Doris ./. Diagnose-Funk (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 19.10.2009, 00:08 (vor 3820 Tagen)

Im hese-Forum liest Teilnehmerin "Doris" Diagnose-Funk ordentlich die Leviten. Konkreter Anlass: Das mMn auf Desinformation spezialisierte Schweizer Portal berichtet irreführend über eine angeblich spektakuläre Forderung (Beweislage) der EU-Umweltagentur nach Grenzwertsenkungen im Mobilfunk - und Doris watet mutig durch diesen Sumpf.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EU, Diagnose-Funk, Desinformation, Verbraucherorganisation, Lüge, Lügen, Verein

Doris ./. Diagnose-Funk

Alexander Lerchl @, Montag, 19.10.2009, 23:03 (vor 3819 Tagen) @ H. Lamarr

Haben Sie DAS gelesen?

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Doris ./. Diagnose-Funk

H. Lamarr @, München, Montag, 19.10.2009, 23:40 (vor 3819 Tagen) @ Alexander Lerchl

Doris ./. Diagnose-Funk

KlaKla, Dienstag, 20.10.2009, 10:07 (vor 3818 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 20.10.2009, 10:50

> Ich komme für mich immer mehr zur Erkenntnis, dass Diagnose-Funk diese kleinen Verfälschungen bewusst vornimmt und halte dies für recht unseriös. :ok:

Wen wundert's bei der Besetzung bei Diagnose-Funk

Und dazu folgende Aussage von Prof. A.: "Wie bereits mein erstes Schreiben habe ich auch diesen Leserbrief gleichzeitig an Diagnose Funk mit der Bitte um Publikation geschickt, deren Ziel die Aufklärung der Bevölkerung über mögliche gesundheitliche Risiken der Mobilfunkstrahlung auf wissenschaftlicher Grundlage ist, während Ihr Forum eher das Gegenteil davon in Anspruch nehmen kann." :no:

Prof. A. & Co Plattitüden überzeugen mich nicht mehr. In Diskussionen die in Foren geführt werden, könnten sie sich einbringen mit ihrer Meinung. Tun sie aber nicht. Anders sieht es dabei mit Beiträgen für Webseiten aus. Wer nachweislich Tatsachen verdreht, wird unglaubwürdig. Es folgt die Meinung, die Macher der Webseite sind unseriös auch wenn ein "Lobbyist" dazu eine andere Meinung zu haben scheint. Keiner der o.a. Damen und Herren von Diagnose-Funk verfügt meines Wissens nach über wissenschaftliche Fach Kompetenz bzgl. Mobilfunk. Sie vertreten lediglich eine Meinung. Nicht zu vergessen ist dabei diese Verflechtung. Man muss schon das gesamt Paket betrachten.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Experten, Monolog, Diagnose-Funk, Richter, Manipulation, Geppert, Hensinger, Mophorad, Stiftung-Pandora, unterwandert, Verfälschung, Verflechtung, Desinformanten, Dinger

Doris ./. Diagnose-Funk ▼

Sektor3, Dienstag, 20.10.2009, 11:33 (vor 3818 Tagen) @ KlaKla

> Ich komme für mich immer mehr zur Erkenntnis, dass Diagnose-Funk diese kleinen Verfälschungen bewusst vornimmt und halte dies für recht unseriös. :ok:

...

Und dazu folgende Aussage von Prof. Adlkofer: "Wie bereits mein erstes Schreiben habe ich auch diesen Leserbrief gleichzeitig an Diagnose Funk mit der Bitte um Publikation geschickt, deren Ziel die Aufklärung der Bevölkerung über mögliche gesundheitliche Risiken der Mobilfunkstrahlung auf wissenschaftlicher Grundlage ist, während Ihr Forum eher das Gegenteil davon in Anspruch nehmen kann." :no:

Ich sehe das ebenso für die Beiträge von wuff. Dabai liegt das alles nur an der Interpretation:
Für die Tabakindustrie ist eine objektive, wissenschaftliche und sachgerechte Vorgehensweise dann gegeben, wenn sie in ihrem Sinne ist. Das was für den Rest der Welt wahr und richtig ist, wird von wuff und den Tabakleuten bei Nichtgefallen in eine extrem-ideologische Ecke gestellt.
In einem überaus lesenswerten Dokument von 1991 (Gründungsvorbereitung von VERUM), steht auf Seite 13:

"Prof. Adlkofer erklärte, daß im Gesundheitsministerium an einem Projekt zur Erforschung der Wirkung der Cigarettenwerbung gearbeitet werde. Es habe eine begrenzte Ausschreibung stattgefunden, vier Arbeitsgruppen seien aufgefordert worden…
Fachlich am besten müsste das vom Bremer Institut vorgelegte Forschungsvorhaben bewertet werden. Da die handelnden Personen jedoch ideologisch festgelegt seien, stünde mit großer Wahrscheinlichkeit das Ergebnis der Untersuchung bereits jetzt fest. Man werde Werbewirkungen, mit welchem Mittel auch immer nachweisen.

Anders sei dagegen die Arbeit von Herrn von Troschke zu bewerten. Wenn jener den Zuschlag erhalte, sei sichergestellt, dass er zu objektiven Erkenntnissen gelange. Man wolle mit allen Kräften auf eine sachgerechte Auswahl der Wissenschaftler hinwirken. Prof. Adlkofer knüpfte daran die Bemerkung, dass sich gegebenenfalls die Durchführung eines vom VdC gesponserten Projektes empfehlen dürfte, um objektives Material zu schaffen.“

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=34845

Tags:
Forschung, Troll-Wiese, Manipulation, Adlkofer, Verum, VdC, Verfälschung, Troschke

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum