Wolf im Schafspelz (Allgemein)

okarina, Mittwoch, 25.06.2008, 14:32 (vor 5834 Tagen)

Sie sind wie die Wölfe im Schafpelz, die sich einerseits nach außen um Ihre Sache annehmen, auf der anderen Seite aber kein Interesse an wirklicher Hilfe haben. Für Sie sind die Schafe nur Mittel zum Zweck.

Hatte etwas mehr Obektivität erhofft, hätte es aber wissen müssen, dass die Profilierungsucht an erster Stelle steht. Wäre ja auch schlimm, wenn geholfen werden könnte, die Wölfe hätten dann nichts mehr zum knurren!

Auf der einen Seite regen Sie sich darüber auf, dass man die durchaus berechtigten Sorgen bezüglich der Mobilfunk- und anderer technischen Belastungen, von Regierungsseite und Industrie nicht ernst nimmt und das Gutachten von Mobilfunk- kritischen Menschen seitens der Betreiber nicht beachtet werden.
Finde das persönlich auch nicht gut, dass es so ist.

Auf anderen Seite, werden Möglichkeiten- wie den Menschen in Extremsituationen geholfen werden kann, ins lächerliche gezogen.

Es wird messtechnisches Wissen (Ahnungen) zugrunde gelegt- und die Betroffenen gehen einstweilen zu Grunde....

...auf dieser Erde gibt es nun Dinge die sich nicht mit den hergebrachten, bekannten Messgeräten beweisen lassen.

Wenn ich mir's so genau überlege, Wölfe sind ja schlaue Tiere, die sich nicht selber schaden, die sich untereinander helfen, hier sind dann wohl eher so manche "Wadlbeisser" unterwegs, die Ihr Unwissen und Unvermögen zur Schau stellen!

Tags:
Schafspelz

Wolf im Schafspelz

Doris @, Mittwoch, 25.06.2008, 15:06 (vor 5834 Tagen) @ okarina

Sie sind wie die Wölfe im Schafpelz, die sich einerseits nach außen um Ihre Sache annehmen, auf der anderen Seite aber kein Interesse an wirklicher Hilfe haben. Für Sie sind die Schafe nur Mittel zum Zweck.

Hatte etwas mehr Obektivität erhofft, hätte es aber wissen müssen, dass die Profilierungsucht an erster Stelle steht. Wäre ja auch schlimm, wenn geholfen werden könnte, die Wölfe hätten dann nichts mehr zum knurren!

Das sind aber nun keine Fallbeispiele, die Sie einstellen, sondern persönliche Angriffe. Und ich kann Ihnen aus langjähriger Erfahrung hier versichern, das geht nicht gut aus.

Auf anderen Seite, werden Möglichkeiten- wie den Menschen in Extremsituationen geholfen werden kann, ins lächerliche gezogen.

Mit derartigen Hilfsmitteln stoßen Sie bei den meisten Mobilfunkkritikern auf taube Ohren. Siegfried Zwerenz brachte vor 5 Jahren bei einem Vortrag mal eine Frau zum Schäumen, als er ihr öffentlich erklärte, ihre Wunderchips würden wirklich helfen und zwar demjenigen, der sie verkauft und sonst niemand. Im Gigaherz Forum treffen Sie auf sehr viele Betroffene. Aber diejenigen, die nicht neu sondern schon lange unter ihrer ES leiden, sind auch sehr kritisch gegenüber dieser Form von Hilfe eingestellt. Hier sind Sie auf jeden Fall im falschen Forum. Verschenken Sie Ihre Geräte an die Betroffenen? Was kosten die eigentlich, ich bin auf keinen Preis gestoßen?

Es wird messtechnisches Wissen (Ahnungen) zugrunde gelegt- und die Betroffenen gehen einstweilen zu Grunde....

Genau gegen diese Aussagen wird hier gekämpft und private Zeit investiert.

...auf dieser Erde gibt es nun Dinge die sich nicht mit den hergebrachten, bekannten Messgeräten beweisen lassen.

Wenn ich mir's so genau überlege, Wölfe sind ja schlaue Tiere, die sich nicht selber schaden, die sich untereinander helfen, hier sind dann wohl eher so manche "Wadlbeisser" unterwegs, die Ihr Unwissen und Unvermögen zur Schau stellen!

Dann bewegen Sie sich einfach im falschen Umfeld. In Ihrem speziellen Tätigkeitsfeld sind wir vermutlich tatsächlich unwissend und unvermögend. Dann müssen Sie sich einfach einen Diskussionspartner suchen, der Ihrem Wissensstand gewachsen ist, es macht auch nicht wirklich Spaß mit Unwissenden und Unvermögenden zu diskutieren.

Tags:
, Zwerenz, Scharlatanerie, Chip

Schaf im Wolfpelz

charles ⌂ @, Mittwoch, 25.06.2008, 15:44 (vor 5834 Tagen) @ Doris

Ich bin ein Schaf im Wolfpelz.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

charles im "Bärenpelz" ...

Thomas, Freitag, 27.06.2008, 02:43 (vor 5833 Tagen) @ charles

Ich bin ein Schaf im Wolfpelz.

Für mich sind Sie ein "Bär" im Bärenpelz, denn Sie erweisen diesem Forum (vorher auch anderen ;-) ) einen Bärendienst
in anderen, erweiterten, an der Praxis orientierten Sichtweisen, ohne Angst vor der Metapher:

"wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht naß"

zu haben.

Respekt

Gruß Thomas

P.S. Mangels Zeit ("Schmollurlaub" ;-) ) noch nicht alles beantwortet, folgt aber noch...

Wolf im Schafspelz

KlaKla, Mittwoch, 25.06.2008, 21:08 (vor 5834 Tagen) @ okarina

Wer ist hier der Wolf im Schafspelz.

Mein Eindruck, die nicht nachprüfbare Fallschilderung dient als Türöffner um dann ein teures Produkt (ca. 500 Euro) an verunsicherte und/oder gutgläubige Menschen zu verkaufen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Schafspelz

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum