DECT-Handteile weit über 2 W/kg (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 14.10.2008, 16:50 (vor 4588 Tagen)

Wie hier nachzulesen ist, hat Computerbild bei den Mobilteilen von DECT-Anlagen SAR-Werte von bis zu rd. 3 W/kg gemessen. Da staune ich. Zumal die Computerbild-Tester dann auch noch schreiben, der SAR-Wert von DECT-Mobilteilen sei trotz gleicher Einheit nicht mit dem von Handys vergleichbar. Da staune ich noch einmal. Im Orignaltext heißt es:

Das Ergebnis: Die Spit­zenbelastungen lagen zwischen einem und drei Watt pro Kilogramm. Diese Werte lassen sich aber nicht mit den sogenannten SAR-Werten von Handys vergleichen – trotz der glei­chen Maßeinheit.

Bislang bin ich davon ausgegangen, dass die SAR sowohl für Handys als auch für DECT-Mobilteile gilt, wieso auch nicht, SAR beziffert ja lediglich die in den Körper eingebrachte Funkfeldenergie, die seitens HF-Signal maßgebend von der Feldstärke oder Stromdichte bestimmt wird. Ich vermute als Rätsels Lösung: der SAR-Wert gilt für beides (Handy + DECT), der SAR-Messkopf von Maschek ist jedoch für Handys kalibriert und zeigt bei DECT-Mobilteilen deshalb eine unzutreffende Überbewertung, sicher bin ich mir da aber nicht. Und egal was es auch ist, die irritierende weil nicht vergleichbare Angabe bei Computerbild ist mMn überflüssig wie ein Kropf, die Mobilfunkdebatte ist so schon verworren genug, da muss Computerbild nicht auch noch mit fiktiven nicht weiter erläuterten Messgrößen hantieren, nur um dem Fass die Krone aufzusetzen. Oder doch?

Auch praktisch: "Dauerartikel" nach Art der schier endlos haltbaren bayerischen "Dauerbrezen". Man lasse bei seinen Werken einfach jegliche Datumsangabe weg. Dies erhöht das Verfallsdatum eines Artikels immens. Auf der Website kann er so selbst dann noch unbehelligt herumlümmeln, wenn er längst veraltet ist und besser verschrottet gehört. Kurz: Allem Anschein nach ist der Test von Computerbild deshalb nicht neu, weil es inzwischen bessere strahlungsarme Telefone gibt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
DECT, SAR-Messkopf, SAR-Wert, Strahlungsarm, Computerbild

DECT-Handteile weit über 2 W/kg

Kuddel, Dienstag, 14.10.2008, 19:47 (vor 4588 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Dienstag, 14.10.2008, 21:00

Das hatten wir schonmal hier.

Bei Schnurlostelefon.de liegen die "gemessenen" SAR Werte (Maschek-Kopf) bei maximal 0,12W/kg. Der Unterschied beträgt also Faktor 25, was ziemlich genau dem Puls-Pauseverhältnis entspricht.
Ich vermute daher, Computerbild hatte den Maschek Kopf auf "Spitzenwert" stehen, bzw. die erforderliche zeitliche Mittelwertbildung abgeschaltet.
Da der SAR Wert bei Handy's aber gemittelt gemessen wird, sind die Ergebnisse nicht vergleichbar.
Bei einem Handy würde der Maschek Kopf mit derselben Einstellung wahrscheinlich bis zu 20 W/kg anzeigen (2W/kg * Puls-Pause von 8 + Meßtoleranz).

Irgendwo hatte ich mal gelesen, daß der Maschek-Kopf generell zu hohe Werte anzeigt, weil der SAR Wert aufgrund der technischen Ausführung des Sensors im Gerät räumlich über nur ca 1g Volumen (USA) mittelt, statt 10g(EU).
Zudem könnte ich mir vorstellen, daß der Hersteller auch deshalb eher "zu viel" als "zu wenig" anzeigt, um etwaigen Regressansprüchen vorzubeugen. (So wie ein Tacho am PKW niemals zuwenig, wohl aber zuviel anzeigen darf).

Edit: Habe gerade die Quelle gefunden hier (PDF).

Die Messung (Maschek-Meßkopf) erfolgt mit Hilfe einer dreidimensionalen Dipolsonde, die so unter der Oberfläche der Kugel justiert ist, dass sie den über 1 Gramm gemittelten Teilkörper-SAR-Wert erfasst. Die SAR-Messung mit dem Messkopf entspricht nicht den Anforderungen der europäischen Norm EN 50361, die eine spezielle Kopfoberfläche, definierte Handy-Positionen, ein aufwändiges Abtastverfahren und eine Messung bei maximaler Sendeleistung des Handys vorschreibt. Der SAR-Messkopf ist als Demonstrationsmodell vielmehr dafür gedacht, verschiedene Einflussgrößen auf die reale Absorption in Echtzeit zu untersuchen.

Tags:
DECT, Teilkörper-SAR

Wer macht wild? Computerbild! ▼

H. Lamarr @, München, Dienstag, 14.10.2008, 22:42 (vor 4588 Tagen) @ Kuddel

Das hatten wir schonmal hier.

Bei Schnurlostelefon.de liegen die "gemessenen" SAR Werte (Maschek-Kopf) bei maximal 0,12W/kg. Der Unterschied beträgt also Faktor 25, was ziemlich genau dem Puls-Pauseverhältnis entspricht.
Ich vermute daher ...

Danke Kuddel, auf Sie ist Verlass. Die Werteangaben von Computerbild werden durch Ihre Erklärung jedoch noch dubioser. Wenn ich den Text von Eder richtig verstanden habe, dann ist der Maschek-Messkopf für die Ermittlung verbindlich gültiger SAR-Absolutwerte nicht vorgesehen, sondern eher für SAR-Relativmessungen. Computerbild aber setzt wahnwitzig hohe SAR-Werte in die Welt, kommentiert diese substanzlos und stiftet damit ohne Not Verwirrung. Dabei wäre es doch mühelos gewesen, mit Relativmessungen eine SAR-Rangfolge der DECT-Mobilteile auf die Beine zu stellen, ohne diesen Müll mit utopischen SAR-Werten von bis zu 3 W/kg in die Welt zu setzen!

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=25163

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Computerbild

DECT-Handteile weit über 2 W/kg

AnKa, Mittwoch, 15.10.2008, 00:28 (vor 4588 Tagen) @ Kuddel

Bei einem Handy würde der Maschek Kopf mit derselben Einstellung wahrscheinlich bis zu 20 W/kg anzeigen (2W/kg * Puls-Pause von 8 + Meßtoleranz).

(*flüster*:) ...jetzt sagen Sie das mit den 20 W/kg aber bitte nicht zu laut! Sonst steht nächste Woche der nächste Mobilfunk-Skandal auf der Bürgerwellen-Homepage, und die Mobilfunkindustrie kommt erneut in die Bredouille, weil auf den Handys keine giftgrünen Warnaufkleber drauf sind!

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum