Druck auf Politiker (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 27.09.2009, 10:11 (vor 4278 Tagen)

So wie hier nachzulesen wird Druck auf Politiker (Steffi Lemke / Die Grünen) ausgeübt.

Man regt etwas an (Schutzgebiete für Elektrosensible) und wenn dann nicht die Interessen so ausgeführt werden wie gewünscht, bekommt man Prügel. :no:

Dem Verfasser scheint nicht klar zu sein wie ein Wahlprogramm entsteht.
Es sind teilweise lange Entscheidungsprozesse wobei auch Gegenstimmen zu Wort kommen dürfen. Erfolgs versprechender wäre es wohl wenn der Verfasser einer Partei beitritt und aktiv bei der Gestaltung mitmischt.

Ich finde es ziemlich übel, wenn Bürger nur mit Forderungen an Politiker herantreten und wenn diese dann ihre Interessen nicht eins zu eins umsetzen beleidigend werden. Politische Arbeit ist sehr anstrengend und nur die wenigsten Bürger beteiligen sich freiwillig und unentgeltlich daran.
Meckern, schimpfen und mobben ist einfach.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Mobbing, Sendemastgegner, Elektrosensible, Druck, Wutbürger, Wahlprogramm

Druck auf Steffi Lemke

AnKa, Sonntag, 27.09.2009, 13:17 (vor 4278 Tagen) @ KlaKla

So wie hier nachzulesen wird Druck auf Politiker (Steffi Lemke / Die Grünen) ausgeübt.

Einige Kostproben aus dem Schreiben des Herr Diefenthaler an Frau Lemke:

"Sie sind bereit, das Lebensrecht einer wachsenden Zahl von Menschen mit Füßen zu treten"

"Oder war dieses Argument nur vorgeschoben; hatte in Wirklichkeit vielleicht die Mobilfunklobby Druck bei Ihnen gemacht?"

"Vor kurzem beanspruchten Sie in einer Fernsehsendung das Etikett 'ehemalige Bürgerrechtlerin' für sich. Aufgrund meiner geschilderten Erfahrungen habe ich die Befürchtung, in diesem Begriff liege die Betonung auf 'ehemalige'."

"Diese eMail leite ich in Blindkopie an viele mobilfunkinteressierte Personen weiter. Sie brauchen mir auf diese eMail nicht zu antworten; wenn Sie es wünschen, bin ich jedoch gerne bereit, eine evtl. Antwort von Ihnen an denselben Verteiler weiterzuleiten."

Einmal abgesehen davon, dass man solche Pöbeleien gegen die Person normalerweise ignorieren sollte, fällt mir die unverschämte Neigung des Herrn Diefenthaler auf, seinen Unterstellungen eine erpresserisch anmutende Formulierung mit anzuhängen: Sollte nämlich Frau Lemke ihm zu antworten wagen, so besagt seine Drohung, dann wird selbige Antwort sogleich an den Pranger verfrachtet - sprich: in einen e-mail-Verteiler an "mobilfunkinteressierte Personen", also wahrscheinlich an die übliche verschwörungsgläubige Szene, durchsetzt mit selbsternannten "Elektrosensitiven", Rutengängern und anderen Spinnern weitergeleitet.

Man kann es den Grünen allerdings auch ein bißchen gönnen, dass sie den wahren Charakter einer irrational motivierten Szene einmal in ganzer epischer Breite kennenlernen dürfen, deren "Sache" sie sich in populistischer Manier mehr und mehr anzunehmen gedenken. In dieser Szene heisst es nämlich: Gespurt wird, sonst setzt es Schläge, gerne auch unter die Gürtellinie. Herrn Diefenthales Briefchen dokumentiert diese extremistische Geisteshaltung in Geist und Wort und schafft es immerhin, so viel Verdienst sei ihm zugestanden, jahrelange Erfahrung mit dieser Szene auf den Punkt zu bringen.

- P.S.: In einem Detail scheint Frau Lemke ganz entschieden zu untertreiben: Ihre besonnene Antwort auf Herrn D.'s psychotisch anmutendes Schreiben zeigt, dass sie mitnichten eine "ehemalige" Bürgerrechtlerin ist, sondern eine aktive. Vermutlich ist das Adjektiv "ehemalige" aber wahrscheinlich sowieso nicht aus ihrem Mund gekommen, sondern stellt bloß den Wunschtraum des bürgerrechtelnden Herr D. dar.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Wünschelrutengänger, Druck, ÖDP, Rutengänger, Populismus, Diefenthaler

Druck auf Steffi Lemke

AnKa, Sonntag, 27.09.2009, 23:02 (vor 4277 Tagen) @ AnKa

- P.S.: In einem Detail scheint Frau Lemke ganz entschieden zu untertreiben: Ihre besonnene Antwort auf Herrn D.'s psychotisch anmutendes Schreiben zeigt, dass sie mitnichten eine "ehemalige" Bürgerrechtlerin ist, sondern eine aktive.

(Und...)

[image]

(... sie hat hübsche Augen, nicht?)

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

...und wieder mal eine Anfrage zu Schutzzonen für ES

Doris @, Montag, 28.09.2009, 21:53 (vor 4276 Tagen) @ KlaKla

Dr. Gisela Splett von den baden-württembergischen Grünen stellt eine Anfrage an die Landesregierung mit den typischen Argumenten (Schutzzonen in Schweden) und auch etwas anderen Forderungen.

______________________

Heute sage ich dazu gar nichts :no:

Tags:
Die Grünen, Schutzzonen, Baden-Württemberg, Phobiker

Die Grünen treibt es zu neuen Ufern.

AnKa, Montag, 28.09.2009, 22:33 (vor 4276 Tagen) @ Doris

Dr. Gisela Splett von den baden-württembergischen Grünen stellt eine Anfrage an die Landesregierung mit den typischen Argumenten (Schutzzonen in Schweden) und auch etwas anderen Forderungen.

Da mittlerweile jedem klar wird, dass die früheren Themen der Grünen inzwischen die Themen auch aller anderen Parteien geworden sind, treibt es die Grünen nun hin zu neuen Ufern. Ins Exotische. Mit den Mobilfunk-Extremen liegen sie in diesem Bestreben genau richtig.

Jede Wette - welche falschen Freunde sie sich da anlachen, werden sie nicht wahrhaben wollen. Schliesslich lässt sich mit angeblichen "Ängsten der Bevölkerung" trefflich Stimmungspolitik machen. Man hat als Politiker, der die "Ängste der Bevölkerung" angeblich ernst nimmt, schliesslich immer irgendwie recht.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum