Stromzähler als neueste Strahlenwaffe (Allgemein)

KlaKla, Montag, 13.04.2009, 09:46 (vor 3938 Tagen)

Durch die E-Mail Verteiler kreist die neuste Panik Attacke.
Funk betriebene Stromzähler symbolisieren das neueste Teufelszeug.
Berichtet von Dr. Vogelsang, Schwedens Landweite Mindcontrol Experiment !

Das derartige Auswüchse wider in Erscheinung treten wundert mich nicht.
Dr. Scheiner aus München suchte unter anderen in diesem Umfeld nach Unterstützerunterschriften für seinen politischen Antritt zur Europawahl 2009. Seine Bühne findet er zusehens in Kreisen fragwürdiger Gruppierungen mit Sekten ähnlichem Erscheinungsbild.

Interessant erachte ich den Unterstützeraufruf der Kompetenzinitiative e.V. (in Person Dr. Karl Richter) für
Dr. Scheiner und seine Partei. Liebe Mitstreiter, unterstützt den Antritt von Dr. Scheiner zur Europawahl 2009 mit eurer Unterschrift, damit verpflichtet ihr Euch nicht, ihn bzw. seine Partei zu wählen. Die Kompetenzinitiative e.V. ist in meinen Augen somit nur dem Schein nach unabhängig und sorgt mit dafür, dass fragwürdige Gruppierungen leichten Aufwind gewinnen.

Interessant erscheint mir das Dr. Karl Richter in der Kompetenzinitiative e.V. (KO-Ini) den Bundesvorsitzenden der ödp
(Dr. Klaus Buchner) als Mitautor beschäftigt aber zugleich einen Konkurrenzaufruf für Dr. Scheiner starte. Statt zu bündeln wird gesplittet. Oder hat sich die ödp nun doch endlich vom Mobilfunk verabschiedet?
Die Welle scheint gestrandet zu sein. :waving:

Die Lissy ist gleich auf den fahrenden Zug aufgesprungen denn der Baubiologe und Umweltanalytiker Dr.-Ing. Dietrich Moldan hat erschenkende Messwerte dazu in Naila gemessen.

Und was sagt uns EsoWatch zu Dr. Vogelsang?

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
ödp, Richter, IGUMED, Schweden, Moldan, Aufbruch, Stromzähler, Wahn, Sachverstand, Arzt, Ko-Ini, Mind Control, Umweltanalytik, Vogelsang, Mikrowellenwaffen

Panikreaktionen

Kuddel, Montag, 13.04.2009, 11:15 (vor 3938 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von Kuddel, Montag, 13.04.2009, 11:31

Ich finde, Elisabeth hat sehr nüchtern Informationen zusammengetragen:

Die Anzahl Telegramme bei den Erfassungsgeräten beträgt standardmässig 6 pro Tag, optional 3 bzw. 10 pro Tag. Die Sendeleistung wird bei den Erfassungsgeräten mit <10 mW und für den Netzwerkknoten mit <25 mW angegeben. Funktechnische Bestimmungen legen aber als Höchstdauer für diese Sendungen maximal 0,6 Minuten (36 Sekunden) fest.

Ein System (der Beschreibung nach vermutlich "ZigBee") , welches 10 jahre mit einer Batterie auskommt und lediglich alle 4 Stunden für weniger als 36 Sekunden mit weniger als 10mW sendet...
..hat auf bestimmte, hochsensible ES folgende Auswirkungen:

Im Frühjahr wurde bei uns in ... ein elektronischer Heizkostenverteiler mit Funk installiert.

Seitdem werde ich 2mal pro Nacht, um ca. 12 Uhr und ca. 4 Uhr geweckt und habe dann oft Mühe wieder einzuschlafen.

Wenn man bedenkt, daß bei bisherigen EEG Experimenten minutenlange Handy- Expositionen notwendig waren, nur um eine Alphawelle etwas zu verändern...

Hier haben wir es in dieser Beschreibung mit einer extrem schnell reagierenden ES zu tun, welche innerhalb 36 Sekunden von 10000 fach schwächeren Feldern sogar wach wird ...
Oder wird sie durch einen "Lambda Fox" geweckt ? Das geht aus der Beschreibung nicht hervor.

Ich bin sehr elektrosensibel und habe die Wohnung bereits durch Experten ausmessen lassen. Wir schalten nachts Mobilfunktelefone aus ..:surprised:

Offesichtlich verwenden derartig hochsensible ES sogar selbst Mobiltelefone und sind nur im Schlaf empfindlich...

Unabhängig davon distanziert sich der Elektrobiologe Dr. Gladiß in seinem Newsletter von unnötiger Panikmache:

Das zweite (die undifferenzierte Panik von Katastrophenfanatikern) erzeugt eine falsche Lächerlichkeit, die bewirkt, dass auch ernst zu nehmende Kritik ins Abseits gestellt wird.

Ich appelliere dafür, Kritik sachlich, rational gestaltet und wissenschaftlich fundiert vorzutragen. Pamphlete wie das nachfolgend referierte (er meint hier eine "Panik"-Rundmail) bewirken in ihrer Lächerlichkeit letztlich nur, wirklich berechtigte, mit Vernunft vorgetragene Kritik an der Sache ebenfalls lächerlich zu machen, wissenschaftliche Kritiker ins Abseits zu stellen und künftige Verlautbarungen aus Kreisen, die vor den Auswüchsen der Mobilfunktechnik warnen, zu diskreditieren.

Darüber hinaus verunsichern und verängstigen Pamphlete wie das referierte die Menschen und fördern ein fatales psychopathologisches Muster der generellen Unzufriedenheit mit der Welt auf allen Ebenen. Dieses minimiert Lebensqualität noch viel krasser als die kritisierte Technik selbst.

Mit dieser Aussage hat er m.M.n. völlig Recht.

Ich sehe diese Fernablese-Techniken in Hinsicht auf Datenschutz kritisch.

Panikreaktionen

H. Lamarr @, München, Montag, 13.04.2009, 12:04 (vor 3938 Tagen) @ Kuddel

Unabhängig davon distanziert sich der Elektrobiologe Dr. Gladiß in seinem Newsletter von unnötiger Panikmache:

Und weiter schreibt er dort ...

... Weil dieses Pamphlet von einer ganzen Reihe ernst zu nehmender Mitstreiter – ohne dass es offenbar zuvor gelesen wurde – in die nächste Runde der Emailschleife geschickt wurde, war es letztlich, hat mich dann wirklich verwundert und mir gezeigt, dass in „Kritikerkreisen“ eine Blindgläubigkeit und wohlfeile Katastrophenbereitschaft um sich gegriffen hat, die Handlungen (das Verbreiten einer Schrift) reflektorisch auszulösen vermag, sobald bestimmte Reizwörter fallen, ohne dass ein Rest gesunden Menschenverstandes eingeschaltet wird.

Dabei hatte Dr. Braun von Gladiß auch schon mal andere Saiten aufgezogen gehabt und mit seinen Feststellungen zur Technik kann ich mich noch immer nicht anfreunden.

Die Feststellung von Dr. von Gladiß passen mMn zu der allgemeinen Entwicklung in der Szene: Die sich "einen Rest von gesunden Menschenverstand" erhalten haben wandern stärker ab als es Neuzugänge aufwiegen können. Die Neuzugänge früherer Tage bleiben aus, weil der Netzausbau weitgehend abgeschlossen ist und die Forschung schon seit Jahren keinen Anlass zur Sorge verbreitet. Übrig bleiben echte/falsche Elektrosensible, Fanatiker, Esoteriker, Spinner, Einsame - und ein paar Beobachter und Kommentatoren. Kein Wunder, dass sich Organisationen wie die FGF selbst auflösen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Braun von Gladiss, Panik

Panikreaktionen

charles ⌂ @, Montag, 13.04.2009, 12:14 (vor 3938 Tagen) @ Kuddel

Nein Kuddel,

Sie hohlen hier wieder das Wattage-Prinzip nach vorne.

Elektrosensibloe reagieren nicht auf die Strahlungsmenge, sondern auf deren Informationsgehalt.

Ich kenne verschiedene Personen die stark reagieren auf Handys, wenn damit telefoniert wird, sogar auf 20 meter Abstand. Sie reagieren weniger auf Sendemasten.

Und ich kenne auch welche, die auf Handys, welche nur in Standby-Modus sind, die sich innerhalb von 3 meter befinden.

Bei meine Geräusche-Sammlung stehen auch diverse Handys, z.B. die Nokia N 75 und F 73.
Heute berichtete mir jemand dass der Nokia 82 erstaunlicherweise, wenn damit telefoniert wird, sehr, sehr niedrige Strahlung erzeugt: statt die übliche 2.000 µW/m² nur 10-12 µW/m²! (mit *Spitzenwert* gemessen)

Auch können bestimmte Elektrosensible stark reagieren auf unterschiedliche sehr schwache Felder von andere Elektrosmog, wie z.B. dirty power, und VLF Frequenzen von Lampen, LCD Fernseher, schnurgebundene Telefone (wenn da ein Abhörsignal vorhanden ist), usw.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Leistungsabhängigkeit

Kuddel, Montag, 13.04.2009, 21:28 (vor 3937 Tagen) @ charles
bearbeitet von Kuddel, Montag, 13.04.2009, 22:30

Sie holen hier wieder das Wattage-Prinzip nach vorne.

Weil es logisch ist (thermisches Rauschen, Ladungsträgerbeweglichkeit und Bindungskräfte definieren "Schwellwerte") und sich zudem in Ergebnissen von Versuchen wiederspiegelt:
Bei sämtlichen Studien, in welchen überhaupt biologische Reaktionen auf hochfrequente Felder gefunden wurden, gab es Leistungsgrenzen, unterhalb derer der Effekt nicht mehr nachgewiesen werden konnte.

Elektrosensibloe reagieren nicht auf die Strahlungsmenge, sondern auf deren Informationsgehalt.

Gibt es zu dieser "Informations"-These auch nur einen einzigen wissenschaftlichen Nachweis ?
Für mich ist das pseudowissenschaftliches Gedankengut aus der Homöopathie:
Seitens der Homöopathen gibt es Spekulationen, dass eine Wirkung durch Information ermöglicht wird, die nicht molekular gespeichert und übertragen wird..

Warum erzeugen ihre vielzitierten "Rife-Clark-Therapiegeräte" Ströme im mA Bereich und Spannungen im Zig-Volt-Bereich, wenn es nur auf "die Information" ankommt ?
Da müßten doch Nanoampere und Mikrovolt genügen !

Bei meine Geräusche-Sammlung stehen auch diverse Handys, z.B. die Nokia N 75 und F 73.

Die niederfrequenten Geräusche von Hochfrequenzsignalen werden erst im "Meßgerät" künstlich durch Demodulation (Gleichrichtung) erzeugt.

Leistungsabhängigkeit

Doris @, Montag, 13.04.2009, 22:59 (vor 3937 Tagen) @ Kuddel

Bei sämtlichen Studien, in welchen überhaupt biologische Reaktionen auf hochfrequente Felder gefunden wurden, gab es Leistungsgrenzen, unterhalb derer der Effekt nicht mehr nachgewiesen werden konnte.

Dr. Neitzke vom ECOLOG Instiut schrieb mir kürzlich mal auf eine Anfrage, dass von ihnen regelmäßig sämtliche wissenschaftliche Studien ausgewertet werden.

Er hat eine klare Ansage zu biologische Reaktionen und Leistungsgrenzen.

Im Hochfrequenzbereich gibt es belastbare wissenschaftliche Hinweise auf möglicherweise gesundheitlich bedeutsame Wirkungen bei Leistungsdichten von mehr als 0,1 W/m². In einigen Untersuchungen wurden schon bei 0,01 W/m² biologische Effekte beobachtet, deren gesundheitliche Relevanz aber unklar ist.

Leistungsabhängigkeit

Kuddel, Montag, 13.04.2009, 23:52 (vor 3937 Tagen) @ Doris
bearbeitet von Kuddel, Dienstag, 14.04.2009, 00:31

Dr. Neitzke vom ECOLOG Instiut schrieb mir kürzlich mal auf eine Anfrage, dass von ihnen regelmäßig sämtliche wissenschaftliche Studien ausgewertet werden.

Bewertet er auch die Qualität der Studien und ob diese repliziert werden konnten?

Im Hochfrequenzbereich gibt es belastbare wissenschaftliche Hinweise auf möglicherweise gesundheitlich bedeutsame Wirkungen bei Leistungsdichten von mehr als 0,1 W/m². In einigen Untersuchungen wurden schon bei 0,01 W/m² biologische Effekte beobachtet, deren gesundheitliche Relevanz aber unklar ist.

Die Aussagen sind doch sehr pauschal. Da würde mich interessieren, welche "Untersuchungen" er konkret meint und bei welcher Frequenz (MHz,GHz,THz?) und mit welcher Signalform diese durchgeführt wurden.
Er hat nicht etwa Leistungsdichte mit SAR verwechselt ?
Mit den "einigen Untersuchungen" meint er nicht etwa von Klitzings inoffizielle/undokumentierte EEG Experimente ?

Bei In Vitro-Ergebnissen stellt sich die Frage, wie solche Werteangaben auf In Vivo übertragbar sind.

Wie steht Herr Neizke eigentlich zu Schilderungen bez. Elektrosensibilität bei geringen Leistungsflußdichten im uW/m² Bereich ?
In seinem EMF Handbuch gibt es "schwache Hinweise" Bezüglich ES erst oberhalb 2mW/m² (Seite 2-12 Abb: 2.2).

Leistungsabhängigkeit

Doris @, Dienstag, 14.04.2009, 00:40 (vor 3937 Tagen) @ Kuddel

Die Aussagen sind doch sehr pauschal. Da würde mich interessieren, welche "Untersuchungen" er konkret meint und bei welcher Frequenz (MHz,GHz,THz?) und mit welcher Signalform diese durchgeführt wurden.

Die Aussage von ihm wurde im Zusammenhang mit meiner Frage an ihn, welche Vorsorgewerte das ECOLOG Institut favorisiert, gemacht. Es ging um die auch von meiner BI "gewünschten" 10 µW/m² in Räumen. Da wir das Thema nach wie vor diskutieren, beschloss ich einen m.E. seriösen Kritiker zu fragen, da das ECOLOG Institut ja auch Messungen macht und somit auch Empfehlungen gibt.
Sie kennen sicherlich das ECOLOG Handbuch aus dem Jahre 2006. In Kapitel 2 geht es um Nieder- und Hochfrequenz und dazu gibt es jeweils Tabellen zu biologischen Effekten. Ob es Ihnen Ihre Fragen beantwortet, weiß ich nicht, genaue Angaben, welche Untersuchungen er zugrunde legt, gibt es auch nicht. Außerdem ist das Handbuch auch schon wieder 3 Jahre alt und da gab es sicherlich Weiterentwicklungen in der Sichtweise. Das Thema Elektrosensibilität wird in den Tabellen dort übrigens auch behandelt.

Er hat nicht etwa Leistungsdichte mit SAR verwechselt ?

Weiß ich nicht

Bei In Vitro-Ergebnissen stellt sich die Frage, wie solche Werteangaben auf In Vivo übertragbar sind.

Wie steht Herr Neizke eigentlich zu Schilderungen bez. Elektrosensibilität bei geringen Leistungsflußdichten ?

Wie gering sind Ihrer Meinung nach "geringe Leistungsflußdichten"?
Aus der Tabelle im ECOLOG Handbuch Seite 13 sind die Werte zu Befindlichkeitsstörungen und Elektrosensibilität bei über 1 mW/m².
Vor Jahren habe ich Dr. Neitzke gerade diese Frage auch mal gestellt. Damals äußerte er sich sinngemäß so, dass es diffuse Beschwerden um Sendeanlagen gibt, die ernstzunehmen seien und denen man nachgehen müsse.
Auf der "Wissenswerte" im November letzten Jahres machte er u.a. diese Aussage

Während Neitzke auf Basis von Studien zu unspezifischen Symptomen
eher keine belastbaren Hinweise auf einen Zusammenhang
mit Mobilfunk-Exposition sieht, betonte er die
vielen, in seinen Augen klaren Hinweise auf einen solchen
Zusammenhang bei anderen Endpunkten, zumindest bei
Studien, die Teilkörper SAR-Werte eingesetzt hatten.

Mit dem ersten Satz könnte er Elektrosensibilität gemeint haben, vermute ich mal.

Stromzähler als neueste Strahlenwaffe

Richard, Montag, 13.04.2009, 12:28 (vor 3938 Tagen) @ KlaKla

Durch die E-Mail Verteiler kreist die neuste Panik Attacke.
Funk betriebene Stromzähler symbolisieren das neueste Teufelszeug.
Berichtet von Dr. Vogelsang, Schwedens Landweite Mindcontrol Experiment !

Falls es Nachfragen zu einem der Themen dieser unglaublichen Seite gibt, dann liest man unter der entsprechenden "Quelle" freundlicherweise folgendes:
Mobil: 0170-1832170

Das derartige Auswüchse wider in Erscheinung treten wundert mich nicht.
Dr. Scheiner aus München suchte unter anderen in diesem Umfeld nach Unterstützerunterschriften für seinen politischen Antritt zur Europawahl 2009. Seine Bühne findet er zusehens in Kreisen fragwürdiger Gruppierungen mit Sekten ähnlichem Erscheinungsbild.

Interessant erachte ich den Unterstützeraufruf der Kompetenzinitiative e.V. (in Person Dr. Karl Richter) für
Dr. Scheiner und seine Partei. Liebe Mitstreiter, unterstützt den Antritt von Dr. Scheiner zur Europawahl 2009 mit eurer Unterschrift, damit verpflichtet ihr Euch nicht, ihn bzw. seine Partei zu wählen. Die Kompetenzinitiative e.V. ist in meinen Augen somit nur dem Schein nach unabhängig und sorgt mit dafür, dass fragwürdige Gruppierungen leichten Aufwind gewinnen.

Interessant erscheint mir das Dr. Karl Richter in der Kompetenzinitiative e.V. den Bundesvorsitzenden der ödp
(Dr. Klaus Buchner) als Mitautor beschäftigt aber zugleich einen Konkurrenzaufruf für Dr. Scheiner starte. Statt zu bündeln wird gesplittet. Oder hat sich die ödp nun doch endlich vom Mobilfunk verabschiedet?
Die Welle scheint gestrandet zu sein. :waving:

Solche Initiativen und ihre Vertreter tragen die Begriffe "Demokratie", "Öko" und "Gesundheit" wie ein Wappen vor sich her, streben aber im Grund nichts anderes als ein diktatorisches und totalitäres System an. Ein von Prinzip her altbekanntes System, erneut beruhend auf Angstmacherei und klar umrissene, allgegenwärtige Feindbilder sowie einem Zielpublikum, das von ihnen mit Scheinlösungen gezielt halb- und desinformiert wird, um Unterstützung für die eigene Machtausübung, Befriedigung oder finanziellen Gewinn (auch) ihrer Partner zu gewinnen.
Kontonummern und Aufrufe gibt es dafür immer, Nachweise für eine tatsächliche Hilfe am Menschen dagegen keine.

Tags:
Totalitär, Demokratie, Schweden, Stromzähler, Feindbild

Stromzähler als neueste Strahlenwaffe

charles ⌂ @, Montag, 13.04.2009, 13:27 (vor 3938 Tagen) @ Richard

Ich habe keine Kopfschmerzen.

Ich empfinde keine kopfschmerzen.

Also, Kopfschmerzen gibt es nicht.
Leute die behaupten, sie haben von irgendetwas Kopfschmerzen sind Spinner.
Das ist reine Einbildung, weil es Kopfschmerzen nicht geben kann, weil ich keine Kopfschmerzen habe.

Auch ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen das es Kopfschmerzen geben kann.
Kein Artzt kann diese Diagnose stellen, kein Wissenschaftler kann das Dasein von Kopfschmerzen messen.
Also, Kopfschmerzen kann es nicht geben!

So ist es doch, oder?

Also, es kann keine Menschen geben die auf Elektrosmog reagieren können.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Stromzähler als neueste Strahlenwaffe

H. Lamarr @, München, Montag, 13.04.2009, 17:28 (vor 3937 Tagen) @ charles

So ist es doch, oder?

Nein, so ist es nicht, jeder Facharzt kann Ihnen bestätigen, dass die Suche nach den wirklichen Ursachen von Kopfschmerzen langwierig und von Misserfolgen begleitet sein kann. Meine Mutter z.B. litt über Jahrzehnte an Herzattacken und migräneartigen Kopfschmerzen. Beides verschwand abrupt und spurlos nachdem sie erst ein im Kopf geplatztes Aneurysma überlebte und anschließend während der Reha einen Schlaganfall erlitt. Zuvor waren ungefähr 1257 Mutmaßungen angestellt worden, was alles an den Kopfschmerzen Schuld sein könnte.

Eine objektive Rückführung von Kopfschmerzen auf schwache EMF-Einwirkung ist meines Wissens bisher noch niemandem gelungen, zumindest nicht, wenn die Maßstäbe der Wissenschaft angelegt werden. Behauptet wird dagegen viel, sehr viel. In München hält sich z.B. hartnäckig die Behauptung, bei Föhn-Wetterlagen würden die Autofahrer wie verrückt fahren. Klingt ja auch plausibel. Eine Münchener Uni (LMU) konnte vor ein paar Jahren jedoch das Gegenteil feststellen. Fazit: Gegenüber anderen Wetterlagen steigt die Zahl der Suizidversuche und Einweisungen in psychiatrische Kliniken bei Föhn um 20 Prozent. Dafür sinkt die Zahl der Verkehrsunfälle. Rettungseinsätze, die wegen Alkohol- oder Drogenkonsums erforderlich sind, gehen sogar um bis zu ein Drittel zurück.

Ohne Sie damit angreifen zu wollen, Charles, aber aus meiner Sicht sind Sie voreingenommen und viel zu "unkritisch wohlwollend" Ihren Probanden gegenüber. Und weil die Beschreibungen Ihrer Experimente mehr als vage sind, haben Sie auch immer ein Hintertürchen, um sich dem Zugriff der Skeptiker zu entziehen. Ich fürchte tatsächlich, dass es für Sie schon ein unumstößlicher Beweis von ES ist, wenn Sie während eines Provokationsexperiments 3-mal "spürst' was!" rufen und Ihr Proband 3-mal richtig antwortet. Spekulationen wie diese könnten Sie vermeiden, indem Sie Ihre Experimente nicht bloß auf die Nennung eines Resultats komprimieren, sondern auch mal die genauen Umstände so eines Experiments beschreiben. In zehn Provokationsversuchen 5-mal richtig zu liegen ist keine Kunst und kein Verdienst, sondern schon durch bloßen Zufall zu schaffen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Kopfschmerzen, Misserfolg

Stromzähler als neueste Strahlenwaffe

charles ⌂ @, Montag, 13.04.2009, 19:07 (vor 3937 Tagen) @ H. Lamarr

So ist es doch, oder?

Eine objektive Rückführung von Kopfschmerzen auf schwache EMF-Einwirkung ist meines Wissens bisher noch niemandem gelungen, zumindest nicht, wenn die Maßstäbe der Wissenschaft angelegt werden.

Doch. Aber was versteht man unter *Wissenschaft* ?
Etwas mit verschlossenen Augen und Ohren untersuchen?

Ohne Sie damit angreifen zu wollen, Charles, aber aus meiner Sicht sind Sie voreingenommen und viel zu "unkritisch wohlwollend" Ihren Probanden gegenüber. Und weil die Beschreibungen Ihrer Experimente mehr als vage sind, haben Sie auch immer ein Hintertürchen, um sich dem Zugriff der Skeptiker zu entziehen. Ich fürchte tatsächlich, dass es für Sie schon ein unumstößlicher Beweis von ES ist, wenn Sie während eines Provokationsexperiments 3-mal "spürst' was!" rufen und Ihr Proband 3-mal richtig antwortet. Spekulationen wie diese könnten Sie vermeiden, indem Sie Ihre Experimente nicht bloß auf die Nennung eines Resultats komprimieren, sondern auch mal die genauen Umstände so eines Experiments beschreiben. In zehn Provokationsversuchen 5-mal richtig zu liegen ist keine Kunst und kein Verdienst, sondern schon durch bloßen Zufall zu schaffen.

Es wird nix gerufen. Es werden keine Antworten erwartet. Es wird nur gemessen. Elektronisch.

Spekulationen werden nur von Ihnen, Spatenapuli, geäussert, weil Sie überhaupt keine Ahnung haben wie einiges vorgeht.

Aber wir redeten von Kopfschmerzen.
Es ist meine Erfahrung, dass vielen zuerst Kopfschmerzen bekommen, und nachher die Ursache finden.

In verschiedenen Läden kann man nicht sofort zum Beispiel die DECT Telefone ausfindig machen.
Wenn Begleiter(innen) dann plötzlich klagen über Kopfschmerzen oder brennenden Augen, und wenn sie den Laden wieder verlassen haben, wird NACHHER mittels ein Messgerät festgestellt, das tatsächlich ein DECT Telefon da war.

Jedesmal wenn wir mit unsere Enkeltochter zur Ikea gehen, hat sie innerhalb von 10 Minuten Kopfschmerzen. Nachdem wir sie eine BioProtect Karte geben, sind die Kopfschmerzen wieder verschwunden.

Man kann diese Effekte nicht feststellen mit einem Thermometer, ein Röntgengerät, ein Schraubenzieher, oder sonstiges.
Aber man kann an Personen selbst messen. Dazu gibt es gute Verfahren, die den Einfluss von Elektrosmog auf den Körper gut darstellen.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Baubiologische Sicht, BioProtect

Stromzähler als neueste Strahlenwaffe

H. Lamarr @, München, Montag, 13.04.2009, 22:20 (vor 3937 Tagen) @ charles

Es wird nix gerufen. Es werden keine Antworten erwartet. Es wird nur gemessen. Elektronisch.

Spekulationen werden nur von Ihnen, Spatenapuli, geäussert, weil Sie überhaupt keine Ahnung haben wie einiges vorgeht.

Stimmt, ich stütze mich lieber auf Fakten und nicht auf Ahnungen.

In verschiedenen Läden kann man nicht sofort zum Beispiel die DECT Telefone ausfindig machen.
Wenn Begleiter(innen) dann plötzlich klagen über Kopfschmerzen oder brennenden Augen, und wenn sie den Laden wieder verlassen haben, wird NACHHER mittels ein Messgerät festgestellt, das tatsächlich ein DECT Telefon da war.

- und trockene Luft wegen einer Klima-Anlage.
- und Pollenflug wegen der Haselnusssträucher im Park nebenan.
- und Schimmelsporen, die unter einem feuchten Teppich hervorquollen.
- und wechselnde Druckgefühle wegen Windstau, mal Über, mal Unterdruck.
- und PVC-Formaldehyd-Ausdünstungen in der Luft.
- und PCP-Lindan-Ausdünstungen, die nur bei offener Türe aus dem Keller hochstiegen.
- und eine starke Preisallergie beim Betrachten der Preisschilder.
- ...

Jedesmal wenn wir mit unsere Enkeltochter zur Ikea gehen, hat sie innerhalb von 10 Minuten Kopfschmerzen. Nachdem wir sie eine BioProtect Karte geben, sind die Kopfschmerzen wieder verschwunden.

Geben Sie Ihrer Enkeltochter gleich zu Beginn Ihre Kreditkarte, dann kriegt sie erst gar keine Kopfschmerzen.

Man kann diese Effekte nicht feststellen mit einem Thermometer, ein Röntgengerät, ein Schraubenzieher, oder sonstiges.

Doch, mit "sonstiges" schon. Nur eingebildete Effekte allerdings auch mit "sonstiges" nicht.

Aber man kann an Personen selbst messen. Dazu gibt es gute Verfahren, die den Einfluss von Elektrosmog auf den Körper gut darstellen.

Waren wir 1879 nicht schon zum 18-ten male an eben diesem Punkt vorüber gekommen, charles? Gäbe es solche Verfahren, wäre dieses Forum längst Geschichte. Aber es gibt sie eben nicht, die "guten Verfahren", die den Einfluss von E-Smog auf den Körper "gut darstellen". Vielmehr sind das esoterische Verfahren, erkennbar an den fantastischen und stellenweise sogar tragikomischen Erklärungsversuchen fest drauf eingeschworener Anwender. Die haben für die "guten Verfahren" in Gestalt von esoterischer Gerätschaft nicht wenig Geld hingeblättert und stehen unter Erfolgsdruck. Johnny Cash hatte selbiges in einem seiner wenigen deutsch gesungenen Songs so formuliert: Wer kennt den Weg, den Weg zurück!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Esoterik, Kopfschmerzen, BioProtect

Bio- vs. Kreditkarte

Alexander Lerchl @, Montag, 13.04.2009, 23:13 (vor 3937 Tagen) @ H. Lamarr

Jedesmal wenn wir mit unsere Enkeltochter zur Ikea gehen, hat sie innerhalb von 10 Minuten Kopfschmerzen. Nachdem wir sie eine BioProtect Karte geben, sind die Kopfschmerzen wieder verschwunden.

Geben Sie Ihrer Enkeltochter gleich zu Beginn Ihre Kreditkarte, dann kriegt sie erst gar keine Kopfschmerzen.

Lieber spatenpauli,

diese Replik ist so gut, dass ich sie mir einrahmen werde. Grandios!

Danke!

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Bio- vs. Kreditkarte

H. Lamarr @, München, Montag, 13.04.2009, 23:35 (vor 3937 Tagen) @ Alexander Lerchl

Danke!

Gern geschehen. Hat sich eigentlich nach Ihrer PK in Hennen dort noch was getan? Wegen Ostern ist unter dem Suchbegriff "Hennen" im Netz gegenwärtig wahnsinnig viel zu finden, nur eben nichts über die Krebsstudie dort.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Bio- vs. Kreditkarte

Alexander Lerchl @, Dienstag, 14.04.2009, 17:48 (vor 3936 Tagen) @ H. Lamarr

Danke!


Gern geschehen. Hat sich eigentlich nach Ihrer PK in Hennen dort noch was getan? Wegen Ostern ist unter dem Suchbegriff "Hennen" im Netz gegenwärtig wahnsinnig viel zu finden, nur eben nichts über die Krebsstudie dort.

Nichts (nach meinem Kenntnisstand).

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Stromzähler als neueste Strahlenwaffe

charles ⌂ @, Dienstag, 14.04.2009, 16:47 (vor 3936 Tagen) @ H. Lamarr

In verschiedenen Läden kann man nicht sofort zum Beispiel die DECT Telefone ausfindig machen.
Wenn Begleiter(innen) dann plötzlich klagen über Kopfschmerzen oder brennenden Augen, und wenn sie den Laden wieder verlassen haben, wird NACHHER mittels ein Messgerät festgestellt, das tatsächlich ein DECT Telefon da war.

- und trockene Luft wegen einer Klima-Anlage.
- und Pollenflug wegen der Haselnusssträucher im Park nebenan.
- und Schimmelsporen, die unter einem feuchten Teppich hervorquollen.
- und wechselnde Druckgefühle wegen Windstau, mal Über, mal Unterdruck.
- und PVC-Formaldehyd-Ausdünstungen in der Luft.
- und PCP-Lindan-Ausdünstungen, die nur bei offener Türe aus dem Keller hochstiegen.
- und eine starke Preisallergie beim Betrachten der Preisschilder.
- ...

Ja, ja, alles andere als nur reines DECT.
Und das in STrassen wo es keine Bäume gibt, usw.
Um Gotteswillen, es darf nicht der Mobilfunk schuld sein, obwohl das mit ein Messgerät bestätigt wurde.

Jedesmal wenn wir mit unsere Enkeltochter zur Ikea gehen, hat sie innerhalb von 10 Minuten Kopfschmerzen. Nachdem wir sie eine BioProtect Karte geben, sind die Kopfschmerzen wieder verschwunden.

Geben Sie Ihrer Enkeltochter gleich zu Beginn Ihre Kreditkarte, dann kriegt sie erst gar keine Kopfschmerzen.


Mein Frau trägt die Karte selbst schon bei Beginn, damit sie selbst keine Kopfschmerzen bekommt.

Man kann diese Effekte nicht feststellen mit einem Thermometer, ein Röntgengerät, ein Schraubenzieher, oder sonstiges.

Doch, mit "sonstiges" schon. Nur eingebildete Effekte allerdings auch mit "sonstiges" nicht.

Aber man kann an Personen selbst messen. Dazu gibt es gute Verfahren, die den Einfluss von Elektrosmog auf den Körper gut darstellen.

Waren wir 1879 nicht schon zum 18-ten male an eben diesem Punkt vorüber gekommen, charles? Gäbe es solche Verfahren, wäre dieses Forum längst Geschichte. Aber es gibt sie eben nicht, die "guten Verfahren", die den Einfluss von E-Smog auf den Körper "gut darstellen". Vielmehr sind das esoterische Verfahren, erkennbar an den fantastischen und stellenweise sogar tragikomischen Erklärungsversuchen fest drauf eingeschworener Anwender. Die haben für die "guten Verfahren" in Gestalt von esoterischer Gerätschaft nicht wenig Geld hingeblättert und stehen unter Erfolgsdruck. Johnny Cash hatte selbiges in einem seiner wenigen deutsch gesungenen Songs so formuliert: Wer kennt den Weg, den Weg zurück!


In 1897 gab es diese gute elektronische Messgeräte noch nicht.
Und die haben nichts mit Esoterik zu tun.

Aber ja, alles was Sie nicht kennen, ist ja lächerlich und bedauernswert. Und soll sofort diffamiert und in die Esoterik-Ecke verschoben werden.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Verzweiflung

Post-Exmatrikulation für charles beantragt

H. Lamarr @, München, Dienstag, 14.04.2009, 23:30 (vor 3936 Tagen) @ charles

Ja, ja, alles andere als nur reines DECT.
Und das in STrassen wo es keine Bäume gibt, usw.
Um Gotteswillen, es darf nicht der Mobilfunk schuld sein, obwohl das mit ein Messgerät bestätigt wurde.

Immer wenn Ihnen die Argumente ausgehen, charles, zicken Sie herum wie ein pubertierender Backfisch ;-).

Sie geben sich schwer beleidigt, dabei habe ich nur einige Confounder erwähnt (Störfaktoren), die ebenfalls als Erklärungen für Kopfschmerzen infrage kommen könnten. Und es gehört nun mal zum kleinen 1x1 einer halbwegs ordentlichen Untersuchung, dass solche Confounder in Betracht gezogen werden müssen, wenn man ein sauberes Resultat haben möchte. Will man kein sauberes Resultat haben, sondern nur seine Erwartungshaltung mit möglichst geringem Aufwand bestätigt sehen, dann muss man sich mit den unbequemen Confoundern selbstverständlich nicht herumärgern - ist unbequemen Fragen danach aber hilflos ausgeliefert und muss notfalls rumzicken.

Jedesmal wenn wir mit unsere Enkeltochter zur Ikea gehen, hat sie innerhalb von 10 Minuten Kopfschmerzen. Nachdem wir sie eine BioProtect Karte geben, sind die Kopfschmerzen wieder verschwunden.

Geben Sie Ihrer Enkeltochter gleich zu Beginn Ihre Kreditkarte, dann kriegt sie erst gar keine Kopfschmerzen.

Mein Frau trägt die Karte selbst schon bei Beginn, damit sie selbst keine Kopfschmerzen bekommt.

Ja wenn Sie dies alles schon wissen, warum um alles in der Welt quälen Sie das arme Kind dann 10 Minuten lang? Ist es Ihnen denn keine 24 Euro wert? Und wieso braucht das Kind überhaupt eine eigene Karte, angeblich soll doch schon eine Karte genügen, um eine 15 Meter durchmessende "Schutzglocke" aufzubauen. Da passen Sie samt Enkelkind noch locker unter die Glocke Ihrer Frau. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Waren wir 1879 nicht schon zum 18-ten male an eben diesem Punkt vorüber gekommen, charles? Gäbe es solche Verfahren, wäre dieses Forum längst Geschichte. Aber es gibt sie eben nicht, die "guten Verfahren", die den Einfluss von E-Smog auf den Körper "gut darstellen". Vielmehr sind das esoterische Verfahren, erkennbar an den fantastischen und stellenweise sogar tragikomischen Erklärungsversuchen fest drauf eingeschworener Anwender. Die haben für die "guten Verfahren" in Gestalt von esoterischer Gerätschaft nicht wenig Geld hingeblättert und stehen unter Erfolgsdruck. Johnny Cash hatte selbiges in einem seiner wenigen deutsch gesungenen Songs so formuliert: Wer kennt den Weg, den Weg zurück!

In 1897 gab es diese gute elektronische Messgeräte noch nicht.
Und die haben nichts mit Esoterik zu tun.

Aber ja, alles was Sie nicht kennen, ist ja lächerlich und bedauernswert. Und soll sofort diffamiert und in die Esoterik-Ecke verschoben werden.

Nein, charles, Sie werden nicht diffamiert und in die Esoterik-Ecke verschoben. Sie allein erledigen diesen Job, indem Sie für ein dubioses Esoterik-Produkt mit hanebüchener Funktionsbeschreibung treuherzig Werbung machen. Fast so wie bei den berüchtigten Kaffeefahrten, wo Ahnungslosen irgendein nutzloser Plunder völlig überteuert angedreht wird. Sie sind damit eine regelrechte Schande für den Stand der Ingenieure, man sollte Ihnen Ihr Diplom aberkennen ;-). Der Anbieter der dubiosen Karte lehnt sich weit weniger aus dem Fenster. Schauen Sie sich mal seine pfiffige Gewährleistungsklausel an, dort wird anstelle einer Wirkung lediglich eine Mangelfreiheit zugesichert - wobei listigerweise offen bleibt, was eigentlich unter Mangel zu verstehen ist und wie jemand einen Mangel nach Ablauf der 6-Monatsfrist überhaupt nachweisen soll.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Esoterik, BioProtect, Kaffeefahrt

Post-Exmatrikulation für charles beantragt ▼

charles ⌂ @, Mittwoch, 15.04.2009, 00:24 (vor 3936 Tagen) @ H. Lamarr

Ja, ja, alles andere als nur reines DECT. Argumentationsnot
Und das in STrassen wo es keine Bäume gibt, usw.
Um Gotteswillen, es darf nicht der Mobilfunk schuld sein, obwohl das mit ein Messgerät bestätigt wurde.

Immer wenn Ihnen die Argumente ausgehen, charles, zicken Sie herum wie ein pubertierender Backfisch ;-).

Wenn jemand sich hier wie ein Puber, oder Halbstarke, verhält sind Sie es, Spatenpauli.

Sie können und wollen nicht akzeptieren, das es Personen gibt, die auf Elektrosmog reagieren.
Glauben Sie wirklich, das ich so blöd bin, das ich nicht auf Cofounder achte?
Das ich nicht mehrmals den gleiche Laden antlang gehe, um etwas heraus zu finden?

Sie geben sich schwer beleidigt, dabei habe ich nur einige Confounder erwähnt (Störfaktoren), die ebenfalls als Erklärungen für Kopfschmerzen infrage kommen könnten. Und es gehört nun mal zum kleinen 1x1 einer halbwegs ordentlichen Untersuchung, dass solche Confounder in Betracht gezogen werden müssen, wenn man ein sauberes Resultat haben möchte. Will man kein sauberes Resultat haben, sondern nur seine Erwartungshaltung mit möglichst geringem Aufwand bestätigt sehen, dann muss man sich mit den unbequemen Confoundern selbstverständlich nicht herumärgern - ist unbequemen Fragen danach aber hilflos ausgeliefert und muss notfalls rumzicken.

Jedesmal wenn wir mit unsere Enkeltochter zur Ikea gehen, hat sie innerhalb von 10 Minuten Kopfschmerzen. Nachdem wir sie eine BioProtect Karte geben, sind die Kopfschmerzen wieder verschwunden.

Geben Sie Ihrer Enkeltochter gleich zu Beginn Ihre Kreditkarte, dann kriegt sie erst gar keine Kopfschmerzen.

Unsere Enkeltochter verliert alles.
Deswegen halten wir unsere Karten beiseite.

Mein Frau trägt die Karte selbst schon bei Beginn, damit sie selbst keine Kopfschmerzen bekommt.

Ja wenn Sie dies alles schon wissen, warum um alles in der Welt quälen Sie das arme Kind dann 10 Minuten lang? Ist es Ihnen denn keine 24 Euro wert? Und wieso braucht das Kind überhaupt eine eigene Karte, angeblich soll doch schon eine Karte genügen, um eine 15 Meter durchmessende "Schutzglocke" aufzubauen. Da passen Sie samt Enkelkind noch locker unter die Glocke Ihrer Frau. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Nein, so funktioniert das nicht.

Waren wir 1879 nicht schon zum 18-ten male an eben diesem Punkt vorüber gekommen, charles? Gäbe es solche Verfahren, wäre dieses Forum längst Geschichte. Aber es gibt sie eben nicht, die "guten Verfahren", die den Einfluss von E-Smog auf den Körper "gut darstellen". Vielmehr sind das esoterische Verfahren, erkennbar an den fantastischen und stellenweise sogar tragikomischen Erklärungsversuchen fest drauf eingeschworener Anwender. Die haben für die "guten Verfahren" in Gestalt von esoterischer Gerätschaft nicht wenig Geld hingeblättert und stehen unter Erfolgsdruck. Johnny Cash hatte selbiges in einem seiner wenigen deutsch gesungenen Songs so formuliert: Wer kennt den Weg, den Weg zurück!

In 1897 gab es diese gute elektronische Messgeräte noch nicht.
Und die haben nichts mit Esoterik zu tun.

Aber ja, alles was Sie nicht kennen, ist ja lächerlich und bedauernswert. Und soll sofort diffamiert und in die Esoterik-Ecke verschoben werden.

Nein, charles, Sie werden nicht diffamiert und in die Esoterik-Ecke verschoben. Sie allein erledigen diesen Job, indem Sie für ein dubioses Esoterik-Produkt mit hanebüchener Funktionsbeschreibung treuherzig Werbung machen. Fast so wie bei den berüchtigten Kaffeefahrten, wo Ahnungslosen irgendein nutzloser Plunder völlig überteuert angedreht wird. Sie sind damit eine regelrechte Schande für den Stand der Ingenieure, man sollte Ihnen Ihr Diplom aberkennen ;-). Der Anbieter der dubiosen Karte lehnt sich weit weniger aus dem Fenster. Schauen Sie sich mal seine pfiffige Gewährleistungsklausel an, dort wird anstelle einer Wirkung lediglich eine Mangelfreiheit zugesichert - wobei listigerweise offen bleibt, was eigentlich unter Mangel zu verstehen ist und wie jemand einen Mangel nach Ablauf der 6-Monatsfrist überhaupt nachweisen soll.

Wir haben vielen Jahren Erfahrung mit vielen Personen gesammelt. Der eine mehr, der andere weniger, aber immerhin ein positiver Erfolg.
Was ist daran so schlimm?

Das Sie sich nicht vorstellen können das es Personen gibt, die auf Elektrosmog körperlich reagieren können, und das diese durch so eine Karte Linderung bekommen können, ist eine ganz andere Sache.
Diese Karte ist nicht dubios. Wir haben viele *Dinger* erprobt und untersucht, was mich viel Geld gekostet hat, aber wir, und andere, sind noch immer von diese Karte als beste und billigste überzeugt.
Sie haben keine Ahnung, noch Erfahrung wovon Sie sprechen.
Sie sind ein Papier-Tiger.

Ich weiss nicht was Ihnnen gebissen hat, aber Sie sind sehr frech und beleidigend mit Ihren Satz: Sie sind damit eine regelrechte Schande für den Stand der Ingenieure, man sollte Ihnen Ihr Diplom aberkennen.
Das ist diffamierend, und Moderator X schläft natürlich wieder. Wie üblich, wenn Sie oder Klakla etwas schreiben.

Ich werde mal nachfragen ob ein bestimmtes Modell jetzt weitergeleitet werden darf.

Aber ich frage mich ob es noch sinn hat hier weiter zu schreiben.

Ich weiss da noch einen besseren Namen für dieses Forum:
das Pro-Elektrosmog-Forum; alles was Elektrosmog verursacht ist besser!

Troll-Wiese:
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=30793

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Argumentationsnotstand, Profteur

Post-Exmatrikulation für charles beantragt

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 16.04.2009, 00:33 (vor 3935 Tagen) @ charles

Wenn jemand sich hier wie ein Puber, oder Halbstarke, verhält sind Sie es, Spatenpauli.

Danke für das Kompliment.

Sie können und wollen nicht akzeptieren, das es Personen gibt, die auf Elektrosmog reagieren.

Doch, akzeptieren kann ich dies sehr wohl! Ich soll es aber definitiv "glauben" müssen, ohne dass belastbare Fakten beigebracht werden. Dies ist es, was ich nicht will.

Glauben Sie wirklich, das ich so blöd bin, das ich nicht auf Cofounder achte?
Das ich nicht mehrmals den gleiche Laden antlang gehe, um etwas heraus zu finden?

Habe ich das Recht, die Aussage zu verweigeren?

Unsere Enkeltochter verliert alles.
Deswegen halten wir unsere Karten beiseite.

Nach 10 Minuten kriegt die Kleine die Karte dann aber doch - zum Verlieren. Verliert die Karte eigentlich an Wirkung, wenn Sie mit einem Locher ein Loch in eine Ecke stanzen, ein Band durchziehen und dem Kind die Karte unverlierbar um den Hals hängen?

Mein Frau trägt die Karte selbst schon bei Beginn, damit sie selbst keine Kopfschmerzen bekommt.

Ja wenn Sie dies alles schon wissen, warum um alles in der Welt quälen Sie das arme Kind dann 10 Minuten lang? Ist es Ihnen denn keine 24 Euro wert? Und wieso braucht das Kind überhaupt eine eigene Karte, angeblich soll doch schon eine Karte genügen, um eine 15 Meter durchmessende "Schutzglocke" aufzubauen. Da passen Sie samt Enkelkind noch locker unter die Glocke Ihrer Frau. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Nein, so funktioniert das nicht.

Das hatte ich schon befürchtet, Skalarwellen sind eben anders als ihre transversalen Schwestern ;-).

Wir haben vielen Jahren Erfahrung mit vielen Personen gesammelt. Der eine mehr, der andere weniger, aber immerhin ein positiver Erfolg.
Was ist daran so schlimm?

Nichts ist daran schlimm, außer, dass Sie sich die 24 Euro pro Karte mMn sparen können. Bedrucken Sie Leerkarten mit irgendwelchen geheimnisvollen Zeichen und täuschen Sie eine mäanderförmig gedruckte Spule vor. Dann noch schnell die Website passend zur Karte gemacht und der Heilerfolg wird sich genauso einstellen wie bei ihrem blauen Wunder.

Das Sie sich nicht vorstellen können das es Personen gibt, die auf Elektrosmog körperlich reagieren können, und das diese durch so eine Karte Linderung bekommen können, ist eine ganz andere Sache.

Den Placebo-Effekt hat wuff bereits angesprochen, ich muss das nicht mit anderen Worten wiederholen.

Diese Karte ist nicht dubios. Wir haben viele *Dinger* erprobt und untersucht, was mich viel Geld gekostet hat, aber wir, und andere, sind noch immer von diese Karte als beste und billigste überzeugt.

Das isses! Die Überzeugung ist der Wahrheit schlimmster Feind.

Sie haben keine Ahnung, noch Erfahrung wovon Sie sprechen.
Sie sind ein Papier-Tiger.

Nicht ganz. Bevor ich Papier-Tiger wurde habe ich bei R&S Elektromechaniker gelernt und dann habe ich (sogar mit Abschluss) Nachrichtentechnik studiert.

Ich weiss nicht was Ihnnen gebissen hat, aber Sie sind sehr frech und beleidigend mit Ihren Satz: Sie sind damit eine regelrechte Schande für den Stand der Ingenieure, man sollte Ihnen Ihr Diplom aberkennen.

Nein, charles, wenn ich Sie wirklich beleidigen wollte hätte ich das anders gemacht und den Smily weggelassen.

Das ist diffamierend, und Moderator X schläft natürlich wieder. Wie üblich, wenn Sie oder Klakla etwas schreiben.

Irgendeinen Vorteil muss es doch geben, den Admin spielen zu dürfen.

Ich werde mal nachfragen ob ein bestimmtes Modell jetzt weitergeleitet werden darf.

Was für ein Modell?

Aber ich frage mich ob es noch sinn hat hier weiter zu schreiben.

Ach charles, ich würde Sie vermissen. Wenn Sie weiter mit Esoterik anmarschieren, werde ich aber weiter dagegen halten - wenn Zeit und Laune nichts dagegen haben.

Ich weiss da noch einen besseren Namen für dieses Forum:
das Pro-Elektrosmog-Forum; alles was Elektrosmog verursacht ist besser!

Schützen lassen - bevor Anka es tut!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Placebo-Effekt

Strahlenseuche

ES, Montag, 13.04.2009, 13:41 (vor 3938 Tagen) @ Richard
bearbeitet von ES, Montag, 13.04.2009, 14:28

Solche Initiativen und ihre Vertreter tragen die Begriffe "Demokratie", "Öko" und "Gesundheit" wie ein Wappen vor sich her,

Wie Greenpeace z.B.

Sind Sie auch Greenpeace-Gegner, weil diese der Fischindustrie gelegentlich
0,00001 % Effizienz rauben, um auf eine Problematik aufmerksam zu machen, die nicht von der Wirtschaft, ja nicht mal von der Politik wahrgenommen wird bzw. es so scheint?

Für mich sind das Stammtischargumente die Sie da auffahren!
Wahlweise kann man es auch als parteiisch auffassen. Mir erscheint es als nicht unwahrscheinlich, dass Sie involviert sind.

Als nächstes strahlt mein Gaszähler, dann meine Wasseruhr, meine Heizungen "kommunizieren" miteinander...wunderbare Strahlenwelt.

Das beste, die Technik ist nicht mal verifiziert... die "Erfinder" sind sich den Auswirkungen nicht bewußt oder ignorieren es.

Ich sollte nach Italien ziehen, da weiss man wenigstens wer das Land kontrolliert und es wird einem nicht so ein Schwachsinn vorgegaukelt wie in diesem Land.

Ergänzung:

streben aber im Grund nichts anderes als ein diktatorisches und totalitäres System an.

Das zeigt mir welches Geistes Kinde Sie sind. Was soll an einer unbeeinflussenden Lebensumgebung diktatorisch oder totalitär sein?
Haben Sie das von Anka "gelernt". Erklären Sie das doch bitte mal, denn ich kapiere es bis heute nicht!

Haben Sie schon mal drüber nachgedacht, dass diese Menschen möglicherweise nur ein Leben führen wollen, wie es vorher auch möglich war, also "naturgegeben" oder "gottgegeben", wie sie möchten.

--
"Allzu oft muss es erst richtig schlecht werden, bevor es besser wird..."

Tags:
Verzweiflung, ES-Sicht

Stromzähler als neueste Strahlenwaffe

Doris @, Montag, 13.04.2009, 21:05 (vor 3937 Tagen) @ KlaKla

..... denn der Baubiologe und Umweltanalytiker Dr.-Ing. Dietrich Moldan hat erschenkende Messwerte dazu in Naila gemessen.

Unterstützung gibt es auch durch Dr. Mutter, der seinen Aussagen nach wohl schon ausreichend "vorher-nachher" Beispiele zu bieten hat.

http://www.scribd.com/doc/13601283/Stromzahler-und-Heizungsmesser-Mikrowellenstrahlung

Die ganze Geschichte wurde übrigens im Gigaherz bereits im Februar diskutiert und Frau Buchs wehrte sich damals gegen diese Form der Panikverbreitung und recherchierte spontan in Schweden und rückte die Sache gerade.

Tags:
, Mutter, Gigaherz, Stromzähler

Stromzähler als neueste Strahlenwaffe

H. Lamarr @, München, Montag, 13.04.2009, 21:49 (vor 3937 Tagen) @ Doris

Unterstützung gibt es auch durch Dr. Mutter, der seinen Aussagen nach wohl schon ausreichend "vorher-nachher" Beispiele zu bieten hat.

Ja, nett, seine Geschichte aber kaufe ich ihm nicht ab. Denn bislang hat noch ausnahmslos jeder ES, den ich persönlich kennenlernte oder den ich im Fernsehen mitbekommen habe, einen Elektrosmogmelder in seinem Arsenal gehabt. Bei so einem Sachstand zu behaupten, die Leute hätten Symptome bekommen, ohne von den neuen "Strahlern" etwas gewusst zu haben, das kann Dr. Mutter zwar tun, glaubwürdig ist das für mich jedoch in keiner Weise. Dagegen halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass die Betroffenen das neue unbekannte Gerät, zu dem die Monteure mit Sicherheit etwas erzählt haben, mit ihren Messgeräten argwöhnisch beschnuppert haben. Und - Beginn unsachlich - ich kann mir lebhaft vorstellen, dass die neue "Gefahr" von einigen mit Begeisterung entdeckt wurde: endlich mal wieder etwas Neues, was nicht jeder hat - Ende unsachlich.

Was an dem Bericht von Mutter auffällt: Er macht keinerlei Quantifizierung, es reicht ihm offenbar völlig, ein von 0,00000000000 abweichendes HF-Feld messen zu können. Dass dieses obigem Eintrag von Kuddel gemäß nur über ein paar Sekunden hinweg alle paar Stunden entsteht, dazu mit schlimmstenfalls 1/10 der Sendeleistung von DECT und niemand sich solche Zähler ständig ans Ohr drückt - ist für Mutter offenkundig keine Relativierung gegenüber anderen Funkquellen wert. Irgenwie muss er schließlich seine geplante ES-Klinik voll kriegen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Mutter, Glaubwürdigkeit

Stromzähler als neueste Strahlenwaffe

Doris @, Montag, 13.04.2009, 22:48 (vor 3937 Tagen) @ H. Lamarr

Ja, nett, seine Geschichte aber kaufe ich ihm nicht

An solche Geschichten glaube ich schon lange nicht mehr.
Wenn man sich mal die wirklich massiven Beschwerden anschaut, die Dr. Mutter mit diesen neuen Ablesesystemen in Verbindung bringt...
Mich stört da was anderes. Er schreibt, dass die Beschwerden der Patienten durch Eliminierung der HF-Quellen beseitigt werden konnten und dann plötzlich wieder auftraten. Inwieweit diese Leute ihre Beschwerden anderweitig ernsthaft zu ergründen versuchen, wissen wir nicht, sollte dies nicht geschehen, sondern einfach die nächste Funkquelle gesucht werden, egal wie schwach die sendet, dann kann das u.U. recht leichtfertig sein.

Dass dieses obigem Eintrag von Kuddel gemäß nur über ein paar Sekunden hinweg alle paar Stunden entsteht, dazu mit schlimmstenfalls 1/10 der Sendeleistung von DECT und niemand sich solche Zähler ständig ans Ohr drückt -

Dr. Moldan spricht von anderen Intervallen (alle 30 sec.) und anderen Größenordnungen (500 - 5500 µW/m²). Und ich denke, in den Kritikerkreisen gilt das, was Dr. Moldan sagt.

ist für Mutter offenkundig keine Relativierung gegenüber anderen Funkquellen wert. Irgenwie muss er schließlich seine geplante ES-Klinik voll kriegen.

ah ja, nun das erklärt einiges. Da passen natürlich Dr. Moldans Erklärungen auch wieder besser rein.

Tags:
Geschäft, Unglaublich, Schieflage

Stromzähler als neueste Strahlenwaffe

H. Lamarr @, München, Montag, 13.04.2009, 23:18 (vor 3937 Tagen) @ Doris

Dr. Moldan spricht von anderen Intervallen (alle 30 sec.)

Kleiner Plausibilitätstest: Wie oft wird gegenwärtig Ihr Stromzähler abgelesen? 1-mal im Jahr? Könnten Sie sich vorstellen wieso es sinnvoll sein sollte, die Batterien solcher Zähler unnötig schnell leer zu pumpen, nur um alle 30 Sekunden Messwerte zu versenden? Ich kann mir das nicht vorstellen.

... und anderen Größenordnungen (500 - 5500 µW/m²).

Sie vergleichen doch nicht etwa Flussdichte mit Sendeleistung? Die Werte von Moldan erfordern zur Bewertung eine Angabe, wie groß denn beim Messen der Abstand zum Zähler war. Und selbst dann ist es für mich sinnlos, der PLU eines eingeschalteten Handys ist viel schlimmer (stärker, meist häufiger, näher) - darüber aber redet keiner.

Und ich denke, in den Kritikerkreisen gilt das, was Dr. Moldan sagt.

Wenn Dr. Moldan das Falsche sagt, gilt dort sein Wort ebenso viel, wie das von Dr. Silny. Also immer schön warnen und nicht locker lassen ...

Die nächste Sau wird übrigens bereits für den Ritt gesattelt: Demnächst werden in großem Stil Autos mit Radar ausgerüstet, einem Fernradar (ca. 70 GHz) zur Fernortung bis 200 Meter und einem Nahbereichsradar (ca. 25 GHz) zur Nahortung bis 20 Meter. Fahrassistenzsysteme erkennen damit andere Fahrzeuge und sorgen für einen besseren Verkehrsfluss. Radar ist vom Prinzip her gepulst, schließlich muss in Sendepausen auf Echos gelauscht werden. Wenn sich das herumspricht, ist die Klinik von Dr. Mutter über Jahre hinaus ausgebucht. Das sind dann aber Radaropfer, keine Mobilfunkopfer. Ich hoffe er ist da etwas weitsichtiger - bei der Namensgebung seiner Schwarzwaldklinik - als wir es waren oder dieser Berliner Anwalt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Stromzähler als neueste Strahlenwaffe

Kuddel, Dienstag, 14.04.2009, 00:46 (vor 3937 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Dienstag, 14.04.2009, 01:18

Dr. Moldan spricht von anderen Intervallen (alle 30 sec.)

Kleiner Plausibilitätstest: Wie oft wird gegenwärtig Ihr Stromzähler abgelesen?

Bei Stromzählern würde ein solch kurzes Intervall mehr Sinn machen.

Hier es geht um Heizkörper-Verbrauchszähler der Firma Techem.
Rhetorische Frage: Wird sich die Temperatur (Wärmeabgabe) eines Heizkörpers innerhalb 30s signifikant ändern ?

Was hätte es für einen Sinn, wenn ein Monteur einmal im Jahr die Batterien wechseln müßte (statt 1 mal im Jahr manuell abzulesen)?


(Elisabeth@Gigahertz:) Die Messgeräte senden ihre Verbrauchswerte sechsmal am Tag, das heisst einmal in jeweils vier Stunden. Die Datentelegramme dauern jeweils ca. 0,05 Sek.

Laut der Herstellerfirma techem werden die Intervalle zu Ablesezeiten kürzer gemacht und während des Jahres länger.Die kurzen Intervalle sind auf Dauer mit einer kleinen Batterie vermutlich nicht zu gewährleisten, zumal die Lebensdauer bei techem hierfür mit 10 Jahren angegeben wird.
Möglicherweise kann der Monteur einen Ablesezeitraum von einigen Tagen vorgeben, in welcher das Gerät zur "Arbeitszeit" alle 30 Sekunden ein 50ms Signal sendet, z.B. 14. - 20 April von 08:00 bis 16:00 alle 30 Sekunden, sonst nur alle 4 Stunden...
Im programmierten Ablesezeitraum stellt sich der "Ableser" vor die Wohnungstür und "empfängt" die Verbrauchs-Werte...

... und anderen Größenordnungen (500 - 5500 µW/m²).

Sie vergleichen doch nicht etwa Flussdichte mit Sendeleistung? Die Werte von Moldan erfordern zur Bewertung eine Angabe, wie groß denn beim Messen der Abstand zum Zähler war.

(Elisabeth <= Moldan)
Diese Messung ergab 500 µW/m² in 1 m Abstand. Das ergibt bei 0,5 m ca. 2.000 µW/m² und bei 30 cm etwa 5.500 µW/m². In einem Haushalt, vor allem auch bei kleinen Räumen, hält man sich immer wieder, zum Teil auch dauerhaft in direkter Nähe der Heizkörper auf.

Tags:
, Stromzähler

Stromzähler - Futter für die Desinformanten

H. Lamarr @, München, Dienstag, 14.04.2009, 13:15 (vor 3937 Tagen) @ Kuddel

Diese Messung ergab 500 µW/m² in 1 m Abstand. Das ergibt bei 0,5 m ca. 2.000 µW/m² und bei 30 cm etwa 5.500 µW/m². In einem Haushalt, vor allem auch bei kleinen Räumen, hält man sich immer wieder ...

Da verselbständigen sich mMn die EMF-Ängste der Leute. Um auf "bedrohliche" Werte zu kommen werden Abstände nach Gutdünken reduziert und es ist und bleibt nur eine Behauptung, dass sich Menschen "zum Teil auch dauerhaft in direkter Nähe der Heizkörper aufhalten". Ich kenne keinen Haushalt, wo dies der Fall ist, bestenfalls ein paar Küchen, wo der Küchentisch neben der Heizung steht und Leute während der Mahlzeiten dem Heizkörper näher kommen. Aber selbst dies als "Gefährdung" zu sehen ist doch nur absoluter Blödsinn, wenn die Zähler die meiste Zeit nur alle vier Stunden für 0,05 s aktiv sind. Es ist doch nachgerade absurd, solche schwachen und seltenen Immissionen überhaupt als Gesundheitsrisiko zu thematisieren. Das ist doch Desinformation pur!

Meiner Meinung nach gibt es nur einen einzigen Grund, es doch zu tun: "Helfer" sehen darin eine willkommene Ergänzung ihrer Geschäftsmodelle, auf der Grundlage alter Ängste vor neuer Technik ihren Lebensunterhalt ohne allzu große Mühe zu bestreiten.

Vor Jahren bin ich selber auf so einen "Schmarrn" hereingefallen. Für knapp über 200 DM wollte ich mich per Akkupunktur vom Rauchen "heilen" lassen. Meine Helferin war nett, Sie piekte mir zu Beginn einer Sitzung flink ein paar Nadeln ins Ohr und beschäftigte sich dann - ich meine es waren 30 Minuten - mit ihrer Buchhaltung, las eine Illustrierte oder so etwas. Nach ungefähr fünf solchen Sitzungen war mein Budget verbraucht und ich war geheilt. Allerdings nur so lange, wie es dauerte, bis die Investition durch Nichtrauchen wieder eingespielt worden war. Danach qualmte ich munter weiter bis ich es mühelos von einen Tag auf den anderen aufgab, weil ich es wirklich wollte.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Geschäftsmodell, Desinformation

Stromzähler - Futter für die Desinformanten

ES, Dienstag, 14.04.2009, 16:52 (vor 3936 Tagen) @ H. Lamarr

Da verselbständigen sich mMn die EMF-Ängste der Leute. Um auf "bedrohliche" Werte zu kommen werden Abstände nach Gutdünken reduziert und es ist und bleibt nur eine Behauptung, dass sich Menschen "zum Teil auch dauerhaft in direkter Nähe der Heizkörper aufhalten". Ich kenne keinen Haushalt, wo dies der Fall ist, bestenfalls ein paar Küchen, wo der Küchentisch neben der Heizung steht und Leute während der Mahlzeiten dem Heizkörper näher kommen. Aber selbst dies als "Gefährdung" zu sehen ist doch nur absoluter Blödsinn, wenn die Zähler die meiste Zeit nur alle vier Stunden für 0,05 s aktiv sind. Es ist doch nachgerade absurd, solche schwachen und seltenen Immissionen überhaupt als Gesundheitsrisiko zu thematisieren.

Würden Sie es als Betroffener drauf ankommen lassen?

Würden Sie ja schreien, wenn neben einigen Schnellstraßen, Großstadt- und Flughafenlärm nun noch eine Transrapid-Trasse an Ihrer Wohnung vorbei führen soll?

Also mein Verstand sagt mir was anderes...

Das ist doch Desinformation pur!

Möglicherweise ist es eine negative Erwartungshaltung und Sie haben recht, doch auf Basis der offiziell legitimierten Desinformation, möchte ich den Betroffenen sehen, der weitere Emissionsquellen vorfreudig erwartet.

--
"Allzu oft muss es erst richtig schlecht werden, bevor es besser wird..."

Stromzähler - Futter für die Desinformanten ▼

H. Lamarr @, München, Dienstag, 14.04.2009, 22:50 (vor 3936 Tagen) @ ES

Würden Sie es als Betroffener drauf ankommen lassen?

Ich denke schon. Das hat mMn etwas mit Wissen und technischem Verständnis zu tun, alle vier Stunden für 50 Millisekunden einer Feldbelastung von weniger als 1 mW/m² ausgesetzt zu sein - das kann selbst Extrem-ES nicht schaden! Wie denn auch, die Immission ist schon längst vorüber bevor der Körper überhaupt mitkriegt, dass da etwas war. Die ES-Probanden bei Rubin brauchten im Mittel 6,5 Minuten, um auf ein viel stärkeres Feld zu reagieren, das ist das 7800-fache der Zeitspanne, die so ein schwindliger Wärmezähler auf Sendung ist.

Wie kommen Sie nur darauf, dass Ihnen so ein unscheinbares Ding etwas antun könnte? Haben Sie eigene Erfahrungen damit? Ich fürchte, Sie haben keine und gehen als ES einfach davon aus, dass selbst winzigste Funk-Belastungen Ihnen schaden - zumal Leute wie Dr. Mutter auch noch Öl ins Feuer gießen. Nur, Sie schrieben unlängst, Sie hegten keinerlei Hoffnung, bei ES könnten jemals psychische Folgen einer EMF-Immission gefunden werden, es könnten ja noch nicht mal physische Folgen dingfest gemacht werden. So denke jetzt auch ich: Wenn ES bei minuten- oder stundenlanger Befeldung nicht imstande sind, objektiv andere Funkfeldreaktionen zu zeigen als Kontrollgruppen, wie wollen sie dies dann bei 50-ms-Befeldungen schaffen? Eher passt ein Kamel durchs Nadelöhr!

Würden Sie ja schreien, wenn neben einigen Schnellstraßen, Großstadt- und Flughafenlärm nun noch eine Transrapid-Trasse an Ihrer Wohnung vorbei führen soll?

Die geplante Trasse zum Münchner Flughafen wäre weniger als 300 Meter von meinem Büro entfernt oberirdisch verlaufen. Ich habe mir eine proppenvolle Infoveranstaltung der Betreibergesellschaft angehört und danach beschlossen, nicht ja für den Transrapid zu schreien, sondern ja zu sagen. Kurz: Ich habe nicht gegen die Trasse protestiert.

Also mein Verstand sagt mir was anderes...

Gottseidank, es wäre ja öde langweilig wenn alle einer Meinung wären.

Das ist doch Desinformation pur!

Möglicherweise ist es eine negative Erwartungshaltung und Sie haben recht, doch auf Basis der offiziell legitimierten Desinformation, möchte ich den Betroffenen sehen, der weitere Emissionsquellen vorfreudig erwartet.

Sie lassen immer wieder mal durchblicken, dass Sie sich amtlich vera..cht fühlen. Dafür mögen Sie Ihre Gründe haben, die ich nicht kenne. Mich wundert nur, dass Sie sich von Leuten wie Dr. Mutter offenbar nicht für dumm verkauft fühlen. Dabei ist mMn gerade dort die Verbindung zwischen Angstpredigt und Geschäftsinteresse (Patientenakquise) geradezu unübersehbar. Sollte Dr. Mutter tatsächlich eine ES-Klinik eröffnen, dann muss man doch vernagelt sein, die ziemlich durchsichtigen Methoden der Patientenakquise als solche nicht zu erkennen. Dennoch sind Sie dieser Spielart der Desinformation gegenüber, die der "offiziell legitimierten" Desinformation in nichts nachsteht, nach wie vor tolerant. Ihr Bekenntnis, sich nicht offen gegen die Frontleute der eigenen Seite auszusprechen, habe ich zwar noch in Erinnerung, gut finde ich es aber noch immer nicht.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=30792

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Geschäftsmodell, Mutter, Blendwerk

Unscheinbarer Stromzähler

ES, Mittwoch, 15.04.2009, 13:36 (vor 3936 Tagen) @ H. Lamarr

Wie kommen Sie nur darauf, dass Ihnen so ein unscheinbares Ding etwas antun könnte? Haben Sie eigene Erfahrungen damit?

In der Tat, die habe ich, oder würden Sie ein dect-Telefon vom Erscheinungsbild her als sonderlich gruselig bezeichnen.
1 mW/m² mag sich für Sie nicht viel anhören und weit unter den "Grenzwerten" liegen, doch ist es das 10.000 fache des aktuellen Wertes in meiner Wohnung.
Somit halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass dies wieder ein weiterer Impuls sein wird der auf mich einwirken könnte, wenn auch nur sehr kurz, dafür aber regelmäßig. Sie sollten mittlerweile einen Ahnung dafür entwickelt haben, wie komplex die ganze Sache eigentlich ist...

Die ES-Probanden bei Rubin brauchten im Mittel 6,5 Minuten, um auf ein viel stärkeres Feld zu reagieren

Ziemlich lange für meinen Geschmack.

Sie lassen immer wieder mal durchblicken, dass Sie sich amtlich vera..cht fühlen. Dafür mögen Sie Ihre Gründe haben, die ich nicht kenne.

So nah wie Sie am Thema sind, nehme ich Ihnen nicht ab, dass Sie alle Abläufe, auch in Bezug auf Vergleichsthemen, als unbeeinflusst betrachten.
Wenn Sie möchten kann ich Ihnen aus dem Stegreif einige Sachen aufzeigen, die ich mitunter eh schon angesprochen hatte, doch dadurch kommen die Threads immer ziemlich "aus dem Tritt".

Dafür mögen Sie Ihre Gründe haben, die ich nicht kenne. Mich wundert nur, dass Sie sich von Leuten wie Dr. Mutter offenbar nicht für dumm verkauft fühlen.

Wegen was genau?
Wenn Dr. Mutter eine Klinik eröffnen will, wo ist das Problem? Für alles andere gibt es doch auch entsprechende Einrichtungen.

Steht die Klinik in einer Gegend mit 0,0 (HF-) Strahlung, wovon ich ausgehen muss, dann schaue ich gerne mal vorbei, denn die Bereiche sind spärlich gesät.

Wäre wohl auch eine gute Umgebung, um Studien durchzuführen, die nicht durch externe Strahlung beeinflusst werden.

Manchmal kommt es mir so vor, als denken Sie, nur weil man Betroffen ist, muss man sich mit allen Leuten zum Thema intensiv beschäftigt haben. Von vielen höre ich an dieser Stelle zum ersten mal oder weiß nicht mehr als deren Namen.

--
"Allzu oft muss es erst richtig schlecht werden, bevor es besser wird..."

Neues von der Psychoecke

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 15.04.2009, 11:46 (vor 3936 Tagen) @ Doris

Unterstützung gibt es auch durch Dr. Mutter, der seinen Aussagen nach wohl schon ausreichend "vorher-nachher" Beispiele zu bieten hat.

Der Antreiber in Sachen "Stromzähler (Wärmezähler) als neueste Strahlenwaffe" ist gemäß Ihrer Quelle wieder einmal der rege Herr Schmidt aus Wolfratshausen. Der Mann ist wirklich fleißig, ihm entgeht so gut wie nichts, was sich in irgendeiner Weise dazu eignet, Funkfelder als die Schwarze Pest des 21. Jahrhunderts darzustellen.

Wussten Sie übrigens, dass Lucia Schmidt, Ehefrau von Dr.-Ing. Hans Schmidt, Heilpraktikerin ist, und sie - glaubt man Google-Suchtreffern - die Leistung Psychotherapie anbietet, und er - obwohl von Beruf Chemiker - sogar die Leistung Psychiater? Also, mir war das nicht klar und ich staunte nicht schlecht, als ich das heute gefunden habe.

Mittlerweile habe ich von der sogenannten "Psychoecke" der ES eine ganz andere Einschätzung als früher, nämlich die eines hausgemachten Eintopfs.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum