"Mainzer" EHS-Studie: Wo bitte ist der Abschlussbericht (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 12.12.2007, 20:12 (vor 4274 Tagen)

Und dass in Mainz Psychiater solche Tests durchführen wollten oder noch wollen.

Die Tests in Mainz sind beendet. Kostenpunkt ca.380.00 Euro

[Admin: Posting verschoben am 1.11.2015, Absprunghier (nur für registrierte Teilnehmer erreichbar)]

1 Jahr danach: Wo ist denn nun der Abschlussbericht zu dieser Mainzer Studie? Habe ich da was übersehen, mehr als einen Zwischenbericht konnte ich nicht finden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Mainzer-Studie, Dahmen, Abschlussbericht

Mainzer ES-Studie ohne Abschlussbericht

H. Lamarr @, München, Samstag, 05.07.2008, 21:49 (vor 4068 Tagen) @ H. Lamarr

[Admin: Posting zur thematischen Zusammenführung hierher verschoben am 1.11.2015]

Die sogenannte Mainzer-Studie galt der Untersuchung elektrosensibler Personen im Hinblick auf Begleitfaktoren bzw. -erkrankungen, wie Allergien und erhöhte Belastung mit bzw. Empfindlichkeit gegenüber Schwermetallen und Chemikalien.

Diese Studie des Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramms war von Anfang an heiß umstritten, weil der Verein für Elektrosensible e.V., München, und Dr. Dahmen, Versuchsleiter in Mainz, über die Durchführung der Studie in Streit gerieten. Später wurde dann der Fragebogen, der im Zuge der Untersuchung auszufüllen war, wegen einiger außerordentlich indiskreter Fragen, heftig kritisiert. Anschließend wurde es ruhig um diese Studie, die zwar von ES boykottiert wurde, die dem Verein von Frau Stöcker angehören, nicht aber von anders organisierten ES z.B. in NRW.

Diese mit Spannung erwartete Studie ist zwar vor nahezu einem Jahr abgeschlossen worden, ein Abschlussbericht aber fehlt noch immer. Lediglich ein Zwischenbericht, angefertigt kurz nach Studienbeginn, ist verfügbar. Da muss die Frage erlaubt sein: Wo bleibt der Abschlussbericht? Vor wenigen Wochen wurde diese Frage schon einmal gestellt, damals nach dem verschollenen QEBEC-Abschlussbericht (der inzwischen verfügbar ist). Das BfS muss den Abschlussbericht längst gesichtet und ausgewertet haben, anderenfalls wäre die abschließende Wertung des DMF schlecht möglich gewesen - nur, zum Download angeboten wird er nicht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Mainzer-Studie, EHS-Test, Provokationstest, EHS-Studie

Abschlussberichtder "Mainzer"-Studie

H. Lamarr @, München, Samstag, 31.10.2015, 21:23 (vor 1394 Tagen) @ H. Lamarr

Und dass in Mainz Psychiater solche Tests durchführen wollten oder noch wollen.

Die Tests in Mainz sind beendet. Kostenpunkt ca.380.00 Euro

1 Jahr danach: Wo ist denn nun der Abschlussbericht zu dieser Mainzer Studie? Habe ich da was übersehen, mehr als einen Zwischenbericht konnte ich nicht finden.

Besser spät als nie: Den Abschlussbericht gibt es <hier>.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Abschlussbericht der "Mainzer"-Studie: Fazit

Alexander Lerchl @, Sonntag, 01.11.2015, 08:03 (vor 1393 Tagen) @ H. Lamarr

Und dass in Mainz Psychiater solche Tests durchführen wollten oder noch wollen.

Die Tests in Mainz sind beendet. Kostenpunkt ca.380.00 Euro

1 Jahr danach: Wo ist denn nun der Abschlussbericht zu dieser Mainzer Studie? Habe ich da was übersehen, mehr als einen Zwischenbericht konnte ich nicht finden.

Besser spät als nie: Den Abschlussbericht gibt es <hier>.

Einige Zitate aus dem "Fazit":

"Es zeigte sich aber, dass signifikant deutlich mehr Elektrosensible als Kontrollpersonen an somatoformen Störungen leiden, d. h. dass für die von ihnen beschriebenen Symptome keine bzw. keine adäquate körperliche Ursache gefunden werden kann."

...

"Weiterer Forschungsbedarf besteht hinsichtlich des zeitlichen Verlaufs der Elektrosensibilität über einen längeren Zeitraum hinweg und möglicher Verbindungen zu anderen Krankheitsbildern, für die Umwelteinflüsse als Ursache angegebenen werden (wie z. B. multiple Chemikaliensensibilität).

Diese Fragestellungen sind aber unter dem Aspekt, dass kein ursächlicher Zusammenhang mit elektromagnetischen Feldern besteht, eher in einem breiteren umweltmedizinischen Rahmen als im Rahmen des Strahlenschutzes zu behandeln."
(Hervorhebung von mir)

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
MCS, Elektrochonder, Individualtest, Somatoforme Störung, Psyche, Signifikant

"Mainzer" EHS-Studie: "Leugnungsmedizin"

H. Lamarr @, München, Sonntag, 01.11.2015, 11:44 (vor 1393 Tagen) @ H. Lamarr

Und dass in Mainz Psychiater solche Tests durchführen wollten oder noch wollen.

Die Tests in Mainz sind beendet. Kostenpunkt ca.380.00 Euro

[Admin: Posting verschoben am 1.11.2015, Absprunghier (nur für registrierte Teilnehmer erreichbar)]

1 Jahr danach: Wo ist denn nun der Abschlussbericht zu dieser Mainzer Studie? Habe ich da was übersehen, mehr als einen Zwischenbericht konnte ich nicht finden.

Erstmals vermisst wurde hier im Forum der Abschlussbericht der Mainzer EHS-Studie im Dezember 2007. Das Ecolog-Institut soll ein halbes Jahr später das Thema aufgegriffen und im EMF-Monitor (Juni 2008) gemeldet haben, ein Abschlussbericht der Mainzer Studie läge nicht vor: "bisher liegt nur ein methodischer Zwischenbericht vor". Dies schreibt der "Elektrosensible" Helmut Breunig im Gigaherz-Forum in dem Strang "Leugungsmedizin", den Teilnehmer "sunset" am 1. August 2008 gestartet hatte. "Sunset" ist eines der Pseundonyme eines schweizerischen Mobilfunkgegners, der seit 2005 in der deutschsprachigen Anti-Mobilfunk-Forenszene omnipräsent ist und dort unter mehreren Pseundonymen versucht, meinungsformend sein Zerrbild einer industriehörigen Politik und Wissenschaft zu verbreiten.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Es war einmal: Gigaherz-Website mit 1000 Besuchern pro Tag

H. Lamarr @, München, Sonntag, 01.11.2015, 12:08 (vor 1393 Tagen) @ H. Lamarr

Dies schreibt der "Elektrosensible" Helmut Breunig im Gigaherz-Forum in dem Strang "Leugungsmedizin", den Teilnehmer "sunset" am 1. August 2008 gestartet hatte.

Auch Gigaherz-Präsident Hans-U. Jakob verewigte sich in diesem Strang und behaupte dort über seine Website frech wie Oskar: "1000 Besucher pro Tag laden hier jeweils je 6 Artikel". Da ich weiß, dass Herr Jakob keinen blassen Schimmer von Webstatistiken hat, behaupte ich, er hat "Hits" oder "Besuche" mit "Besuchern" verwechselt und kann heilfroh sein, wenn er auf 1000 Besucher im Monat kommt.

Hintergrund
Hans-Ueli lernt Webstatistiken interpretieren

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum