Was ist das für ein Geräusch? (Allgemein)

Ulrike, Mittwoch, 25.06.2008, 10:44 (vor 5270 Tagen)

Schönen guten Tag,

Ich weiß nicht so recht, ob ich hier richtig bin, aber ich versuche einfach mal zu schildern, um was es geht.
Würde mich freuen, wenn es jemand liest und mich nicht für verrückt erklärt...

Und zwar geht es um meine Wohnung. Zwecks Studium habe ich mir vor ca. einem Jahr eine neue Wohnung gesucht und seit geraumer Zeit nehme ich merkwürdige Geräusche / Frequenzen in meinem Zimmer wahr. Und das immer nur abends, wenn ich schlafen will, wenn es wirklich extrem ruhig draussen ist. Ansonsten würde ich es nicht wahrnehmen. Jedenfalls habe ich dieses Geräusch sehr lange Zeit als irgendwelche Musik von draussen, die weit weg gespielt wird, abgetan. Hier vor der Tür liegt eine größere Hauptstraße mit Geschäften, ich dachte immer, davon käme das.

Letzte Woche hat mich dieses gleichmäßige, monotone Geräusch aber sowas von genervt, man kann sich das als eine Art "Herzklopfen" vorstellen, kein wirkliches Klopfen, aber eben so ein ganz dumpfes, kaum wahnehmbares "Etwas", dass ich aufstand und das Fenster öffnete um herauszufinden, von wo es kam.

Erstaunlicherweise war es plötzlich verschwunden. Im meinem Zimmer habe ich es ebenfalls im Stehen nicht mehr gehört. Beim Hinlegen ins Bett war es seltsamerweise wieder da. Das heißt, es war also nur auf einer bestimmten Höhe zu hören. Und auch nur an verschiedenen Stellen im Zimmer. Immer nur in Bereichen, wo Fenster liegen. Mein Bett steht jetzt in der Mitte vom Zimmer, dort kann ich schlafen, ohne es zu hören. Das ist genau an der Stelle, wo die Aussenwand kein Fenster hat. In meinem Zimmer sind an der einen Wand 2 Fenster, dazwischen ist freier Platz und da steht das Bett.

Merkwürdigerweise, habe ich auch seit längerer Zeit Einschlafschwierigkeiten, die ich mir nur schwer erklären kann. Beispielsweise, dass ich kurz vorm Einschlafen wie panisch hochschrecke, keine Luft bekomme und mir das Herz bis zum Anschlag rast. Wie eine Art Panikanfälle, sowas hatte ich noch nie. Vielleicht gibt es da ja einen Zusammenhang.

Ich frage mich einfach, was das überhaupt sein könnte, ob das was mit elektrischen Leitungen zu tun hat oder andere Ursachen hat. Verdächtig ist natürlich, dass direkt draussen vor der Tür Straßenbahnleitungen verlaufen und einige auch direkt an unserem Haus befestigt sind bzw. an meiner Wohnungshöhe, direkt neben meinem Fenster.

Und was kann ich da überhaupt unternehmen? Ich denke schon daran auszuziehen, weil es mir mittlerweile unheimlich ist...

Würde mich über Antworten und Hilfe freuen!

Schönen Gruß
Ulrike

Tags:
Brummton

Was ist das für ein Geräusch?

okarina, Mittwoch, 25.06.2008, 11:56 (vor 5270 Tagen) @ Ulrike

Liebe Ulrike,

leider werden Menschen so wie ich, die helfen wollen und die Möglichkeit haben es auch zu können (meistens jedenfalls) in diesem Forum für verrückt erklärt oder als Spinner abgetan.(nicht von allen)

Es gibt 2 Arten von Schall, die körperlich weh tun.

Der eine ist der Schall den ich höre. Ob als Musik (meist angenehm) oder z.B. Rasenmähen, Flugzeuge oder Straßenverkehr u.a.m.

Der andere ist der, den ich spüre. Er wurde mir so geschildert, dass in diesem Fall, eine feine Erschütterung des Knochengerüstes dauerhaft spürbar ist.
Dieser Schall ist mechanisch bedingt und hat mit einer geologischen Gegebenheit zu tun.

In Ihrem Fall, kann dieser "hörbare Lärm" auch weiter weg entstehen und wird von einer Frequenz mitgetragen, meist ist das eine Magnetfeldlinie die auf ihrem Weg durch einen Motor, Welle oder ähnliches läuft. Durchaus möglich ist, dass das Geräusch nicht immer auftritt, da die Störquelle nicht immer in Betrieb ist.
Die Magnetfeldlinie nimmt dieses Geräusch auf, transportiert es und überall wo Räume sind, sind auch Resonanzräume. Manche Menschen die da leben, hören es, andere nicht.
Das ist vor allem dort schwierig, wo mehrere Menschen zusammen wohnen. Da kann es passieren, das dieses Geräusch nur von einem wahrgenommen wird.
Der leidet dann doppelt! Einmal unter dem Schall und als zweites, dass Ihn/Sie die Angehörigen nicht für voll nehmen.

Diese Art bekommt man im Regelfall mit dem Vitatronic im Griff.
Die andere läßt sich aber orten und dann eventuell abstellen, sofern der Verursacher einsichtig ist.

Nähere Infos kannst Du/Sie über (oben erwähntes Gerät) unter TierarztpraxisII einholen.

Tags:
Elektrosmog-Schutzprodukte, Vita-Tronic

Ulrike und okarina beim Dummenfang

helmut @, Nürnberg, Donnerstag, 26.06.2008, 10:07 (vor 5269 Tagen) @ okarina

Hallo okarina,

wenn Sie Leute verarschen bzw Ihre penetrante Eigenwerbung los werden wollen, dann suchen Sie sich bitte einen anderen Platz.

Ulrike und okarino sind derselbe Poster! Welch ein plumper Trick.

Wenn die plausiblen Schilderungen von Ulrike echt sind, dann handelt es sich um Körperschall der über Boden oder Hauswände weitergeleitet wird.

Mit Magnetlinien hat das genauso wenig zu tun so wenig wie es Wasseradern in der Wirklichkeit gibt. Das sind Phantasieprodukte, um solche nutzlosen Dinger wie Sie anbieten und an "Dumme" für viel Geld zu verkaufen.

Lassen Sie Ihre Marketingversuche hier im Forum, wir sind nicht auf der "Brennsuppn" dahergeschwommen.

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Ich möchte ernst genommen werden

Ulrike, Donnerstag, 26.06.2008, 15:41 (vor 5269 Tagen) @ helmut

Ich ignoriere einfach mal einige Kommentare hier.

Ich habe hier in diesem Forum gepostet, weil ich einfach herausfinden möchte, um was es sich bei diesen Geräuschen handelt und welche Ursachen das hat. Ich werde mir ganz sicher keine Geräte kaufen, davon halte ich nichts. Ich möchte einfach nur verstehen, was es ist.
Vor allen Dingen möchte ich gern wissen, ob es negative Einflüsse auf die Gesundheit hat oder ob ich mir deswegen keine weiteren Sorgen machen muss?

Mit den Straßenbahnleitungen hat es also nichts zu tun? Weil darauf niemand eingegangen ist...

Gruß
Ulrike

Ich möchte ernst genommen werden

charles ⌂ @, Donnerstag, 26.06.2008, 15:58 (vor 5269 Tagen) @ Ulrike

Ich habe hier in diesem Forum gepostet, weil ich einfach herausfinden möchte, um was es sich bei diesen Geräuschen handelt und welche Ursachen das hat. Ich werde mir ganz sicher keine Geräte kaufen, davon halte ich nichts. Ich möchte einfach nur verstehen, was es ist. Vor allen Dingen möchte ich gern wissen, ob es negative Einflüsse auf die Gesundheit hat oder ob ich mir deswegen keine weiteren Sorgen machen muss?

Mit den Straßenbahnleitungen hat es also nichts zu tun? Weil darauf niemand eingegangen ist...

Hallo Ulrike,

die Straßenbahnleitungen haben tatsächlich nichts damit zu tun.
Ich weiss nicht wie das bei Ihnen ist, aber in die Niederlande fahren die Strassenbahnen auf 1500 Volt Gleichstrom. Die können Magnetfelder abgeben.
Wenn die SChienen nicht korrektmit einander verbunden sind kann es s.g. vagebundierende Ströme geben, die über verschiedene leitungen ins Haus kommen können.
Aber die erzeugen keine Geräusche.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

ernst genommen!

AnKa, Donnerstag, 26.06.2008, 17:29 (vor 5269 Tagen) @ Ulrike

Ich habe hier in diesem Forum gepostet, weil ich einfach herausfinden möchte, um was es sich bei diesen Geräuschen handelt und welche Ursachen das hat.

Also, es ist doch so:

Wenn man in der Stadt wohnt, sind ständig von irgendwoher irgendwelche Geräusche zu hören. Auch bei geschlossenen Fenstern. Vollständige Ruhe ist nie. Nebenan hört einer Radio, oben spült einer und klappert mit dem Geschirr, draussen fährt brummend ein Bus an, drei Wohnungen weiter ist Ehekrach.

Warum sollen da Ihre Geräusche, die ja sowieso nur ganz leise sind und gar nicht überall zu hören sind, gesundheitsschädlicher sein, als der sowieso überall vorherrschende Zustand?

Wo Menschen auf engem Raum zusammenleben, entstehen Geräusche. Ich jedenfalls kenne es nicht anders. Und niemandem fällt es ein, diese bis in alle Einzelheiten zu identifizieren.

Vor allen Dingen möchte ich gern wissen, ob es negative Einflüsse auf die Gesundheit hat oder ob ich mir deswegen keine weiteren Sorgen machen muss?

Ich denke, es wäre nachforschenswert, wenn man feststellen würde, dass diese Geräusche in Ihnen selbst entstehen. Tinnitus, oder auch Stimmenhören.

Ich würde raten: Gehen Sie unter Menschen. Nicht aber in anonyme Foren, in denen man Ihnen mit Stromkabel-, Strahlen- und Magnetfelderblödsinn Angst einjagt. Denn damit tun Sie etwas Kontraproduktives.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
, Tinnitus

Ulrike und okarina beim Dummenfang

tonflöte, Donnerstag, 26.06.2008, 19:20 (vor 5269 Tagen) @ helmut

Lassen Sie Ihre Marketingversuche hier im Forum, wir sind nicht auf der "Brennsuppn" dahergeschwommen.

Lieber Helmut,
das stimmt auf der Brennsuppe sind Sie nicht dahergeschwommen, eher haben Sie zuviel Jagatee erwischt! Oder haben Sie die saure Suppe mit zuviel Most angesetzt?
Okarina ist jetzt Tonflöte, ist seinem Metier gleichgeblieben!

Ulrike ist Ulrike und Íhr wünsche ich, dass Sie nicht ganz irr wird in dem Pulk von Ignoranten und Besserwissern, (Schaf im Wolfspelz und einige andere ausgenommen)
Wobei Ulrike das Gerät nicht kaufen muss, Sie hat die Möglichkeit des probierens!
Und damit tschüss, wie nähmlich Doris ganz richtig geschrieben hat, dieses Forum ist wirklich nur etwas für ganz besondere...


[Anm. Admin: Ich habe Teilnehmer "tonflöte" alias Okarina soeben gesperrt. Dieses Posting hier lasse ich für "Studienzwecke" jedoch stehen, denn es bestätigt plastisch, dass bei manchen Akteuren der Szene der Tonfall schlagartig aggressiv wird, wenn das angestrebte Ziel aus dem Schussfeld zu gleiten droht. Diese Reaktion ist geradezu typisch für Teilnehmer, die mit Guerilla-Marketingmethoden Geschäftsinteressen verfolgen aber nicht zum Zuge kommen.]

Tags:
Unglaublich, Guerilla-Marketing

Was ist das für ein Geräusch?

charles ⌂ @, Mittwoch, 25.06.2008, 13:49 (vor 5270 Tagen) @ Ulrike

Hallo Ulrike,

da können zwei Sorten im Spiel sein.

1. Ultra Low Frequency Sound.
Das sind ultra niedrige Schallwellen, welche sich über den Boden fortpflanzen können, und die einen Urspung bei irgendwelchen Industrie ihren Ursprung haben. Sie sind sehr schwierig und aufwändig auf zu spüren, und man kann nichts dagegen unternehemen, als nur die Störungsquelle auffindig machen und diesen beseitigen, ddurch bessere Lagerung und Schwingungsdämpfung der verursachende Maschine.
Diese Schwingungen können sich über viele Kilometer weit fortpflanzen.
In die Niederlande gibt es solche Stellen, wo man ab und zu die Quellen findet, aber auch manchmal nicht.
Das problem ist, das in diesem Frequenzbereich sehr viel *Dreck* anwesend ist und es dewegen sehr schwierig ist aus all diesen Mühl der richtige zu finden.
Meistens ist es so das die Schwingungsdämpfung der verursachende Maschine nicht ausreichend ist. Und diese Geräusche-Wellen (etwas anderes als Radio-Wellen) können unter Umstände durch verschiedene Gegenstände und Resonanzen verstärkt werden, wodurch es auch schwierig ist die richte Quelle orten zu können.

2. Anfang einer Tinnitus.
Es gibt viele Personen die leiden unter Tinnitus.
Es gibt auch viele derartige Personen die dies herleitet haben zur Kombination Amalgamvergiftung und Elektrosmog, aber es können auch andere Ursachen geben.

Auf: http://www.milieuziektes.nl/Pagina114d.html

steht eine Verhandlung von Nasa, Low-power microwave testing ,wobei man Personen bestrahlt hat mit Frequenzen, üblich wie bei Mobilfunk, und wobei die Personen Geräusche, Knattern, Brummen, usw, wahrgenommen haben im Kopf aber auch hinter ihren Kopf.

Auf diese Pagina steht auch der Humsimulator.
Das ist ein kleines Programm, womit Sie ihr wahrgenommenes Geräusch herstellen können, um an Andere hören zu lassen was Sie empfinden.

Die gepulste hochfrequente Signale der Mobilfunk können diese Geräusche im Ohr auslösen. Es gibt sehr viele leute die sich darüber beschweren.

Es hat aber nichts mit Magnetfeldern zu tun.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Was ist das für ein Geräusch?

okarina, Mittwoch, 25.06.2008, 14:44 (vor 5270 Tagen) @ charles

da können zwei Sorten im Spiel sein.

1. Ultra Low Frequency Sound.
Das sind ultra niedrige Schallwellen, welche sich über den Boden fortpflanzen können, und die einen Urspung bei irgendwelchen Industrie ihren Ursprung haben. Sie sind sehr schwierig und aufwändig auf zu spüren, und man kann nichts dagegen unternehemen, als nur die Störungsquelle auffindig machen und diesen beseitigen, ddurch bessere Lagerung und Schwingungsdämpfung der verursachende Maschine.
Diese Schwingungen können sich über viele Kilometer weit fortpflanzen. In die Niederlande gibt es solche Stellen, wo man ab und zu die Quellen findet, aber auch manchmal nicht. Das problem ist, das in diesem Frequenzbereich sehr viel *Dreck* anwesend ist und es dewegen sehr schwierig ist aus all diesen Mühl der richtige zu finden.
Meistens ist es so das die Schwingungsdämpfung der verursachende Maschine nicht ausreichend ist. Und diese Geräusche-Wellen (etwas anderes als Radio-Wellen) können unter Umstände durch verschiedene Gegenstände und Resonanzen verstärkt werden, wodurch es auch schwierig ist die richte Quelle orten zu können.

Danke Charles, so habe ich es auch gemeint, nur Sie haben es ausführlicher erläutert!

2. Anfang einer Tinnitus.
Es gibt viele Personen die leiden unter Tinnitus. Es gibt auch viele derartige Personen die dies herleitet haben zur Kombination Amalgamvergiftung und Elektrosmog, aber es können auch andere Ursachen geben.

Die gepulste hochfrequente Signale der Mobilfunk können diese Geräusche im Ohr auslösen. Es gibt sehr viele leute die sich darüber beschweren.

Es hat aber nichts mit Magnetfeldern zu tun.

Habe nicht Magnetfelder, sondern Linien geschrieben! Da liegt der Unterschied!

Was ist das für ein Geräusch?

AnKa, Donnerstag, 26.06.2008, 01:02 (vor 5269 Tagen) @ Ulrike

Letzte Woche hat mich dieses gleichmäßige, monotone Geräusch aber sowas von genervt, man kann sich das als eine Art "Herzklopfen" vorstellen, kein wirkliches Klopfen, aber eben so ein ganz dumpfes, kaum wahnehmbares "Etwas"

Merkwürdigerweise, habe ich auch seit längerer Zeit Einschlafschwierigkeiten, die ich mir nur schwer erklären kann.

Ganz anderer Ansatz:

Vielleicht haben Sie sich verliebt? Und wollen es bloß nicht wahrhaben? Ihr Unbewusstes spielt Ihnen bereits die dazu passende Musik vor, aber Sie sind innerlich noch ein wenig sperrig?

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Was ist das für ein Geräusch?

charles ⌂ @, Donnerstag, 26.06.2008, 09:00 (vor 5269 Tagen) @ AnKa

Ich finde es störend wenn Anka immer wieder versucht einige Sachen ins Lächerliche zu ziehen.

Betreff diese ultra niedrige Ton-Frequenzen gibt es in die Niederlande schwere Probleme.
Die Umwelt-Dienst der Stad Rotterdam hat die entsprechende Messgeräte und hat diese störende Frequenzen auch festgestellt, aber konnte nur eine der mehrere Quellen orten.
Es gibt mehrere Städte wo die Einwohner dadurch Probleme haben.
Auch im Süden des Landes gibt es derartige Probleme.

Es ist ein seriöses Problem wo durch viele menschen betroffen sind, und überhaupt keinen Anlass gibt daran Spass zu betreiben.

Ich kann mir gut vorstellen dass Anka's Grollen andere Personen, die sich überlegen hier ein Posting zu schreiben wegen ihre Erfahrungen, davon abhält dies zu tun.

Und das ist Schade.
Es ist doch Pro&Kontra?
Oder?

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Was ist das für ein Geräusch?

AnKa, Freitag, 27.06.2008, 06:25 (vor 5268 Tagen) @ charles

Ich finde es störend wenn Anka immer wieder versucht einige Sachen ins Lächerliche zu ziehen.

Betreff diese ultra niedrige Ton-Frequenzen gibt es in die Niederlande schwere Probleme.

Es gibt mehrere Städte wo die Einwohner dadurch Probleme haben. Auch im Süden des Landes gibt es derartige Probleme.

Auch in Deutschland brummt es. Die Niederländer sind nicht allein.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Das Pochen des Blutes

H. Lamarr @, München, Freitag, 27.06.2008, 01:19 (vor 5268 Tagen) @ Ulrike

Und das immer nur abends, wenn ich schlafen will, wenn es wirklich extrem ruhig draussen ist. Ansonsten würde ich es nicht wahrnehmen. Jedenfalls habe ich dieses Geräusch sehr lange Zeit als irgendwelche Musik von draussen, die weit weg gespielt wird, abgetan.

Meiner Meinung nach ist dies eine Stressfolge. Das was Sie beschreiben erlebe ich nämlich zuweilen auch, klingt wie die dumpfen Bässe aus einem Auto, das an der Ampel neben einem steht - nur deutlich leiser. Zuerst dachte ich, dass der Nachbar unter uns eine Platte mit Sprung abspielt, weil der Rhythmus so eintönig ist. Im Unterschied zu Ihnen hat mich das Geräusch - ich höre es ohnehin nur sehr selten, bislang vielleicht 3- oder 4-mal - jedoch nicht gestört, sondern in den Schlaf gelullt. Über die Ursachen habe ich mir daher keine Gedanken gemacht. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass es mit der Entspannung nach einem harten Arbeitstag zusammenhängt. Gesundheitliche Sorgen macht ich mir deshalb nicht.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Was ist das für ein Geräusch?

Ulrike, Freitag, 27.06.2008, 11:35 (vor 5268 Tagen) @ H. Lamarr

Hallo!

Schönen Dank für die Antworten! Das hilft mir schon ein großes Stück weiter!

Meiner Meinung nach ist dies eine Stressfolge. Das was Sie beschreiben erlebe ich nämlich zuweilen auch, klingt wie die dumpfen Bässe aus einem Auto, das an der Ampel neben einem steht - nur deutlich leiser.

GENAU! Es klingt wie ein ganz dumpfer Bass, der sehr weit weg ist...

Und es ist mir ja nur deshalb aufgefallen, weil es mich 1. nervte und ich die Ursachenquelle nicht eindeutig fand und 2. was halt noch merkwürdiger ist, dass ich es nur an diesem Ort, in meiner Wohnung, wahrnehme.

Ich übernachte am Wochenende meistens zuhause bei meinen Eltern und bin die Woche über in meiner eigenen Wohnung in einer anderen Stadt. In letzter Zeit war ich aber auch schon innerhalb der Woche bei meinen Eltern. Und eigenartigerweise höre ich nichts bei meinen Eltern, wenn ich dort schlafe. Wenn es also stressbedingt wäre oder andersweitig organisch bedingt, dann wäre das doch nicht abhängig von einem Ort. Und deshalb kam es mir eben spanisch vor und irgendwie unheimlich..

Den Wikipedia-Artikel über das Brummton-Phänomen fand ich interessant, vielen Dank dafür. Gottseidank hören scheinbar noch andere Leute merkwürdige Töne ;). In meinem Zimmer (in meiner Wohnung) steht beispielsweise auch ein WLAN-Gerät, aber da ziehe ich jeden Abend den Stecker. Davon dürfte es also nicht sein.

Aber mich beruhigt es schonmal ziemlich, dass es also scheinbar harmlos ist, worüber ich mir keine großen Sorgen machen muss.

Ich werde es einfach mal weiter beobachten, aber gleichzeitig versuchen, es nicht über zu bewerten, vielleicht verschwindet es ja auch wieder. Und zur Not könnte ich ja auch noch zum Arzt gehen, obwohl ich nicht glaube, dass da die Ursache zu finden ist.

Vielen Dank nochmal!
Schönen Gruß
Ulrike

Ohrenarzt und Neurologe

Anna, Freitag, 27.06.2008, 15:01 (vor 5268 Tagen) @ Ulrike

Hallo Ulrike

Meiner Meinung nach ist dies eine Stressfolge.

Welche Art Streß haben Sie denn, auf den Sie das Phänomen zurückführen könnten?

Vielleicht ist Ihre Idee ja nicht ganz daneben, denn im Streßgeschehen schärfen sich anfänglich die von Natur aus angelegten Sinne, es könnte ja sein, daß sie dringend gebaucht werden zur Flucht oder für Abwehrreaktionen.
Das betrifft besonders die Augen und Ohren.

Bei mir hat sich im Laufe der letzten Jahre eine Hyperakusis entwickelt, die über das normale "Guthören", was man z.B. als Mutter von kleinen Kindern braucht, stark hinausgeht. Das ist so stark geworden, daß ich in kein Konzert mehr gehen kann, schon gar nicht in eines das mit Lautsprechern verstärkt wird. Da mußte ich einmal mitten im Konzert den Saal verlassen, weil mein Kopf platzen drohte.
Dagegen kann ich jetzt im Alter zunehmend Obertöne wahrnehmen, aber wundern tut mich das nicht, denn meine Mutter konnte mit fast 90 Jahren auch noch die Flöhe husten hören.

Lassen Sie doch Ihr Gehör prüfen, das kann nicht schaden. Vielleicht weiß ja Ihr HNO-Arzt Rat.

Und eigenartigerweise höre ich nichts bei meinen Eltern, wenn ich dort schlafe. Wenn es also stressbedingt wäre oder andersweitig organisch bedingt, dann wäre das doch nicht abhängig von einem Ort.

Vielleicht ist bei Ihren Eltern ja wirklich nichts von der geschilderten Art zu hören, was Sie trotz Streß in unangenehmer Weise hören könnten, eine Entwarnung wäre das also nicht wirklich.

Ich werde es einfach mal weiter beobachten, aber gleichzeitig versuchen, es nicht über zu bewerten, vielleicht verschwindet es ja auch wieder. Und zur Not könnte ich ja auch noch zum Arzt gehen, obwohl ich nicht glaube, dass da die Ursache zu finden ist.

Warum glauben Sie daß?

Die Methoden der HNO-Ärzte sind heute sehr verbessert. Wenn sich mein Mann vor 3 Jahren nicht noch einmal versichert hätte, indem er zu einem Fachkollegen seines HNO Arztes gegangen ist, würde er heute nicht mehr leben.
Er hatte auch mit der Wahl besonderes Glück, weil dieser Kollege noch dazu Neurologe war und in einer großen Klinik die Erkenntnisse gesammelt hatte, die draußen einfach nicht so schnell zusammenlaufen. Daß es sich um ein Menigeom gehandelt hatte, das hätte man mit der neuen Methode bereits Jahre früher feststellen können. Sie sind bestimmt noch jung, mein Mann war damals schon 66, er hatte zu lange den tapferen Helden gemimt.

Tun Sie sich also den Gefallen und lassen sich untersuchen. :yes:
Und bitte nicht vergessen, wir sind sehr interessiert daran, wie Ihre Geschichte weitergeht.

Anna

Tags:
HNO-Arzt

Ohrenarzt? und Neurologe?

AnKa, Freitag, 27.06.2008, 18:18 (vor 5268 Tagen) @ Anna

Tun Sie sich also den Gefallen und lassen sich untersuchen. :yes:

Also sagen Sie doch mal, Anna, Sie haben doch eben selbst lesen können, dass Ulrike mit dem Brummen gar nicht so großen Stress empfindet. Eher findet sie es interessant, so mein Eindruck.

Und wenn es doch gar nicht etwas in Ulrike ist, das brummt, sondern etwas von außerhalb, das auf sie einbrummt - warum, um alles in der Welt, soll denn dann Ulrike ausgerechnet sich selbst vom Ohrenarzt und Neurologen untersuchen lassen? Wollen Sie, dass man Ulrike für krank oder gar für verrückt erklärt?

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Anka der Vormund

Anna, Freitag, 27.06.2008, 22:10 (vor 5267 Tagen) @ AnKa

Tun Sie sich also den Gefallen und lassen sich untersuchen. :yes:

Also sagen Sie doch mal, Anna, Sie haben doch eben selbst lesen können, dass Ulrike mit dem Brummen gar nicht so großen Stress empfindet. Eher findet sie es interessant, so mein Eindruck.

Und wenn es doch gar nicht etwas in Ulrike ist, das brummt, sondern etwas von außerhalb, das auf sie einbrummt - warum, um alles in der Welt, soll denn dann Ulrike ausgerechnet sich selbst vom Ohrenarzt und Neurologen untersuchen lassen?

Sind Sie der Vormund von Ulrike?

Jetzt unterstelle ich Ihnen einmal etwas Anka: Sie hätten gern, daß sich Ulrike in Ihrem schon ausgelegten Netz verfängt, daß Sie sie anschließend genüßlich zerlegen können und dabei habe ich Sie jetzt gestört. Stimmts?

Peinlich ist für Sie das Verwechseln des Berufsbildes eines Neurologen mit dem eines Psychiaters. Darüber hinaus haben Sie wie so oft keine Ahnung von physiologischen Zusammenhängen, halten Sie sich also hier einmal mit Ihren Kommentaren zurück.

Wollen Sie, dass man Ulrike für

krank oder gar für verrückt erklärt?

Nein

Aber jede Art von außergewöhnlichen Ohrgeräuschen, wie sie wahrgenommen oder auch selbst erzeugt werden können, sind für einen HNO - Arzt leichter zu erkennen als von einem Laien und er wird die Sache anders sehen als Sie sich das hier so ausmalen.

Ulrike ist ein Mensch mit einem Anliegen und ich habe, anders als Sie, Sorge aus ihren Zeilen gelesen. Weil mir die Anfänge und Zusammenhänge von Problematiken im Ohr bekannt sind, habe ich darauf in dieser Weise geantwortet. Wäre schön, wenn Sie Ulrike selbst zu Wort kommen ließen.

Anna

Aus Sorge um Ulrike

AnKa, Freitag, 27.06.2008, 23:59 (vor 5267 Tagen) @ Anna

Ulrike ist ein Mensch mit einem Anliegen und ich habe, anders als Sie, Sorge aus ihren Zeilen gelesen. Weil mir die Anfänge und Zusammenhänge von Problematiken im Ohr bekannt sind, habe ich darauf in dieser Weise geantwortet.

(Manchmal ist's einfach: )

Sind Sie der Vormund von Ulrike?

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Anka der Vormund

AnKa, Samstag, 28.06.2008, 00:12 (vor 5267 Tagen) @ Anna

Jetzt unterstelle ich Ihnen einmal etwas Anka: Sie hätten gern, daß sich Ulrike in Ihrem schon ausgelegten Netz verfängt, daß Sie sie anschließend genüßlich zerlegen können und dabei habe ich Sie jetzt gestört. Stimmts?

Was meinen Sie denn mit "zerlegen"?

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Vorsicht Querschläger

Anna, Samstag, 28.06.2008, 10:05 (vor 5267 Tagen) @ AnKa
bearbeitet von Anna, Samstag, 28.06.2008, 10:48

Jetzt unterstelle ich Ihnen einmal etwas Anka: Sie hätten gern, daß sich Ulrike in Ihrem schon ausgelegten Netz verfängt, daß Sie sie anschließend genüßlich "zerlegen" können und dabei habe ich Sie jetzt gestört. Stimmts?

Was meinen Sie denn mit "zerlegen"?

Das ist das, was Sie gewohnheitsmäßig tun, wenn hier ein neues Forums- Mitglied auftaucht das befürchtet elektrosensibel zu sein. Erst wird eingelullt, dann vorgeführt und zum Schluß verekelt.

Die meisten solchen Teilnehmer überstehen die ersten Runden nicht.

Ich würde heute nicht nur Ulrike raten, mit einem Hörtest abklären zu lassen, ob da was in oder um sie her tönt. Wenn die Ohren gesund sind als zweiten Schritt die direkten EM-Immissionen da messen zu lassen wo sie ankommen. Für gute Erklärungen der technischen Gegebenheiten ist dieses Forum gut, trotz der nervtötenden Querschläger von Anka.

Ich jedenfalls habe hier viel profitiert.

Anka, leiden Sie an Überarbeitung?

Ulrike hat doch im posting an Helmut vom 26.6. um 15.35 ganz deutlich geschrieben, daß sie wissen möchte, ob es negative Einflüsse auf die Gesundheit hat oder ob ich mir deswegen keine weiteren Sorgen machen muß?

Anka, allen Ernstes, Sie sollten nachts nicht mehr posten, da kommt nichts mehr dabei raus.

Machen Sie einfach mal Pause, gehen Sie unter die Leute und schauen sie ihnen in die Augen. Dann verstehen Sie vielleicht wieder mehr vom Umgang mit leibhaftigen Menschen und ihren Sorgen.

Anna

Bitte Verleumdungen unterlassen ▼

AnKa, Samstag, 28.06.2008, 15:20 (vor 5267 Tagen) @ Anna

Das ist das, was Sie gewohnheitsmäßig tun, wenn hier ein neues Forums- Mitglied auftaucht das befürchtet elektrosensibel zu sein. Erst wird eingelullt, dann vorgeführt und zum Schluß verekelt.

Bitte verzichten Sie darauf, andere Forumsteilnehmer mit persönlicher Anmache anzugehen bzw. gegenüber Dritten zu verleumden.

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=entry&id=22378

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Ekel, Verleumdung

Rückspiel abgesagt

Anna, Samstag, 28.06.2008, 17:38 (vor 5267 Tagen) @ AnKa

Das ist das, was Sie gewohnheitsmäßig tun, wenn hier ein neues Forums- Mitglied auftaucht das befürchtet elektrosensibel zu sein. Erst wird eingelullt, dann vorgeführt und zum Schluß verekelt.

Bitte verzichten Sie darauf, andere Forumsteilnehmer mit persönlicher Anmache anzugehen bzw. gegenüber Dritten zu verleumden.

Anka, bei Ihnen ist die Luft raus, macht das der heiße Sommer?

Ach Gottchen, wenn man bei Ihnen einmal den schwachen Punkt erwischt, kommt das große Gejammere von Ihnen.

Was haben Sie hier schon am Boden liegende Menschen verletzt, angemacht, verspottet, lächerlich gemacht, ihnen die Ehre abgeschnitten usw. usw. Wer austeilt, muß auch einstecken können Punktum

Die letzten 4 postings an mich von Ihnen und von Klakla habe ich mir ausgedruckt und werde sie morgen zum Fußballspiel als Gartenbeleuchtung hernehmen.
Dann haben sie wenigstens noch ein bißchen Sinn gehabt.

Anna

Ach, Anna...

AnKa, Samstag, 28.06.2008, 17:45 (vor 5267 Tagen) @ Anna

Was haben Sie Menschen hier schon verletzt, angemacht, verspottet, lächerlich gemacht, ihnen die Ehre abgeschnitten usw. usw.

Wen? Wo? Wann?

Ich nehme das jetzt mal nicht mehr weiter ernst, was Sie hier behaupten. Denn gerade eben tun Sie gerade dasjenige, was Sie mir vorwerfen. Dass Sie's noch nicht einmal bemerken, will ich nicht weiter diskutieren. Es spricht für sich.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Stoßseufzer sind was für echt Leidende

Anna, Samstag, 28.06.2008, 18:10 (vor 5267 Tagen) @ AnKa

Was haben Sie Menschen hier schon verletzt, angemacht, verspottet, lächerlich gemacht, ihnen die Ehre abgeschnitten usw. usw.

Wen? Wo? Wann?

Oh heiliges Kanonenrohr, er hats so schnell vergessen wie er es geschrieben hat.

Ich nehme das jetzt mal nicht mehr weiter ernst, was Sie hier behaupten. Denn gerade eben tun Sie gerade dasjenige, was Sie mir vorwerfen. Dass Sie's noch nicht einmal bemerken, will ich nicht weiter diskutieren. Es spricht für sich.

Auch wenn Sie meinen, Ihren Kopf so elegant aus der Schlinge zu bekommen, Sie werden weiterhin trotzdem nicht über Ihren eigenen Schatten springen können und demnächst genau so fortfahren wie gehabt. Das sagt mir die Erfahrung meines langen Lebens. Charaktereigenschaften lassen sich eben nicht von Heute auf Morgen verändern, das muß ernsthaft geübt werden und das kann dauern.

Wollen wir nicht zum Thema von Ulrike "Was ist das für ein Geräusch" zurückkehren?Ich habe, als Sie noch nicht dazwischengefunkt hatten, mein posting an Ulrike gerichtet und da werde ich demnächst wieder anknüpfen, wenns recht ist.

Viel Spaß beim Fußball :lookaround:

Anna

Vorsicht Querschläger

Ulrike, Samstag, 28.06.2008, 19:13 (vor 5267 Tagen) @ Anna

Hallo,

also ich versuche jetzt nochmal zusammen zu fassen, was es sein könnte.

1. Körperschall
2. ultra niedrige Schallwellen
3. meine Ohren.

Und soviel, wie ich verstanden hab, sind diese Schallwellen nicht gesundheitsschädigend, aber dagegen ausrichten kann ich anscheinend auch nichts wirklich...

Den Versuch mit dem Schraubenzieher werde ich dann mal ausprobieren, bin zur Zeit aber bei meinen Eltern.

Das ich was mit den Ohren hab, glaube ich trotz allem nicht. Dafür ist es einfach zu untypisch. Finds auch nicht ganz so gut, zu übertreiben und es mit einer Krebserkrankung in Zusammenhang zu bringen. Obwohl ich denke, dass es nur gut gemeint war, was ich ja auch verstehe...
Wenn ich irgendein Brummern ständig hören würde, egal an welchen Orten, dann wäre das sicher etwas anderes. Aber es bezieht sich ja wirklich nur auf mein Zimmer und auch nur an bestimmte Stellen. Für mich gibt es da keinen logischen Zusammenhang.

...die direkten EM-Immissionen da messen zu lassen wo sie ankommen.

Was sind denn EM-Immisionen? Und ist so eine Messung teuer? Und wer führt das durch? Ich bin Studentin .... ;)

Schönen Gruß
Ulrike

Wenn der Baubiologe zweimal klingelt

AnKa, Samstag, 28.06.2008, 19:53 (vor 5267 Tagen) @ Ulrike

...die direkten EM-Immissionen da messen zu lassen wo sie ankommen.

Was sind denn EM-Immisionen? Und ist so eine Messung teuer? Und wer führt das durch? Ich bin Studentin .... ;)

Nun ja, es könnte immerhin sein, dass Ihr Nachbar Sie seit Ihrem Einzug heimlich mit einem Mikrowellenherd bestrahlt. Das geht durch die Wand durch. Manche, die in einem Elektrosmog-Forum schreiben, glauben, daß solche Heimlichkeiten in Deutschland sozusagen gang und gäbe sind und dass z.B. unsere korrupte Regierung oder die Industrie dahintersteckt. Besonders Eingeweihte vermuten sogar, daß alles von den Außerirdischen gesteuert wird.

Was die hiesige Diskussion betrifft, so erwarte ich, dass demnächst der Vorschlag an Sie aufkommen wird, einen sogenannten Baubiologen zu Rate zu ziehen. Die Auskunft, wie teuer eine unnötige Messung in Ihrer Wohnung sein wird, gehört zu dessen Beratungsleistung.

Das Gedl können Sie besser anlegen. Es gibt wunderbare Studentenkneipen, die sind voller gemütlicher Geräusche. Die paar Nebengeräusche in Ihrer Wohnung sind da ein Klacks gegen.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Anka fantasiert weiter

charles ⌂ @, Samstag, 28.06.2008, 20:01 (vor 5267 Tagen) @ AnKa

Anka redet wieder Dummheit, und redet von Sachen wo er überhaupt keine Ahnung von hat.

Baubiologen haben leider nicht die notwendige Messgeräte um diese ULF Schallpegel messen zu können.

Da sind nur die Umwelt-Behörden-Labore die deratige Sachen messen und beurteilen können.

(Ist auch nicht in die SBM2008 aufgenommen.)

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Jedes Geräusch hat eine Ursache

Anna, Samstag, 28.06.2008, 23:24 (vor 5266 Tagen) @ Ulrike

Das ich was mit den Ohren hab, glaube ich trotz allem nicht. Dafür ist es einfach zu untypisch. Finds auch nicht ganz so gut, zu übertreiben und es mit einer Krebserkrankung in Zusammenhang zu bringen.

Das haben Sie mißverstanden.

Wenn ich die Geschichte meines Mannes eingestellt habe, war das nicht um ihnen Krebsangst zu bereiten, zumal es auch bei ihm kein Krebs war, sondern ein steinharter Tumor, vielleicht eine Spätfolge von einem Unfall in Kindertagen. Aber Ohrgeräusche hat er gemacht durch seine Größe, mit der er auf den Hörnerv gedrückt hat.

Was mir wichtig war, Ihnen zu sagen ist, daß man alle Möglichkeiten in Betracht ziehen sollte die zu einer Aufklärung dieser Geräusche dienen und dazu gehört eben ein Ohrenarzt, der zumindest die Bedenken um eine organische Störung des Ohres ausschließen kann. Das Innenohr ist so kompliziert, daß es sogar bei einer ganz geringfügigen Veränderung von kleinsten Strukturen zu akustischen Sensationen kommt, die zwar nicht gefährlich sind, aber lästig.

Obwohl ich denke,

dass es nur gut gemeint war, was ich ja auch verstehe...

Danke Ulrike, das beruhigt mich.

Aber es bezieht sich ja wirklich nur

auf mein Zimmer und auch nur an bestimmte Stellen.

Da hilft nur, dran bleiben und suchen, bis die Ursache zutage tritt.

Was sind denn EM-Immisionen?

Einer der vielen Ingenieure hier im Forum wird Ihnen das sicher gerne zusammenfassen.

Und ist so eine Messung teuer?
Da ist vielleicht Spatenpauli der richtige Mann, das zu beantworten.

Und wer führt > das durch?
Je nachdem wo Sie wohnen. Wenden Sie sich also vertrauensvoll an die Fachleute hier.

Anna

Jeder Knall hat eine Ursache

AnKa, Sonntag, 29.06.2008, 14:19 (vor 5266 Tagen) @ Anna

Was mir wichtig war, Ihnen zu sagen ist, daß man alle Möglichkeiten in Betracht ziehen sollte die zu einer Aufklärung dieser Geräusche dienen und dazu gehört eben ein Ohrenarzt, der zumindest die Bedenken um eine organische Störung des Ohres ausschließen kann. Das Innenohr ist so kompliziert, daß es sogar bei einer ganz geringfügigen Veränderung von kleinsten Strukturen zu akustischen Sensationen kommt, die zwar nicht gefährlich sind, aber lästig.

Ulrike nimmt das Problem erklärtermaßen nur in ihrer Wohnung wahr. Mit einem Tumor am Ohr hätte sie mit hoher Wahrscheinlichkeit z.B. auch im Kino Probleme. Was sollte also dieser angstschürende Vorschlag, Anna?

Wenn es nicht Infraschall oder ein anderweitig physikalisch begründbares Phänomen ist (wonach es aussieht, denn es gelingt Ulrike ja sogar, Orte zu bestimmen, wo die Hörbarkeit gut oder nicht so gut ist), dann käme höchstens noch die Erklärung "Streßsymptom" in Betracht.

Das wäre nicht weiter schlimm, denn dann wäre die Betroffene handlungsfähig, könnte also die Ursachen des Stresses angehen (neue Wohnung, noch keine Freunde in der neuen Stadt, usw.). Das erleben viele Menschen. Mit Stress umgehen zu müssen, ist eine zutiefst menschliche Angelegenheit.

Und: Ist das Geräuschehören durch Stress verursacht, dann sind kontraproduktive Vorschläge, "EM-Immissionen" untersuchen oder gar den Baubiologen in der Wohnung nach Wasseradern und irgendwelchen Störfeldern suchen zu lassen, nicht anzuraten. Denn dieses Brimborium macht der gestressten Person Angst, vor allem dann, wenn es dem Baubiologen gelingt, sie von den angeblichen "Problemen" zu überzeugen und sie dazu bringt, Geld für irgendwelche Abschirmungen auszugeben. Die Folge wäre, dass sich die verunsicherte Person in ihrer Wohnung, die ihr der Baubiologe soeben zum Krisengebiet erklärt hat, nicht mehr wohl fühlen würde, also Angst verspüren würde. Angst verursacht wiederum weiteren Stress.

Was sind denn EM-Immisionen?

Einer der vielen Ingenieure hier im Forum wird Ihnen das sicher gerne zusammenfassen.

Dann mal 'ran, die vielen Ingenieure. Google zeigt zu diesem Stichwort so gut wie nix.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Meister der Link-Kunst

Anna, Sonntag, 29.06.2008, 14:44 (vor 5266 Tagen) @ AnKa

Meine Güte, Sie sind aber arm dran, wenn Sie Google bemühen müssen um sachdienliche Auskünfte zu geben.

:lookaround:


Anna

Was ist das für ein Geräusch?

Ulrike, Mittwoch, 02.07.2008, 11:56 (vor 5263 Tagen) @ Anna

Es macht mich wahnsinnig. Gestern habe ich mein Zimmer komplett umgeräumt, meine ganzen Möbel umgestellt und mein Bett an eine andere Wand verlegt, wo ich dachte, da höre ich nichts. Stattdessen lag ich gestern abend im Bett und habe es wieder gehört:-( . Musste mein Bett also wieder weg von der Wand, mitten in den Raum verschieben. Scheint so, als wäre es in der Nähe von allen Wänden, das ist für mich ziemlich belastend..

Habe auch die ganzen Wände, wie beschrieben, mit einem Schraubenzieher "abgehorcht". Aber gehört habe ich dieses Geräusch da nicht... Heißt das, es ist dann also kein Körperschall?

Eigenartigerweise sind meine nächtlichen Aufschrecker nun plötzlich verschwunden, seitdem ich mich nicht mehr diesem Ton aussetze. Es muss damit nichts zu tun haben, aber es könnte. Werde ich wohl nie erfahren, ist auch nicht so wichtig. Viel wichtiger ist die Frage, was ich jetzt machen soll....

Für Anregungen bin ich gerne offen!:-)

Schöne Grüße Ulrike

Totale Stille

AnKa, Mittwoch, 02.07.2008, 12:20 (vor 5263 Tagen) @ Ulrike

Es macht mich wahnsinnig. Gestern habe ich mein Zimmer komplett umgeräumt, meine ganzen Möbel umgestellt und mein Bett an eine andere Wand verlegt, wo ich dachte, da höre ich nichts. Stattdessen lag ich gestern abend im Bett und habe es wieder gehört

Oje. Das klingt besorgniserregend.

Sie steigern sich da offensichtlich hinein.

Normalerweise kann man auch bei vorhandenen Hintergrundgeräuschen schlafen. Es gibt ganz viele Menschen, die bei offenem Fenster schlafen, obwohl draußen ab und an Autos vorbeifahren, Flugzeuge fliegen oder schon im frühesten Morgengrauen die Vögel zwitschern. Manche ertragen ihr ganzes Schlafleben lang einen eindeutig wahrnehmbaren tickenden Wecker, ohne auch nur ein einziges Mal an diesen zu denken. Dem Menschen ist ab seiner Geburt sicher vieles versprochen worden, aber doch sicher keine Welt totaler Stille. Bereits im Mutterbauch lassen wir einen ständigen Geräuschpegel über uns ergehen.

Wenn es an der Wohnung liegt, dann können Sie selbst doch gar nichts daran ändern. Jedenfalls liegt dann kein Grund vor, daß Sie selbst sich verrückt machen. Es sind nicht Sie, sondern die Wohnung.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Totale Stille

Ulrike, Mittwoch, 02.07.2008, 13:28 (vor 5263 Tagen) @ AnKa

Hallo,

was mich bei der ganzen Sache stört, ist doch einfach, nicht zu wissen, WAS das ist. Normale Geräusche stören mich ja auch nicht weiter. Mir macht es nichts aus bei tickender Uhr zu schlafen, außerdem fährt ja draussen die Straßenbahn vorbei. Das sind für mich alles "normale" Geräusche, die da sind und mich nicht beeinflussen. Aber eben weil dieser eine Ton so seltsam dumpf und gleichbleibend monoton, fast kaum wahrnehmbar und ständig zu hören ist, mache ich mir Sorgen!

Das ganze kommt mir einfach höchst merkwürdig vor und lange Zeit habe ich den Ton ja auch akzeptiert und mich nicht weiter dran gestört. Aber weil er eben kontinuierlich und ohne Ursache auffindbar ist und so anders als die normalen Außengeräusche oder andere Geräusche ist, habe ich es bemerkt und mache mir deshalb Sorgen...

In der Küche höre ich es übrigens auch, auch im Stehen. Die Küche und mein Zimmer liegen zur Hauptstraße, wo auch die Straßenbahn lang fährt. Alle anderen Räume liegen auf der anderen Seite und zeigen in einen Innenhof....

Ulrike

Systematisches Einkreisen durch Ausschließen

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 02.07.2008, 17:14 (vor 5263 Tagen) @ Ulrike

was mich bei der ganzen Sache stört, ist doch einfach, nicht zu wissen, WAS das ist.

Was halten Sie davon, Ulrike: Zuerst sollten Sie rauskriegen, ob es ein physikalisches oder ein medizinisches Problem ist. Ist es physikalisch, müssen es auch andere Leute an eben den relevanten Stellen im Raum hören. Oder Sie stellen ein gutes rauscharmes Tonbandgerät oder dergleichen mit einem empfindlichen Mikrofon auf und drücken dann auf "Rec", wenn Sie das Geräusch hören.

Hören alle anderen nichts und zeigt auch die Wiedergabe nicht das besagte Geräusch, dann haben Sie schon mal einen sehr sehr starken Hinweis, dass es sich nicht um ein physikalisches Geräusch handelt, sondern um etwas anderes, das in Ihnen passiert und für Sie individuell zutrifft. Da können Sie dann gezielt weitersuchen, z.B. mal einen Ohrenarzt oder Neurologen fragen, ob vielleicht eine zeitweise Durchblutungsstörung die Ursache sein könnte und was man dagegen machen kann. Auch noch eine vage Idee: Wenn Sie Metallfüllungen oder Kronen im Mund haben, könnte dadurch möglicherweise eine HF-Demodulation stattfinden und Sie hören quasi über die Zahnnerven Radio im Kopf. Aber das sollten dann eher nicht diese gleichmäßigen monotonen Bässe sein.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Systematisches Einkreisen durch Ausschließen

AnKa, Mittwoch, 02.07.2008, 17:18 (vor 5263 Tagen) @ H. Lamarr

Radio im Kopf. Aber das sollten dann eher nicht diese gleichmäßigen monotonen Bässe sein.

Na ja, vielleicht ist es ja ein besonders grooviger Sender. Der sollte dann auch gleichzeitig im Radio anwählbar sein.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Das Pochen des Blutes

Doris @, Freitag, 27.06.2008, 16:27 (vor 5268 Tagen) @ H. Lamarr

Meiner Meinung nach ist dies eine Stressfolge. Das was Sie beschreiben erlebe ich nämlich zuweilen auch, klingt wie die dumpfen Bässe aus einem Auto, das an der Ampel neben einem steht - nur deutlich leiser.

Ich kenne das auch, ob es mit Stress zu tun hat, habe ich noch nie beobachtet. Es hängt bei mir übrigens auch mit Körperhaltung zusammen (seitliches Liegen und Aufstützen mit der Hand beim Lesen z.B.) Wenn ich die Körperhaltung verändere, ist es weg.

Körperschallübertragung

Kuddel, Freitag, 27.06.2008, 16:44 (vor 5268 Tagen) @ Ulrike
bearbeitet von Kuddel, Freitag, 27.06.2008, 17:18

dass ich aufstand und das Fenster öffnete um herauszufinden, von wo es kam. Erstaunlicherweise war es plötzlich verschwunden. Im meinem Zimmer habe ich es ebenfalls im Stehen nicht mehr gehört. Beim Hinlegen ins Bett war es seltsamerweise wieder da.

Es könnte sein, daß im Haus (z.B. Keller), oder in der Nähe des Hauses (Nachbarhaus) ein Gerät mechanische Schwingungen im Hörbereich erzeugt, welche per Körperschall (d.h. über Balken, Wände, Wasser- und Heizungsrohre)sehr weit übertragen werden können, durchaus mehrere Zig Meter.

Höhere Töne werden dabei schwächer übertragen, als tiefe Töne, so daß die solche Geräusche meist einen dumpfen Charakter haben.

Das Öffnen des Fensters ändert die Raumakustik. Die Ausbreitung tiefer Töne in einem Zimmer hängt sehr wesentlich von der Raumgröße, der Geometrie und "Öffnungen" ab. Schall im Baßbereich hat Wellenlängen um 1..4m, was in den Bereich der Zimmerabmessungen kommt, bzw das Zimmer kann bei bestimmten Frequenzen eine akustische Resonanz im Baßbereich aufweisen, welche sich durch Öffnen des Fenster verschiebt oder in der Lautstärke verändert. Bei einem Resonanzeffekt entstehen typischerweise so genannte "stehende Wellen", so daß das Geräusch abhängig von der Position im Zimmer mal lauter und mal leiser sein kann.

Ich frage mich einfach, was das überhaupt sein könnte, ob das was mit elektrischen Leitungen zu tun hat oder andere Ursachen hat.

In Frage kämen technische Geräte, welche Vibrationen erzeugen, z.B.Motoren, große Trafos (brummen), Umwälzpumpe der Heizung (Lagerschaden=> Klackern,Heulton), Vibrationen der Flamme eines Ölbrenners (Brummeln), Schornstein-Entlüftung mit Ventilator oder Windrad (quietschen,rappeln), aber auch z.B. Schwingungen, die durch Wind (Durchzug, z.B. auf dem Dachboden) verursacht werden. Dachantennen können z.B. abhängig von Windstärke und Richtung ganz unheimliche Geräusche, wie Heulen, Pfeiffen, Brummen und auch Klappern erzeugen. Lose Dachschindeln (Schiefer an Wänden) können unregelmäßiges Klappern hervorrufen.

Meine Tante wohnt ca 50m (mehrere Häuser)von einer Dreherei (Metallbearbeitung)entfernt.
Wenn dort an einer bestimmten Maschine gehobelt wird, hört man in ihrem Wohnzimmer, wenn es still ist, immer ein "brrrr....brrrr.....brrrr....brrrr...." im Sekundentakt.

Ob ein Balken oder eine Wand Köperschall überträgt kann man gut mit einem Stöckchen (Schraubenzieher) prüfen. Ein Ende presst man gegen den äußeren Knorpel der Ohröffnung und das andere Ende gegen den Gegenstand (Balken, Wand, Bett), den man abhören will. Dadurch wird der Körperschall direkt auf das Ohr übertragen und besser hörbar / nachverfolgbar...

Tags:
Windrad

Körperschallübertragung

AnKa, Samstag, 28.06.2008, 00:02 (vor 5267 Tagen) @ Kuddel

Ob ein Balken oder eine Wand Köperschall überträgt kann man gut mit einem Stöckchen (Schraubenzieher) prüfen. Ein Ende presst man gegen den äußeren Knorpel der Ohröffnung und das andere Ende gegen den Gegenstand (Balken, Wand, Bett), den man abhören will. Dadurch wird der Körperschall direkt auf das Ohr übertragen und besser hörbar / nachverfolgbar...

Man kann auch einen Schraubhaken in die Wand bohren, eine dünne Schnur dran befestigen und das andere Ende durch ein Loch im Boden eines Hartplastikbechers stecken. Innen Knoten rein, spannen, und das Ohr in den Becher halten.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Körperschallübertragung

helmut @, Nürnberg, Samstag, 28.06.2008, 21:09 (vor 5267 Tagen) @ AnKa

Man kann auch einen Schraubhaken in die Wand bohren, eine dünne Schnur dran befestigen und das andere Ende durch ein Loch im Boden eines Hartplastikbechers stecken. Innen Knoten rein, spannen, und das Ohr in den Becher halten.

Das hört sich nach dem Vorgänger eines Festtelefones an. :-D

Wenn man an die Seite des Schraubhakens ebenfalls einen Hartplastikbecher befestigt hat man den Vorgänger des "Mobilen Telefones" :lol:
War früher bei Kindern sehr beliebt


Und das Ganze ohne Schnur dazwischen ist der Vorgänger vom "Handy" :rotfl:
- und absolut E-Smog-frei -


MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum