Oberammergau: ab Oktober 2010 wieder aktiv (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 25.10.2009, 00:54 (vor 4731 Tagen)

Spätestens, wenn am 3.10.2010 der letzte Vorhang der weltberühmten Oberammergauer Passionsspiele fällt, endet auch das Stillhalteabkommen, das die Oberammergauer Sendemastengegner schon seit geraumer Zeit nach außen hin ungewohnt schweigsam dastehen lässt. Auf der BfS-Veranstaltung Mitte 2009 in München darauf angesprochen meinte Werner Funk, Gründer der BI "strahlenfreier Ammergau" süß-sauer lächelnd, es werde sich schon wieder was rühren.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Oberammergau: ab Oktober 2010 wieder aktiv

KlaKla, Sonntag, 25.10.2009, 10:02 (vor 4730 Tagen) @ H. Lamarr

Spätestens, wenn am 3.10.2010 der letzte Vorhang der weltberühmten Oberammergauer Passionsspiele fällt, endet auch das Stillhalteabkommen, das die Oberammergauer Sendemastengegner schon seit geraumer Zeit nach außen hin ungewohnt schweigsam dastehen lässt. Auf der BfS-Veranstaltung Mitte 2009 in München darauf angesprochen meinte Werner Funk, Gründer der BI "strahlenfreier Ammergau" süß-sauer lächelnd, es werde sich schon wieder was rühren.

Ach hör doch auf. Schau dich um, was ist übrig geblieben von den vielen Erkrankten aus Oberammergau. Meiner Meinung nach ist man mit einer Lüge angetreten und somit war das Feuer relativ schnell gelöscht. Übrig bleiben wie zu erwarten Nutznießer der fehl geleiteten Debatte, profilierungs süchtige Rentner und krass verirrte Geister. Und das muss unsere Gesellschaft aushalten.

--
Meine Meinungsäußerung

Oberammergau schweigt

H. Lamarr @, München, Freitag, 06.04.2012, 14:01 (vor 3836 Tagen) @ H. Lamarr

Spätestens, wenn am 3.10.2010 der letzte Vorhang der weltberühmten Oberammergauer Passionsspiele fällt, endet auch das Stillhalteabkommen, das die Oberammergauer Sendemastengegner schon seit geraumer Zeit nach außen hin ungewohnt schweigsam dastehen lässt.

Mit dieser Prognose bin ich daneben gelegen.

Denn Oberammergau schweigt auch noch am 6. April 2012 eisern. Suzanne S. und Werner F. sind aus der Distanz wie vom Erdboden verschluckt, dabei waren beide über Jahre hinweg treibende Kräfte für die Mobilfunkgegner der Region und regelmäßig in den Medien präsent. Höhepunkt war 2006, als mit Einführung der Mobilfunktechnik "Edge" Oberammergau kurzzeitig zum Nabel der Anti-Mobilfunkwelt wurde.

Was der Grund für den Rückzug der beiden Aktiven ist weiß ich nicht. Möglicherweise hat die Krankenkasse von Frau S. einem Kompromiss unter bestimmten Voraussetzungen zugestimmt. Speziell für Suzanne S. hat der Rückzug jedoch sicherlich auch positive Seiten. Sie kann ihre Überzeugung im privaten Kreis weiter ausleben, entgeht jedoch dem starken Rechtfertigungszwang, den sie sich mit ihren öffentlichen Auftritten und ihren damit einhergehenden Behauptungen eingehandelt hat. Aus meiner Sicht ist dies ein Kompromiss, mit dem die überzeugte Elektrosensible und die Skeptiker gut leben können.

Bevor mir "wuff" wieder das Wort im Mund umdreht noch der Hinweis: Nein, mein Beifall zum Rückzug hat nichts damit zu tun, dass überzeugte Elektrosensible aus der Öffentlichkeit "gefälligst zu verschwinden haben". Klappe halten ist mMn nur dann angesagt, wenn die öffentlichen Auftritte unbegründete Ängste vor Funkwellen wecken oder schüren, weil statt belastbarer Fakten Behauptungen, Unterstellungen, Dramatisierungen, Verfälschungen und Verdrehungen vorgebracht werden.

Das Presse-Archiv der Bürgerinitiative "Strahlenfreier Ammergau" endete nach drei Jahren im September 2009, das letzte Lebenszeichen von Werner F. stammt vom März 2010. Seither herrscht wieder Frieden im strahlenden Ammergau.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
EDGE, Schweigen, Psychotherapie, Krankenkasse, Oberammergau, Verfälschung

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum