Bettenportal: raus aus dem E-Smog ▼ (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 23.09.2009, 17:15 (vor 4883 Tagen)

Noch so ein unerwarteter Nutznießer der E-Smog-Angst.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=34197

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Geschäft, Nutznießer

Kompetenzwochen

H. Lamarr @, München, Samstag, 07.11.2009, 21:36 (vor 4837 Tagen) @ H. Lamarr

Noch so ein unerwarteter Nutznießer der E-Smog-Angst.

... der nicht allein ist.

Zum sechsten Mal veranstaltet das Bettenhaus Schmitt in Zehlendorf seine erfolgreichen Kompetenzwochen

Bereits eine feste Größe bei den Kompetenzwochen ist der unabhängige Schlafberater und Präventologe Markus Kamps. Diesmal geht es in seinem Vortrag am 11.11. um Nackenstützkissen: Verspannungen in Kopf und Nacken sind weit verbreitet. Doch wer nachts richtig liegt, kann seine Muskulatur lockern und Beschwerden entgegenwirken. Welches Kopfkissen hierfür das richtige ist, erfahren die Besucher von Markus Kamps. Am 12.11. geht der Experte auf ein weiteres wichtiges Thema ein: Elektrosmog und andere Schlafstörungen. Denn wer, wie der Mensch, rund ein Drittel seines Lebens verschläft, sollte dies so entspannt und ungestört wie möglich tun.

Quelle: tagesspiegel.de

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Wasserbetteninitiative!

AnKa, Sonntag, 08.11.2009, 01:22 (vor 4837 Tagen) @ H. Lamarr

Elektrosmog und andere Schlafstörungen.

(Wären da nicht Wasserbetten eine gute Empfehlung? Man kann sie weich, das heisst mit wenig Füllung, benutzen, und sinkt praktisch wie in einen wassergefüllten Sack hinein. Von wegen Abschirmung, dachte ich. Dies nur mal so am Rande, als Rat an die geschäftstüchtigen "Baubiologen" unter uns...)

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Matratzenüberzug will E-Feld schirmen

H. Lamarr @, München, Montag, 18.01.2010, 23:30 (vor 4765 Tagen) @ H. Lamarr

Noch so ein unerwarteter Nutznießer der E-Smog-Angst.

Und noch einer ...

Ein Matratzenüberzug, der die elektrischen Felder abschirmt und den Menschen im Bett gegen Elektrosmog schützt. Das Resultat: eine gute Nachtruhe, Wachheit und Frische am Morgen.

Kommentar: Okay, okay, damit das wirklich funktioniert, empfehle ich den Kauf von zwei Matratzenüberzügen und den Nachkauf einer Matraze. Gemäß dem Sandwich-, Toast- oder Burger-Modell begibt sich der oder die Schlafbereite zwischen zwei derart konditionierte Matrazen, um den E-Feldern keine ungeschützte Seite mehr zum Angriff zu bieten. Belästigungen durch paarungswillige Bettnachbarn werden dadurch ebenfalls um mindestens 25 dB gedämpft.

Was das BFS von solchen Schirmversuchen hält ist hier nachzulesen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Elektrosmog-Schutzprodukte, Matratzen, Abschirmmatten

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum