal der Körper selbst wesentlich stärkere elektrische Impulsen erzeugt, als von haushaltsüblichen Feldern von außen auf ihn einwirken.

Falls Sie wirklich nach diesem Natur-Grenzwert-Prinzip leben wollten, müssten sie konsequenterweise ein Leben als Eingeborener in einem Reservat führen, denn Feinstaubbelastung, Ozonbelastung, Chemikalien- und Hormonbelastung, sowie Radioaktivität in Atemluft und Lebensmitteln liegen in vielen Gebieten um Zehnerpotenzen über den "natürlichen" Werten und haben obendrein ein real nachgewiesenes Schadpotential.

Das Problem der Baubiologen ist nur, daß entsprechende Analysemethoden für Chemikalien zu "grob" oder zu teuer sind, um diese bis an das Naturniveau zu erfassen, deshalb werden diese ignoriert und einfach das gemessen ,was preiswert machbar ist. Ich bin überzeugt davon, wenn es vergleichbar preiswerte Analysemethoden für Chemikalien gäbe, wie für Elektrosmog, würden die Baubiologen ihren Aktivitätsschwerpunkt sofort darauf verlegen.
Andererseits "kümmern" sich die Wünschelrutengänger der Moderne ja auch im Wesentlichen um "Schlafplätze" und nicht um Lebensmittel.

Nebenbei gehören Sie selbst durch Nutzung von Automobil, Heizung, Waschmitteln, Farben, Medikamenten (u.a. Penicillin), Kunsumerprodukten u.s.w. zu denjenigen, welche die "Naturwerte" auch für andere Mitmenschen um ein Vielfaches nach oben treiben.

Generationen von Menschen sind mit elektromagnetischen Feldern seit den 20er Jahren problemlos klargekommen und dabei steinalt geworden, viel älter als noch vor 100 Jahren. Es kann also davon ausgegangen werden, daß - sofern bestimmte Feldwerte nicht überschritten werden- es kein generelles Problem mit diesen Feldern gibt.

Tags:
Wünschelrutengänger

Feldstörung => Angststörung

Ditche, Sonntag, 29.11.2009, 22:05 (vor 3637 Tagen) @ Kuddel

Langsam Kuddel, langsam, sonst müßten Sie auch das Folgende:

... daß die auf einen Organismus einwirkende Intensität künstlicher Umweltparameter nicht zu stark vom Wert von dessen natürlicher Intensität abweichen sollte. Diese Bedingung sei zu stellen, da sonst nicht davon ausgegangen werden könnte, daß die Reizstärke größenordnungsmäßig innerhalb der Regelbreite der Regulationsmechanismen des Organismus liege, wie sie im Laufe der phylogenetischen Entwicklung enstanden sind.
(Quelle: bereits im Strang angegeben)

zum "=> Quatsch" erheben...


Die Quelle dazu haben Sie "im Strang" nicht erwähnt, war's König ?

Steht hier http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36318 im Text von König und im Strang.;-)


...Diese Bedingung sei zu stellen, da sonst nicht davon ausgegangen werden könnte, daß die Reizstärke größenordnungsmäßig innerhalb der Regelbreite der Regulationsmechanismen des Organismus liege, eine saubere Begründung darstellt, warum z.B. Baubiologen ihre "Grenzwerte" (z.B. E-Feld, 50 Hz) auf <1 V/m für den Schlafbereich als "dürfte unriskant" sein, bezeichnen.

Ich sehe nicht, daß dies eine "saubere" Begründung ist.

Zweifelsohne kann man nichts falsch machen, wenn man sich Null-Emmissionen aussetzt. Der Umkehrschluß, daß alles, was von Null-Emission abweicht die "Regualtionsmechanismen" beeinflußt, ist hingegen nicht zulässig, zumal der Körper selbst wesentlich stärkere elektrische Impulsen erzeugt, als von haushaltsüblichen Feldern von außen auf ihn einwirken.

Da steht aber nunmal drin daß die Reizstärke größenordnungsmäßig innerhalb der Regelbreite der Regulationsmechanismen des Organismus liege, und das ist was anderes als das was Sie schreiben.


Falls Sie wirklich nach diesem Natur-Grenzwert-Prinzip leben wollten,

Will ich nicht und werde ich nicht.

müssten sie konsequenterweise ein Leben als Eingeborener in einem Reservat führen, denn Feinstaubbelastung, Ozonbelastung, Chemikalien- und Hormonbelastung, sowie Radioaktivität in Atemluft und Lebensmitteln liegen in vielen Gebieten um Zehnerpotenzen über den "natürlichen" Werten und haben obendrein ein real nachgewiesenes Schadpotential.

Konsequenterweise müßte ich in einer Umgebung wohnen wo die Reizstärke größenordnungsmäßig innerhalb der Regelbreite der Regulationsmechanismen des Organismus liege. Nicht mehr und aber auch nicht weniger.


Das Problem der Baubiologen ist nur, daß entsprechende Analysemethoden für Chemikalien zu "grob" oder zu teuer sind, um diese bis an das Naturniveau zu erfassen, deshalb werden diese ignoriert und einfach das gemessen ,was preiswert machbar ist. Ich bin überzeugt davon, wenn es vergleichbar preiswerte Analysemethoden für Chemikalien gäbe, wie für Elektrosmog, würden die Baubiologen ihren Aktivitätsschwerpunkt sofort darauf verlegen.
Andererseits "kümmern" sich die Wünschelrutengänger der Moderne ja auch im Wesentlichen um "Schlafplätze" und nicht um Lebensmittel.

Verstehe ich nicht, einmal annerkennen Sie eine, nah sagen wir Problematik von Chemikalien, die über dem Naturviveu liegt, für "E-Smog" der teils merere Zehnerpotenzen über dem Naturniveau liegt, gilt das dann nicht mehr?


Nebenbei gehören Sie selbst durch Nutzung von Automobil, Heizung, Waschmitteln, Farben, Medikamenten (u.a. Penicillin), Kunsumerprodukten u.s.w. zu denjenigen, welche die "Naturwerte" auch für andere Mitmenschen um ein Vielfaches nach oben treiben.

Stimmt und genau aus diesem Grund habe ich eine Mitverantwortung daß die (Summen-)Reizstärke größenordnungsmäßig innerhalb der Regelbreite der Regulationsmechanismen des Organismus liege. Und da kann ich einfach nicht beliebig z.B. den E-Smog "Aufrüsten"!


Generationen von Menschen sind mit elektromagnetischen Feldern seit den 20er Jahren problemlos klargekommen und dabei steinalt geworden, viel älter als noch vor 100 Jahren. Es kann also davon ausgegangen werden, daß - sofern bestimmte Feldwerte nicht überschritten werden- es kein generelles Problem mit diesen Feldern gibt.

Stimmt auch, aber sagen wir erst seit ca. 20 Jahren ist eine maßive Zusatzbelastung hinzu gekommen, nämlich z.b. der Mobilfunk, Wetterradar, Leistungselektronik von E-Loks und und und...

Die andere Antwort an Sie und an Doris habe ich nicht vergessen, kommt noch.

Feldstörung => Angststörung

Kuddel, Montag, 30.11.2009, 22:33 (vor 3636 Tagen) @ Ditche

Da steht aber nunmal drin daß die Reizstärke größenordnungsmäßig innerhalb der Regelbreite der Regulationsmechanismen des Organismus liege, und das ist was anderes als das was Sie schreiben.

Und nur weil es da geschrieben steht, ist es für Sie Fakt ?

Zum einen führt König eine Studie an, welche als Thema eine Hypothese zu Streßwirkungen von elektrischen Feldern oberhalb geltender Grenzwerte hatte. Auf das Ergebnis der Studie geht er garnicht ein.

Das kombiniert er mit einer Aussage eines Herrn Verheijen (wer immer das auch ist): ...." da sonst nicht davon ausgegangen werden könne" ...also wieder ein "könnte sein"

Und formuliert nun daraus einen FAKT:
"Das bedeutet aber: Jede elektrische und magnetische Feldbedingung ...wird vom Körper als Reiz empfunden".

König verknüpft 2 Hypothesen aus völlig unterschiedlichen Disziplinen und macht daraus einen Fakt.
Tolle Logik.

Stimmt und genau aus diesem Grund habe ich eine Mitverantwortung daß die (Summen-)Reizstärke größenordnungsmäßig innerhalb der Regelbreite der Regulationsmechanismen des Organismus liege. Und da kann ich einfach nicht beliebig z.B. den E-Smog "Aufrüsten"!

Bevor Sie mich weiter mit diesem Satz nerven, sagen Sie mir bitte, wer Herr Verheijen ist.
Hört sich sehr nach Heilpraktiker oder sowas an.

Generationen von Menschen sind mit elektromagnetischen Feldern seit den 20er Jahren problemlos klargekommen und dabei steinalt geworden, viel älter als noch vor 100 Jahren. Es kann also davon ausgegangen werden, daß - sofern bestimmte Feldwerte nicht überschritten werden- es kein generelles Problem mit diesen Feldern gibt.


Stimmt auch, aber sagen wir erst seit ca. 20 Jahren ist eine maßive Zusatzbelastung hinzu gekommen, nämlich z.b. der Mobilfunk, Wetterradar, Leistungselektronik von E-Loks und und und...

Ob es wirklich eine Belastung für den Körper ist, welche im Vergleich zu den anderen Umweltbelastungen überhaupt signifikant ist, dazu mangelt es bereits an nachprüfbaren Hinweisen.

Feldstörung => Angststörung

Ditche, Montag, 30.11.2009, 23:08 (vor 3636 Tagen) @ Kuddel

Da steht aber nunmal drin daß die Reizstärke größenordnungsmäßig innerhalb der Regelbreite der Regulationsmechanismen des Organismus liege, und das ist was anderes als das was Sie schreiben.


Und nur weil es da geschrieben steht, ist es für Sie Fakt ?

Nein, sondern nur weil es da geschrieben steht ist es für mich logisch!

Zum einen führt König eine Studie an, welche als Ausgangspunkt eine Hypothese zu Streßwirkungen von elektrischen Feldern oberhalb geltender Grenzwerte hatte. Auf das Ergebnis der Studie geht er garnicht ein.

Das kombiniert er mit einer Aussage eines Herrn Verheijen (wer immer das auch ist): ...." da sonst nicht davon ausgegangen werden könne" ...also wieder ein "könnte sein"

Kuddel, im Ernst, dann könnte auch sein daß Sie daran glauben daß ein "könnte" immer das Verbindende ist...


Und formuliert nun daraus einen FAKT:
"Das bedeutet aber: Jede elektrische und magnetische Feldbedingung ...wird vom Körper als Reiz empfunden".

König verknüpft 2 Hypothesen aus völlig unterschiedlichen Disziplinen und macht daraus einen Fakt.
Tolle Logik.


Bei allem Respekt, Kuddel, verknüpfen Sie hier nicht in unzulässiger Weise unterschiedliches..., könnte ja sein.

Stimmt und genau aus diesem Grund habe ich eine Mitverantwortung daß die (Summen-)Reizstärke größenordnungsmäßig innerhalb der Regelbreite der Regulationsmechanismen des Organismus liege. Und da kann ich einfach nicht beliebig z.B. den E-Smog "Aufrüsten"!


Bevor Sie mich weiter mit diesem Satz nerven, sagen Sie mir bitte, wer Herr Verheijen ist.

Und wenn ich den garnicht kenne dann darf ich Sie mit diesem Satz nicht weiter nerven?

Hört sich sehr nach Heilpraktiker oder sowas an.

Genau, oder sowas. Sowie auch "Ditche" sich schwer nach "Dittsche" anhört oder sowas...

Generationen von Menschen sind mit elektromagnetischen Feldern seit den 20er Jahren problemlos klargekommen und dabei steinalt geworden, viel älter als noch vor 100 Jahren. Es kann also davon ausgegangen werden, daß - sofern bestimmte Feldwerte nicht überschritten werden- es kein generelles Problem mit diesen Feldern gibt.


Stimmt auch, aber sagen wir erst seit ca. 20 Jahren ist eine maßive Zusatzbelastung hinzu gekommen, nämlich z.b. der Mobilfunk, Wetterradar, Leistungselektronik von E-Loks und und und...


Ob es wirklich eine Belastung für den Körper ist, welche im Vergleich zu den anderen Umweltbelastungen überhaupt signifikant ist, dazu mangelt es bereits an nachprüfbaren Hinweisen.

Sehe ich anders, und zwar unmißverständlich signifikant anders, was allerdings nicht automatich heißt daß jeder Hinweis leicht nachprüfbar wäre..., nur Hinweise, und zwar einige, sind vorhanden und denen sollte man mal gefälligst nachgehen.

Bleiben Sie mir gewogen. ;-)

Gruß, D

Feldstörung => Angststörung

Kuddel, Dienstag, 01.12.2009, 00:18 (vor 3636 Tagen) @ Ditche

König verknüpft 2 Hypothesen aus völlig unterschiedlichen Disziplinen und macht daraus einen Fakt.
Tolle Logik.

Bei allem Respekt, Kuddel, verknüpfen Sie hier nicht in unzulässiger Weise unterschiedliches..., könnte ja sein.

Schon lustig, daß Sie mir das vorwerfen, was eigentlich Herr König's Spezilität ist.

Bevor Sie mich weiter mit diesem Satz nerven, sagen Sie mir bitte, wer Herr Verheijen ist.


Und wenn ich den garnicht kenne dann darf ich Sie mit diesem Satz nicht weiter nerven?

Besonders kritisch scheinen Sie bei der Auswahl ihrer Idole ja nicht zu sein.

Feldstörung => Angststörung

Ditche, Dienstag, 01.12.2009, 00:35 (vor 3636 Tagen) @ Kuddel

König verknüpft 2 Hypothesen aus völlig unterschiedlichen Disziplinen und macht daraus einen Fakt.
Tolle Logik.

Bei allem Respekt, Kuddel, verknüpfen Sie hier nicht in unzulässiger Weise unterschiedliches..., könnte ja sein.


Schon lustig, daß Sie mir das vorwerfen, was eigentlich Herr König's Spezilität ist.


Mal jetz ganz im Ernst, Kuddel, Sie glauben doch nicht wirklich selber daran was Sie da schreiben, oder?
Dafür sind Sie aus meiner Sicht zu Inteligent und auch zu gut Informiert.

Bis dahinn erstmal und,

mit freundlichem Gruß

Feldstörung => Angststörung

Kuddel, Dienstag, 01.12.2009, 20:43 (vor 3635 Tagen) @ Ditche

König verknüpft 2 Hypothesen aus völlig unterschiedlichen Disziplinen und macht daraus einen Fakt.
Tolle Logik.

Bei allem Respekt, Kuddel, verknüpfen Sie hier nicht in unzulässiger Weise unterschiedliches..., könnte ja sein.


Schon lustig, daß Sie mir das vorwerfen, was eigentlich Herr König's Spezilität ist.

Mal jetz ganz im Ernst, Kuddel, Sie glauben doch nicht wirklich selber daran was Sie da schreiben, oder?
Dafür sind Sie aus meiner Sicht zu Inteligent und auch zu gut Informiert.

Nein, das meine ich mit vollem Ernst.
Herr König's Vorgehensweise, fragwürdige Hypothesen aneinander zu ketten und daraus Schlußfolgerungen abzuleiten ohne irgendeine Beweisführung anzutreten, hat mit Wissenschaft wenig zu tun, eher mit Pseudowissenschaft.

Feldstörung => Angststörung

Ditche, Dienstag, 01.12.2009, 23:06 (vor 3635 Tagen) @ Kuddel
bearbeitet von Ditche, Mittwoch, 02.12.2009, 01:00

Nein, das meine ich mit vollem Ernst.
Herr König's Vorgehensweise, fragwürdige Hypothesen aneinander zu ketten und daraus Schlußfolgerungen abzuleiten ohne irgendeine Beweisführung anzutreten, hat mit Wissenschaft wenig zu tun, eher mit Pseudowissenschaft.

Jetzt weiß ich noch daß Sie es mit Buchempfehlungen nicht so haben, aber lesen Sie sich das Buch von König mal durch,
ich denke Sie irren sich da und zwar gründlich.

Müssen wir jetzt aber auch nicht weiter vertiefen.


____

Nachtrag um 00.54 Uhr:

Kleiner Tipp noch, vertiefen Sie sich mal in den Unterschied zwischen "könne" und "könnte"...

Bis dahin...

Feldstörung => Angststörung (Korrektur)

Ditche, Dienstag, 15.12.2009, 04:18 (vor 3622 Tagen) @ Ditche
bearbeitet von Ditche, Dienstag, 15.12.2009, 04:36

Angststörung?
Quatsch.


Sehr richtig, charles, es gilt nämlich auch: Feldstörung => Angststörung

Beschwerden durch EMF im uW/m² Bereich ?
=> Quatsch.


Langsam Kuddel, langsam, sonst müßten Sie auch das Folgende:

... daß die auf einen Organismus einwirkende Intensität künstlicher Umweltparameter nicht zu stark vom Wert von dessen natürlicher Intensität abweichen sollte. Diese Bedingung sei zu stellen, da sonst nicht davon ausgegangen werden könnte, daß die Reizstärke größenordnungsmäßig innerhalb der Regelbreite der Regulationsmechanismen des Organismus liege, wie sie im Laufe der phylogenetischen Entwicklung enstanden sind.
(Quelle: bereits im Strang angegeben)

zum "=> Quatsch" erheben...


Tija, wie schreib ich´s nur..., am Besten schnörkellos und gradlinig: Wenn man (ich bin gemeint) schon "reinkopiertes" hier in abgetippter Weise als Zitat nutzt, dann sollte die "Tipperei" auch exact dem Original entsprechen...

Im Original steht aber könne, und nicht könnte...

"Vater vergieb mir, denn ich habe mich nur vertan..."

Sie brauchen nen Sündenbock ▼

KlaKla, Freitag, 27.11.2009, 18:34 (vor 3639 Tagen) @ Fee

Bezüglich Ihrer derzeitigen Lieblingsbehauptung sek. Krankheitsgewinn sind Sie in der Beweispflicht und nicht ich muss dagegen argumentieren. Sie schreiben von Beispielen, die mich nicht betreffen.

Ist schon gut Fee.

Ich habe in der Realität genügend Blindtests gemacht und bin nicht zu Provokationstests bereit, die mir bleibende Schäden verursachen können.

Provokationstest schaffen Gewissheit.
Mit Behauptungen führen sie die Leute nur an der Nase herum.

Wie man an Ihrem Beitrag sieht, geniessen Sie es richtiggehend wieder von psychischen Störungen zu schreiben, das meine ich mit Psychiatrisierung, dabei haben Sie keinerlei Beweise dafür.

Sie irren sich Fee, ich geniesse nicht.

Sie (Elektrosensible) scheiden mMn. als ernst zu nehmende Diskussionspartner zur Sache an sich aus.
Der Ganze Zauber um die Elektrosensiblen ist auszuklammern da bis heute kein wissenschaftlich anerkannter Kausalzusammenhang ihrer Behauptungen hergestellt wurden und sich Elektrosensible einer Verifizierung verweigern.

ES-Leugner und ES-Hetzer sollen dagegen ernstzunehmende Diskussionspartner sein.

Ich sehe hier keine ES-Leugner oder ES-Hetzer nehme aber wahr, dass sie diese Vokablen gerne benutzen.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=36418

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Provokationstest, EHS-Leugner, EHS-Hetzer

Eine konkrete Ansage bitte !

Ditche, Dienstag, 01.12.2009, 23:19 (vor 3635 Tagen) @ Doris

Wer schrieb hier noch gleich immer wieder mal was von unabhängiger Forschung...,


KlaKla und nicht kuddel. Irgendwie scheinen Sie die beiden immer wieder mal durcheinanderzubringen.

Wie jetzt, in einer Antwort an Kuddel darf ich nicht auf einen sinnvollen Hinweis eines anderen Forenteilnehmers indirekt Verweisen?
Daß ich KlaKla mit Kuddel immer wieder mal verwechsle, stimmt so nicht, ein einziges Mal vor langer Zeit habe ich die Beiden allerdings tatsächlich verwechselt.

Und dass Sie beim Antworten auf kuddels Beiträgen wohl immer KlaKla vor Augen haben, merkt man Ihren Beiträgen an.

Und ob man das meinen Beiträgen anmerkt, da bleiben wir doch lieber dabei, daß Sie meinen es meinen Beiträgen anzumerken.

KlaKla ist meiner Beobachtung nach eh der Sündenbock der auf der Stelle tretenden Kritiker. Zu erkennen daran, dass er ständig die Gemüter und auch die Fantasie sowohl hier als auch im Schweizer Forum bewegt.

Da fragen Sie ihn (KlaKla) am besten selber ob er das auch so sieht.

- und meiner Meinung nach sollten deren Ergebnisse allerdings dann auch zwingend umgesetzt werden zum Wohle aller...!!!


wie muss das verstanden werden? Sind die Ergebnisse der Forschung zu EMF Ihrer Meinung nach nicht zum Wohle der Bevölkerung. Sind die Erkenntnisse der Forscher, aufgrund denen die Richtlinien erlassen wurden nicht unabhängig und sind diese Ihrer Meinung nach falsch.

Meine "liebe Schwänin", gleich 4 Fragen in einem Satz...

Wenn Sie was zu bestimmen hätten, wem würden Sie vertrauen und auf was würden Sie vertrauen und wie würde das aussehen?

... und nochmals 3 Fragen hintendrann. Aber vielleicht an einem Beispiel der Versuch einer Antwort:

Sie kennen doch die 200 nT Empfehlung (Stichwort: Leukämie bei Kindern; Ergebnisss unabhängiger Forschung soweit ich weiß)) der M-Felder der Stromversorgung. In der Industrie, z.B. Aluminium-Herstellung, werden die zu keinem Zeitpunkt einhaltbar sein, allerdings schläft da auch keiner, außer vielleicht ein kleines "Nickerchen" wenn der Chef mal gerade weckguckt. :-)
In einigen (Klein-) Städten gibt es aber noch diese Hausständerleitungen der Stromversorgung und die haben M-Feld-Werte von bis zu einigen 1000 nTs direkt unterhalb der Leitung z.B auf dem Dachboden. Würde man diese Leitungen aber "verzwirbeln" so ging der Wert locker auf ca. 100 nT zurück.
So, mal ebend Wäsche aufhängen bei 2000 nT, kein Problem, aber Wohnraum schaffen wegen Familiennachwuchs?
Auch kein Problem wenn denn auf Antrag (vielleicht mit einer Kostenpauschale von 100-200 Euro) beim Bauamt und dieses in Zusammenarbeit mit den E-Werken mal ebend diese Leitungen gegen "verzwirbelte" Leitungen ausgetauscht würden. Wäre zum Wohle der Bevölkerung bzw. des Antragstellers und zum Wohle der E-Werke, da nur die Leitungen getauscht werden müßten wo Dachwohnraum geschaffen wird und Tagesspitzenwerte von > 200 nT bzw. Tagesdurchschnittswerte von > 100 nT überschritten werden.

Mit dieser Maßnahme könnte man also einen niederfrequenten Anteil der M-Feldbelastungen senken die nach Dr. Warnke in kombination mit den HF-Feldern eine Verschiebung der Redox-Balance des Organissmuses bewirkt, was zu nitrosativem und oxidativem Stress mit weitreichenden pathologischen Folgen führen kann.

Ich würde mich freuen, wenn Sie sich da mal wirklich konkret äußern würden. Denn dieses ewige Lamentieren und Rumeiern, das geht selbst jedem noch so gutmütigen Menschen irgendwann so derart auf den Zeiger, dass Aggressionen nicht ausbleiben. Damit meine ich jetzt nicht speziell Sie, sondern auch die Endlosdiskussionen, die Endlosjammereien und jeder weiß, dass es nicht richtig ist so wie es ist, aber keiner macht mal eine klare Ansage, wie es denn zu sein hat.

Stimmt es geht selbst jedem noch so gutmütigen Menschen irgendwann so derart auf den Zeiger..., aber mal zurück gefragt, meinen Sie, daß sich das in so einem bunt gemischtem Forum wie dem IZgMF verhindern läßt? Ich glaub´ da mittlerweile nicht mehr so recht dran.

Also, ich setze meine Hoffnung nun erneut in Sie, [...]

Aber Doris, ich bin auch nur ein kleines Licht, bestenfalls geeignet um einen Tee in beschaulicher Runde warm zu halten und wissen Sie was, mir reicht das schon... ;-)

Eine konkrete Ansage bitte !

Doris @, Mittwoch, 02.12.2009, 01:03 (vor 3635 Tagen) @ Ditche

Wer schrieb hier noch gleich immer wieder mal was von unabhängiger Forschung...,


KlaKla und nicht kuddel. Irgendwie scheinen Sie die beiden immer wieder mal durcheinanderzubringen.


Wie jetzt, in einer Antwort an Kuddel darf ich nicht auf einen sinnvollen Hinweis eines anderen Forenteilnehmers indirekt Verweisen?

So habe ich Ihren Satz nicht gesehen. Dann tut es mir leid, dass ich Sie etwas schräg angemacht habe. Da sehen Sie mal, wie leicht man sich doch irren bzw. falsch wahrnehmen kann. Dies sollte man sich immer vor Augen halten ;-)

Eine Gute Nacht wünsche ich Ihnen
Doris

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum