Missverständnis ;-) (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 16.08.2008, 13:23 (vor 5786 Tagen)

Gestern Abend haben meine Frau und ich am Tisch sitzend über das ein oder andere diskutiert. Und dann kamen wir auf Euthanasie zu sprechen. Zu diesem sensiblen Thema über die Wahl zwischen Leben und Tod habe ich ihr gesagt:

"Lass mich bitte nicht in einem solchen Zustand leben, von Maschinen abhängig und aus einer Flasche mit Flüssignahrung versorgt. Wenn du mich in diesem Zustand siehst, schalt die Maschinen ab, die mich am Leben erhalten."

Sie ist aufgestanden, hat den Fernseher und den Rechner ausgemacht und mir mein Bier weggenommen.

Die blöde Kuh!

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Missverständnis

Missverständnis ;-)

Franz, Samstag, 16.08.2008, 13:56 (vor 5786 Tagen) @ H. Lamarr

Sie ist aufgestanden, hat den Fernseher und den Rechner ausgemacht und mir mein Bier weggenommen.

:clap: :lol3:

Die blöde Kuh!

Gut, dass sie nicht im Forum liest. :-D

Missverständnis ;-)

H. Lamarr @, München, Samstag, 16.08.2008, 15:46 (vor 5786 Tagen) @ Franz

Die blöde Kuh!


Gut, dass sie nicht im Forum liest. :-D

Klar, liest sie! Um Bratpfanne (links) und Nudelholz (rechts) zu entgehen, habe ich zuvor aber artig angefragt, ob Sie was gehen die "blöde Kuh" einzuwenden hätte, denn ohne dieses Finale wäre das Späßli doch etwas fad.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Missverständnis ;-)

charles ⌂ @, Samstag, 16.08.2008, 16:53 (vor 5786 Tagen) @ H. Lamarr

Klar, liest sie! Um Bratpfanne (links) und Nudelholz (rechts) zu entgehen, habe ich zuvor aber artig angefragt, ob Sie was gehen die "blöde Kuh" einzuwenden hätte, denn ohne dieses Finale wäre das Späßli doch etwas fad.

Also Spatentpauli,

ich empfinde Ihre Umgangsform sehr unhöflich. Und sehr taktlos.
Es sei denn, Sie haben schon länger der Absicht sich von Ihre Frau scheiden zu lasen.

Nach diese Beschimpfung, hatte Ihre Frau das recht Ihnen sogar vor der Tür zu setzen, mit all Ihre Klamotten!

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Entwarnung

H. Lamarr @, München, Samstag, 16.08.2008, 18:48 (vor 5786 Tagen) @ charles

Also Spatentpauli,

ich empfinde Ihre Umgangsform sehr unhöflich. Und sehr taktlos. Es sei denn, Sie haben schon länger der Absicht sich von Ihre Frau scheiden zu lasen.

Nach diese Beschimpfung, hatte Ihre Frau das recht Ihnen sogar vor der Tür zu setzen, mit all Ihre Klamotten!

Erstaunlich, was Sie mir so alles zutrauen! Wenn es denn so wäre, wie Sie glauben, charles, hätten Sie ja auch völlig recht mit Ihrer Schelte. Aber Sie täuschen sich, ich beschimpfe mein Frau natürlich nicht, erst recht nicht öffentlich. Das Ganze ist nur ein Späßli, das ich per E-Mail erhalten habe. Das angebliche Gespräch über Euthanasie hat es bei uns ebenso wenig gegeben wie das Ausschalten von Fernseher und PC ... Wenn Sie Zweifel haben, kann ich Ihnen gerne als "Beweismittel" das Original (eine kleine PP-Präsentation) zusenden.

Mit Mobilfunkkritik hat diese Geschichte insofern eine Parallele, dass, wenn Unsinniges nur halbwegs plausibel dargereicht wird, sich damit Sicherungsmechanismen überwinden lassen und die Leute einem Glauben schenken.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Missverständnis

Entwarnung

charles ⌂ @, Samstag, 16.08.2008, 19:23 (vor 5786 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von charles, Samstag, 16.08.2008, 20:38

Erstaunlich, was Sie mir so alles zutrauen!

Erstaunlich wie Sie versuchen sich jetzt daraus zu reden.

Das Posting kam von Spatenpauli.
Der erste Satz lautete:
Gestern Abend haben meine Frau und ich am Tisch sitzend über das ein oder andere diskutiert.

Normalerweise schreiben Sie vorher: Spassli.
Aber hier nicht.

Der arglose Leser kann nur denken das es ernst gemeint war.

Man darf keine einzige Frau *blöde Kuh* nennen, und sicher nicht welche die in die Politik tätig sind. Dort wird das noch lange einen Echo haben.
In die Politik wird jedes Wort misverstanden, ausserhalb seinen Verband gezogen, und in neue Sätze plaziert.
Das ist eine sehr gefährliche Sache.

In die Niederlande hat einen Politiker in seine Buch gestanden dass er früher mal in ein Ministerium eingebrochen hat um Dokumente zu stehlen.
Jetzt muss er das Feld räumen.

Gestern war in Belgien *Muttertag*.
Da passt *blöde Kuh* gar nicht dabei.

Es tut mit leid, und ich bin sicher keine Moralritter, aber bestimmte Sachen soll man nicht machen.

Ich bin gespannt was Doris davon hält.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Entwarnung

Doris @, Samstag, 16.08.2008, 20:51 (vor 5786 Tagen) @ charles

Ich bin gespannte was Doris davon hält.

Oh je :lookaround: ja, was soll ich jetzt dazu sagen....

also ich fand den Beitrag so witzig, dass ich herzhaft darüber gelacht und ihn gleich meinen Männern vorgelesen habe.

Ich mag diesen trockenen Humor und im süddeutschen Raum können so manche Schimpfworte auch durchaus liebevoll gemeint sein. ;-)

Spezial-Entwarnung für charles

H. Lamarr @, München, Samstag, 16.08.2008, 22:17 (vor 5786 Tagen) @ charles

Erstaunlich, was Sie mir so alles zutrauen!


Erstaunlich wie Sie versuchen sich jetzt daraus zu reden.

Charles, Sie machen mir Spaß: Nein, ich versuche nicht, mich herauszureden, Sie unterstellen mir dies lediglich. Ich deute das mal ganz frech pauschalisiernd so, dass 1G-Kritiker einen Hang zu Unterstellungen haben, zumindest kommt mir dieses Handlungsmuster, dass aufgrund sehr dünner Faktenlage schwindelerregend kühne Interpretationen vom Stapel gelassen werden, ziemlich bekannt vor. Sie sind dabei, charles, aus einer Mücke einen Elefanten zu zaubern.

Das Posting kam von Spatenpauli.

Jawoll, das ist nicht zu leugnen.

Der erste Satz lautete:
Gestern Abend haben meine Frau und ich am Tisch sitzend über das ein oder andere diskutiert.

Jawoll, genau so steht es auch in dem Power-Point-Original des Späßlis drin.

Normalerweise schreiben Sie vorher: Spassli.
Aber hier nicht.

Ebenso hier nicht, da nicht, dort nicht und schon das ganze Jahr 2008 über nicht, weil mir die regelmäßigen "Späßlis" zuviel geworden sind. Jetzt weist nur noch dezent ein ";-)" im Betreff darauf hin, dass der Bierernst mal Pause hat.


Der arglose Leser kann nur denken das es ernst gemeint war.

Stimmt, aber das IZgMF-Forum hat keine arglosen Leser.

Man darf keine einzige Frau *blöde Kuh* nennen,

A-a-aber beim Autofahren schon!

und sicher nicht welche die in die Politik tätig sind.

Würde ich an Ihrer Stelle vor Gericht nicht wiederholen.

Dort wird das noch lange einen Echo haben.

Mag sein, das liegt aber daran, dass (Frau) Schall und Echo irgendwie zusammengehören.

In die Politik wird jedes Wort misverstanden, ausserhalb seinen Verband gezogen, und in neue Sätze plaziert. Das ist eine sehr gefährliche Sache.

Also ist Mobilfunkkritik auch Politik.

In die Niederlande hat einen Politiker in seine Buch gestanden dass er früher mal in ein Ministerium eingebrochen hat um Dokumente zu stehlen. Jetzt muss er das Feld räumen.

Zu recht: Wer so ehrlich ist, hat in der Politik nichts verloren.

Gestern war in Belgien *Muttertag*.
Da passt *blöde Kuh* gar nicht dabei.

Na gut, ich erwarte also gesenkten Hauptes die Protestnote des belgischen Außenministers.

Es tut mit leid, und ich bin sicher keine Moralritter, aber bestimmte Sachen soll man nicht machen.

Ja, bestimmte Sachen soll man tatsächlich nicht machen.

Ich bin gespannt was Doris davon hält.

Das Familiengericht tagt.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Spezial-Entwarnung für charles

charles ⌂ @, Sonntag, 17.08.2008, 11:19 (vor 5785 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von charles, Sonntag, 17.08.2008, 12:19

Jetzt weist nur noch dezent ein ";-)" im Betreff darauf hin, dass der Bierernst mal Pause hat.

Leider funktionieren die ";-)" im Betreff nicht (bei mir jedenfalls nicht).
Sie funzen nur im Text

Der arglose Leser kann nur denken das es ernst gemeint war.

Stimmt, aber das IZgMF-Forum hat keine arglosen Leser.

Woher wissen Sie das?
Es gibt viele stille Mitleser.
Ich weiss das, weil verschiedene dieser mir persönlich mailen.

Man darf keine einzige Frau *blöde Kuh* nennen,

A-a-aber beim Autofahren schon!

Nein auch nicht.
Aber dafür verwenden wir ein anderes Wort.
Und beim Autofahren auch für bestimmte ältere Herren und junge Männer.
Und auch für bestimmte (jüngere) Fahrer von marokkanische oder türkische Herkunft, die sooo vooorsichtig fahren, dass sie selber eine Gefahr formen.
Man soll sich im Verkehr ein wenig fliessend und angepasst an den Rest verhalten.

und sicher nicht welche die in die Politik tätig sind.

Würde ich an Ihrer Stelle vor Gericht nicht wiederholen.

Dort wird das noch lange einen Echo haben.

Mag sein, das liegt aber daran, dass (Frau) Schall und Echo irgendwie zusammengehören.

Ich meinte hier eine negatives Echo.
Das kann kein einziger Politiker(in) sich leisten.
Auch nicht wenn sie Schall lautet.

In die Politik wird jedes Wort misverstanden, ausserhalb seinen Verband gezogen, und in neue Sätze plaziert. Das ist eine sehr gefährliche Sache.

Also ist Mobilfunkkritik auch Politik.

Leider haben Sie da recht.

Übrigens.
Kühe sind nicht blöde.
Kühe sind empfindliche Tiere.
Produktive Tiere.

Sie hatten mal in Bayern diese Rinderstudie.
Dabei haben verschiedenen Wissenschaftler, die dran mitgearbeitet haben, aufgemerkt, das verschiedenen Seiten ihrer Berichte nicht in die Endfassung aufgenommen wurden.

Diesbezüglich lese ich zur Zeit das Buch *Electrocution of America* von Russ Allen, wo seine Kühe auch unter Elektrosmog zu leiden hatten.
(Mehr unter Literatuur auf meine HP.)

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Schatzi!

H. Lamarr @, München, Sonntag, 17.08.2008, 12:26 (vor 5785 Tagen) @ charles

Man darf keine einzige Frau *blöde Kuh* nennen,


A-a-aber beim Autofahren schon!


Nein auch nicht.

Okay, charles, können wir uns vielleicht auf "Schatzi" einigen? Das ist als Schimpfwort von den allermeisten Frauen noch gar nicht entschlüsselt worden, obwohl es Männer dann verwenden, wenn sie sich nicht entscheiden können, ob sie ihre bessere Hälfte Schaf oder Ziege rufen sollen. Die blöde Kuh aber wäre aus dem Spiel ;-).

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Entwarnung

AnKa, Sonntag, 17.08.2008, 00:45 (vor 5786 Tagen) @ charles

Man darf keine einzige Frau *blöde Kuh* nennen

Was für ein verrückt lebensfremdes Lebensmotto.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Witz und Missverständnis ;-)

Karl, Sonntag, 17.08.2008, 09:04 (vor 5785 Tagen) @ charles

Erstaunlich wie Sie versuchen sich jetzt daraus zu reden.

Der Witz und die anschließende Diskussion machen das Wort Missverständnis so schön deutlich. :clap:

Was kann die Kuh dafür dass die Frau so blöd ist

helmut @, Nürnberg, Sonntag, 17.08.2008, 23:43 (vor 5785 Tagen) @ charles

Man darf keine einzige Frau *blöde Kuh* nennen,

Doch darf man, wenn sie sich z.B. über eine Mobilfunkantenne in der Nachbarschaft aufregt,
dann aber stundenlang neben der DECT-Basisstation am PC sitzt
oder ihre Haut stundenlang von der Sonne braten lässt.

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Was kann die Kuh dafür dass die Frau so blöd ist

AnKa, Montag, 18.08.2008, 10:33 (vor 5784 Tagen) @ helmut

Man darf keine einzige Frau *blöde Kuh* nennen,

Doch darf man, wenn sie sich z.B. über eine Mobilfunkantenne in der Nachbarschaft aufregt, dann aber stundenlang neben der DECT-Basisstation am PC sitzt oder ihre Haut stundenlang von der Sonne braten lässt.

Na ja. So blöd ist eine Kuh nicht.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Was kann die Frau da machen?

Anna, Montag, 18.08.2008, 12:29 (vor 5784 Tagen) @ helmut

Man darf keine einzige Frau *blöde Kuh* nennen,

Doch darf man.


Auch die eigene Frau, wenn sie sich über Ihre Antenne auf dem eigenen Dach aufregt, weil ihre Schilddrüse streikt?

oder über ihren hauseigenen Hobbyfunker Helmut?

Dagegen blassen die Sonnestrahlen direkt ab. Oder sollte man sie dazu addieren? Dann aber gute Nacht und viel Vergnügen. :sleeping:

Anna

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum