SZ: Fernsehen und die Folgen

search, Freitag, 16.07.2004, 11:36 (vor 7284 Tagen)

die gesundheitlichen Auswirkungen von Fernsehen - die Strahlung nicht zu vergessen!

http://www.sueddeutsche.de/wissen/artikel/369/35334/

SZ: Fernsehen und die Folgen

help, Freitag, 16.07.2004, 17:23 (vor 7284 Tagen) @ search

die gesundheitlichen Auswirkungen von Fernsehen - die Strahlung nicht zu
vergessen!

http://www.sueddeutsche.de/wissen/artikel/369/35334/


Nota bene: Erst durch Langzeit(!)-Studien werden die Schäden erkannt.

Fernsehen und die Folgen

search, Freitag, 16.07.2004, 17:34 (vor 7284 Tagen) @ search

SZ: Fernsehen und die Folgen

randy, Freitag, 16.07.2004, 22:06 (vor 7284 Tagen) @ search

die gesundheitlichen Auswirkungen von Fernsehen - die Strahlung nicht zu
vergessen!

http://www.sueddeutsche.de/wissen/artikel/369/35334/

Womit misst man die Strahlung, die von einem Fernsehgerät ausgeht?

SZ: Fernsehen und die Folgen

randy, Samstag, 17.07.2004, 17:14 (vor 7283 Tagen) @ randy

die gesundheitlichen Auswirkungen von Fernsehen - die Strahlung nicht zu
vergessen!

http://www.sueddeutsche.de/wissen/artikel/369/35334/


Womit misst man die Strahlung, die von einem Fernsehgerät ausgeht?

Hab' ja eh nicht erwartet, dass ich auf meine Frage eine Antwort erhalte. Etwa vom Gemütsverfassungs-Apostel Bernhard. Denn ich wollte ja eine sachlich-technische Auskunft.

Nicht verzagen Blaue fragen

H. Lamarr @, München, Sonntag, 18.07.2004, 00:46 (vor 7283 Tagen) @ randy

Womit misst man die Strahlung, die von einem Fernsehgerät ausgeht?


Hab' ja eh nicht erwartet, dass ich auf meine Frage eine Antwort erhalte. Etwa vom Gemütsverfassungs-Apostel Bernhard. Denn ich wollte ja eine sachlich-technische Auskunft.

Nur ned hudle!

Die Ökotester schrieben anno irgendwann dies hier, als sie Großbild-TV-Geräte testeten:

Keines der Geräte hält die Grenzwerte des Blauen Engels für Fernseher ein. Die elektromagnetischen Wechselfelder sind so stark, dass erst in einem Abstand von etwa drei Metern die Belastung auf Werte sinkt, wie sie auch für Computerbildschirme (TCO-Norm) in 30 Zentimeter Abstand zulässig sind. Bei den elektrischen Gleichfeldern gab es nur einen Ausreißer: Der Sony KV-29LS60 liegt mit 1 000 bis 2 000 Volt um ein Zehnfaches höher als seine Konkurrenten.

Die Spur führt also zum Blauen Engel. Dessen Website ist aber irgendwie kaputtverbessert worden, ich habe mich dort auf die Schnelle überhaupt nicht mehr zurecht gefunden. Zu suchen wären dort die TV-Geräte-Vergabekriterien für die blauen Flattergesellen, die dort irgendwo vergraben sein müssen. Da sollte dann (hoffentlich) auch etwas über die Messtechnik stehen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Oeko-Test, TCO

Messung von Fernseh-Strahlung

Anne @, Sonntag, 18.07.2004, 14:04 (vor 7282 Tagen) @ H. Lamarr

Die Ökotester schrieben anno irgendwann dies hier, als sie Großbild-TV-Geräte testeten:

Keines der Geräte hält die Grenzwerte des Blauen Engels für Fernseher ein. Die elektromagnetischen Wechselfelder sind so stark, dass erst in einem Abstand von etwa drei Metern die Belastung auf Werte sinkt, wie sie auch für Computerbildschirme (TCO-Norm) in 30 Zentimeter Abstand zulässig sind. Bei den elektrischen Gleichfeldern gab es nur einen Ausreißer: Der Sony KV-29LS60 liegt mit 1 000 bis 2 000 Volt um ein Zehnfaches höher als seine Konkurrenten.

Die Spur führt also zum Blauen Engel. Dessen Website ist aber irgendwie kaputtverbessert worden, ich habe mich dort auf die Schnelle überhaupt nicht mehr zurecht gefunden. Zu suchen wären dort die TV-Geräte-Vergabekriterien für die blauen Flattergesellen, die dort irgendwo vergraben sein müssen. Da sollte dann (hoffentlich) auch etwas über die Messtechnik stehen.

Interessant, danke für diesen Hinweis.
Ich habe ein Sony-Fernsehgerät, allerdings ist mir die Modellnummer nicht bekannt.

Was ist dann von einer Messung eines Elektrosmog(.com)-Beraters zu halten, der bei der Gesamt-Durchmessung meiner Wohnung nicht einmal mein Fernsehgerät einschaltete und dann die dadurch entstehende Strahlung gemessen hätte?

Geht es dabei um Hoch- oder Niedrig-Frequenz?

Danke für die Auskunft
Anne B.

Kathoden?

search, Sonntag, 18.07.2004, 19:40 (vor 7282 Tagen) @ H. Lamarr

Bei Google kullert einem derzeit gerade das entgegen:

http://www.zeitenschrift.com/magazin/21104-kinder-bildschirm.ihtml

Es ist nur immer schwer zu erkennen, wie alt solche Berichte sind.
Hat man überhaupt noch Kathodenröhren?

Vielleicht weiß das jemand (anderer als spatenpauli).

Die erwähnte "Blaue-Engel"-Site ist nicht auffindbar. :-(

Tags:
Esoterik-Magazin

Kathoden?

Bernhard, Montag, 19.07.2004, 22:18 (vor 7281 Tagen) @ search

Hat man überhaupt noch Kathodenröhren?

Vielleicht weiß das jemand (anderer als spatenpauli).

Hallo,

Jede Röhre hat eine Kathode.
Die sog. Bildröhre (Fernsehschirm, PC-Monitor) ist eine Kathodenstrahlröhre. Das ist auch heute noch der weitverbreitste Typ. Nur die ganz modernen Flachbildschirme sind keine Kathodenstrahlröhren.

Im Hals der Röhre befindet sich die Glühkathode, die Elektronen aussendet. Hochspannung beschleunigt diese, sie fliegen zur Leuchtschicht, auf der das Bild entsteht.
Durch das Abbremsen entsteht weiche Roentgenstrahlung.
Außerdem besteht die Leuchtschicht aus chem. Elementen, zum Teil aus der Gruppe der Seltenen Erden. Hier kommen Isotope vor, die eine geringe Gammastrahlung aussenden.
Der Bildschirm liefert also Gammastrahlung und im Betrieb zusätzlich Roentgenstrahlen.
Aussagen über die Gefährlichkeit liefert das Maß für die Äquivalenzdosis.
Bitte lesen Sie dazu den anderen Beitrag.

BernhRD

Kathoden?

randy, Mittwoch, 21.07.2004, 22:08 (vor 7279 Tagen) @ Bernhard

Hallo,

Jede Röhre hat eine Kathode.
Die sog. Bildröhre (Fernsehschirm, PC-Monitor) ist eine
Kathodenstrahlröhre. Das ist auch heute noch der weitverbreitste Typ. Nur
die ganz modernen Flachbildschirme sind keine Kathodenstrahlröhren.

Im Hals der Röhre befindet sich die Glühkathode, die Elektronen aussendet.
Hochspannung beschleunigt diese, sie fliegen zur Leuchtschicht, auf der
das Bild entsteht.
Durch das Abbremsen entsteht weiche Roentgenstrahlung.
Außerdem besteht die Leuchtschicht aus chem. Elementen, zum Teil aus der
Gruppe der Seltenen Erden. Hier kommen Isotope vor, die eine geringe
Gammastrahlung aussenden.
Der Bildschirm liefert also Gammastrahlung und im Betrieb zusätzlich
Roentgenstrahlen.
Aussagen über die Gefährlichkeit liefert das Maß für die Äquivalenzdosis.
Bitte lesen Sie dazu den anderen Beitrag.

BernhRD

Hallo Bernhard,

schade, aber mit dieser Antwort kann ich garnichts anfangen. Ich empfinde sie - Vorsicht: Schnitt - nur als "hingerotzt", damit Sie was beweisen - Schnitt.
Servieren Sie Ihren Schülern auch in dieser Manier Ihre Lehr-Inhalte (in welchen Fächern eigentlich?)?
Ich habe mein Fachwissen nicht auf dem Gebiet der Technik, und kann somit eben damit nichts anfangen.
Ich glaube, Pädagogik besteht darin, die Schüler dort "abzuholen", wo sie stehen. Ist das bei Foren-Auskünften anders?

Trotzdem vielen Dank für Ihre Bemühungen

randy

Nachschlag gewünscht?

Bernhard, Mittwoch, 21.07.2004, 23:52 (vor 7279 Tagen) @ randy

Hallo Bernhard,

schade, aber mit dieser Antwort kann ich garnichts anfangen. Ich empfinde
sie - Vorsicht: Schnitt - nur als "hingerotzt", damit Sie was beweisen -
Schnitt.
Servieren Sie Ihren Schülern auch in dieser Manier Ihre Lehr-Inhalte (in
welchen Fächern eigentlich?)?
Ich habe mein Fachwissen nicht auf dem Gebiet der Technik, und kann somit
eben damit nichts anfangen.
Ich glaube, Pädagogik besteht darin, die Schüler dort "abzuholen", wo sie
stehen. Ist das bei Foren-Auskünften anders?

Trotzdem vielen Dank für Ihre Bemühungen

randy

Hallo randy,

search wollte wissen, ob Kathodenstrahlröhren heute noch üblich sind. Wie ich es verstanden habe, sollte damit klar werden, ob auch ältere Berichte zu diesem Thema noch eine Bedeutung haben. Deshalb der Hinweis, dass diese Bildröhren immer noch am häufigsten verkauft werden.
Ich hatte gedacht, damit würde für search klar, dass auch ältere Aussagen über Aussendungen solcher Röhren nach wie vor aktuell sind.
Bei welchem Wissensstand hätte ich den Frager sonst "abholen" sollen?
Da ich dieses Forum nur sehr selten besuche, bis vor etwa zwei Wochen habe ich es überhaupt noch nicht besucht, kenne ich natürlich die Schreiber nicht.

Wenn Sie mit meiner Erklärung nichts anfangen können, wie Sie schreiben, bitte ich um eine konkrete Frage. Ich werde mich bemühen, sie zu beantworten.

Über Pädagogik zu diskutieren ist doch wohl in diesem Forum nicht erwünscht.


Bernhard

Es klärt sich!

search, Donnerstag, 22.07.2004, 11:21 (vor 7278 Tagen) @ Bernhard

Hallo randy,

search wollte wissen, ob Kathodenstrahlröhren heute noch üblich sind. Wie
ich es verstanden habe, sollte damit klar werden, ob auch ältere Berichte
zu diesem Thema noch eine Bedeutung haben. Deshalb der Hinweis, dass diese
Bildröhren immer noch am häufigsten verkauft werden.
Ich hatte gedacht, damit würde für search klar, dass auch ältere Aussagen
über Aussendungen solcher Röhren nach wie vor aktuell sind.
Bei welchem Wissensstand hätte ich den Frager sonst "abholen" sollen?
Da ich dieses Forum nur sehr selten besuche, bis vor etwa zwei Wochen habe
ich es überhaupt noch nicht besucht, kenne ich natürlich die Schreiber
nicht.

Wenn Sie mit meiner Erklärung nichts anfangen können, wie Sie schreiben,
bitte ich um eine konkrete Frage. Ich werde mich bemühen, sie zu
beantworten.

Über Pädagogik zu diskutieren ist doch wohl in diesem Forum nicht
erwünscht.


Bernhard

Hallo Bernhard,

oja doch! Mit dieser zweiten Antwort waren Sie noch weiter behilflich!
Nur klang manches zuvor ein wenig stereotyp vorformuliert - so wie Schüler etwas Auswendig-Gelerntes aufsagen -, deshalb schienen Sie wenig Bezug zur konkreten Frage zu nehmen.

Es ist sehr freundlich von Ihnen, wenn Sie auch weiterhin für konkrete Fragen zur Verfügung stehen.

Und wie Sie sicher wissen werden: gerade diejenigen, die nicht genau Bescheid wissen, haben die meisten Fragen! Die anderen wissen ohnehin schon (durch Studium etc.)! Also Fach-Geplänkel kann - meiner bescheidenen Meinung nach - ruhig in einem anderen Forum bleiben.
Aber die Fragen mit Praxisbezug warten noch auf so manche informative, verständlich formulierte Auskunft.

In diesem Sinne

search

SZ: Fernsehen und die Folgen

Bernhard, Sonntag, 18.07.2004, 22:42 (vor 7282 Tagen) @ randy

Sie können schon eine Antwort haben.
Die Strahlung misst man vor dem Gerät oder dort wo der Zuschauer sich aufhält.
Durch einen Fernsehempfänger erhalten Sie im Abstand von 0,5m stündlich eine Strahlenbelastung von 6 Picosievert Roentgenstrahlen
und 1,2 Nanosievert Gammastrahlen.
Zum Vergleich: Jeder Mensch,im Abstand von 0,5m verpasst Ihnen, da Mensche ja auch Radionuklide inkorporieren, stündlich
50 Picosievert, also über das 6-fache der Monitorroentgenstrahlung!

Wenn nun ein extremer PC- und TV-Konsument 12 Stunden am Tag vor dem Bildschirm sitzt, kommt er somit auf etwa 0,5 Mikrosievert
Strahlenbelastung im Jahr. Die natürliche Strahlenbelastung liegt selbst auf Meereshöhe bei minderstens 2500 Mikrosievert."

Die Zahlen sprechen sehr deutlich!

SZ: Fernsehen und die Folgen

randy, Montag, 19.07.2004, 20:40 (vor 7281 Tagen) @ Bernhard

Danke für die Antwort!

Wenn TV also derartig harmlos ist, dann liegen die Beschwerden meiner Bekannten also doch am Mobilfunk!

Trotzdem weiß ich leider noch immer nicht, welches Messgerät für diese Sievert-Röntgen-Strahlung das richtige wäre.

Danke für weitere Auskünfte!
randy

SZ: Fernsehen und die Folgen

ulido, Montag, 19.07.2004, 23:52 (vor 7281 Tagen) @ randy

Danke für die Antwort!

Wenn TV also derartig harmlos ist, dann liegen die Beschwerden meiner
Bekannten also doch am Mobilfunk!
randy


Ganz so harmlos ist TV nun auch wieder nicht. Wichtig ist, Abstand halten.
Ihre Bekannten sollten beim TV nicht nur an die geringe Röntgenstrahlung denken sondern auch an die niederfrequenten elektrischen bzw. elektro-magnetischen Felder. Vielleicht passt der Link:
http://www2.ongesundheit.t-online.de/dyn/c/21/19/21/2119214.html

wo es um die Frühreifung von Kindern durch zuviel TV und PC-Strahlung geht; vermutlich verursacht durch Melatoninmangel.

Die Strahlen, wie auch die von Radioweckern, Rasierapparaten, Hochspannungsleitungen oder auch schlichtweg Leitungskabeln u.s.w., können Sie messen mit einem Niederfrequenzmessgeät z.B. von der Firm Aaronia.

Schöne Grüße Ulido

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum