Forschung: Wieviele Menschen leiden unter ES? ▼ (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 22.11.2008, 20:33 (vor 4153 Tagen)

[Anm. Admin: Dieser Thread wurde verschoben, da sich eine vom Ursprungsthread unabhängige Diskussion entwickelte. Absprungpunkt im Ursprungsthread war dieses Posting von Teilnehmer wuff].

Wissenschaftliche Umfragen kommen regelmässig auf circa 5 bis 15 Prozent "ES", was auf Deutschland hochgerechnet einige Mio. Menschen bedeutet.

Das bezweifle ich!

Haben wir über dieses Thema nicht schon öfter gestritten? Also, wir sollten jetzt mal Nägel mit Köpfen machen, wuff:

Nennen Sie bitte mit Links alle wissenschaftlichen Umfragen, die Ihre Behauptung stützen, und die sich im Internet erreichen lassen.

Selbstverständlich wäre es fair, wenn Sie auch Untersuchungen verlinken, die Ihre Behauptung nicht stützen.

Deshalb habe ich zu dieser Frage einen neuen Strang aufgemacht, damit wir später, bei abermaligen Auseinandersetzungen über die Anzahl der ES, nur noch auf diesen Strang verweisen müssen.

Hintergrund: Da ES nicht eindeutig definiert ist mag es allerlei Untersuchungen geben die allerlei abfragen. Deshalb sind die Links zu den Original-Umfragen so wichtig, damit jeder selber prüfen kann, ob Sie über einen Kamm scheren und echte ES mit "Besorgten" oder z.B. mit Leuten in einen Topf werfen, die lediglich messtechnisch bei 50-Hz-Stromfluss über zwei Handelektroden kleinere Ströme spüren als andere, die jedoch keinerlei ES-Symptome zeigen und folglich auch nicht darüber klagen und somit lediglich eine verzerrende statistische Größe für das sind, was wir hier unter ES verstehen (Starke Körperbeschwerden infolge Einwirkung schwacher NF-/HF-Felder).

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=26458

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS, Anzahl EHS, Anzahl, Schein-EHS

"ES" sind nicht definiert

AnKa, Sonntag, 23.11.2008, 08:37 (vor 4152 Tagen) @ H. Lamarr

Wissenschaftliche Umfragen kommen regelmässig auf circa 5 bis 15 Prozent "ES", was auf Deutschland hochgerechnet einige Mio. Menschen bedeutet.

Diesen wissenschaftlichen Umfragen müsste eine belastbare Definition der als "ES" in die Umfragen zugelassenen Personenkreise vorangestellt sein, auf die ich dann jedenfalls sehr gespannt wäre.

Selbstdiagnostizierende "ES", kritiklos zugelassen, verfälschen Umfragen dieser Art natürlich. Auf diese Weise werden dann zwar "circa 5 bis 15 Prozent" zustandekommen können, aber eine "wissenschaftliche Umfrage" liegt in diesem Fall nicht vor.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Forschung: Wieviele Menschen leiden unter ES?

KlaKla, Sonntag, 23.11.2008, 10:08 (vor 4152 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Sonntag, 23.11.2008, 10:46

Forschung: Wieviele Menschen leiden unter ES?

charles ⌂ @, Sonntag, 23.11.2008, 11:00 (vor 4152 Tagen) @ KlaKla

Ich hatte gemeldet, dass ich 436 Stück kenne.
Pardon, inzwischen 437 Stück.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Forschung: Wieviele Menschen leiden unter ES?

KlaKla, Sonntag, 23.11.2008, 11:38 (vor 4152 Tagen) @ charles

Ich hatte gemeldet, dass ich 436 Stück kenne.
Pardon, inzwischen 437 Stück.

Ach Charles, sie kennen 437 selbst diagnostizierte ES.
Sie sind Baubiologe, kein Wissenschaftler der eine Erhebung der ES gemacht hat.

--
Meine Meinungsäußerung

Forschung: Wieviele Menschen leiden unter ES?

charles ⌂ @, Sonntag, 23.11.2008, 12:31 (vor 4152 Tagen) @ KlaKla

Ich hatte gemeldet, dass ich 436 Stück kenne.
Pardon, inzwischen 437 Stück.

Ach Charles, sie kennen 437 selbst diagnostizierte ES.
Sie sind Baubiologe, kein Wissenschaftler der eine Erhebung der ES gemacht hat.

Ach Klakla, und Sie sind Wissenschaftler, und behaupten, es gibt keine *ES*.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Forschung: Wieviele Menschen leiden unter ES? ▼

Doris @, Sonntag, 23.11.2008, 12:40 (vor 4152 Tagen) @ KlaKla

Ich hatte gemeldet, dass ich 436 Stück kenne.
Pardon, inzwischen 437 Stück.

Ach Charles, sie kennen 437 selbst diagnostizierte ES.
Sie sind Baubiologe, kein Wissenschaftler der eine Erhebung der ES gemacht hat.

Solche Diskussionen können nur eskalieren. Ob es Elektrosensible gibt, wird wohl nicht dadurch geklärt werden, ob Charles 437 kennt, bei Ihnen weiß ich es nicht, ich sogar differenziere zwischen bekennenden ES und Personen, die schlechte Funkerfahrung gemacht haben, aber sich nicht als elektrosensibel bezeichnen und spatenpauli auch nur 2 kennt.

Zum einen wenden sich wohl Menschen, die sich als elektrosensibel bezeichnen eher an Baubiologen oder Heilpraktiker, als an Menschen, bei denen sie sich sicher sein können, dass ihnen skeptisch oder sogar ablehnend begegnet wird.

Dann ist es für mich völlig nachvollziehbar, dass die normalen Ärzte mit diesem Thema komplett überfordert sind. Ärzte sind meiner Erfahrung nach mit vielen Themen überfordert. Deshalb wenden sich Betroffene an Umweltärzte und Heilpraktiker, weil sie wohl alles versuchen, dass ihnen geholfen wird. Umweltärzte, die sich mit dem Thema beschäftigen, diagnostizieren eine Elektrosensibilität, nur nützt das dem Betroffenen letztendlich nicht so arg viel, denn eine bei der Krankenkasse anerkannte Krankheit ist es nicht.
Meine Bekannte hat ihren Orthopäden vor vielen Jahren gefragt, ob er sich vorstellen könne, dass ihre Beschwerden mit ihrem DECT-Telefon (Mobilteil) zusammenhängen können. Er lehnte dies nicht so, sondern ließ diesen Gedanken auch für sich zu (das ist allerdings auch wieder 5 Jahre her), aber er könne so was nicht diagnostizieren, weil er es bei der Krankenkasse nicht abrechnen könne.

Bei der von Ihnen in einem Beitrag in diesem Strang eingestellte Studie aus Estland finde ich selber auch nicht den Bezug zu Elektrosensibilität, was wohl auch daran liegt, dass jeder dieses Thema wohl anders bewertet.

Untersuchungen von Einflüssen auf verschiedene Körperfunktionen, in dem Fall waren es die Alphawellen, sehe ich z.B. nicht vorrangig im Zusammenhang mit Elektrosensibilität, sondern allgemein mit der Frage "Haben EMF unterhalb bzw. um den Grenzwert nicht erklärbare Einflüsse auf Gehirnwellen und wenn ja, kann dies sich nachteilig auf die menschliche Gesundheit auswirken". Elektrosensible gelten doch erstrangig als die Menschen, die davon überzeugt sind, dass sie mit bestimmten Symptomen auf Funkwellen teils heftig reagieren und das je nach dem bei verschiedenen Auslösern und verschiedenen Expositionen.

Zum momentanen Zeitpunkt kann und wird wohl Elektrosensibilität nur als etwas angesehen werden, was durch die Berichterstattung von Betroffenen gegeben ist. Die Wissenschaft kümmert sich darum, die Sache zu ergründen und nimmt die Zahl der selbstdiagnostizierten ES als gegeben hin, bzw. muss dies so stehen lassen. Solange kein Wirkmechanismus bekannt ist, wie die Hauptbeschwerden der Betroffenen zu erklären sind, bewegen wir uns einfach nach wie vor im Niemandsland.

Vielleicht liegt das Problem einfach auch darin, dass bei den Studien willkürlich aus der Bevölkerung ausgewählt wird, ob diese auf Funkfelder die Reaktionen zeigen, die bekennende ES nennen. Von der ausgewählten Gruppe sind wohl ein paar dabei, die sich selber als elektrosensibel bezeichnen.

Sinnvoller wäre es wohl, die "viele Betroffene", die von den Kritikern immer genannt werden gezielt zu untersuchen, vielleicht würde man da eher ans Ziel kommen. Dazu bräuchte es aber dann allerdings tatsächlich eine Datenbank für Betroffene, die sich für Studienzwecke zur Verfügung stellen würden.
Hier müsste allerdings auch einkalkuliert werden, dass die Zahl der Betroffenen kleiner ist, als sie uns im Netz laufend suggeriert wird und auch, dass Punkt b) und c) aus dem Bericht von Dr. Neitzke greift.

Deshalb sind derart beginnende Diskussionen meist und auch verständlicherweise mit unliebsamer Entwicklung verbunden.
Wer wieviel kennt ist m.E. absolut nicht aussagekräftig. Trotz meiner großen Wertschätzung spatenpauli gegenüber, würde ich mich, sollte ich jemals betroffen sein, sicherlich auch nicht an ihn wenden. Wenn ich also eines Tages mal ohne Vorwarnung hier nicht mehr schreibe, könnte es auch sein, ich bin tatsächlich elektrosensibel geworden. ;-)

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=26459

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum