Schrot & Korn hat Forum "Elektrosmog" geschlossen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 21.08.2009, 17:16 (vor 3738 Tagen)

Die Bio-Zeitschrift Schrot & Korn berichtet hin und wieder auch über Elektrosmog. Sieben Beiträge sind so über die Jahre zusammengekommen, nachzulesen hier. Und wie dort (noch) zu sehen ist (Stand: 21. August 2009), hat Schrot & Korn auch einmal ein Forum Elektrosmog angeboten. "Hat angeboten" deshalb, weil dieses Forum (laut Auskunft schon vor Monaten) dicht gemacht wurde und der Link darauf tot ist. Auf die Frage, warum dieses Forum, das eigentlich sehr gut zur Öko-Zielgruppe passt, aufgegeben wurde, schrieb mir Webmaster Rolf Muetze lakonisch: "Da es kaum genutzt wurde".

Also wieder ein Indiz dafür, dass Oberammergau eben doch nur in Oberaummergau ist und die Elektrosmog-Hysterie sich allmählich auf einem normal niedrigen Niveau einpegelt - auch wenn Oberammergauer noch so sehr versuchen, den gegenteiligen Anschein zu erwecken.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Schrot & Korn hat Forum "Elektrosmog" geschlossen

Heidi Hentschel, Samstag, 22.08.2009, 14:13 (vor 3737 Tagen) @ H. Lamarr

Die Bio-Zeitschrift Schrot & Korn berichtet hin und wieder auch über Elektrosmog. Sieben Beiträge sind so über die Jahre zusammengekommen, nachzulesen hier. Und wie dort (noch) zu sehen ist (Stand: 21. August 2009), hat Schrot & Korn auch einmal ein Forum Elektrosmog angeboten. "Hat angeboten" deshalb, weil dieses Forum (laut Auskunft schon vor Monaten) dicht gemacht wurde und der Link darauf tot ist. Auf die Frage, warum dieses Forum, das eigentlich sehr gut zur Öko-Zielgruppe passt, aufgegeben wurde, schrieb mir Webmaster Rolf Muetze lakonisch: "Da es kaum genutzt wurde".

Also wieder ein Indiz dafür, dass Oberammergau eben doch nur in Oberaummergau ist und die Elektrosmog-Hysterie sich allmählich auf einem normal niedrigen Niveau einpegelt - auch wenn Oberammergauer noch so sehr versuchen, den gegenteiligen Anschein zu erwecken.

Das muß, meiner Meinung nach, nichts zu bedeuten haben. Wenn ich mich über das Thema informieren und mich an der Diskussion zum Thema Elektrosmog beteiligen möchte, dann würde ich mir auch eher Seiten aus dem Internet ziehen, die sich ausschließlich mit dem Thema Elektrosmog befassen und nicht nur so nebenbei, wie es obige Seite getan hat.

Daß es ein reges Interesse, vielleicht vor allem auch durch eigene Betroffenheit, an diesem Thema gibt, zeigen die regen Aktivitäten z.B hier und auch bei Gigaherz.Außerdem würde mich mal interessieren, wie oft diese "Schrot und Korn-Seite" überhaupt und im Allgemeinen aufgerufen wird.

Wenn es also kein so reges Interesse an dem Thema gäbe, dann könnte man genauso gut dieses Forum nebst anderen, wie z.B. Gigaherz oder andere schließen.

Schrot & Korn hat Forum "Elektrosmog" geschlossen

Susi, Samstag, 22.08.2009, 15:41 (vor 3737 Tagen) @ Heidi Hentschel

Daß es ein reges Interesse, vielleicht vor allem auch durch eigene Betroffenheit, an diesem Thema gibt, zeigen die regen Aktivitäten z.B hier und auch bei Gigaherz.Außerdem würde mich mal interessieren, wie oft diese "Schrot und Korn-Seite" überhaupt und im Allgemeinen aufgerufen wird.

Wenn es also kein so reges Interesse an dem Thema gäbe, dann könnte man genauso gut dieses Forum nebst anderen, wie z.B. Gigaherz oder andere schließen.

Nun ja, ca. 10 Personen die sich im Gigaherz-Forum gegenseitig etwas vorjammern würde ich nicht unbedingt als "rege Aktivität" bezeichnen.

Schönen Tag

Schrot & Korn hat Forum "Elektrosmog" geschlossen

Heidi Hentschel, Samstag, 22.08.2009, 16:38 (vor 3737 Tagen) @ Susi

Daß es ein reges Interesse, vielleicht vor allem auch durch eigene Betroffenheit, an diesem Thema gibt, zeigen die regen Aktivitäten z.B hier und auch bei Gigaherz.Außerdem würde mich mal interessieren, wie oft diese "Schrot und Korn-Seite" überhaupt und im Allgemeinen aufgerufen wird.

Wenn es also kein so reges Interesse an dem Thema gäbe, dann könnte man genauso gut dieses Forum nebst anderen, wie z.B. Gigaherz oder andere schließen.


Nun ja, ca. 10 Personen die sich im Gigaherz-Forum gegenseitig etwas vorjammern würde ich nicht unbedingt als "rege Aktivität" bezeichnen.

Schönen Tag

Die 10 Personen (oder vielleicht etwas mehr?) sind vielleicht nur die Hardliner. Nicht jeder, der sich mit dem Thema auseinandersetzt, beteiligt sich auch schreibenderweise, was ich auch gut nachvollziehen kann, wenn man sieht, wie man durch Leute wie Sie Susi, als "Jammerlappen" (ok.nicht wortwörtlich) bezeichnet wird.

Daß es im Allgemeinen ein großes Interesse an der Thematik gibt, können Sie allein an den Zugriffszahlen erkennen. Oder glauben Sie etwa, daß vielleicht zehn Aktive sich ihre Postings hunderte Male selbst anschauen und somit die Zugriffszahlen künstlich in die Höhe schrauben?


P.S: Ich habe mich bis 2004, Beginn nämlich meiner eigenen Betroffenheit, nicht die Bohne mit dem Thema Elektrosmog beschäftigt. Aus Erfahrungsaustausch mit Betroffen weiß ich, das es vielen so ergangen ist. Also warum sollten sich ein paar Ökos mit diesem Thema auseinandersetzen,nur weil es Ökos sind?

Schrott + Korn

AnKa, Samstag, 22.08.2009, 20:20 (vor 3737 Tagen) @ Heidi Hentschel

P.S: Ich habe mich bis 2004, Beginn nämlich meiner eigenen Betroffenheit, nicht die Bohne mit dem Thema Elektrosmog beschäftigt.

2004: Das war die Hoch-Zeit der Dramatisierer und Rundschreibenverteiler, die ständig irgendwas von Tumoren, Blut-Hirn-Schranken, Krebsfällen und Toten zu "berichten" wussten. Erfindungen, Falschmeldungen, Übertreibungen, wie man inzwischen weiss.

Wahrscheinlich sind Sie damals von diesen Herrschaften kontaminiert worden und werden seither Ihres Lebens nicht mehr froh. Mein Rat: Denken Sie um!

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Schrott + Korn

Heidi Hentschel, Samstag, 22.08.2009, 20:48 (vor 3737 Tagen) @ AnKa

P.S: Ich habe mich bis 2004, Beginn nämlich meiner eigenen Betroffenheit, nicht die Bohne mit dem Thema Elektrosmog beschäftigt.


2004: Das war die Hoch-Zeit der Dramatisierer und Rundschreibenverteiler, die ständig irgendwas von Tumoren, Blut-Hirn-Schranken, Krebsfällen und Toten zu "berichten" wussten. Erfindungen, Falschmeldungen, Übertreibungen, wie man inzwischen weiss.

Wahrscheinlich sind Sie damals von diesen Herrschaften kontaminiert worden und werden seither Ihres Lebens nicht mehr froh. Mein Rat: Denken Sie um!

Hallo grüße Sie Anka,

zu oben: Nichts dergleichen war an Aufklärung 2004 geschehen. Das, was ich über Elektrosmog oder einer Bewegung dagegen weiß, habe ich erst aus dem Internet erfahren. Gehen wir mal davon aus, dass ich mir meine Beschwerden eben nicht einbilde, so hätte ich mir gewünscht, daß vor Aufstellen dieser Antenne vor meiner Wohnung, jemand mir einen Handzettel oder ähnliche Art der Informationen zukommen läßt.

Wir haben ins unserer Stadt teilweise regelrechte Antennenwälder stehen, habe noch nie etwas von Widerstand dagegen gehört oder gelesen.

Außerdem kommt es mir so vor, als berichte man erst in letzter Zeit über das Thema Mobilfunk im TV. Aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, weil ich wohl verstärkt darauf achte.

Liebe Grüße

H.Hentschel

Schrott + Korn

AnKa, Sonntag, 23.08.2009, 02:19 (vor 3736 Tagen) @ Heidi Hentschel

2004: Das war die Hoch-Zeit der Dramatisierer und Rundschreibenverteiler, die ständig irgendwas von Tumoren, Blut-Hirn-Schranken, Krebsfällen und Toten zu "berichten" wussten. Erfindungen, Falschmeldungen, Übertreibungen, wie man inzwischen weiss.

Wahrscheinlich sind Sie damals von diesen Herrschaften kontaminiert worden und werden seither Ihres Lebens nicht mehr froh. Mein Rat: Denken Sie um!


Hallo grüße Sie Anka,

zu oben: Nichts dergleichen war an Aufklärung 2004 geschehen.

Die erwähnten Herrschaften haben um das Jahr 2004 herum gerade nicht Aufklärung betrieben, sondern sensationsheischendes Desinformieren und Angstschüren. So viel hätten Sie aus meinen Zeilen verstehen können, meine ich mal. Dass Ihr Erweckungserlebnis in den selben Zeitraum fällt, halte ich wie gesagt nicht für einen Zufall.
.

Wir haben ins unserer Stadt teilweise regelrechte Antennenwälder stehen, habe noch nie etwas von Widerstand dagegen gehört oder gelesen.

Vielleicht deshalb, weil diese "Antennenwälder" niemandem gesundheitlich schaden? Denken Sie mal darüber nach.
.

Gehen wir mal davon aus, dass ich mir meine Beschwerden eben nicht einbilde, so hätte ich mir gewünscht, daß vor Aufstellen dieser Antenne vor meiner Wohnung, jemand mir einen Handzettel oder ähnliche Art der Informationen zukommen läßt.

Niemand behauptet, dass Sie sich Ihre Beschwerden einbilden. Wahrscheinlich aber liegen Sie bezüglich Ihrer Vermutungen über die Ursachen (Sendemasten) falsch. Das macht es für Sie einerseits einfacher. Andererseits werden Sie, solange Sie diese Ihre Einbildung hegen und pflegen wie Ihren Augapfel, den wahren Ursachen Ihrer Probleme wohl nie auf die Spur kommen.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Schrott + Korn

Heidi Hentschel, Sonntag, 23.08.2009, 12:54 (vor 3736 Tagen) @ AnKa

Fakt ist, dass nach unserem Wegzug von der Antenne gesundheitliche Besserung eingetreten ist. Die Schilddrüsenwerte meines Sohnes sind wieder im Normalbereich und ich scheine langsam zu regenerieren.Es gab Zeiten, da konnte ich mich nicht einmal vor den Kühltruhen im Supermark aufhalten, da dies Kreislaufbeschwerden bei mir hervorrief.

Anka, wie ich Sie kenne, haben Sie darauf auch wieder eine herabschätzende Antwort parat, aber damit kann ich mittlerweile ganz gut umgehen.Vielleicht würde ich Sie unter anderen Umständen sogar mögen. :-)

Tags:
Selbstdarstellung, Schilddrüse

Vermutung: ES lesen sich Sensibilitäten an ▼

H. Lamarr @, München, Sonntag, 23.08.2009, 19:01 (vor 3736 Tagen) @ Heidi Hentschel

Es gab Zeiten, da konnte ich mich nicht einmal vor den Kühltruhen im Supermark aufhalten ...

Hoppla, das kommt jetzt aber für mich unvermittelt. Denn in allen Ihren früheren Symptomschilderungen erwähnen Sie "Kühltruhen im Supermarkt" als Verursacher mit keiner Silbe, damals hatten Sie sich 100 % auf Mobilfunk eingeschossen.

Hier im Forum gibt es mit "Schmetterling" allerdings einen Teilnehmer, der immer wieder mal von "Kühltruhen im Supermarkt" als Beschwerdenverursacher berichtet.

Können Sie sich vorstellen, dass ich den Verdacht hege, Sie hätten sich die "Kühltruhen im Supermarkt" hier lediglich angelesen? So wie die 2004 noch quietschfidele Frau Waldmann-Selsam einst als "rettender Engel" für ES auftrat, ohne die geringsten ES-Symptome zu zeigen oder davon zu reden, und die heute zuhause angeblich nur noch in eine Alu-Rettungsdecke eingewickelt Schlaf finden kann!

Was ich sagen will ist: Ein wesentlicher Bestandteil des ES-Daseins scheint darin zu liegen, sich mit anderen ES über die erlittenen Symptome und deren vermutete Verursacher auszutauschen, möglicherweise um Trost und Anerkennung zu finden. Dieser Austausch führt nach meiner Einschätzung dazu, dass die dingfest gemachten Verursacher einzelner ES sich im Laufe der Zeit auf mehrere oder alle ES ausbreiten. Gut zu beobachten war so eine epidemische Ausbreitung Mitte 2006 in Oberammergau: Damals hatte die BI im Ort den Funkstandard Edge als vermeintlichen Übeltäter ausgemacht - in den Monaten zuvor nahm kein einziger ES von der damals eingeleiteten bundesweiten Errichtung des Edge-Netzes Notiz (vielleicht deshalb, weil Edge keine neuen Masten erforderte, sondern nur eine neue Parametrierung vorhandener Basisstationen). In kürzester Zeit "erkrankten" ungefähr 120 Oberammergauer an Irgendwas und auch im Rest der Republik wurde von ES urplötzlich Edge gespürt. Da der erhoffte "Regierungsumsturz" trotz üppigem Medienrummel aber nicht eintrat, verebbte der Edge-Aufstand nach ein paar Monaten folgenlos. Inzwischen redet niemand mehr von Edge, als Erklärung flüchtet sich die verbliebene handvoll Oberammergauer ES-Kämpfer in die Behauptung, die Signalbeschaffenheit von Edge wäre geändert worden und sei jetzt nicht mehr so aggressiv. Aber: Gegenwärtig wiederholt sich das Schauspiel, diesmal mit DVB-T, und wenn in ein paar Jahren LTE kommen wird, dann wird auch dies wieder ein willkommener Anlass sein. Allerdings kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass sich von Jahr zu Jahr die Zuschauerränge stärker lichten.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=33544

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gefriertruhe, Vorzeige-EHS, Aludecke, Phantome, Rettungsdecke, Kühlschrank

Elektrosensibilität - Leidensgeschichten

KlaKla, Dienstag, 25.08.2009, 09:18 (vor 3734 Tagen) @ H. Lamarr

Können Sie sich vorstellen, dass ich den Verdacht hege, Sie hätten sich die "Kühltruhen im Supermarkt" hier lediglich angelesen?

Was ich sagen will ist: Ein wesentlicher Bestandteil des ES-Daseins scheint darin zu liegen, sich mit anderen ES über die erlittenen Symptome und deren vermutete Verursacher auszutauschen, möglicherweise um Trost und Anerkennung zu finden. Dieser Austausch führt nach meiner Einschätzung dazu, dass die dingfest gemachten Verursacher einzelner ES sich im Laufe der Zeit auf mehrere oder alle ES ausbreiten. ...

Das Internet ist voll von Leidensgeschichten man muss sie nur finden.

Seit Juli 1995 kann ich meinen Beruf als Nachrichtentechniker nicht mehr ausüben, da durch ein 10- bis 15-minütiges Handytelefonat bei mir die linke Blut-Hirn-Schranke durchbrochen wurde. Zu diesem Zeitpunkt war ich Außendienstarbeiter bei T-Mobil. Seit dieser Zeit reagiere ich nachweislich, gemessen bei Dr. Lebrecht v. Klitzing (HF-dichte Kabine), auf 2 nW/cm2 Leistungsflussdichte. ...

E.S.

"Selbst vor Viehzäunen flüchte ich in den Wald" - Franziska, 42, Leben mit Elektrosensibilität (2004)

Doch oft stosse ich auf Unverständnis. Das ist fast so schlimm wie die Beschwerden. Es ist nicht einfach, darüber zu sprechen. Es heisst schnell einmal: Die spinnt doch. Wer nicht unter Elektrosmog leidet, weiss einfach nicht, wie wir uns fühlen. Niemand weiss, warum ich so stark unter Elektrosmog leide. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass ich an einem sehr belasteten Ort aufgewachsen bin. Da gab es zwei Bahnlinien, eine Trafostation, einen Radio-und-TV-Sender und eine Hochspannungsleitung. Die ersten starken Symptome bescherte mir mit 15 ein Radiowecker. Von einem Tag auf den andern konnte ich nicht mehr schlafen. Als ich den Wecker wegstellte, verschwanden die Symptome.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Selbstdarstellung, Trafostation, Mobilfunkgeschädigte, Wald, Fallgeschichten, Eremiten

Elektrosensibilität - Leidensgeschichten

Doris @, Dienstag, 25.08.2009, 10:31 (vor 3734 Tagen) @ KlaKla

Da Internet ist voll von Leidensgeschichten man muss sie nur finden.

Seit Juli 1995 kann ich meinen Beruf als Nachrichtentechniker nicht mehr ausüben, da durch ein 10- bis 15-minütiges Handytelefonat bei mir die linke Blut-Hirn-Schranke durchbrochen wurde. Zu diesem Zeitpunkt war ich Außendienstarbeiter bei T-Mobil. Seit dieser Zeit reagiere ich nachweislich, gemessen bei Dr. Lebrecht v. Klitzing (HF-dichte Kabine), auf 2 nW/cm2 Leistungsflussdichte. ...

Die heutigen Schilderungen erscheinen mir allerdings nicht mehr ganz so gruselig wie damals. Wenn man so liest, dann könnte man meinen, seine BHS hätte einen bleibenden Schaden erhalten, wäre praktisch dauerhaft offen. Da muss man sich nicht wundern, dass manche, die solche Sachen lesen sich vor der ganzen Technik fürchten.
Er reagiert auf 2 nW/cm², das wären 0,00002 W/m².!!

E.S.

"Selbst vor Viehzäunen flüchte ich in den Wald" - Franziska, 42, Leben mit Elektrosensibilität (2004)

Doch oft stosse ich auf Unverständnis. Das ist fast so schlimm wie die Beschwerden. Es ist nicht einfach, darüber zu sprechen. Es heisst schnell einmal: Die spinnt doch. Wer nicht unter Elektrosmog leidet, weiss einfach nicht, wie wir uns fühlen. Niemand weiss, warum ich so stark unter Elektrosmog leide. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass ich an einem sehr belasteten Ort aufgewachsen bin. Da gab es zwei Bahnlinien, eine Trafostation, einen Radio-und-TV-Sender und eine Hochspannungsleitung. Die ersten starken Symptome bescherte mir mit 15 ein Radiowecker. Von einem Tag auf den andern konnte ich nicht mehr schlafen. Als ich den Wecker wegstellte, verschwanden die Symptome.

Und diese Schilderung von "Franziska" macht mich doch sehr stutzig, da sie wirklich sehr starke Ähnlichkeiten mit der Leidensgeschichte von Frau Buchs hat. Und zwar wirklich in vielen kleinen Details.

Tags:
Selbstdarstellung, Buchs, Fallgeschichten

Elektrosensibilität - Leidensgeschichten

Fee @, Dienstag, 25.08.2009, 10:40 (vor 3734 Tagen) @ Doris

"Selbst vor Viehzäunen flüchte ich in den Wald" - Franziska, 42, Leben mit Elektrosensibilität (2004)

Doch oft stosse ich auf Unverständnis. Das ist fast so schlimm wie die Beschwerden. Es ist nicht einfach, darüber zu sprechen. Es heisst schnell einmal: Die spinnt doch. Wer nicht unter Elektrosmog leidet, weiss einfach nicht, wie wir uns fühlen. Niemand weiss, warum ich so stark unter Elektrosmog leide. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass ich an einem sehr belasteten Ort aufgewachsen bin. Da gab es zwei Bahnlinien, eine Trafostation, einen Radio-und-TV-Sender und eine Hochspannungsleitung. Die ersten starken Symptome bescherte mir mit 15 ein Radiowecker. Von einem Tag auf den andern konnte ich nicht mehr schlafen. Als ich den Wecker wegstellte, verschwanden die Symptome.

Und diese Schilderung von "Franziska" macht mich doch sehr stutzig, da sie wirklich sehr starke Ähnlichkeiten mit der Leidensgeschichte von Frau Buchs hat. Und zwar wirklich in vielen kleinen Details.

Hallo Doris

Ganz richtig! Es ist auch meine Schilderung, ich habe mal ein Interview gegeben, unter Pseudonym, bzw. ist mein zweiter Name.

Uebrigens wurde meine Geschichte auch einmal ungefragt in einem Romanheft gebracht, gemixt mit einem andern Bericht von einer MCS-Betroffenen, jedoch sonst nicht verfälscht und recht einfühlsam geschrieben. So kann das halt gehen, wenn man im Internet zu finden ist.

Tags:
Selbstdarstellung

Anzahl der Elektrosensiblen im Deutsch sprachigem Raum

KlaKla, Dienstag, 25.08.2009, 11:15 (vor 3734 Tagen) @ Fee

Und diese Schilderung von "Franziska" macht mich doch sehr stutzig, da sie wirklich sehr starke Ähnlichkeiten mit der Leidensgeschichte von Frau Buchs hat. Und zwar wirklich in vielen kleinen Details.

Hallo Doris

Ganz richtig! Es ist auch meine Schilderung, ich habe mal ein Interview gegeben, unter Pseudonym, bzw. ist mein zweiter Name.


Vortäuschen von VIELEN.

Wie viele echte Elektrosensible gibt es ? Fünf
Wie viele unechte Elektrosensible gibt es ? Dreitausendsiebenhundertsechundzwanzig

--
Meine Meinungsäußerung

Anzahl der Elektrosensiblen im Deutsch sprachigem Raum

Doris @, Dienstag, 25.08.2009, 12:05 (vor 3734 Tagen) @ KlaKla

Wie viele echte Elektrosensible gibt es ? Fünf
Wie viele unechte Elektrosensible gibt es ? Dreitausendsiebenhundertsechundzwanzig

So sehe ich das auch, aber...

ich denke, es gibt sicherlich Menschen, die sensibel auf die unterschiedlichsten Quellen reagieren könnnen. Fees Beschwerden hatten anfänglich nichts mit Mobilfunk zu tun und das Phänomen ES wird schon seit vielen Jahren diskutiert. Auch zu Zeiten, als Handy und Co noch nicht das zentrale Thema waren.

Wie sich die Sache entwickelt hat, denke ich, ist das Problem. Diese Fokussierung auf eine einzige Quelle, und zwar eben vorwiegend schnurlose Technik/Sendemasten ist das Hauptproblem. Denn dadurch wurde das Thema so hochgeputscht und wird auch so erbittert diskutiert. Die Mobilfunktechnologie hat sich weltweit so verbreitet, wie noch nie was zuvor in so einem schnellen Zeitraum und hat auf vielen Gebieten einfach auch durchaus nicht zu unterschätzende Vorteile. Diese Technik darf die Menschen nicht krank machen und nun tauchen vestärkt Leute, in Form der szenenbekannten Elektrosensiblen auf, und schreiben ihre Symptome dieser Technik zu. Komischerweise auch Menschen, wie Fee und Schmetterling bei denen so viele andere Störquellen mit einfließen, die diese beide Menschen einzigartig macht (so wie jeden anderen Elektrosensiblen eben auch) und vermutlich in einem korrekten Test niemals festgestellt werden könnte.

Es ist der Wissenschaft nicht anzulasten, dass sie die Menschen, die sagen, "mich macht die Mobilfunktechnik krank" genau und ausschließlich auf diese Faktoren testen, mit den allseits bekannten Ergebnissen. Eine Technik, die von allen genutzt wird und denen alle auch passiv ausgesetzt sind, darf nicht krank machen. Elektrosensible Menschen, von denen jeder auf andere Zusammensetzungen reagiert, (und der Mobilfunk vielleicht nur eine verschwindend kleine Rolle spielt) müssen als persönliches Schicksal angenommen werden, das jeder für sich selber so gut es geht regeln muss.

Sollten die gängigen Beschwerden der jetzigen Elektrosensiblen, tatsächlich in Zusammenhang mit der Mobilfunktechnik stehen, dann wird auch dies die Zukunft an den Tag bringen. Solange hier noch im Nebel gestochert wird und auch rumgestochert werden muss, weil Schädigungen unterhalb der Grenzwerte nicht vorstellbar und vor allen Dingen nichg erklärbar sind, wird sich das diffuse Problem der Elekrosensibilität erst an zweiter oder dritter Stelle klären. Sollten sich ernsthafte Schädigungen durch Handynutzung zeigen, wird irgendwann ein Wirkmechanismus festgestellt werden und erst wenn in der Richtung was bekannt ist, wird man auch den anderen Beschwerden auf die Spur kommen. Dass nicht geforscht wird, halte ich, nach allem was ich lese (und das ist wirklich viel), für eine verantwortungslose Lüge oder für dummes Nachplappern. Oxidativer Stress (ROS) ist ein Stichwort, das z.Zt. immer wieder genannt wird. (siehe Aussage von JR Aitken zu Spermienschädigung und auch weiteres Vorgehen bei zukünftiger Forschung)

Anzahl der Elektrosensiblen im Deutsch sprachigem Raum

charles ⌂ @, Dienstag, 25.08.2009, 12:21 (vor 3734 Tagen) @ Doris

Deswegen reede ich auch immer von Elektrosmog und nicht von Mobilfunk.

Bei meine baubiologische Hausuntersuchungen finde ich manchmal ganz andere Störungsquellen, wovon die gemessene Intensitäten nachweislich viel hoher sind.

Und viele *ES* meinen Elektrosmog spüren zu können, aber das stimmt nicht.
Der Körper reagiert mit Beschwerden, aber man weiss nicht auf WELCHE Störungsquelle der Körper reagiert, und auf welcher Zeitpunkt.

Die eine Quelle kann die Schwelle schon erreicht haben, und ein ganz wenig von etwas anderes *tut den Eimer platzen*.

Und das wollen Vielen nicht wahr haben.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Anzahl der Elektrosensiblen im Deutsch sprachigem Raum

Fee @, Dienstag, 25.08.2009, 12:57 (vor 3734 Tagen) @ Doris

Wie viele echte Elektrosensible gibt es ? Fünf
Wie viele unechte Elektrosensible gibt es ? Dreitausendsiebenhundertsechundzwanzig

So sehe ich das auch, aber...

ich denke, es gibt sicherlich Menschen, die sensibel auf die unterschiedlichsten Quellen reagieren könnnen. Fees Beschwerden hatten anfänglich nichts mit Mobilfunk zu tun und das Phänomen ES wird schon seit vielen Jahren diskutiert. Auch zu Zeiten, als Handy und Co noch nicht das zentrale Thema waren.

Wie sich die Sache entwickelt hat, denke ich, ist das Problem. Diese Fokussierung auf eine einzige Quelle, und zwar eben vorwiegend schnurlose Technik/Sendemasten ist das Hauptproblem. Denn dadurch wurde das Thema so hochgeputscht und wird auch so erbittert diskutiert. Die Mobilfunktechnologie hat sich weltweit so verbreitet, wie noch nie was zuvor in so einem schnellen Zeitraum und hat auf vielen Gebieten einfach auch durchaus nicht zu unterschätzende Vorteile. Diese Technik darf die Menschen nicht krank machen und nun tauchen vestärkt Leute, in Form der szenenbekannten Elektrosensiblen auf, und schreiben ihre Symptome dieser Technik zu. Komischerweise auch Menschen, wie Fee und Schmetterling bei denen so viele andere Störquellen mit einfließen, die diese beide Menschen einzigartig macht (so wie jeden anderen Elektrosensiblen eben auch) und vermutlich in einem korrekten Test niemals festgestellt werden könnte.

Weshalb komischerweise? Ich reagiere auf z.B. 50 Hz-Magnetfelder und die erwähnten Elektrozäune auf eine andere Art gesundheitlich negativ als auf DECT und Mobilfunkantennen. Natürlich ist das Herausfinden auch für einen selber nicht einfach und verlangt Beobachtung, Nachprüfen auch per Messgerät, erneute Erfahrungen, bis deutliche Hinweise vorhanden sind. Ich habe auch nie behauptet, dass das Erforschen der Elektrosensibilität einfach wäre, doch wenn man sieht, wozu die Menschheit auf andern Gebieten fähig ist, würde auf diesem Gebiet sicher schon noch einiges mehr drinliegen.

Es ist der Wissenschaft nicht anzulasten, dass sie die Menschen, die sagen, "mich macht die Mobilfunktechnik krank" genau und ausschließlich auf diese Faktoren testen, mit den allseits bekannten Ergebnissen. Eine Technik, die von allen genutzt wird und denen alle auch passiv ausgesetzt sind, darf nicht krank machen. Elektrosensible Menschen, von denen jeder auf andere Zusammensetzungen reagiert, (und der Mobilfunk vielleicht nur eine verschwindend kleine Rolle spielt) müssen als persönliches Schicksal angenommen werden, das jeder für sich selber so gut es geht regeln muss.

Ich regle nun schon seit mehr als einem Jahrzehnt mein persönliches Schicksal, aber wenn von aussen ständig neue stärkere Belastungen hinzukommen und dazu gehört eben auch das ständige Aufrüsten beim Mobilfunk, ist irgendwann mal Ende mit regeln bzw. man schafft es nicht mehr, ein Leben, wo jeden Tag etwas unterträgliches kommen kann und man dann nicht weiss wohin gehen, ist schlimm.

Tags:
, Symptome, Magnetfeld

Anzahl der Elektrosensiblen im Deutsch sprachigem Raum

Fee @, Dienstag, 25.08.2009, 12:40 (vor 3734 Tagen) @ KlaKla

Und diese Schilderung von "Franziska" macht mich doch sehr stutzig, da sie wirklich sehr starke Ähnlichkeiten mit der Leidensgeschichte von Frau Buchs hat. Und zwar wirklich in vielen kleinen Details.

Hallo Doris

Ganz richtig! Es ist auch meine Schilderung, ich habe mal ein Interview gegeben, unter Pseudonym, bzw. ist mein zweiter Name.

Vortäuschen von VIELEN.

Wie viele echte Elektrosensible gibt es ? Fünf
Wie viele unechte Elektrosensible gibt es ? Dreitausendsiebenhundertsechundzwanzig

Kla Kla,
Und das schreibt ausgerechnet jemand, der sein Pseudonym hütet wie Fort Knox. Es ging mir damals beim Interview 2004 natürlich nicht um das Vortäuschen von vielen, sondern einfach um meinen Persönlichkeitsschutz.

Anzahl der Elektrosensiblen

KlaKla, Dienstag, 25.08.2009, 15:49 (vor 3734 Tagen) @ Fee

Ach Fee, in Anbetracht dessen das Sie und andere gerne behaupten die Anzahl der Betroffenen ES-Erkrankten nimmt zu, ist es wichtig wie oft ihre Geschichte unter welchen Namen sich wiederholt. Es ist nur ein weiteres Puzzleteil zur Vervollständigung des Gesamtbildes, welches Elektrosensible abgeben.

  • Eine ES hat mir gegenüber die Idee geäußert,
    weiter Geschichten zur Sammlung von Dr. Waldmann-Selsam zu erfinden.
  • Dr. Waldmann-Selsam wird im Laufe ihrer Sammelwut von Leidensgeschichten selbst Elektrosensible
  • Zunehmend erkranken Baubiologen, Heilpraktiker und Psychotherapeuten an Elektrosensibilität
  • Zunehmend entdecken Rentner ihre Elektrosensiblität und somit ein neues Betätigungsfeld.
  • oder Arbeitsscheue junge Männer, die sich hinter einer nicht definierten Krankheit verstecken und Prozesse führen die keinerlei Aussicht auf Erfolg haben. Ist ja egal, sind ja nur Spenden die da Verbraten werden.

Ach fast hätt ich's vergessen, die ehemalige Sekretärin von Gigaherz, die von Zeit zu Zeit im Forum bei RDW unter mehreren Pseudonymen tätig war. Wir sind ja unter uns, agierte auch nur wie abgemacht. ;-)
Und ich behaupte, dass wird mangels Teilnehmerzahl auch heute noch in speziellen Foren praktiziert.

Die ES hatten ihre Chance. Stichwort Meldestelle.
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=11922
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=11826

Und wie diese Idee angefeindet wurde gerade von den "lauten" ES hat mich kritischer den ES gegenüber werden lassen. :wink: Eine Auswirkung, die sicher nicht in ihrem Interesse war.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Rentner, Gigaherz, Glaubenskrieger, Hese-Project, Anzahl

Anzahl der Elektrosensiblen

Fee @, Dienstag, 25.08.2009, 16:18 (vor 3734 Tagen) @ KlaKla

Ach Fee, in Anbetracht dessen das Sie und andere gerne behaupten die Anzahl der Betroffenen ES-Erkrankten nimmt zu, ist es wichtig wie oft ihre Geschichte unter welchen Namen sich wiederholt. Es ist nur ein weiteres Puzzleteil zur Vervollständigung des Gesamtbildes, welches Elektrosensible abgeben.

Wo bitte haben ich das behauptet? Bitte Fakten. Ich kann Ihnen gerne die Suche ersparen, denn das habe ich nicht behauptet. Ob die Anzahl zu- oder abnimmt oder gleichbleibt, weiss ich nämlich auch nicht.

Anzahl der Elektrosensiblen

KlaKla, Dienstag, 25.08.2009, 16:58 (vor 3734 Tagen) @ Fee

Ach Fee, in Anbetracht dessen das Sie und andere gerne behaupten die Anzahl der Betroffenen ES-Erkrankten nimmt zu, ist es wichtig wie oft ihre Geschichte unter welchen Namen sich wiederholt. Es ist nur ein weiteres Puzzleteil zur Vervollständigung des Gesamtbildes, welches Elektrosensible abgeben.

Wo bitte haben ich das behauptet? Bitte Fakten. Ich kann Ihnen gerne die Suche ersparen, denn das habe ich nicht behauptet. Ob die Anzahl zu- oder abnimmt oder gleichbleibt, weiss ich nämlich auch nicht.

Ach Nee, wissen sie nicht, nah wie stehen sie dann zu derartiger Meldungen?
Elektrosensibilität steigt unwahrscheinlich rasch an

Und da ich nicht weiß, ob sie oder ob sie nicht unter andere Namen im Schweizer-Forum posten muss ich ihnen glauben oder auch nicht. Sie haben vielleicht zu hoch gepokert.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Gigaherz, Anzahl

Eva Weber ./. KlaKla

Gast, Montag, 14.09.2009, 14:28 (vor 3714 Tagen) @ KlaKla

[Hinweis Admin: Die Entgegenung von Frau Weber gilt für zwei Postings von KlaKla, das obige und dieses hier]

Hallo Kla Kla!

Wer Andere stets in Psycho-Ecken schiebt und allerorts Verschwörung sieht, sollte tatsächlich einmal in Betracht ziehen, ob die Mobilfunkmasten, derer man sich rühmt, nahe an der Wohnung, nicht schon Wirkung zeigen, in Bezug auf Aggressionen sowie eventueller Wahnvorstellungen.

Netzwerkakteure verfolgen ein einziges Ziel. nämlich 2017 hat jeder Zweite ES zu sein! Meine Ziele und die mir bekannter Betroffener sind: „Verträglicher Funk, der jedem ein menschenwürdiges Leben nach den Grundrechten ermöglicht. Dazu bedarf es sofortiger Änderung der Technik und verantwortungsvoller Nutzung, erreichbar durch Aufklärung, nicht Orientierung an Gewinnmaximierung, beginnend bei Kindern ohne Rücksicht auf Verluste. Außerdem endlich Zur-kenntnisnahme dass Funk Schäden verursacht bei Menschen, Tieren und Pflanzen.

Dr. Waldmann-Selsam zum ES mutiert. unter der Alu-Decke!
Niemand trägt mehr dazu bei als Sie, dass Betroffene als Spinner wahrgenommen werden . Es ist doch auch erwünscht! Die Alu-Decke stammt aus Spiegel-TV/l .3.2009. Dort wurde auch bestätigt, dass sie Strahlung minimiert. Entging Ihnen das? Es wirkte doch auch Prof. Lerchl (SSK) mit. Er hätte Einwendungen gehabt, wäre dem nicht so. Ich schlafe seit Jahren, seit GPRS-EDGE, das mir ein starkes Vibrieren verursacht, in 4 Rettungsdecken,was mildert. Ansonsten nicht angenehm.

Hellwig schreibt Kinderbriefe!
Ach, wie viele Kinderbriefe habe ich schon an Behörden etc. geschrieben alleine wegen WHO Fact Sheet 296. Kinder und Narren stellen kritische Fragen! Besser nicht antworten, sondern die darin enthaltenen Anweisungen befolgen. Ab in die „Psycho-Ecke!“ Fact Sheet 296 passt immer!!

Im Forum werden stets 5 Personen namentlich, auch sonst erkennbar, genannt! Z.B Politik verdrossene Rentner, die ein neues Betätigungsfeld suchen und sich wichtiger nehmen als sie wirklich sind!
Klar ist so ein Rentner weniger wichtig als Sie, doch erlauben Sie einige INFO. Bei der Flugsicherung beginnt der Ruhestand früher. Ich hatte also eine herrliche Zeit in Haus und Garten und viele Interessen, denen bei täglich wechselnder Arbeitszeit schlecht nachzugehen war. Mein einziges Trachten war nun, diesen glückseligen Zustand zu beenden und mir ein „neues Betätigungsfeld“ zu suchen. Aber welches? Endlich wurde mein Unterbewusstsein fündig und förderte Mitte Dez. 04 zahlreiche körperliche Beschwerden zu Tage. Es trieb mit mir sozusagen Schabernack. Ich schlich des nachts mit der Taschenlampe in den Keller zur Gasheizung, weil ich ein ständiges unterbrochenes Brummen hörte und an Explosionsgefahr dachte. Nichts! Ich versuchte auf dem Betonboden im eiskalten Keller zu schlafen. Es litt mich nicht mehr im Schlafzimmer im 1. Stock. Ging ich wie seit Jahrzehnten über ein Feld zum Einkaufen, verschwanden Beschwerden sowie Tausendnadelkopfschmerz. Kam ich zurück begann alles aufs Neue. 6 Wochen später erfuhr ich durch die Stadt, dass der ca. 100 m entfernt stehende Mobilfunkmast GSM-Verstärkung und UMTS erhielt und die 200° Sektor-Antenne auf mein quer stehendes Dach läuft. Aufgrund 33-jähriger Tätigkeit bei der Flugsicherung und der Tatsache, dass ich den Mobilfunkmast nur vom hintersten Garten aus sehe, halte ich auch Frau Dr. Kaul‘s „aufrechte Stangentheorie“ für unwahrscheinlich. Schade, dass sich gerade T-Mobile dazu berufen fühlte, meinen Rentnerwunsch nach neuem Betätigungsfeld nachzukommen. Mobilfunk, so ein blödes Thema!!

Stichwort Meldestelle. Die ES hatten ihre Chance!
Zu diesem Zeitpunkt hatte m.E. Das IZgMF schon längst die Fronten gewechselt! 2007 erhielt ich folgende Abhandlung aus dem Forum übersandt: „Kritische Betrachtung einer Krankengeschichte (Elektrostress)“ v. 4.4.07/Kla Kla. Herr Stephan Schall hat dann schließlich doch die betreffende Familie von der Abhandlung ihrer Krankengeschichte per E-Mail informiert, nachdem ForumsTeilnehmer das Vorgehen kritisierten. Die versäumte Chance für ES ist wohl zu verschmerzen!

Arbeitsscheue junge Männer die sich hinter einer nicht definierten Krankheit verstecken ... Ziemlich genau ist sie jedenfalls in Fact Sheet 296 Seite 1 definiert mit dem Zusatz, dass diese umfangreiche Symptomatik mit keinem bisher bekannten Krankheitsbild vereinbar ist.

Ich las Ihren Familiennamen zweimal auf der Kandidatenliste einer Partei. Wollen Sie in dieser im Doppelpack Ihre „menschenfreundlichen“ Ansichten vertreten bzw. dieser Schaden zufügen?

Grüße von Eva Weber

Tags:
Glaubenskrieger, Brief, Vorzeige-EHS, Aludecke, Vibrieren, Rettungsdecke, Wolperdinger, Anfeindung, Bosheit

Radar macht nix nur Mobilfunk Strahlung ist schädlich

KlaKla, Montag, 14.09.2009, 19:19 (vor 3714 Tagen) @ Gast

Alles ein bisschen wirr inkl. toller Behauptungen aber gut, hier meine Antwort auf Frau Webers Kommentar.

Wenn sich Frau Weber oder Frau Waldmann besser fühlen, eingehüllt in Aludecken, nah dann bitte. Nur ich glaube nicht, dass sie Mobilfunk Strahlung wahrnehmen können. In meinen Augen ist Frau Weber eine Rentnerin die vielleicht ihr "langweiliges" Leben interessant gestaltet mit dem Thema Mobilfunk. Endlich nimmt man Notiz von ihr.
Sogar ins Fernsehen hat sie's geschafft. Glückwunsch :clap:
Welche Werte sie jedoch in ihrem Haus gemessen hat, darüber schweigt sie sich aus, wie andere Medien bekannte ES.

Die Radarexposition der sie berufsbedingt viele Jahre am Flughafen Riem ausgesetzt waren tat ihr nichts aber die popelige Mobilfunkantenne in ihrer Nachbarschaft! Den Bären bindet sie anderen auf, mir nicht mehr.

Im Juni/2004 war ein bekannter Aussteiger in München aktiv, ganz in ihrer Nähe! Ich gehe davon aus, sie hat sich durch entsprechende Presseberichte angesprochen gefühlt und schwuppdiwupp hat sich für sie ein neues Betätigungsfeld eröffnet. Sie hat womöglich altersbedingte Befindlichkeitsstörungen (Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörung, Inkontinenz, Vergesslichkeit etc.) und eine Mobilfunkantenne in ihrer Nachbarschaft. Damals suchten Mobilfunkgegner ES, die sich öffentlich zur Krankheit (ES oder auch Mikrowellensymdrom) bekannten. Eine Krankheit, die nicht nachzuweisen ist. Man kann Beliebiges hin einpacken nur Tests sollte man sich nicht unterziehen dafür jedoch kräftig jammern und schimpfen.

Frau Weber war wohl vorstellig beim Umweltmediziner Dr. Eikmann, aber er bestätigte ihre Annahmen nicht. Darüber war sie so erbost, dass sie im bayrischen Landtag (2006) eine eindrucksvolle Szene hinlegte und fragte ob Sie den nun verrückt sei, sie die über viele Jahre bei der Flugsicherung gearbeitet hat. Eikmann musste sich sichtlich beherrschen und ließ sie ohne weiteren Kommentar stehen. Damals war ich entsetzt über die Reaktion heute kann ichs verstehen.

PS: Frau Webers Adresse habe ich im Internet bei UMTSNO gefunden.

Und Charles kommen sie jetzt bloß nicht mit ihrem baubiologischem Blödsinn, (die Eimer Theorie).
Das gehört mMn in die Esoterik Ecke.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Umweltmediziner, Landtag, Mikrowellensyndrom, Jammern, Wirr, Aludecke, Individualtest, Flugsicherung, Hobby

Typisch Doris !

Heidi Hentschel, Dienstag, 25.08.2009, 12:02 (vor 3734 Tagen) @ Doris

Da war doch mal mein Vergleich mit Doris und einem Kampfhund. Sich selber hinter einem Pseudonym verstecken und bei anderen die wahre Identität "erforschen" Als wenn es nichts Wichtigeres gäbe. :no:

Typisch Doris !

Doris @, Dienstag, 25.08.2009, 12:14 (vor 3734 Tagen) @ Heidi Hentschel

Da war doch mal mein Vergleich mit Doris und einem Kampfhund. Sich selber hinter einem Pseudonym verstecken und bei anderen die wahre Identität "erforschen" Als wenn es nichts Wichtigeres gäbe. :no:

Ich verstecke mich nicht hinter einem Pseudonym, sondern das ist mein realer Vorname und jeder der mich anschreibt und von mir Antwort erhält, kennt meinen kompletten Namen.

Ihre wirklich unzähligen Pseudonyme sind mir allerdings tatsächlich alle bekannt.

Und Ihre Wertung über mich betrachte ich um es mal in der Forschungssprache zu sagen, übrigens als "outlier". Ohne jegliche Bedeutung :wink:

So, und nun mache ich Pesto, ich sitze vor einem Berg Basilikum

Tags:
Pseudonym

Typisch Doris !

Heidi Hentschel, Dienstag, 25.08.2009, 13:11 (vor 3734 Tagen) @ Doris

Wow, Doris kein Pseudonym. Jetzt bin ich aber neugierig, Doris H. oder Doris B.?

P.S: Für ein gutes Basilikum-Pesto den Knoblauch und den Parmesello nicht vergessen! Na dann, guten Appetit!:-)

Typisch ES

KlaKla, Dienstag, 25.08.2009, 16:32 (vor 3734 Tagen) @ Heidi Hentschel

Wow, Doris kein Pseudonym. Jetzt bin ich aber neugierig, Doris H. oder Doris B.?

Was ändert's ihrer Meinung nach wenn sie wüssten wer hinter Doris steckt?
Auch hinter Heidi Hentschel kann sich Rentnern Martin Metzger, (ehemaliger T-Mobile Mitarbeiter) verstecken der sich einen riesen Spaß erlaubt und eine schillernde Identität annimmt um im Internet gefakte Geschichten zu verbreiten. Sinn und Zweck, die ES noch ein bisschen tiefer ins Absurde zu ziehen. Stichwort verlorene Schamhaare. Oder ein Baubiologe dem nichts besseres eingefallen ist um die Angst vor Mobilfunkstrahlung weiter am Leben zu erhalten. Stichwort geschäftliche Absicht. Klingel's?

--
Meine Meinungsäußerung

Typisch Heidi!

H. Lamarr @, München, Dienstag, 25.08.2009, 19:39 (vor 3734 Tagen) @ Heidi Hentschel

Da war doch mal mein Vergleich mit Doris und einem Kampfhund. Sich selber hinter einem Pseudonym verstecken und bei anderen die wahre Identität "erforschen" Als wenn es nichts Wichtigeres gäbe. :no:

Doris kennt die Geschichte von Frau Fee und liest die gleiche Geschichte jetzt von einer "Franziska" - da ist es doch ganz normal, dass sie sich ohne jede "Nachforschung" nur über das doppelte Lottchen wundert. Und es spricht mMn für Fee, dass sie gleich eingeräumt hat, "Franziska" zu sein, sie hätte dazu ja auch schweigen können - hat sie aber nicht. Die vermeintlichen Nachforschungen von Doris sind Fee anscheinend aber so wurscht, dass sie diesen Vorwurf gar nicht erst aufgegriffen hat. Und Fee ist die einzige, die sich zu Recht über Nachforschungen zu Ihren Pseudonymen beschweren dürfte.

Warum ich das schreibe? Nun, die vermeintlichen Nachforschungen von Doris sind mMn für Sie nur ein Vorwand, um eine Anschuldigung los zu werden. Da frage ich mich: Was treibt Sie wirklich an?

Ein Pseudonym ist ein legitimer Schutz, um sich Nachstellungen zu entziehen. Wer in unterschiedlichen Foren stets mit dem selben Pseudonym unterwegs ist, handelt aufrichtig. Wer seine Pseudonyme so häufig wechselt wie die Unterwäsche, handelt unaufrichtig. Der Drang, die Anzahl der Elektrosensiblen möglichst groß und damit bedeutsam erscheinen zu lassen, beflügelt einige "Mitstreiter" zu kreativen Höchstleistungen beim Erfinden immer neuer Pseudonyme. Aber: Jeder der die Szene einigermaßen kennt durchschaut dieses Spielchen in aller Regel mühelos.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Pseudonym

Typisch Heidi!

Fee @, Dienstag, 25.08.2009, 20:49 (vor 3734 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Fee, Dienstag, 25.08.2009, 21:46

Da war doch mal mein Vergleich mit Doris und einem Kampfhund. Sich selber hinter einem Pseudonym verstecken und bei anderen die wahre Identität "erforschen" Als wenn es nichts Wichtigeres gäbe. :no:

Doris kennt die Geschichte von Frau Fee und liest die gleiche Geschichte jetzt von einer "Franziska" - da ist es doch ganz normal, dass sie sich ohne jede "Nachforschung" nur über das doppelte Lottchen wundert. Und es spricht mMn für Fee, dass sie gleich eingeräumt hat, "Franziska" zu sein, sie hätte dazu ja auch schweigen können - hat sie aber nicht. Die vermeintlichen Nachforschungen von Doris sind Fee anscheinend aber so wurscht, dass sie diesen Vorwurf gar nicht erst aufgegriffen hat. Und Fee ist die einzige, die sich zu Recht über Nachforschungen zu Ihren Pseudonymen beschweren dürfte.

Warum ich das schreibe? Nun, die vermeintlichen Nachforschungen von Doris sind mMn für Sie nur ein Vorwand, um eine Anschuldigung los zu werden. Da frage ich mich: Was treibt Sie wirklich an?

Ein Pseudonym ist ein legitimer Schutz, um sich Nachstellungen zu entziehen. Wer in unterschiedlichen Foren stets mit dem selben Pseudonym unterwegs ist, handelt aufrichtig. Wer seine Pseudonyme so häufig wechselt wie die Unterwäsche, handelt unaufrichtig. Der Drang, die Anzahl der Elektrosensiblen möglichst groß und damit bedeutsam erscheinen zu lassen, beflügelt einige "Mitstreiter" zu kreativen Höchstleistungen beim Erfinden immer neuer Pseudonyme. Aber: Jeder der die Szene einigermaßen kennt durchschaut dieses Spielchen in aller Regel mühelos.

Ich möchte nur nochmal festhalten, dass ich den Namen Franziska in einer Konsumentenzeitschrift und 2004 verwendet habe, dieser in meinem Geburts- und Taufschein so vorhanden ist und dieser Artikel hier in dieses Forum gezogen wurde. Ich wollte damals nur vermeiden, dass mich z.B. Leute im Dorf erkennen, wer mich etwas kennt, erkennt mich an meinen Schilderungen natürlich, es ging mir ja auch nicht ums Verstecken und erst recht nicht um das Vortäuschen einer grösseren Anzahl ES. Doris hat den Beitrag nicht hierher gezogen, es ist ihr einfach aufgefallen. Das Kleinreden von ES zur Legitimation für Untätigkeit ist bekannt. Frau Fee ist lustig, Fee genügt eigentlich, da mir ein Herr Fee nicht bekannt wäre. Auch schreibe ich in meinem Heimatforum mit Vor- und Nachnamen, was mir schon einige Bösartigkeiten gewisser Widerlinge eingebracht hat. Die Diskussion entartet eh immer mehr. Auch habe ich später, wie andere, die Schuld auf sich laden durch ihre Aeusserungen und dann einfach ihr Pseudonym verschwinden lassen können, diese Möglichkeit nicht. Bei Tilly, bei der Verdacht auf Pseudonyme vorhanden ist, gibt es keine Hinweise, dass es sich um eine/n sog. ES handelt, auch erwähnte Sekretärin ist kein ES, also bitte nicht wieder gegen die sog. ES. Die möchten nur in Ruhe gelassen an einem guten Ort wohnen.

Frau Fee

H. Lamarr @, München, Dienstag, 25.08.2009, 23:42 (vor 3734 Tagen) @ Fee

Frau Fee ist lustig, Fee genügt eigentlich ...

Ja klar, da wollte ich zuerst Frau Buchs schreiben, habe mich dann spontan zu Fee umentschlossen - und schon war's passiert. Hört sich so schön friedlich nach Frau Holle an, vielleicht bleibe ich dabei ... ;-)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Truppenstärke der Terrakotta-Armee

H. Lamarr @, München, Samstag, 22.08.2009, 21:09 (vor 3737 Tagen) @ Heidi Hentschel

Die 10 Personen (oder vielleicht etwas mehr?) sind vielleicht nur die Hardliner. Nicht jeder, der sich mit dem Thema auseinandersetzt, beteiligt sich auch schreibenderweise, was ich auch gut nachvollziehen kann, wenn man sieht, wie man durch Leute wie Sie Susi, als "Jammerlappen" (ok.nicht wortwörtlich) bezeichnet wird.

Mehr als zehn Personen sind es mit Sicherheit, die Anzahl der Aktiven in Deutschland schätze ich auf 50, die der Sympathisanten auf rund 3500.

Daß es im Allgemeinen ein großes Interesse an der Thematik gibt, können Sie allein an den Zugriffszahlen erkennen. Oder glauben Sie etwa, daß vielleicht zehn Aktive sich ihre Postings hunderte Male selbst anschauen und somit die Zugriffszahlen künstlich in die Höhe schrauben?

Da ist kein großes Interesse, die Zugriffszahlen sind im Vergleich zu gesellschaftspolitisch relevanten Themen verschwindend klein. Bei Spiegel-Online gabe es zum Beispiel 2006 innerhalb eines Monats zu dem nicht gerade als Gassenhauer zählenden Strang "Was kann den Kampf der Kulturen verhindern?" 10'658 Postings. Da backen Gigaherz und IZgMF nur Mikrobrötchen.

P.S: Ich habe mich bis 2004, Beginn nämlich meiner eigenen Betroffenheit, nicht die Bohne mit dem Thema Elektrosmog beschäftigt. Aus Erfahrungsaustausch mit Betroffen weiß ich, das es vielen so ergangen ist. Also warum sollten sich ein paar Ökos mit diesem Thema auseinandersetzen,nur weil es Ökos sind?

Es gibt eine ganze Reihe harter Fakten, die über die Jahre hinweg immerzu das selbe zeigen: Mobilfunkbetroffene und ES sind eine kleine Minderheit, die im Laufe der Zeit eher kleiner geworden ist als größer.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Minderheit, Selbstdarsteller

Schrot & Korn hat Forum "Elektrosmog" geschlossen

Susi, Sonntag, 23.08.2009, 15:08 (vor 3736 Tagen) @ Heidi Hentschel

Daß es im Allgemeinen ein großes Interesse an der Thematik gibt, können Sie allein an den Zugriffszahlen erkennen. Oder glauben Sie etwa, daß vielleicht zehn Aktive sich ihre Postings hunderte Male selbst anschauen und somit die Zugriffszahlen künstlich in die Höhe schrauben?

Die Zugriffszahlen bei Gigaherz sind recht erbärmlich, das meisste kommt von Suchmaschinen. Jeder Klick auf den "Refresh-Button" wird gezählt.

Wenn sie mir nicht glauben hier mal ein Vergleich mit einem wirklich komplett unrelevanten Thema: Kennen sie das Forum der Anstalt für misshandelte Kuscheltiere?
Anzahl registrierter Mitglieder: 1625 (Gigaherz: 123, IZgMF: 100)
Die Zugriffszahlen dort sind deutlich grösser als bei Gigaherz und das obwohl Gigaherz schon ungefähr doppelt so lange im Netz ist.

Schönen Tag

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum