Genf verschluckt die Erde (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 29.08.2008, 20:04 (vor 5147 Tagen)

Der Genfer Teilchenbeschleuniger LHC weckt diffuse Ängste, doch er darf wie geplant am 10. September in Probebetrieb gehen. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat jetzt einen Eilantrag zum Stopp der Experimente abgewiesen. Die LHC-Gegner, darunter der Tübinger Chaosforscher Otto Rössler und der Wiener Philosoph Markus Goritschnig, hatten geltend gemacht, der Teilchenbeschleuniger sei eine Gefahr für die Menschheit. Bei den geplanten Experimenten könnten kleine Schwarze Löcher entstehen, die die Erde verschlucken.

Mahlzeit!

Quelle: Gericht weist Eilantrag gegen Superbeschleuniger ab


Kommentar: Gigaherz scheint der LHC widerstandslos passiert zu haben ...

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Angst, Panik, Probebetrieb, Teilchenbeschleuniger, schwarzes Loch

Deja vu

Robert, Freitag, 29.08.2008, 22:53 (vor 5146 Tagen) @ H. Lamarr

Immer wieder interessant, sich anzuschauen, wer hinter irgendwelchen Sachen steckt.


Zu Prof. Otto Rössler (Biochemiker und Chaosforscher):

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,151581,00.html

Zu Walter L. Wagner, der zum selben Thema eine Klage in Hawaii eingereicht hat und gerne als „Nuclear physicist“ auftritt:

http://www.coasttocoastam.com/guests/1515.html

Stellungnahme des „Komitees für Elementarteilchenphysik (KET)“

http://www.ketweb.de/stellungnahmen/20080730_Stellungnahme_zu_den_Behauptungen_von_Prof_Otto_Roessler.pdf


Parallelen zur Mobilfunkkritik sind nicht zu übersehen.

Tags:
Chaostheorie, Hawaii

Todesdrohungen gegen Nobelpreisträger

H. Lamarr @, München, Montag, 08.09.2008, 13:45 (vor 5137 Tagen) @ H. Lamarr

Der bevorstehende Start des Teilchenbeschleunigers LHC alarmiert Kritiker - und provoziert radikale Weltuntergangspropheten. Per Telefon und E-Mail hat der US-Nobelpreisträger Frank Wilczek jetzt sogar Todesdrohungen erhalten.

Quelle

Kommentar: So oder so, die Schweiz zeigt's allen: Entweder verschluckt sie in Kürze den Rest des Erdballs und die Kritiker können posthum reklamieren, Recht gehabt zu haben, oder es bleibt alles so wie es ist, und die überlebenden Kritiker müssen irgendwie erklären, warum sie noch nicht auf Punktgröße komprimiert worden sind. Der Unterschied zur Mobilfunkkritik ist damit der, dass die Phase der bangen Ungewissheit nur ganz kurz ist. Bleibt zu hoffen, dass der LHC nicht etwa heimlich erprobt wird, sonder wir alle - vielleicht bei "Wetten, dass" gemeinsam den historischen Moment erleben dürfen.

[image]
Superbeschleuniger LHC: 27 Kilometer lang ist der unterirdische Ring, in dem Protonen bis auf 99,9999991 Prozent der Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden sollen. Pro Sekunde legen sie dann mehr als 11.000 Runden zurück. Von den Kollisionen der Teilchen erhoffen sich Physiker grundlegende Erkenntnisse über Urknall und Dunkle Energie.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Fanatiker, Nobelpreis, Preisträger, LHC, Teilchenbeschleuniger, Genf

Genf verschluckt die Erde

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 10.09.2008, 12:54 (vor 5135 Tagen) @ H. Lamarr

Ziemlich kalt dort, unterhalb von Genf

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Genf verschluckt die Erde

Kuddel, Mittwoch, 10.09.2008, 13:13 (vor 5135 Tagen) @ H. Lamarr

Ohne Supra-Leiter kommen die Forscher nicht auf die notwenigen Feldstärken.

Gruselvideo: Kommentar aus USA

H. Lamarr @, München, Montag, 29.09.2008, 13:38 (vor 5116 Tagen) @ H. Lamarr

The Large Hadron Collider (LHC) project has made headlines in the last few weeks, not for its awe-inspiring achievement or even its recent breakdown, but for concerns about the safety of the planet – well, the entire universe.

This scaremongering video lays makes the case for the "prosecution".

http://www.youtube.com/watch?v=C0WWts0oaX0&feature=related.

But the more observant among us will notice that it does not make good on its initial claims of proof. Instead, the narrator’s voice-over sarcastically exaggerates the word "scientist" when he refers to Stephen Hawking. Then, utterly blind to the irony, demonstrates his own credentials with the simply idiotic:

"So lets take a look at black holes, and compare it to something similar in some ways, for example… fire."

The patently ridiculous video then ends with a picture of the earth, which fades into a picture of a black hole, then into a giant floating question mark, and the words: "Do we know enough to safely run this experiment?"

The most chilling fact is that this nonsense has logged hundreds of thousands of views.

Some more from the imbeciles:

1. "If this was completely safe they wouldn’t be building it 6 stories underground” and “it really scares me they should shut it down now before they could potentionaly [sic] kill us all."

2. "Nostradamus" name is mentioned with knowing smugness by a few of the posters who believe that after Jesus married the notorious Freemason, Mary Magdalene, in a ceremony on top of the Great Pyramid of Giza, she spirited him off to the south of France in one of those FBI's black helicopters.

Malcolm

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Live-Webcam aus dem Innern des LHC

H. Lamarr @, München, Montag, 29.09.2008, 13:44 (vor 5116 Tagen) @ H. Lamarr

The patently ridiculous video then ends with a picture of the earth ...

Also das ist doch gaaanz einfach. Wer sich sorgt, dass vom LHC ausgehende schwarze Löcher die Erde verschlingen, der kann sich live mit diesen Webcams, die die LHC-Versuchskammer nebst Wissenschaftlerparkplatz zeigen, davon überzeugen, dass sowohl LHC als auch Genf noch an Ort und Stelle sind. Vorsicht, nichts für schwache Nerven.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum