Grenzwertfestlegung und die dazugehörige Leiche ▼ (Allgemein)

Gast, Dienstag, 08.04.2008, 14:31 (vor 5040 Tagen)

Der Wissenschaftler kritisierte die Messmethoden von Interessengruppen:
"Da werden Versuche an technischen Modellen und an Leichen durchgeführt." Es werde an nicht relevanten Orten gemessen und nicht dort, wo die Menschen wirklich ihren Wohnbereich haben und der Strahlung ausgesetzt seien.
...

Häufig legten Lobbyisten eine bemerkenswerte Ignoranz gegenüber internationaler Literatur und etablierten Erkenntnissen an den Tag, weil die dort publizierten Ergebnisse nicht förderlich für ihre Vorhaben seien, so der Experte (Lebrecht von Klitzing).

Welche Studien bei der Grenzwertfestlegung herangezogen wurden, erfährt man wenn man einfach mal liest, was hier geschrieben steht. Seite 69: "Es liegen mehrere Untersuchungen über wärmeregulierende Reaktionen von in Ruhe befindlichen Probanden vor, die elektromagnetischen Feldern in der Magnetresonanztomographie ausgesetzt waren (Shellock und Crues 1987; Magin et al. 1992)." (Von M. Hahn abgeschrieben.)

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=20203

Tags:
Leichen

L. v. Klitzing nicht ohne Eigeninteresse ▼

KlaKla, Dienstag, 08.04.2008, 15:22 (vor 5040 Tagen) @ Gast
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 08.04.2008, 16:10

Der Wissenschaftler kritisierte die Messmethoden von Interessengruppen: "Da werden Versuche an technischen Modellen und an Leichen durchgeführt." Es werde an nicht relevanten Orten gemessen und nicht dort, wo die Menschen wirklich ihren Wohnbereich haben und der Strahlung ausgesetzt seien.

Häufig legten Lobbyisten eine bemerkenswerte Ignoranz ...

Lebrecht von Klitzing vertritt seine persönlichen wirtschaftlichen Interessen. Er ist alles andere als neutral.

So ist er an diesem Projekt beteiligt.
Erforschung und Therapie der Elektrosensibilität e.V., Wiesenthal
In Kooperation mit der Gemeinde Wiesenthal, dem Planungsbüro Kehrer und Horn und der Umweltphysikalische Messungen GbR wurde folgendes Projekt gestartet: Erholungsmöglichkeiten für Elektrosensible Menschen zu schaffen

Über Forschungsarbeit kann man da nichts lesen. Aber einiges über die Dienstleistungen die seine Firma Umweltphysikalische Messungen GbR anbietet. Physikalische Messungen, Entwicklung von Planungskonzepten, Fachgutachten und Öffentlichkeitsarbeit. Also selbstlos ist sein Engagement nicht.

Bürgerinitiativen ist dringend anzuraten, bei L.v. Klitzing mal die Frage zu stellen, welche Forschungsarbeiten er überhaupt noch macht, andernfalls stellen seine Auftritte auch nur eine PR Masche dar um so an zahlende Kunden zu kommen. Und die BI's machen für ihn kostenlos Werbung und sponsoren auch noch seine Reiselust.

Es ist schon sehr ärgerlich wenn eine so genante Galionsfigur der Mobilfunk-Kritiker wie Lebrecht von Klitzing oben lautende Aussage gemacht hat. Ihm plappern andere nach und geben sich der Lächerlichkeit preis. Leute die keine wirtschaftlichen Interessen mit Mobilfunkkritik vertreten und im guten Glauben handeln. So gesehen legt Lebrecht von Klitzing selbst eine bemerkenswerte Ignoranz an den Tag.

Verwandte Threads
Der Vorzeige EHS-Erkrankter
Der Zahnarzt
Öffentliche Meldestelle für EHS

Troll-Wiese: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=20255

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Geschäft, EHS, Missbrauch, Funkloch, Marketingkonzept, Rentner, Schutzzonen, Klitzing, Instrumentalisierung, Behauptung, Bündnis, Dienstleistung, Bauernfängerei, Runder Tisch, Erholung, Leichen, Wiesenthal, Strahlenklinik

Irrtum oder Lüge?

RDW, Dienstag, 08.04.2008, 17:57 (vor 5040 Tagen) @ Gast

Häufig legten Lobbyisten eine bemerkenswerte Ignoranz gegenüber internationaler Literatur und etablierten Erkenntnissen an den Tag, weil die dort publizierten Ergebnisse nicht förderlich für ihre Vorhaben seien, so der Experte (Lebrecht von Klitzing).

Ich formuliere den Satz einmal etwas um:
"Häufig legen Mobilfunkkritiker eine bemerkenswerte Ignoranz gegenüber den Fakten an den Tag, weil diese nicht förderlich für ihre Vorhaben seien. So wie Dr. L. v. Klitzing."

Beispiel aus dem Artikel der Rotenburger Rundschau:
"Die Grenzwerte für Mobilfunkstrahlung liegen in Deutschland je nach Netz bei bis zu neun Millionen Mikrowatt pro Quadratmeter und damit weitaus höher als beispielsweise in vielen anderen EU-Ländern. So liegt der Wert in der Toskana bei 660 Mikrowatt pro Quadratmeter. "Und Italiener telefonieren viel", bemerkte Dr. von Kitzling."

Was in der Toskana wirklich gilt, kann man hier nachlesen und zugehörige Messwerte gibt es dort. Ich habe auf Anhieb welche bis 4,1 V/m gefunden (in Lucca), das sind 45mW/m² und somit das 67-fache des von Klitzing behaupteten "Grenzwerts". Irrtum oder doch eher eine Lüge von ihm?
Und eine nettes Szenerie in Pisa habe ich selbst im Jahr 2006 fotografiert, ob ein solcher Mast bei uns problemlos akzeptiert werden würde??
[image] [image]

RDW

Irrtum oder Lüge?

AnKa, Freitag, 11.04.2008, 08:07 (vor 5037 Tagen) @ RDW

Und eine nettes Szenerie in Pisa habe ich selbst im Jahr 2006 fotografiert, ob ein solcher Mast bei uns problemlos akzeptiert werden würde??

[image]

Das ist eindeutig ein schiefer Turm.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Grenzwertfestlegung und die dazugehörige Leiche

AnKa, Mittwoch, 09.04.2008, 00:14 (vor 5040 Tagen) @ Gast

Der Wissenschaftler kritisierte die Messmethoden von Interessengruppen:

"Da werden Versuche an technischen Modellen und an Leichen durchgeführt."

"Es liegen mehrere Untersuchungen über wärmeregulierende Reaktionen von in Ruhe befindlichen Probanden vor, die elektromagnetischen Feldern in der Magnetresonanztomographie ausgesetzt waren (Shellock und Crues 1987; Magin et al. 1992)."


Na hören Sie. Das ist kein Gegenbeweis. Leichen sind in der Tat "in Ruhe befindliche Probanden". Stupsen Sie doch mal eine an, dann werden Sie's schon merken.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum