Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren? (Allgemein)

kritischerbeobachter @, Sonntag, 25.07.2004, 21:58 (vor 5614 Tagen)

Hallo,

kann mir ein/e Ortskundige/r sagen, ob es zutrifft, dass sich in der Nähe (~ km) von Naila
- 2 Rundfunksender
- 1 militärische Radarstation mit großer Reichweite
- 1 Pechblendelagerstätte (Uranerz)

befinden? Falls ja, hoffe ich, dass zumindest die letzten beiden Strahlungsquellen in der Studie berücksichtigt wurden ...

Danke & schönen Gruß!

Tags:
, Radar, Forschung, Amateur

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

Paul, Sonntag, 25.07.2004, 23:07 (vor 5614 Tagen) @ kritischerbeobachter

Hallo kritischerbeobachter,
ein vorschlag meinerseits beobachten Sie sich erst einmal selber, anscheinend leiden Sie unter schweren geistigen Störungen und die Gefahr einer beginenden Demenz zeichnet sich ab.
Falls Sie kein Telfon besitzen,was ich nicht annehme,können Sie immernoch per mail bei der Stadtverwaltung in Naila Ihre Frage Stellen,die entsprechende Adresse dürfte Ihnen ja bekannt sein,aber falls Sie sie vergessen haben sollten,was bei Ihrem Krankheitsbild ja immerhin möglich wäre,gebe ich Ihnen einen Tip,Sie finden sie gantiert in diesem Forum.
Da Ihr Posting mit gleichem Text auch in anderen Foren erschien,liege ich vermutlich richtig in der Annahme,das Ihr Geschreibsel nur dazu dient,die Nailaer Ärzte Studie zu diskredidieren. So unter dem Motto weil das oder dieses da ist, kann das nicht sein....

Jungs das Ding aus Naila muss euch ja mächtig getroffen haben, habt erst 2 Tage dazu gebraucht um euch abzustimmen und das Wochenende lag auch noch dazwischen.

Jetzt werden aber alle Propagandaabteilungen schnellstens mobilisiert, um mit Kanonen auf die armen Mobilfunkspatzen zu schiessen.

Paul

Tags:
Selbstüberschätzung, Pöbeln

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

nasty, Sonntag, 25.07.2004, 23:28 (vor 5614 Tagen) @ Paul

Jetzt werden aber alle Propagandaabteilungen schnellstens mobilisiert, um mit Kanonen auf die armen Mobilfunkspatzen zu schiessen.

Welchem Bombardement werden da erst die Nailaer Ärzte ausgesetzt sein! Vielleicht haben sie aus solchen Gründen keine näheren Kommunikationsangaben gemacht.

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

H. Lamarr @, München, Montag, 26.07.2004, 00:54 (vor 5614 Tagen) @ Paul

Tja, wenn Paul in Höchstform gerät, dann bleibt kein Auge trocken. :-D Und wundert euch nicht, warum dieses Posting vom Ton her unbeanstandet bleibt:

Ihr armen Würstchen lasst euch doch mal was anderes einfallen als solche Texte zu placieren.

Mit dieser ulkigen Passage hat Paul sein Konto in diesem Posting ausgeglichen. Inhaltlich dürfte seinen treffenden Überlegungen ohnehin nix hinzuzufügen sein. Jetzt kommt er also, der typische Abwehrreflex der Gegenseite.

Bevor ich's vergesse: Das jüngste Gerücht lautet nicht, Helmut sei zu den Mobilfunkkritikern übergelaufen, sondern, die Naila-Studie soll erst diesen September in einem Ärzteblatt publiziert werden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

kritischerbeobachter, Montag, 26.07.2004, 01:10 (vor 5614 Tagen) @ Paul

Hallo Paul,

ich bin einfach der Meinung *so wenig Strahlung wie möglich* wäre ein praktisches Gebot der Vernunft - wer soll für die Folgen aufkommen, wenn sich Mobilfunk- usw. Strahlung doch als schädlich erweist... (Das Gleiche gilt meiner Meinung nach für den Klimaschutz: Soll man wirklich warten, bis Folgen der Klimaveränderung durch Menschenhand handgreiflich da sind, oder vorsichtshalber mal mit der CO2-Reduktion anfangen?)

Anlass meiner Anfrage waren Beiträge wie http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read=1&msg_id=6114046&forum_id=61666. Wenn man sich weiter in den Beiträgen zu diesem Thema auf Heise.de umschaut, stößt man auf die Angaben zu den beiden Quellen möglicher Strahlenbelastung.

Sollte es sich hier übrigens nicht um ein Forum für Strahlenkritiker, sondern für anonyme Beschimpfer handeln, dann entschuldigen Sie bitte die Störung ...

Schönen Gruß!

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

Paul, Montag, 26.07.2004, 19:18 (vor 5613 Tagen) @ kritischerbeobachter

..Kompliment..
Mal nette Propagandaabteilung.......................
Ich glaub da sitzt ne Frau dahinter..............
Ändert aber nichts an meiner Mitteilung und meinem Verdacht...
Übrigens, dass die Fragen berechtigt sind,habe ich nie bestritten.
Ebenfalls schöne Grüsse und nehmen Sie nicht alles TIERISCH ERNST,
ich machs auch nicht.............

Paul ;-) :-) :-D

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

Anonymus, Montag, 26.07.2004, 08:07 (vor 5614 Tagen) @ Paul

Hallo Paul,
diese 3 einfachen Fragen von kritischerbeobachter scheinen Euch/Dich aber wirklich schwer getroffen zu haben.
Warum Wohl ?
Liegt es vielleicht daran, dass diese Dinge in der hochwissenschaftlichen Arbeit der Nailaer Allgemeinmediziner tatsächlich nicht beachtet wurden sind ?
Dann wäre es mit der Wissenschaft nicht weit her.
Oder sollte das bewußt vernachlässigt werden ?
Dann handelt es sich um bewußte Irreführung und Volksverhetzung.
Also, was ist denn nun. Gibt jetzt mal jemand die Antwort auf diese Fragen.

Und eines laß bitte sein: Eine Schimpfkanonade als Antwort.

Tags:
Naila

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

Paul, Montag, 26.07.2004, 12:33 (vor 5614 Tagen) @ Anonymus

NOCH EIN PROPAGANDIST MIT LESESCHWÄCHE!!!!!!!!!!!!!!
Mal ernsthaft Leute ich mach mir schon langsam Sorgen um euren Gesundheitszustand,solltet lieber mal weniger mit dem Handy telefonieren.

Anonymus wie kommst nur auf diese Schnapsidee,dass mich irgendetwas schwer
getroffen hätte????????
Im Gegegnteil,ICH HAB MICH SCHON LANGE NICHT SO KÖSTLICH AMÜSIERT...:-D :-D

Übrigens hat keiner behauptet,dass die Fragen nicht berechtigt wären.
Sie waren nur an die falsche Adresse gestellt.........

Es war auch keine Schimpfkanonade,sondern eine Aufzählung von Fakten.....

DAS WARS,LIEBER VOLKSVERHETZER
(ist übrigens ein Lieblingswort von unserm Baron Münchhausen.)

Paul :-D

Tags:
Entwertung

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

Anonymus, Montag, 26.07.2004, 13:05 (vor 5614 Tagen) @ Paul

Herzlichen Glückwunsch, Paul !

Sie gehören zu den wenigen Menschen in Deutschland, die auch ohne jeglichen Sachverstand und Detailkenntnis selbst über komplizierte Sachverhalte öffentlich Ihre unqualifizierten Meinungen äußern.

Tags:
Experten, Meinung, Selbstüberschätzung, Inkompetenz

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

randy, Montag, 26.07.2004, 13:10 (vor 5614 Tagen) @ Anonymus

Herzlichen Glückwunsch, Paul !

Sie gehören zu den wenigen Menschen in Deutschland, die auch ohne
jeglichen Sachverstand und Detailkenntnis selbst über komplizierte
Sachverhalte öffentlich Ihre unqualifizierten Meinungen äußern.

Und Sie, Anonymus brabbeln nach, was Ihnen vorgesetzt wird. Ist das Sachverstand?

Tags:
Beipflichten

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

Paul, Montag, 26.07.2004, 14:58 (vor 5613 Tagen) @ Anonymus

OH ANONYMUS, OH ANONYMUS,

dein Krankheitsbild scheint sich von Stunde,zu Stunde zu verschlechtern....
Zwischen LESEN und BEGREIFEN klafft eine unüberwindbare Lücke.
Anders kann man deinen zum Besten gegebenen STUSS,nicht einordnen....
Hoffe,dass dein Zustand sich nicht noch verschlimmert und Du von der Feuerwehr, von irgendeinem Hochhausdach herunter gehohlt werden musst..

Gute Besserung wünscht
Paul :-D

Tags:
Wutbürger

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

anonymus, Montag, 26.07.2004, 15:18 (vor 5613 Tagen) @ Paul

"herunter geho(h)lt" wird ohne -h- geschrieben,
ansonsten ist es hohl, wie wohl auch der Schreiberling desselben

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

Paul, Montag, 26.07.2004, 18:39 (vor 5613 Tagen) @ anonymus

"herunter geho(h)lt" wird ohne -h- geschrieben,
ansonsten ist es hohl, wie wohl auch der Schreiberling desselben

Na wenigsten das haben Sie bemerkt,ist doch schon was................

Doch kein ganz so hoffnungsloser Fall.........

Der Kandidat hat 3 Punkte...

Paul :-D :-D :-D

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

kritischerbeobachter, Montag, 26.07.2004, 01:26 (vor 5614 Tagen) @ kritischerbeobachter

Ach ja,

--> Fernsehsender?: http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read=1&msg_id=6114152&forum_id=61666

--> Pechblende?: http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read=1&msg_id=6114916&forum_id=61666. Einem weiteren Beitrag zufolge als "nichtabbauwürdiges" (glücklicherweise!) Vorkommen, aber für erhöhte Radonkonzentration in Häuser würde es dreimal langen ...

Tags:
Radon

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

ulido, Montag, 26.07.2004, 10:09 (vor 5614 Tagen) @ kritischerbeobachter

kann mir ein/e Ortskundige/r sagen, ob es zutrifft, dass sich in der

Nähe

(~ km) von Naila
- 2 Rundfunksender
- 1 militärische Radarstation mit großer Reichweite
- 1 Pechblendelagerstätte (Uranerz)

befinden? Falls ja, hoffe ich, dass zumindest die letzten beiden
Strahlungsquellen in der Studie berücksichtigt wurden ...

Hallo,
ich finde auch, alle diese Fragen können gestellt werden, genau wie schon vorher die nach vorhandenen DECT-Telefonen oder nach Pestiziden oder Rauchen.

Aber die Fragesteller sollten sich doch bittschön mal selbst fragen, warum diese evtl. Faktoren ausgerechnet im Radius von 400m zu den Sendern so gravierende Auswirkungen haben sollten.
Strahlen die Rundfunksender, die Radaranlage und das Uranerz nur auf den
400-Bereich???
Glauben Sie wirklich, dass es in anderen Stadtbezirken kein DECT-Telefon in den Wohnungen gibt, dass dort nicht geraucht wird oder sonstiges gesundheitsbeeinträchtigende Verhalten auftritt????????

Meine Frage: Für wie blöd haltet ihr eigentlich die unter dem Mobilfunk leidenden Menschen und die Ärzte in Naila, wenn ihr glaubt, dass wir die Absicht die hinter euren zweifelnden Fragen stehen nicht erkennen.
Ulido

Tags:
Mutmaßung

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

kritischerbeobachter, Montag, 26.07.2004, 10:26 (vor 5614 Tagen) @ ulido

Aber die Fragesteller sollten sich doch bittschön mal selbst fragen, warum diese evtl. Faktoren ausgerechnet im Radius von 400m zu den Sendern so gravierende Auswirkungen haben sollten. Strahlen die Rundfunksender, die Radaranlage und das Uranerz nur auf den 400-Bereich??? Glauben Sie wirklich, dass es in anderen Stadtbezirken kein DECT-Telefon in den Wohnungen gibt, dass dort nicht geraucht wird oder sonstiges gesundheitsbeeinträchtigende Verhalten auftritt????????

Hallo Ulido,

zum Thema Uranerz: die Radon-Emission- radioaktives Edelgas, das beim Zerfall des Urans entsteht - kann sehr wohl auf bestimmte Areale im Ort beschränkt sein. Die natürliche Radioaktivität ist gerade im ländlichen Raum ein zentrales - und in seiner Schadenwirkung gut dokumentiertes - Umweltproblem!

Es wurde auch schon die These vertreten, dass die Strahlungsemission der Radarstation durch den Mobilfunkmast auf den Standpunkt des Mastes fokussiert wird. Dann habe ich gelesen, dass sich um den Mast die Gewerbeansiedlung im Ort konzentriert - da könnte sich im Erhebungszeitraum auch einiges zu Ungunsten der unmittelbaren Umwelt verändert haben.

Zu den wahrscheinlichen statistischen Defiziten der Studie wurde schon einiges gesagt. Ich hoffe jedenfalls, sie erscheint in einer seriösen Fachzeitschrift und/oder steht demnächst im I-net zum Download bereit.

Schöne Grüße!

Tags:
Radon, Emission, Radioaktivität

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

Prüfer, Montag, 26.07.2004, 19:53 (vor 5613 Tagen) @ kritischerbeobachter

zum Thema Uranerz: die Radon-Emission- radioaktives Edelgas, das beim Zerfall des Urans entsteht - kann sehr wohl auf bestimmte Areale im Ort beschränkt sein. Die natürliche Radioaktivität ist gerade im ländlichen Raum ein zentrales - und in seiner Schadenwirkung gut dokumentiertes - Umweltproblem!

Es wurde auch schon die These vertreten, dass die Strahlungsemission der Radarstation durch den Mobilfunkmast auf den Standpunkt des Mastes fokussiert wird. Dann habe ich gelesen, dass sich um den Mast die Gewerbeansiedlung im Ort konzentriert - da könnte sich im Erhebungszeitraum auch einiges zu Ungunsten der unmittelbaren Umwelt verändert haben.

Hm, aber das erklärt beides den zeitlichen Zusammenhang nach 1997 nicht. Ich nehme an, die Bodenschätze liegen schon etwas länger dort.

Bzgl. Radar: Man muesste messen und ausserdem pruefen, wie lange die Radarstation dort schon ist, so es denn eine dort gibt. Gewerbeansiedlung ist keine Erklärung.

heise-Forum

nasty, Montag, 26.07.2004, 11:30 (vor 5614 Tagen) @ kritischerbeobachter

Ach ja,

--> Fernsehsender?:
http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read=1&msg_id=6114152&forum_id=61666

Das heise-Forum zu dem betreffenden Thema ist eine Lehrstunde an Unmenschlichkeit! Es ist unfassbar, was sich dort an "Argumenten" ansammelt.
Eine bezahlte Meute!

heise-Forum

Paul, Montag, 26.07.2004, 11:49 (vor 5614 Tagen) @ nasty

Nasty reg dich nicht darüber auf,sondern freu dich darüber..........
Ist doch ein Beweis dafür,dass es sie mächtig getroffen hat..........
Ich jedenfalls kann mich köstlich darüber amüsieren und die Kollegen
ebenfalls.............:-D .

Paul

heise-Forum

randy, Montag, 26.07.2004, 12:19 (vor 5614 Tagen) @ Paul

Das heise-Forum zu dem betreffenden Thema ist eine Lehrstunde an
Unmenschlichkeit! Es ist unfassbar, was sich dort an "Argumenten"
ansammelt.
Eine bezahlte Meute!


Und eigenartigerweise ist das RDW-Forum völlig ausgestorben!
Sind die von dort - mit schnellem Namensmäntelchen-Tausch - zu heise gerannt?
Haben die übers Wochenende die Order erhalten, dass dort "die Musi zu spielen habe"? Hat ja auch eine breite Öffentlichkeit bei heise! Da müssen die antreten und dort "die Meinung bilden".

randy

heise-Forum

Paul, Montag, 26.07.2004, 12:48 (vor 5614 Tagen) @ randy

Hallo randy,
nicht nur bei heise,auch hier schwirren sie rum........
Es geht schlieslich um viel Moos und wenn es darum geht,
setzen die Himmel und HÖLLE in BEWEGUNG..............
:-D
Paul

Vodafone steigert Umsatzzahlen

randy, Montag, 26.07.2004, 13:02 (vor 5614 Tagen) @ Paul

Ja, und was läuft am Montagmorgen über alle Agenturen (professionell natürlich): Vodafone steigert Umsatz und Kundenzahl

Da wird alles verdrängt, was nicht passt - wie "Krebs durch Handy".
Dafür werden die entsprechenden Herren (auch Damen?) bezahlt!

http://www.reuters.de/newsPackageArticle.jhtml?type=companiesNews&storyID=553671&section=news

das muss Naila doch verstehen (Vodafone-Mast!)

src, Montag, 26.07.2004, 15:42 (vor 5613 Tagen) @ randy

Vodafone muss immer mehr Geld verdienen, nachdem es Esser bezahlt hat und jetzt dem Staat keine Steuern zahlen will (Düsseldorf) :bad:

Telekommunikation
Vodafone legt bei Kundenzahlen zu

26. Juli 2004 Der weltgrößte Mobilfunkkonzern Vodafone hat die Zahl seiner Kunden im ersten Quartal seines Geschäftsjahrs erneut gesteigert und seinen Ausblick für das Gesamtjahr bekräftigt.

Die Zahl der Kunden sei um 3,1 Millionen auf 139,2 Millionen gestiegen, teilte das Unternehmen am Montag mit. In Deutschland, dem größten europäischen Telekommunikationsmarkt, konnte Vodafone 462.000 neue Kunden gewinnen und verfügt nun über einen Kundenstamm von 25,5 Millionen.

Durchschnittlicher Jahresumsatz gesunken

Der Umsatz für seine Dienste sei um sieben Prozent gestiegen, obwohl die meisten der Neukunden in Deutschland eher für ein geringeres Gebührenaufkommen sorgten. Der durchschnittliche Jahresumsatz je Kunde sei denn auch im Rahmen der Erwartungen um einen Euro auf 309 Euro gefallen.

In Großbritannien konnte Vodafone bei dieser wichtigen Kennziffer sein Ergebnis um fünf Pfund auf 314 Pfund und in Italien um einen Euro auf 362 Euro verbessern. In Japan erzielte der Konzern jedoch eines seiner schlechtesten Ergebnisse. Der Jahresumsatz je Kunde fiel hier im ersten Quartal um 2330 Yen auf 78.365 Yen (etwa 589 Euro). Analysten hatten in Japan mit einem weiteren schwachen Quartal gerechnet. Es wird davon ausgegangen, daß Vodafone die Trendwende auf diesem hochentwickelten Markt nicht vor der breiten Einführung seiner lange verzögerten UMTS-Handys schafft.

Zunehmender Konkurrenzdruck

Vodafone-Chef Arun Sarin äußerte sich insgesamt zufrieden und erklärte, das Geschäft entwickle sich gut, obwohl der Konkurrenzdruck in einigen Märkte stärker geworden sei. Die Kerndaten des Unternehmens seien im ersten Quartal im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, so daß der Konzern seinen Ausblick für das Gesamtjahr bis März 2005 bekräftige, erklärte Sarin.

Den Anteil des Datendienstes am Gesamtumsatz hat Vodafone im ersten Quartal von 15 Prozent auf 16,3 Prozent gesteigert. Ende Juni habe der Informationsdienst Vodafone Live! 9 Millionen Nutzer verzeichnet. Hinzu kämen weitere 1,3 Millionen Kunden, die Vodafone Live über Partnerdienste nutzten.

Datendienste, über die zum Beispiel Klingeltöne oder Spiele heruntergeladen werden können, spielen aufgrund der damit erzielbaren höheren Margen eine wichtige Rolle für Mobilfunkanbieter, die damit die rückläufigen Preise ihrer Sprachdienste kompensieren.

Text: FAZ.NET mit Material von Reuters, Dow Jones-VWD
(c) F.A.Z.

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

Steffen, Montag, 26.07.2004, 20:08 (vor 5613 Tagen) @ kritischerbeobachter

kann mir ein/e Ortskundige/r sagen, ob es zutrifft, dass sich in der Nähe
(~ km) von Naila
- 2 Rundfunksender
- 1 militärische Radarstation mit großer Reichweite
- 1 Pechblendelagerstätte (Uranerz)

befinden? Falls ja, hoffe ich, dass zumindest die letzten beiden
Strahlungsquellen in der Studie berücksichtigt wurden ...

In der Nähe von Naila, im thüringischen Blankenstein, exisitert seit Jahren eine Papierfabrik.
Kann es sein, dass es durch die dort verwendeten Chemikalien oder aber durch die Zellulose selbst zu gehäuften Krebserkrankungen kommt ?
Ist berücksichtigt, dass die Betroffenen möglicherweise dort oder in der Nähe arbeiten ?

Wer kann hierzu Auskunft erteilen ?

MfG

Steffen

Tags:
Naila

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

ulido, Montag, 26.07.2004, 23:28 (vor 5613 Tagen) @ Steffen

In der Nähe von Naila, im thüringischen Blankenstein, exisitert seit Jahren
eine Papierfabrik.
Kann es sein, dass es durch die dort verwendeten Chemikalien oder aber
durch die Zellulose selbst zu gehäuften Krebserkrankungen kommt ?

Das will ich nicht ausschließen.

Ist berücksichtigt, dass die Betroffenen möglicherweise dort oder in der
Nähe arbeiten ?

Warum in Gottes Namen glauben Sie, dass die Arbeitenden dann ausgerechnet alle im 400-Meter-Umfeld der Frankenhalle wohnen? Vielleicht Werkswohnungen?

Ich unterstelle Ihnen mal, dass Sie sich wie viele andere, die selbst in der Nähe eines Senders wohnen, mit andersartigen Erklärungsversuchen, Ihre eigenen Befürchtungen nehmen wollen. Tur mir leid, aber so einfach wird es nicht sein.
Und dann werden Sie ja auch noch von den professionellen Mobilfunkliebhabern
von der richtigen Spur abgebracht. Fallen Sie nicht darauf herein!
Alles muss herhalten, wirklich alles. Nur die Strahlen dürfen es bei denen nicht sein. War es "kritischerbeobachter" oder so ähnlich? Der glaubte z.B
noch auf die Gewerbebetriebe hinweisen zu müssen
, von denen er gelesen habe, dass die sich dort konzentrierten.
Alles Ablenkungsmanöver! Freunde aus Naila (die von dem Masten übrigens bisher noch keine Notiz genommen hatten und die mit Mobilfunkkritik
nichts am Hut haben) haben mir versichert, dass dem genau so eben nicht ist.
Nix Gewerbegebiet! Verbuchen Sie auch alles, was da jetzt noch an möglichen anderen Ursachen kommt, unter Ablenkungsmanöver.
Schöne Grüße Ulido

Tags:
Druck, Ablenkungsmanöver

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

A. Schlüter, Dienstag, 27.07.2004, 10:45 (vor 5613 Tagen) @ ulido

Dieses Insistieren auf anderen Faktoren erscheint tatsächlich suspekt.
Warum sollen Ärzte, die ihre Patienten kennen und denen es vornemlich um deren Gesundheit geht, unbedingt auf einem Mobilfunkmast als Ursache bestehen, wenn er es doch garnicht wäre.
Dann würden sie doch eben diese anderen Faktoren (Radarm Pechblende, etc.) als Ursachen nennen und ein Vorgehen dagegen anstreben.

Aber so werden sie attackiert - tatsächlich also von Vodafone mit deren Möglichkeiten - und der Unredlichkeit geziehen.

Es sit erkennbar, dass sogar DECT-Telefone als "anderer Faktor" herangezogen werden. Also wenn es tatsächlich DECTs wären, dann würde der Rummel aufhören? An nichts ist deutlicher erkennbar, dass es um die Mobilfunkbetreiber-Firma geht, die den Mast (!) aufstellt. Die Wirkung von DECT wäre ihnen als schon wieder schnurzpiepe?

Wenn es aber doch um die Gesundheit der Bevölkerung geht, dann zählen DECTs genauso zu den Ursachen und sind kein "Entlastungsfaktor".

Nur die Eckke, aus der die Gegen-Steuerung kommt, ist offengelegt: Vodafone!

A.Schlüter

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

kritischerbeobachter, Dienstag, 27.07.2004, 17:27 (vor 5612 Tagen) @ kritischerbeobachter

Hallo,

als Resümee dieses e-Geplänkels kommt mir folgendes in den Sinn:

- es wird ohne weitere Argumentation auf der Monokausalität eines beobachteten epidemologischen Phänomens bestanden (aber dann müsste auch jeder Raucher an Krebs sterben);

- es wird nicht überlegt, ob und inwieweit bei der Studie Effekte protokolliert wurden, die durch die gewählten statistischen Bedingungen entstanden (nämlich - absichtlich oder versehentlich - den Radius so zu wählen, dass sich eine Häufung ergibt), ganz abgesehen von der geringen Größe des Ausgangssamples (900 Individuen, eine ausreichende Basis?);

- und ganz davon abgesehen: wen glaubt man eigentlich überzeugen zu können, wenn jeder, der auch nur ansatzweise nicht ganz auf Linie getrimmt ist, mit Verbalinjurien gröbster Sorte zugetextet wird? Recht haben ist das eine, Leute überzeugen das andere.

Mich hat der Ton einiger Forumsteilnehmer jedenfalls eher davon überzeugt, dass sich einige Mitbürger mithilfe des Mobilfunkthemas lieber emotional abreagieren möchten anstatt für eine gute Sache einzustehen. Gerade wenn man solch kapitalmächtige Gegner hat wie bei den Mobilfunkanbietern, sollte man sich argumentativ und "rhetorisch" keine Blöße geben ...

Viel Spaß noch beim gegenseitigen Rechthaben!

Tags:
Tabak, Rauchen, Eger, Naila

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

anonymus, Dienstag, 27.07.2004, 18:06 (vor 5612 Tagen) @ kritischerbeobachter

und Tschüss..

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

randy, Dienstag, 27.07.2004, 20:35 (vor 5612 Tagen) @ anonymus

und Tschüss..

Tschüss :waving:

Naila, vernachlässsigte Standortfaktoren?

randy, Dienstag, 27.07.2004, 20:34 (vor 5612 Tagen) @ kritischerbeobachter

Sie sind auch einer jener, die in der Vorlesung mehr auf das Krawattenmuster des Profs achten!

Schön, dass Sie das Argument der "Monokausalität" aufgreifen. Das haben Sie nämlich HIER gelesen, im Skript des Kommentars von Bayern2Radio.

Wenn Sie nur Verbal-Iniurien lesen, na dann - viel Spass woanders!!!

randy

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum