Das unsichtbare Risiko (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 02.05.2009, 10:06 (vor 5507 Tagen)

SCHOPFHEIM (bry). Gut hundert Interessierte harrten bis gegen Mitternacht aus, um sich in Schopfheim über die Risiken von Funkstrahlen informieren zu lassen. An der vom Meta-Institut-Walter und der Arbeitsgruppe Funkfreies DSL organisierten Veranstaltung sprachen der Umweltmediziner Dr. Joachim Mutter und der Funktechniker Ulrich Weiner, der selbst seit Jahren an Elektrosensibilität leidet, über die gesundheitlichen Risiken von Funkstrahlen.

Joachim Mutter kritisierte die "Verharmlosungs-Strategie" des deutschen Bundesamtes für Strahlenschutz. Er legte Untersuchungsberichte und Stellungnahmen aus dem In- und Ausland vor, die zeigten, dass die Bedenken gegen die Schädigung durch Funkstrahlung deutlich ansteigen. In der von Professor Franz Prof. A. vorgelegten Reflex-Studie, die Joachim Mutter im Detail vorstellte, wurden Zellschädigungen* schon durch normale Handystrahlung nachgewiesen. Da gerade bei Kindern die Schädelknochen noch nicht so gehärtet sind wie bei Erwachsenen, sah Joachim Mutter das größte Schädigungspotential bei Kindern und Jugendlichen und warnte vor einer Generation von hirngeschädigten Menschen, wenn man die Langzeitwirkung der Funkstrahlen in Betracht zieht. Mehr ...

* Prof. A., stellt fest, dass alle Ergebnisse ausschließlich an Zellkulturen gewonnen wurden und daher nicht geeignet sind, Aussagen über die gesundheitliche Relevanz für den Menschen zu treffen.

Kommentar: Dr. Mutter interpretiert um und dramatisiert. Für mich nicht verwunderlich, da er angeblich eine Klink für Elektrosensible aufziehen will. Elektrosensibilität (ES) ist keine anerkannte Krankheit vielmehr kann jeder von sich aus behaupten er sei ES.

"Geheimtipp" für Drückeberger:
:wink:
Stellt Euch bei Dr. Mutter als ES vor. Symptom Beschreibungen findet man zur Genüge im Internet. Reichlich Jammern und Klagen, vielleicht stellt er den gelben Schein (Arbeitsunfähigkeit) aus, und später verfasst er ein Gutachten welches man seiner Krankenkasse vorlegen kann.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Interessenkonflikt, Mutter, Krankenkasse, Jammern, Arbeistunfähig, Schopfheim

Debilität simulieren

wuff @, Samstag, 02.05.2009, 11:56 (vor 5507 Tagen) @ KlaKla

Sie widersprechen sich selbst in selten je gesehenem Ausmass.

Zuerst stellen Sie selbst fest, "ES" sei keine anerkannte Krankheit:

Kommentar: [...] Elektrosensibilität (ES) ist keine anerkannte Krankheit vielmehr kann jeder von sich aus behaupten er sei ES.

Dann unterstellen Sie, es existierten auf unserer Erde derartig doofe Idioten, dass Sie zum Blaumachen ausgerechnet eine nicht anerkannte Krankeit simulierten:

"Geheimtipp" für Drückeberger: :wink:
Stellt Euch bei Dr. Mutter als ES vor. Symptom Beschreibungen findet man zur Genüge im Internet. Reichlich Jammern und Klagen, vielleicht stellt er den gelben Schein (Arbeitsunfähigkeit) aus, und später verfasst er ein Gutachten welches man seiner Krankenkasse vorlegen kann. [/i]

Was soll ein Arbeitsunfähigkeitsschein zu einer nicht anerkannten Krankheit? Kann ein solcher von einem Arzt überhaupt ausgestellt werden? :lookaround: :lookaround: :lookaround:

Migräne hingegen ist eine anerkannte Krankheit, zu der es jede Menge an "Anleitungen" zur Simualtion gibt. Welcher Idiot würde da "ES" simulieren? Wahrscheinlich einer, der Schwachsinn bzw. Debilität simuliert. :waving: :waving: :waving:

Debilität simulieren

KlaKla, Samstag, 02.05.2009, 13:08 (vor 5506 Tagen) @ wuff

Dann unterstellen Sie, es existierten auf unserer Erde derartig doofe Idioten, dass Sie zum Blaumachen ausgerechnet eine nicht anerkannte Krankeit simulierten:

"Geheimtipp" für Drückeberger: :wink:
Stellt Euch bei Dr. Mutter als ES vor. Symptom Beschreibungen findet man zur Genüge im Internet. Reichlich Jammern und Klagen, vielleicht stellt er den gelben Schein (Arbeitsunfähigkeit) aus, und später verfasst er ein Gutachten welches man seiner Krankenkasse vorlegen kann.

Was soll ein Arbeitsunfähigkeitsschein zu einer nicht anerkannten Krankheit? Kann ein solcher von einem Arzt überhaupt ausgestellt werden? :lookaround: :lookaround: :lookaround:

Wo bleibt ihre Phantasie, ich denke er wird schon eine passende Formulierung finden.

Migräne hingegen ist eine anerkannte Krankheit, zu der es jede Menge an "Anleitungen" zur Simualtion gibt. Welcher Idiot würde da "ES" simulieren? Wahrscheinlich einer, der Schwachsinn bzw. Debilität simuliert. :waving: :waving: :waving:

Guter Einwand Wuff,
unter Simulation von Kopfschmerzen kommt man jedoch nicht ins Fernsehen.
Erfindet man aber eine neue Krankheit (das Mikrowellen-Syndrom) und behaupte es ist ein multikausales Problem kommt Presse Funk und Fernsehen und man kann aberwitzige Warnungen und Verschwörungstheorien verkünden.

Wer sich hier zum Idioten wodurch macht, möchte ich nicht kommentieren. :wink:

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Simulant, Krankenkasse, Mikrowellensyndrom, nützliche Idioten

Moderne Hypochonder

Richard, Samstag, 02.05.2009, 13:10 (vor 5506 Tagen) @ wuff

Kommentar: [...] Elektrosensibilität (ES) ist keine anerkannte Krankheit vielmehr kann jeder von sich aus behaupten er sei ES.

Dann unterstellen Sie, es existierten auf unserer Erde derartig doofe Idioten, dass Sie zum Blaumachen ausgerechnet eine nicht anerkannte Krankeit simulierten:

Nein, doof sind diese Leute nicht. Denn immerhin gelingt es damit, wie man sieht, eine gewisse Beachtung und zudem Unterstützung zu bekommen: Huldigung durch "namhafte" Doktoren und Professoren, Fernsehauftritte, Geldspenden, Honorare, Spesen, Chauffeurdienste,....

Klassische Hypochonder waren nicht so erfolgreich, das Internet machts möglich.

Tags:
Titel

Moderne Hypochonder

helmut @, Nürnberg, Sonntag, 03.05.2009, 11:31 (vor 5506 Tagen) @ Richard

Klassische Hypochonder waren nicht so erfolgreich, das Internet machts möglich.

Wie fasste es Erwin Pelzig zusammen?

Noch nie konnten

So viele Idioten
So viel Blödsinn
So schnell
So weit

verbreiten

MfG
Helmut

Moderne Hypochonder

charles ⌂ @, Sonntag, 03.05.2009, 18:38 (vor 5505 Tagen) @ helmut

Klassische Hypochonder waren nicht so erfolgreich, das Internet machts möglich.


Wie fasste es Erwin Pelzig zusammen?

Noch nie konnten

So viele Idioten
So viel Blödsinn
So schnell
So weit

verbreiten

MfG
Helmut

Da ergibt sich die Frage: Wem zählt man zu den idioten ?

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Der "falsche" Tipp

Anna, Samstag, 02.05.2009, 12:45 (vor 5506 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von Anna, Samstag, 02.05.2009, 13:12

Das ist eindeutig eine Anstiftung zu einer strafbaren Handlung, da hilft Ihr "wink" auch nichts mehr, den Sie dahintergeklemmt haben.

> "Geheimtipp" für Drückeberger:[/b] :wink:
[quote]Stellt Euch bei Dr. Mutter als ES vor. Symptom Beschreibungen findet man zur Genüge im Internet. Reichlich Jammern und Klagen, vielleicht stellt er den gelben Schein (Arbeitsunfähigkeit) aus, und später verfasst er ein Gutachten welches man seiner Krankenkasse vorlegen kann.
:surprised: [/quote]


Klakla, unter Ihren postings fehlt entschieden eine Dauer-Unterzeile.

Ich würde vorschlagen:

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sichs völlig ungeniert. :wink:

Oh Anna

KlaKla, Samstag, 02.05.2009, 13:17 (vor 5506 Tagen) @ Anna

Das ist eindeutig eine Anstiftung zu einer strafbaren Handlung, da hilft Ihr "wink" auch nichts mehr, den Sie dahintergeklemmt haben.

> "Geheimtipp" für Drückeberger:[/b] :wink:

Stellt Euch bei Dr. Mutter als ES vor. Symptom Beschreibungen findet man zur Genüge im Internet. Reichlich Jammern und Klagen, vielleicht stellt er den gelben Schein (Arbeitsunfähigkeit) aus, und später verfasst er ein Gutachten welches man seiner Krankenkasse vorlegen kann.[/color] :surprised:

Klakla, unter Ihren postings fehlt entschieden eine Dauer-Unterzeile.

Ich würde vorschlagen:

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sichs völlig ungeniert. :wink:

Oh Anna, da da da. :waving:

--
Meine Meinungsäußerung

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum