Unsinniger Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007 (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 20.05.2007, 19:06 (vor 4762 Tagen)

Sehr geehrter Herr Hartenstein,

Frau Dr. Stöcker vom Bundesverband Elektrosmog e.V. bittet um Verbreitung
des anhängenden Plakates. Danke!

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Helga Zwetz

___________________________________________________________

Der Bundesverband Elektrosmog e.V.

ruft auf zu einem deutschlandweiten handyfreien Samstag, anläßlich des "Aktionstages Risiko Mobilfunk"
veranstaltet durch das "Netzwerk Risiko Mobilfunk"

am 23. Juni 2007

Lassen Sie mal wieder
die Seele baumeln
und sich nicht durch
ständiges Klingeln stören.
Stellen Sie Ihr
Handy einfach aus.

Verantwortlich: BVES, 80804 München, Düsseldorfer Str. 22
Wir bitten um Weiterverbreitung dieses Plakats.

___________________________________________________________

Kommentar: Man nimmt den gleichlautenden Aufruf vom vergangenen Jahr, aktualisiert das Datum - und fertig ist die nächste Aktion. Muss denn Elektrosensibilität zwangsweise zur Einfallslosigkeit führen? Und wie kann der BVES nur so beharrlich kurzsichtig sein: Wenn die Betreiber am 24. Juni nachschauen, wieviel Promille am 23. weniger telefoniert wurde, dann wissen die Betreiber - und nur die Betreiber - auf zwei Nachkommastellen genau, wie es um die Schlaggkraft der mobilfunkkritischen Bewegung bestellt ist! Hier wird der Vorteil einer gewissen Verunsicherung beim Gegner ohne jede Not großzügig verschenkt. Diese unüberlegte Aktion schadet mehr als sie nutzt, sie sollte deshalb - wie schon im vergangenen Jahr - einfach boykottiert werden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Unsinn, Netzwerk-Risiko-Mobilfunk, Stöcker, Aktionstag, Event

Unsinniger Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

Fee, Sonntag, 20.05.2007, 19:22 (vor 4762 Tagen) @ H. Lamarr

Der Bundesverband Elektrosmog e.V.

ruft auf zu einem deutschlandweiten handyfreien Samstag, anläßlich des "Aktionstages Risiko Mobilfunk" veranstaltet durch das "Netzwerk Risiko Mobilfunk"

Ich habe mich schon letztes Jahr über diesen Aufruf samt Begründung geärgert und schlechte Speisen werden durch Aufwärmen nicht besser.

Tags:
Kritik

Unfroher Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

AnKa, Sonntag, 20.05.2007, 21:03 (vor 4762 Tagen) @ H. Lamarr

Lassen Sie mal wieder die Seele baumeln und sich nicht durch ständiges Klingeln stören.
Stellen Sie Ihr Handy einfach aus.

Diese Leute ziehen anscheinend gar nicht in Betracht, daß es Mitmenschen gibt, die übers Handy mitunter die allerschönsten und allerlieblichsten Informationen mitgeteilt bekommen - zum Beispiel Liebesschwüre um den halben Erdball herum, die Nachricht von der Geburt der kleinen Nichte oder einfach auch mal eine nette Einladung zu Freunden.

Ein solch sauertöpfischer Aufruf zeigt facettenhaft, wie tief unfroh, kulturpessimistisch und -feindlich Teile der mobilfunkgegnerischen Bewegung im Grunde strukturiert sind.

Unsinniger Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

Betroffener, Montag, 21.05.2007, 13:08 (vor 4761 Tagen) @ H. Lamarr

Und wie kann der BVES nur so beharrlich kurzsichtig sein: Wenn die Betreiber am 24. Juni nachschauen, wieviel Promille am 23. weniger telefoniert wurde, dann wissen die Betreiber - und nur die Betreiber - auf zwei Nachkommastellen genau, wie es um die Schlaggkraft der mobilfunkkritischen Bewegung bestellt ist! Hier wird der Vorteil einer gewissen Verunsicherung beim Gegner ohne jede Not großzügig verschenkt. Diese unüberlegte Aktion schadet mehr als sie nutzt, sie sollte deshalb - wie schon im vergangenen Jahr - einfach boykottiert werden.

Und wenn sogar in einem "Anti-Mobilfunk"-Forum von leitender Position dazu aufgerufen wird, den Boykott zu boykottieren, dann erhöht das die Schlagkraft der mobilfunkkritischen Bewegung? Ich wundere mich immer mehr...

Anscheinend weiss man hier immer nur, was nicht geht -- ist ja auch einfacher, als es besser zu tun.

Betroffener

Tags:
Kritik

Unsinniger Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

H. Lamarr @, München, Montag, 21.05.2007, 13:17 (vor 4761 Tagen) @ Betroffener

Und wenn sogar in einem "Anti-Mobilfunk"-Forum von leitender Position dazu aufgerufen wird, den Boykott zu boykottieren, dann erhöht das die Schlagkraft der mobilfunkkritischen Bewegung? Ich wundere mich immer mehr...

Mir fällt auf, dass Sie gerne meckern, ohne etwas zur Sache zu sagen. Ich habe meinen Einwand ausführlich begründet. Was haben Sie vorzubringen, warum sollte der handyfreie 23. Juni nicht boykottiert werden?

Anscheinend weiss man hier immer nur, was nicht geht -- ist ja auch einfacher, als es besser zu tun.

In aller Bescheidenheit: Wir tun es 365-mal im Jahr besser. Und wenn Sie sich die Mühe gemacht hätten, den Link auf den Rohrkrepierer vom vergangenen Jahr anzuklicken, dann hätten Sie dort sogar einen ganz konkreten Verbesserungsvorschlag lesen können. Ziemlich destruktiv, was Sie derzeit hier so posten und vermutlich bin sogar ich allein dran schuld, weil ich Ihnen keine akzeptable Erklärung für das DECT-Brummen liefern konnte.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Boykott, Rohrkrepierer

Unsinniger Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

Betroffener, Montag, 21.05.2007, 13:29 (vor 4761 Tagen) @ H. Lamarr

Mir fällt auf, dass Sie gerne meckern, ohne etwas zur Sache zu sagen.

Bei Doris wird dieses Verhalten gelobt, ich wollte auch mal gelobt werden... ;-)

Ich habe meinen Einwand ausführlich begründet.

...ohne dazu zu sagen, was stattdessen getan werden sollte.

Was haben Sie vorzubringen, warum sollte der handyfreie 23. Juni nicht boykottiert werden?

Es gibt solche Aktionen ja auch bei anderen Themen, wie z.B. autofreier Tag (sogar von der EU gefördert, www.22september.org ), rauchfreier Tag, Earth Day, Stromabschalten etc. -- warum nicht auch bei Handys?

In aller Bescheidenheit: Wir tun es 365-mal im Jahr besser.

Gut, dann tun Sie mal plausibel erklären, warum DECT auf 20m stärker brummt als hämmert, und was IZGMF konkret tut, um den Zusammenhang CCD / HF zu untersuchen. Bisher taten Sie anscheinend noch nichtmal messen bei Bienenhäusern, in den 2 Monaten seit ich dazu aufrief. Wenn es nicht eine Organisation wie IZGMF tut, dann weiss ich nicht wer. Die Imkerverbände können es nicht, und die offizielle "Forschung" will es nicht. Und meine Wenigkeit ist ja zu doof dazu, wie ich hier erfahren habe.

Gruss,
Betroffener

Tags:
Mitmachaktion

Unsinniger Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

Karl, Montag, 21.05.2007, 14:06 (vor 4761 Tagen) @ Betroffener

Sie haben ein Problem mit dem Brummton, dann ist das die richtige Adresse. http://www.brummen-muenchen.de/

Wenn die eigentlich Betroffen so faul sind, warum sollten dann andere ihre Freizeit für sie opfern.
Hinter dem Aufruf steckt keine Leistung. Schlechtes Vorbild. :sleeping:

Unsinniger Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

Betroffener, Montag, 21.05.2007, 14:12 (vor 4761 Tagen) @ Karl

Sie haben ein Problem mit dem Brummton, dann ist das die richtige Adresse.
http://www.brummen-muenchen.de/

Nein, ich meinte doch nicht das direkt hörbare Brummen, sondern das vom Messgerät wiedergegebene DECT-Brummen.

Wenn die eigentlich Betroffen so faul sind, warum sollten dann andere ihre Freizeit für sie opfern, um einen Infostand oder ähnliches zu gestalten.
Schlechtes Vorbild. :sleeping:

:confused: Wen meinen Sie?

Unsinniger Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

Karl, Montag, 21.05.2007, 14:23 (vor 4761 Tagen) @ Betroffener

:confused: Wen meinen Sie?

Frau Dr. B. Stöcker und die Mitglieder ihrer Vereine.

Nachtrag:
Verein für Elektrosensible e.V. München
Bundesverband Elektrosmog e.V. München

Unsinniger Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

charles ⌂ @, Montag, 21.05.2007, 15:20 (vor 4761 Tagen) @ Karl

Frau Dr. B. Stöcker und die Mitglieder ihrer Vereine.

Es wird immer ekelhafter hier.

Es fehlt eigentlich das k hinter izgmf
Es soll sein: izgmfk
Das Forum GEGEN Mobil Funk Kritiker.

Immer: Es kann nicht sein, weil es darf nicht sein.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Ekel

Unsinniger Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

H. Lamarr @, München, Montag, 21.05.2007, 16:33 (vor 4761 Tagen) @ charles

Es wird immer ekelhafter hier.

Ihrer Meinung nach. Meiner Meinung nach ist das Gegenteil der Fall. Es ist höchste Zeit gewesen, die Selbstgefälligkeit diverser Frontleute nicht länger stillschweigend hinzunehmen. Mag sein, charles, dass wir damit die friedliche Idylle stören, die sich unter Gleichgesinnten gerne breit macht. Aber es ist definitiv nicht unsere Aufgabe, bei jedermann auf dem Schoß zu sitzen, um liebevoll getätschelt zu werden. Wenn bei den Kritikern nicht bald auf breiterer Ebene eine Zäsur der Argumentationsbasis stattfindet, können wir sowieso einpacken - und bleiben nur ein lauer Luftzug der Geschichte. Und damit spreche ich auch Sie an: Sie beklagen mit drastischen Worten, dass hier die Einfallslosigkeit und Tatenlosigkeit von Dr. Stöcker kritisiert wird. Zugleich bringen Sie nichts, aber auch gar nichts, was die Kritik entkräftet. Dieses simple Verfahren mag früher funktioniert haben, um Leute einzuschüchtern, die den Mund aufmachten, heute aber klappt das nicht mehr so einfach. Sie wollen das IZgMF an sich madig machen, weil es für Sie unbequem ist. Genau dies aber ist entlarvend: Denn sie setzen sich nicht etwa kritisch mit unseren Argumenten auseinander, vielmehr versuchen Sie die Personen, die das IZgMF repräsentieren, in Misskredit zu bringen. Dies gilt als gängige Täuschung in Logik und Rethorik und deshalb werde ich Ihnen das immer wieder unter die Nase reiben, sobald Sie diesen unfairen Trick anwenden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Entlarven

Unsinniger Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

charles ⌂ @, Montag, 21.05.2007, 16:55 (vor 4761 Tagen) @ H. Lamarr

Sie haben mich nicht richtig verstanden.
Ich kenne diesen Dr. Stöcker gar nicht, und es interessiert mich auch nicht.

Wo es mir darum geht ist, das in dieses Forum nur Kritiker kritisiert werden, egal welche Sorte.

Wenn jemand seine Erfahrungen mitteilt, wird dies sofort bestritten.
Egal was diese Erfahrungen auch sein mögen.

Wenn ich einen Teilnehmer seine Beobachtungen, das die Geräusche (mit Messgeräte aufgenommen) von DECT Telefone in der Nähe anders klingen als etwas weiter weg, bestätige, eine Erfahrung die ich täglich habe, wird dies sofort kritisiert, obwohl Sie kein Messgerät haben welches von AGC vorsehen ist.

Für jede Beobachtung wird sofort eine *wissenschaftliche* Erklärung gefordert.

Also, die Stimmung hier ist nur GEGEN MF Kritiker.
Sie sind nicht gegen Mobilfunk, sondern nur gegen seine Kritiker.

Und die Bemerkungen welche die Kritikern über sich hin kriegen, finde ich ekelhaft.

Sie, Spatenpauli, leugnen auch das ES existieren.
Sie kennen zwar zwei Stück, aber zweifeln an denen.
Also.

Genau wie im RDW Forum hat es keinen Sinn mehr hier noch wegen ES zu schreiben.
IZGMFK

Ich finde es ekelhaft, dass ES hier Beweise für ihre Sensibilität vorbringen sollen.
Was haben Sie, Spatenpauli und Klakla selber unternommen um dies zu untersuchen, ausser nur viel Blabla im Forum zu schreiben?
Haben Sie mal richtig ES besucht und ihre Situation untersucht, und die Hoffnungslosigkeit von Vielen unter Augen genommen?
Nein, haben Sie nicht, Ihr Papiertiger!

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Ekel

vom handyfreien 23. zur Grundsatzdiskussion.....

caro, Montag, 21.05.2007, 17:10 (vor 4761 Tagen) @ charles

Für jede Beobachtung wird sofort eine *wissenschaftliche* Erklärung gefordert.

Ich finde es ekelhaft, dass ES hier Beweise für ihre Sensibilität vorbringen sollen.

Abgesehen mal davon, dass im Moment jeder angefangene Thread hier ziemlich schnell zu "entgleisen" und in irgendwelche Grundsatzdiskussionen auszuarten droht... Bei der "Wissenschaftlichkeit" gilt offenbar zweierlei Maß. Als Hobby-Psychologen dürfen sich hier viele betätigen. Ohne jede wissenschaftliche Erklärung.
Ich habe den Eindruck, dass im Moment ein in der Sache weiter führender Austausch in diesem Forum leider nicht möglich ist.
Es wird einfach - auf beiden Seiten - mit zu vielen zu starren Schablonen gearbeitet. Oft kommt das den Betroffenen gegenüber sehr zynisch rüber.

vom handyfreien 23. zur Grundsatzdiskussion.....

H. Lamarr @, München, Dienstag, 22.05.2007, 01:24 (vor 4761 Tagen) @ caro

Es wird einfach - auf beiden Seiten - mit zu vielen zu starren Schablonen gearbeitet. Oft kommt das den Betroffenen gegenüber sehr zynisch rüber.

Das ist für mich doch ziemlich abstrakt, caro, was Sie da schreiben. Könnten Sie dies an Beispielen präzisieren?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Unsinniger Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

AnKa, Dienstag, 22.05.2007, 00:41 (vor 4761 Tagen) @ charles

Sie, Spatenpauli, leugnen auch das ES existieren.
Sie kennen zwar zwei Stück, aber zweifeln an denen.

Und da ist er noch gut.

Ich zum Beispiel, ich kenne keinen einzigen.

Unsinniger Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

H. Lamarr @, München, Dienstag, 22.05.2007, 00:58 (vor 4761 Tagen) @ charles

Sie haben mich nicht richtig verstanden.
Ich kenne diesen Dr. Stöcker gar nicht, und es interessiert mich auch nicht.

Das ist aber Thema dieses Diskussionsstrangs.

Wo es mir darum geht ist, das in dieses Forum nur Kritiker kritisiert werden, egal welche Sorte.

Das sehe ich etwas anders. Hier werden unter anderem auch die eigenen Leute kritisiert. Na und? Wenn Sie das Gegenteil suchen, brauchen Sie doch nur den BW-Newsletter bzw. Omega-News abonnieren, da gibt's dann "Positivmeldungen" in Hülle und Fülle. Außerdem steht es jedem kritisierten Kritiker frei, sich hier an Ort und Stelle zu der Kritik zu äußern. Wer davon nicht Gebrauch macht, verschenkt die Chance, Dinge gerade zu rücken.

Wenn jemand seine Erfahrungen mitteilt, wird dies sofort bestritten.
Egal was diese Erfahrungen auch sein mögen.

Nein, das stimmt so nicht. Ich vermute da stellt Ihnen unsere Sprache ein Bein. Zum einen können Sie schlecht alle Teilnehmer des Forums in einen Topf werfen, zum anderen wird - da kann ich nur für mich sprechen - nichts bestritten, sondern "kritisch hinterfragt", wenn es meiner Lebenserfahrung widerspricht. Sie sind anderer Meinung? Dann Verlinken Sie einfach auf einen Beitrag, wo ich etwas nur bestreite.

Wenn ich einen Teilnehmer seine Beobachtungen, das die Geräusche (mit Messgeräte aufgenommen) von DECT Telefone in der Nähe anders klingen als etwas weiter weg, bestätige, eine Erfahrung die ich täglich habe, wird dies sofort kritisiert, obwohl Sie kein Messgerät haben welches von AGC vorsehen ist.

Wie kommen Sie darauf, dass ich kein Messgerät mit AGC verwendet habe? Aber das ist aus meiner Sicht auch nicht so wichtig. Wichtig ist mir: Sie sagen, DECT klingt nah anders als fern - wissen jedoch nicht warum dies so ist und ob die akustisch hörbar gemachte Differenz überhaupt irgendeine biologische Relevanz hat. "Betroffener" greift dieses vage Szenario auf und bastelt daraus die Hypothese, dass DECT von fern Bienen mehr irritiert als von nah, weil das nahe DECT-Brummen viel weniger aufdringlich ist als das ferne DECT-Hämmern. Dabei ignoriert er, dass Bienen das HF-Signal nach aktuellem Stand des Wissens nicht demodulieren und deshalb die NF-Signale auch nicht wahrnehmen können. Was ich damit sagen will: Sie bauen mit Klötzchen einen wackeligen Turm, "Betroffener" legt noch ein paar Klötzchen oben drauf, Omega/Gigaherz berichtet irgendwann über dramatische Erkenntnisse DECT/Bienensterben und RDW lässt in seinem Forum aus der ganzen Geschichte mit wenigen Sätzen wieder die Luft raus. Ich bin der Meinung: Diesen doofen Kreislauf sollten wir an der Einspeisestelle mal langsam unterbrechen.

Für jede Beobachtung wird sofort eine *wissenschaftliche* Erklärung gefordert.

Nein das stimmt nicht. Es wird eine glaubhafte Erklärung gefordert - und das mit vollem Recht. Wir sagen hier: Der Fisch stinkt vom Kopf her. Auf das konkrete Beispiel mit DECT bezogen heißt dies: Wenn Sie die unausgegorene Nah/Fern-DECT-Geschichte nicht publiziert hätten, wäre "Betroffener" nicht auf seine verwegene Idee gekommen und Omega/Gigaherz und RDW würden leer ausgehen.

Also, die Stimmung hier ist nur GEGEN MF Kritiker.
Sie sind nicht gegen Mobilfunk, sondern nur gegen seine Kritiker.

Wieder daneben. Denken Sie doch mal nach, charles: Das was Sie beschreiben ist RDW und seine Website. Glauben Sie wirklich, ich würde seit fünf Jahren meine Freizeit opfern, nur um in dieselbe Kerbe zu hauen wie RDW? Der macht das gut genug, da bedarf es keiner Unterstützung. Aber die Kritiker brauchen Unterstützung, denn Fundis und ihre Frontleute manövrieren die "mobilfunkkritische Bewegung" systematisch gegen die Wand. Wir sind die Alternative zu verbohrten Fundis und wollen zeigen, dass es ohne Angst & Schrecken und ohne Lug und Trug besser vorwärts geht. Was zählt sind die Argumente. Haben Sie denn nicht mitgekriegt, dass Fee, die nun ganz sicher kein Freund des IZgMF ist, mittlerweile Positives an den Realos entdeckt hat?

Und die Bemerkungen welche die Kritikern über sich hin kriegen, finde ich ekelhaft.

:confused:

Sie, Spatenpauli, leugnen auch das ES existieren.

Falsch! Ich leugne das nicht und habe es nie geleugnet. Ich bin freilich skeptisch und warte noch immer auf mein Aha-Erlebnis mit einem Elektrosensiblen.

Sie kennen zwar zwei Stück, aber zweifeln an denen.

Da stimme ich Ihnen ausnahmsweise einmal zu. Und meine Zweifel sind begründet.

Genau wie im RDW Forum hat es keinen Sinn mehr hier noch wegen ES zu schreiben.

Wenn Sie nur unwidersprochen irgendwelche Behauptungen hier publizieren möchten, dann haben Sie mit Sicherheit recht. Wenn Sie dagegen Abklopfen möchten, ob eine Behauptung nicht gleich bei der ersten kritischen Hinterfragung die weiße Fahne schwenken muss, dann sind Sie hier richtig.

IZGMFK

Ja das ist nett, ungemein kreativ. Löst dies nun den Vorwurf mit dem immer kleiner werdenden "g" dauerhaft ab oder kommt nächsten Monat wieder was Neues?

Ich finde es ekelhaft, dass ES hier Beweise für ihre Sensibilität vorbringen sollen.

Mensch charles, dass Sie Ihre Wahrnehmung aber auch immer als Nabel der Welt hinstellen müssen. Was soll nur der Quatsch mit Beweisen?! Die Fragen haben immer nur das eine Ziel: Echte von unechten ES zu unterscheiden. Und dies halte ich für richtig und wichtig. Von Klitzing hat das mal drastisch auf den Punkt gebracht: Wenn er ES, die zum Testen zu ihm kommen, bescheinigen muss, dass sie gar nicht ES sind (nach seiner Methode), dann sind einige darüber so wütend und enttäuscht, dass sie die Rechnung nicht bezahlen. Hier im Forum sind keine Zahlungen zu verweigern, unverstandene ES werden stattdessen schon mal aggressiv, bevor sie dem Forum demonstrativ die kalte Schulter zeigen.

Was haben Sie, Spatenpauli und Klakla selber unternommen um dies zu untersuchen, ausser nur viel Blabla im Forum zu schreiben?

Was mich anbelangt, so kann ich auf fast 500 Webseiten des IZgMF verweisen, darunter etliche Exklusivberichte, die Ihnen mit Sicherheit gefallen haben - ich denke da z.B. an den Stengel-Hof - nicht zu vergessen das Messprojekt mit dem Linienbus und die vielen Hausbesuche meiner Frau. Was Klakla auf dem Kerbholz hat weiß ich nicht genau, das soll er selber beantworten.

Haben Sie mal richtig ES besucht und ihre Situation untersucht, und die Hoffnungslosigkeit von Vielen unter Augen genommen?
Nein, haben Sie nicht, Ihr Papiertiger!

Ach charles, als Prophet sind Sie ein Versager. Ich erwähne nur die ausführlich dokumentierte Geschichte mit Dr. Ahus. Bevor Sie hier große Töne spucken, sollten Sie sich erst einmal informieren.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Unsinniger Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

Fee, Dienstag, 22.05.2007, 06:55 (vor 4761 Tagen) @ H. Lamarr

Wieder daneben. Denken Sie doch mal nach, charles: Das was Sie beschreiben ist RDW und seine Website. Glauben Sie wirklich, ich würde seit fünf Jahren meine Freizeit opfern, nur um in dieselbe Kerbe zu hauen wie RDW? Der macht das gut genug, da bedarf es keiner Unterstützung. Aber die Kritiker brauchen Unterstützung, denn Fundis und ihre Frontleute manövrieren die "mobilfunkkritische Bewegung" systematisch gegen die Wand. Wir sind die Alternative zu verbohrten Fundis und wollen zeigen, dass es ohne Angst & Schrecken und ohne Lug und Trug besser vorwärts geht. Was zählt sind die Argumente. Haben Sie denn nicht mitgekriegt, dass Fee, die nun ganz sicher kein Freund des IZgMF ist, mittlerweile Positives an den Realos entdeckt hat?


Bei etwas weniger steinigem Boden von einigen K2-Exponenten aus für die ES (ohne den kritischen Sinn zu verlieren) in diesem Forum, liesse sich vermutlich noch etwas besser erreichen, dass auch bei den ES das Verständnis für die Anliegen des izgfm sich verbessern würde.

wissenschaftliches Vorgehen und Taten, bitte!

Betroffener, Dienstag, 22.05.2007, 11:46 (vor 4760 Tagen) @ H. Lamarr

Wichtig ist mir: Sie sagen, DECT klingt nah anders als fern - wissen jedoch nicht warum dies so ist und ob die akustisch hörbar gemachte Differenz überhaupt irgendeine biologische Relevanz hat. "Betroffener" greift dieses vage Szenario auf und bastelt daraus die Hypothese, dass DECT von fern Bienen mehr irritiert als von nah, weil das nahe DECT-Brummen viel weniger aufdringlich ist als das ferne DECT-Hämmern. Dabei ignoriert er, dass Bienen das HF-Signal nach aktuellem Stand des Wissens nicht demodulieren und deshalb die NF-Signale auch nicht wahrnehmen können. Was ich damit sagen will: Sie bauen mit Klötzchen einen wackeligen Turm, "Betroffener" legt noch ein paar Klötzchen oben drauf, Omega/Gigaherz berichtet irgendwann über dramatische Erkenntnisse DECT/Bienensterben und RDW lässt in seinem Forum aus der ganzen Geschichte mit wenigen Sätzen wieder die Luft raus. Ich bin der Meinung: Diesen doofen Kreislauf sollten wir an der Einspeisestelle mal langsam unterbrechen.

...

Wenn Sie [Charles] die unausgegorene Nah/Fern-DECT-Geschichte nicht publiziert hätten, wäre "Betroffener" nicht auf seine verwegene Idee gekommen und Omega/Gigaherz und RDW würden leer ausgehen.

Spatenpauli, Sie haben mir doch gesagt, IZGMF tut 365 Tage so viel. Meine Rückfrage, warum Sie in 2 Monaten noch keine HF-Messungen an Bienenhäusern gemacht haben, blieb unbeantwortet. Das ist besonders bedauerlich, weil sich die IZGMF weltweit einen Namen machen könnte, indem sie diese wichtige "Marktlücke" schliesst! (Wie gesagt, die Imker können es nicht und die offizielle Forschung will es nicht untersuchen.) Und der Aufwand dafür wäre bescheiden -- das ist ein machbares Projekt, im Gegensatz zu wiss. Studien über Elektrosensibilität z.B.

Eine Zeitung warb mal mit dem Slogan: "Wo Informationen fehlen, entstehen Gerüchte." Also, wenn Sie das Gerücht meiner DECT-These abstellen wollen, dann am besten indem Sie wissenschaftlich vorgehen und der Sache mit Messungen an real existierenden Bienenhäusern nachgehen (am besten sauber mit Kontrollgruppe, also mit/ohne CCD), statt meine These im Vornherein aus dogmatischen "Gründen" zu verwerfen. Aber auch auf WLAN und UMTS-Sender achten.

Ich habe das mir mögliche getan und die Bienenhäuser in meiner Gegend gemessen, was meine These bestätigte (inkl. Kontrollgruppe), aber mir attestieren Sie ja fehlende Kenntnisse und eine schlechte Messgurke. Also tun Sie es bitte besser, statt zu nörgeln. Alle ausser IZGMF sind entweder unfähig oder befangen!

Gruss,
Betroffener

Tags:
CCD

wissenschaftliches Vorgehen und Taten, bitte!

H. Lamarr @, München, Dienstag, 22.05.2007, 12:44 (vor 4760 Tagen) @ Betroffener

Spatenpauli, Sie haben mir doch gesagt, IZGMF tut 365 Tage so viel. Meine Rückfrage, warum Sie in 2 Monaten noch keine HF-Messungen an Bienenhäusern gemacht haben, blieb unbeantwortet. Das ist besonders bedauerlich, weil sich die IZGMF weltweit einen Namen machen könnte, indem sie diese wichtige "Marktlücke" schliesst! (Wie gesagt, die Imker können es nicht und die offizielle Forschung will es nicht untersuchen.) Und der Aufwand dafür wäre bescheiden -- das ist ein machbares Projekt, im Gegensatz zu wiss. Studien über Elektrosensibilität z.B.

Sie scheinen tatsächlich zu glauben, einen Rechtsanspruch auf meine Freizeitgestaltung zu haben!

Eine Zeitung warb mal mit dem Slogan: "Wo Informationen fehlen, entstehen Gerüchte." Also, wenn Sie das Gerücht meiner DECT-These abstellen wollen, dann am besten indem Sie wissenschaftlich vorgehen und der Sache mit Messungen an real existierenden Bienenhäusern nachgehen (am besten sauber mit Kontrollgruppe, also mit/ohne CCD), statt meine These im Vornherein aus dogmatischen "Gründen" zu verwerfen. Aber auch auf WLAN und UMTS-Sender achten.

Ich habe das mir mögliche getan und die Bienenhäuser in meiner Gegend gemessen, was meine These bestätigte (inkl. Kontrollgruppe), aber mir attestieren Sie ja fehlende Kenntnisse und eine schlechte Messgurke. Also tun Sie es bitte besser, statt zu nörgeln. Alle ausser IZGMF sind entweder unfähig oder befangen!

Wenn wir ins Geschäft kommen sollen, Betroffener, dann sollten Sie zuerst einmal darangehen, sich die eine oder andere Unterstellung zu verkneifen. Da bin ich nämlich zickig. Nachdem ich Ihre unangenehmen Seiten ein paar Tage lang erfahren durfte, habe ich heute etwas Positives bemerkt: Die Hartnäckigkeit, mit der Sie Ihre Bienenhypothese geklärt haben möchten. Aber schon der nächste Gedanke war Skepsis: Nehmen wir einmal an, IZgMF-Spektralmessungen an Bienenhäusern ergeben keinen Zusammenhang zwischen Funkfeldern und Bienensterben. So wie ich Sie hier erlebt habe, würden Sie dieses Ergebnis nie und nimmer akzeptieren. Und schon sind wir wieder bei den Unterstellungen, die dann sinngemäß lauten würden: die haben absichtlich falsch gemessen. Können Sie meine Befürchtung nachvollziehen und verstehen, dass ich mich frage, warum ich mir das antun sollte? Ein solches Projekt kommt für mich nur infrage, wenn es ergebnisoffen sein darf.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

wissenschaftliches Vorgehen und Taten, bitte!

Betroffener, Dienstag, 22.05.2007, 13:16 (vor 4760 Tagen) @ H. Lamarr

Sie scheinen tatsächlich zu glauben, einen Rechtsanspruch auf meine Freizeitgestaltung zu haben!

Sorry, wusste nicht dass das nur ein Hobbyverein ist. Und selbst wenn: Ich habe nur einen guten Tip gegeben, wie man die Zeit ergebnisreich verbringen könnte... wäre doch schade, wenn so ein teures Messgerät ungenutzt rumliegt, während die Bienen dahinsterben wie die Fliegen...

Wenn wir ins Geschäft kommen sollen, Betroffener, dann sollten Sie zuerst einmal darangehen, sich die eine oder andere Unterstellung zu verkneifen.

Am allerbesten kann man sowas durch Taten widerlegen.

Da bin ich nämlich zickig. Nachdem ich Ihre unangenehmen Seiten ein paar Tage lang erfahren durfte, habe ich heute etwas Positives bemerkt: Die Hartnäckigkeit, mit der Sie Ihre Bienenhypothese geklärt haben möchten. Aber schon der nächste Gedanke war Skepsis: Nehmen wir einmal an, IZgMF-Spektralmessungen an Bienenhäusern ergeben keinen Zusammenhang zwischen Funkfeldern und Bienensterben. So wie ich Sie hier erlebt habe, würden Sie dieses Ergebnis nie und nimmer akzeptieren. Und schon sind wir wieder bei den Unterstellungen, die dann sinngemäß lauten würden: die haben absichtlich falsch gemessen. Können Sie meine Befürchtung nachvollziehen und verstehen, dass ich mich frage, warum ich mir das antun sollte? Ein solches Projekt kommt für mich nur infrage, wenn es ergebnisoffen sein darf.

Sie unterstellen mir Unterstellungen, um mir dann sogleich zu unterstellen, ich würde Ihre Messungen nicht anerkennen. :no: Das klingt aber wie eine billige Ausrede, um sich vor der Arbeit zu drücken. Ich gehe davon aus, dass Sie dank Ihrer Profi-Messgeräte die Ergebnisse wissenschaftlich verifizierbar (replizierbar) dokumentieren, und betreffend CCD-Standorten mit dem Imkerverband zusammenarbeiten. Das kann dann von anderen Wissenschaftlern unabhängig überprüft werden. Was ich kleiner Kläffer dann dazu sage, ist doch irrelevant. Wo liegt also das Problem?

Gruss,
Betroffener

wissenschaftliches Vorgehen und Taten, bitte!

H. Lamarr @, München, Dienstag, 22.05.2007, 13:25 (vor 4760 Tagen) @ Betroffener

Also gut, Betroffener, dann suchen Sie sich halt jemand anderen, der besser zu Ihnen passt, machen Sie doch einfach beim großen Gigaherz-Bienenversuch mit. Mir ist die Lust auf eine Messreihe - kaum geboren - schon wieder endgültig vergangen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

wissenschaftliches Vorgehen und Taten, bitte!

Betroffener, Dienstag, 22.05.2007, 13:53 (vor 4760 Tagen) @ H. Lamarr

Also gut, Betroffener, dann suchen Sie sich halt jemand anderen, der besser zu Ihnen passt, machen Sie doch einfach beim großen Gigaherz-Bienenversuch mit. Mir ist die Lust auf eine Messreihe - kaum geboren - schon wieder endgültig vergangen.

Selten so eine schwache Ausrede gehört. Jetzt müssen Sie sich den Spruch mit "IZGMF tut 365 Tage so viel" aber abschminken, sonst kommen Sie noch wegen Falschwerbung dran... :no:

Der "große Gigaherz-Bienenversuch" war genauso eine blöde Ausrede eines Bürokratenclubs nur damit man nicht einfach hingeht und misst, sondern die Leute auf den St.-Nimmerleinstag vertrösten kann, genau wie die offizielle "Forschung": "we need more research", ad infinitum, während die Leute/Bienen wegsterben...

Fazit: Die sogenannten Mobilfunkgegner-Organisationen sind keinen Pfifferling wert. Sie sitzen zwar auf teuren Profi-Messgeräten und "Experten-Wissen", aber wenn man sie braucht, kommen nur schwache Ausreden oder Vertröstungen. :no: Und wenn einer das Heft selber in die Hand nimmt, kommen zur Krönung noch falsche "Ratschläge", wie "DECT klingt auf nah und fern gleich" oder "DECT auf 100m können Sie glatt vergessen"! :angry: Es ist derselbe Betrug wie bei den "Umwelt"organisationen, die nur auf ihre Pfründe schauen statt auf die Umwelt.

Schade, das Internet würde so gute Voraussetzungen bieten, um mit vernetzter Graswurzel-Kooperation den offiziellen "Forschungs"apparat links zu überholen... aber vielleicht ist das ja gar nicht das Ziel?

Enttäuschte Grüsse,
Betroffener

Tags:
, Kritik, Beleidigt

Nimm's sportlich

KlaKla, Dienstag, 22.05.2007, 15:36 (vor 4760 Tagen) @ Betroffener

Fazit: Die sogenannten Mobilfunkgegner-Organisationen sind keinen Pfifferling wert. Sie sitzen zwar auf teuren Profi-Messgeräten und "Experten-Wissen", aber wenn man sie braucht, kommen nur schwache Ausreden oder Vertröstungen. :no: Und wenn einer das Heft selber in die Hand nimmt, kommen zur Krönung noch falsche "Ratschläge", wie "DECT klingt auf nah und fern gleich" oder "DECT auf 100m können Sie glatt vergessen"! :angry: Es ist derselbe Betrug wie bei den "Umwelt"organisationen, die nur auf ihre Pfründe schauen statt auf die Umwelt.

Nimm's sportlich, war ein Versuch.
Kleiner Tipp irgendwo reinplatzen und Forderungen aufstellen kommt nicht gut an.
Ein gutes Geschäft ist nur dann ein gutes Geschäft wenn beide Seiten davon profitieren können.

--
Meine Meinungsäußerung

Nimm's sportlich

Betroffener, Dienstag, 22.05.2007, 16:18 (vor 4760 Tagen) @ KlaKla

Nimm's sportlich, war ein Versuch.

Die Bienen können's aber nicht sportlich nehmen.

Kleiner Tipp irgendwo reinplatzen und Forderungen aufstellen kommt nicht gut an.

Ich habe keine Forderung aufgestellt, sondern einen Vorschlag für eine nötige und wichtige Forschung gegeben, für die offiziell kein Geld (d.h. kein Wille) da ist. Eine idealistische Organisation würde das gerne aufgreifen. Eine IZGMFK nicht.

Ein gutes Geschäft ist nur dann ein gutes Geschäft wenn beide Seiten davon profitieren können.

Wer das als Geschäft betrachtet, sitzt im falschen Film bzw. auf der falschen Seite. Da braucht es Idealisten. Wenn es diese bei IZGMF nicht gibt, gut zu wissen. "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen."

Aber wenn Sie unbedingt einen Ansporn brauchen, den hatte ich ja schon erwähnt: weltweite Anerkennung, wenn dadurch die Ursache des Bienensterbens gefunden wurde. Also wenn das kein Ansporn ist...

Arbeit ohne Lohn

KlaKla, Dienstag, 22.05.2007, 13:28 (vor 4760 Tagen) @ Betroffener
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 22.05.2007, 15:46

Spatenpauli, Sie haben mir doch gesagt, IZGMF tut 365 Tage so viel. Meine Rückfrage, warum Sie in 2 Monaten noch keine HF-Messungen an Bienenhäusern gemacht haben, blieb unbeantwortet. Das ist besonders bedauerlich, weil sich die IZGMF weltweit einen Namen machen könnte, indem sie diese wichtige "Marktlücke" schliesst! (Wie gesagt, die Imker können es nicht und die offizielle Forschung will es nicht untersuchen.) Und der Aufwand dafür wäre bescheiden -- das ist ein machbares Projekt, im Gegensatz zu wiss. Studien über Elektrosensibilität z.B.

Wenn sie wollen, dass andere für sie arbeiten, dann sollten sie auch eine Gegenleistung erbringen. Wenn ihr Angebot interessant ist, dann finden sie jemanden, wenn nicht dann besteht kein interesse an ihrem Angebot. Also Angebot neu überdenken.

Eine Zeitung warb mal mit dem Slogan: "Wo Informationen fehlen, entstehen Gerüchte." Also, wenn Sie das Gerücht meiner DECT-These abstellen wollen, dann am besten indem Sie wissenschaftlich vorgehen und der Sache mit Messungen an real existierenden Bienenhäusern nachgehen (am besten sauber mit Kontrollgruppe, also mit/ohne CCD), statt meine These im Vornherein aus dogmatischen "Gründen" zu verwerfen. Aber auch auf WLAN und UMTS-Sender achten.

Sie stellen eine Behauptung auf, dann sollten sie dies auch plausibel begründen oder beweisen können. Andernfalls landet ihre Behauptung auf dem Stapel Ablage, erledigt.

Ich habe das mir mögliche getan und die Bienenhäuser in meiner Gegend gemessen, was meine These bestätigte (inkl. Kontrollgruppe), aber mir attestieren Sie ja fehlende Kenntnisse und eine schlechte Messgurke. Also tun Sie es bitte besser, statt zu nörgeln. Alle ausser IZGMF sind entweder unfähig oder befangen!

Sie erinnern mich an meinen damals 4 jährigen Sohn, ich will den Lutscher ...:crying:

Tags:
CCD

wissenschaftliches Vorgehen und Taten, bitte!

Betroffener, Dienstag, 22.05.2007, 13:59 (vor 4760 Tagen) @ KlaKla

Wenn sie wollen, dass andere für sie arbeiten, dann sollten sie auch eine Gegenleistung erbringen.

Wie bitte? Ich habe in meiner Freizeit und auf eigene Kosten -zig Bienenhäuser gemessen und bin nichtmal Imker.

Wenn ihr Angebot interessant ist, dann finden sie jemanden, wenn nicht dann besteht kein interesse an ihrem Angebot. Also Angebot neu überdenken.

Genau an dieser kleinkarierten Kapitalisten-Einstellung sterben die Bienen. Komisch, ich dachte hier seien Idealisten am Werk? Wer zuerst ans Geld denkt, der soll doch gleich für die Mobilfunkindustrie arbeiten.

Sie stellen eine Behauptung auf, dann sollten sie dies auch plausibel begründen oder beweisen können. Andernfalls landet ihre Behauptung auf dem Stapel Ablage, erledigt.

Wie ich geschrieben hatte, und Sie zitieren das ja auchnoch:

Ich habe das mir mögliche getan und die Bienenhäuser in meiner Gegend gemessen, was meine These bestätigte (inkl. Kontrollgruppe), aber mir attestieren Sie ja fehlende Kenntnisse und eine schlechte Messgurke. Also tun Sie es bitte besser, statt zu nörgeln. Alle ausser IZGMF sind entweder unfähig oder befangen!

Also was soll ich noch mehr tun?

Sie erinnern mich an meinen damals 4 jährigen Sohn, ich will den Lutscher ...:crying:

Oh wie sachlich! :no:
Wenn ich die Aufklärung eines Phänomens fordere, das die Weltnahrungsversorgung gefährdet, und dazu noch einen Tip gebe, wie man vorgehen kann, dann bin ich also ein 4-jähriger! Ihnen ist wirklich nicht mehr zu helfen!

Tags:
Betroffene

Unaufgefordert Leistung bringt kein Lob

KlaKla, Dienstag, 22.05.2007, 15:20 (vor 4760 Tagen) @ Betroffener
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 22.05.2007, 15:43

Wenn sie wollen, dass andere für sie arbeiten, dann sollten sie auch eine Gegenleistung erbringen.

Wie bitte? Ich habe in meiner Freizeit und auf eigene Kosten -zig Bienenhäuser gemessen und bin nicht mal Imker.

Ok, ganz einfach. Haben sie z.B. von mir einen Auftrag erhalten? Nein. Also erkenne ich ihren Einsatz nicht als eine Leistung für mich an. Sie betreiben ein Hobby. Sie stellen eine Behauptung auf und wollen nun eine Bestätigung durch Messungen erbringen. Da sie die Arbeit nicht alleine erbringen können fordern sie andere auf aktiv zu werden. Das klappt bei den Mobilfunkgegner nicht.

Wenn ihr Angebot interessant ist, dann finden sie jemanden, wenn nicht dann besteht kein Interesse an ihrem Angebot. Also Angebot neu überdenken.

Genau an dieser kleinkarierten Kapitalisten-Einstellung sterben die Bienen. Komisch, ich dachte hier seien Idealisten am Werk? Wer zuerst ans Geld denkt, der soll doch gleich für die Mobilfunkindustrie arbeiten.

Ich habe nichts von Geld geschrieben. Aber ihre Kreativität scheint sich aufs Geld zu beschränken. Spekulieren sie mit Aktien oder Optionsscheinen?

Wenn ich die Aufklärung eines Phänomens fordere, das die Weltnahrungsversorgung gefährdet, und dazu noch einen Tip gebe, wie man vorgehen kann, dann bin ich also ein 4-jähriger! Ihnen ist wirklich nicht mehr zu helfen!

Ich habe nicht gesagt, dass sie ein 4-jähriger sind. Das interpretieren sie in meinen Satz hinein.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Missverständniss, Mitarbeit

wissenschaftliches Vorgehen und Taten, bitte!

Betroffener, Dienstag, 22.05.2007, 15:31 (vor 4760 Tagen) @ KlaKla

Ok, ganz einfach. Haben sie z.B. von mir einen Auftrag erhalten? Nein.
Also erkenne ich ihren Einsatz nicht als eine Leistung für mich an. Sie betreiben ein Hobby.

Haben die Bienen von Ihnen einen Auftrag erhalten? Nein. Also arbeiten sie nicht für Sie. Also schauen Sie mal zu, was Sie noch zu essen kriegen.
Merken Sie nicht, wohin man mit dieser Kleinkrämerei hinkommt?

Sie stellen eine Behauptung auf und wollen nun eine Bestätigung durch Messungen erbringen. Da sie die Arbeit nicht alleine erbringen können fordern sie andere auf aktiv zu werden.

So funktioniert die Wissenschaft. (Oder sollte!)

Ich habe nichts von Geld geschrieben.

Welche Gegenleistung wollen Sie dann von mir?

Aber ihre Kreativität scheint sich aufs Geld zu beschränken. Spekulieren sie mit Aktien oder Optionsscheinen?

Dieser plumpe Versuch, den Spiess umzudrehen, entspricht etwa einem 4-jährigen... Ginge es mir um Geld, dann hätte ich wohl nicht gratis all die Messungen und Reisen unternommen.

P.S.: Die Anrede "Sie" schreibt man im deutschen gross!

Tags:
Beleidigt

Genau lesen, gut informieren, austauschen

KlaKla, Dienstag, 22.05.2007, 15:00 (vor 4760 Tagen) @ charles
bearbeitet von KlaKla, Dienstag, 22.05.2007, 15:49

Sie haben mich nicht richtig verstanden.
Ich kenne diesen Dr. Stöcker gar nicht, und es interessiert mich auch nicht.

Sie haben nicht richtig gelesen. Frau Dr. Stöcker.

Wo es mir darum geht ist, das in dieses Forum nur Kritiker kritisiert werden, egal welche Sorte.

Wenn die so viel Mist bauen. Der Verein der ES ruft zum Handy freien Tag auf. Ein Infostand in der Fußgängerzone würde richtig Arbeit bedeuten. Ober Flyer verteilen auch Arbeit. Das machen neu gegründete BI´s noch weil sie überzeugt sind, das diese Aktionen was bewirken. Tun sie auch. Die Informierten Bürger werden dann zu Baubiologen, Messtechniker, Rechtsanwälten oder Vereine weiter geleitet. Aber die BI`s selbst haben nichts davon. Oh stimmt nicht, sie kommen vielleicht in die Regionalpresse.

Wenn jemand seine Erfahrungen mitteilt, wird dies sofort bestritten. Egal was diese Erfahrungen auch sein mögen.

Vielleicht sollten sie hier aufmerksamer lesen. Ich kann ihre Einschätzung nicht teilen. Wenn kritische Fragen gestellt werden ziehen viele den Schwanz ein oder weichen ab.

Für jede Beobachtung wird sofort eine *wissenschaftliche* Erklärung gefordert.

Nein, eine plausible Begründung kann auch mal reichen.

Also, die Stimmung hier ist nur GEGEN MF Kritiker.Sie sind nicht gegen Mobilfunk, sondern nur gegen seine Kritiker.

Interessant, sie glauben Gedanken lesen zu können. Ich sage ihnen, bei mir liegen sie falsch.

Und die Bemerkungen welche die Kritikern über sich hin kriegen, finde ich ekelhaft.

Welche?

Sie, Spatenpauli, leugnen auch das ES existieren.

Wenn er leugnet, müsste er wissen das ES existiert. Er bezweifelt aber die eine oder andere Geschichte die aufgetischt wird. So hab ich ihn verstanden.

Sie kennen zwar zwei Stück, aber zweifeln an denen.

Ich kenne mehr ES und einige davon sind Bilderbuch Exemplare. So wie AnKa es beschrieben hat. Sie sitzen neben jemanden mit eingeschaltete Handy. Die neue Errungenschaft ein HF-Spion kommt auf dem Tisch. Und dann, ich merke hier sind eingeschaltete Handys. Bitte macht das Handy aus. Handys sind aus, dann strahlt hier noch DECT. Das eine Mobilfunkantenne in der Nachbarschaft ist, wird nicht weiter zu Kenntnis genommen. Was der Spion misst ist mir egal. Erschreckt war wie damit umgegangen wird. Und auch hier, es war ein hochgradiger ES der das Teil mit sich führte. Warum, weil es ihm Sicherheit gibt.

Ich finde es ekelhaft, dass ES hier Beweise für ihre Sensibilität vorbringen sollen.

Ich finde ekelhaft, das immer gleiche Geschichten im Internet verbreitet werden, und auf nachfragen nicht reagiert wird. Die Akteure sorgen selbst dafür das sie und ihre Wegbegleiter unglaubwürdig sind. Oberammergau. Verwerflich finde ich, dass sogar ein Pfarrer diese merkwürdige Passion mitspielt.

Was haben Sie, Spatenpauli und KlaKla selber unternommen um dies zu untersuchen, außer nur viel Blabla im Forum zu schreiben?

Ich bin kein Mediziner oder Baubiologe, der glaubt schlauer zu sein wie manche Wissenschaftler. Ich mache mir meine Gedanke. Meine Aktivitäten haben ich stark eingeschränkt weil ich nicht mitbauen möchte an dem Lügengebäude was so manch einer versucht aufzustellen. Ich lass mich nicht mehr vor fremde Karren spanne.

Haben Sie mal richtig ES besucht und ihre Situation untersucht, ...

Ich habe so genannte ES besucht und wissen sie was, bei dem einen oder anderen haben ich erkennen können das der ganz andere private Problem hat. Aber mit dem Problem ich bin ES finden sie auf einmal soziale Kontakte und alles ist gut. Nur wenn man kritisch nachfragt, dann werden sie ekelhaft und verschlossen. Alt bekannte Strukturen gell.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Kritik, Geschichte

Unsinniger Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

Betroffener, Dienstag, 22.05.2007, 15:08 (vor 4760 Tagen) @ KlaKla

Aber mit dem Problem ich bin ES finden sie auf einmal soziale Kontakte und alles ist gut.

Absurde Verdrehung. Im Gegenteil, ES werden als Spinner verschrieen und gemieden von ihren früheren Kontakten. Da ist dann bald mal überhaupt nichts mehr gut, weder privat noch beruflich noch unterwegs noch gegenüber Ärzten.

Tags:
, Verdrehung, Hoffnungslos

Unterschiedliche Wahrnehmung

KlaKla, Dienstag, 22.05.2007, 15:40 (vor 4760 Tagen) @ Betroffener

Absurde Verdrehung. Im Gegenteil, ES werden als Spinner verschrien und gemieden von ihren früheren Kontakten. Da ist dann bald mal überhaupt nichts mehr gut, weder privat noch beruflich noch unterwegs noch gegenüber Ärzten.

Keine Verdrehung, so habe ich es erlebt.
Wenn sie einen anderen Ereignishintergrund haben na dann.

--
Meine Meinungsäußerung

Sind Sie elektrosensibel?

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 23.05.2007, 13:19 (vor 4759 Tagen) @ Betroffener

Aber mit dem Problem ich bin ES finden sie auf einmal soziale Kontakte und alles ist gut.

Absurde Verdrehung. Im Gegenteil, ES werden als Spinner verschrieen und gemieden von ihren früheren Kontakten. Da ist dann bald mal überhaupt nichts mehr gut, weder privat noch beruflich noch unterwegs noch gegenüber Ärzten.

Gehe ich recht in der Annahme, dass Sie selber ebenfalls elektrosensibel sind?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Sind Sie elektrosensibel? Tut nichts zur Sache..

Betroffener, Mittwoch, 23.05.2007, 20:45 (vor 4759 Tagen) @ H. Lamarr

Gehe ich recht in der Annahme, dass Sie selber ebenfalls elektrosensibel sind?

Sie suchen scheinbar wie Doris krampfhaft einen Hebel, mit dem Sie mich diskreditieren können, damit Sie eine bequeme Ausrede haben, zu CCD nicht aktiv zu werden. Merken Sie eigentlich nicht, dass Sie damit bloss die IZGMF unglaubwürdig machen? Jede Anti-Mobilfunk-Organisation, der es um die Sache geht, müsste die CCD-Untersuchung freudig aufgreifen. Die Mittel dazu haben Sie ja.

Übrigens: Schon diesen Zeitungsartikel gelesen?:
http://www.eurotinnitus.com/pdf/frankenpost_mf_bienen_150304.pdf
Auch wieder ein Beispiel dafür, dass ein umsichtiger unbürokratischer Praktiker mehr schaffen kann als ein Heer von Apparatschiks. Es ist Ihre Wahl, auf welcher Seite Sie stehen.

Gruss,
Betroffener

Tags:
Unterstellung, Enttäuschung, Provokation, ES

Sind Sie elektrosensibel? Tut nichts zur Sache..

Doris @, Mittwoch, 23.05.2007, 21:25 (vor 4759 Tagen) @ Betroffener

Sie suchen scheinbar wie Doris krampfhaft einen Hebel, mit dem Sie mich diskreditieren können,

Ich glaube, Sie nehmen sich etwas arg wichtig :-(

Übrigens: Schon diesen Zeitungsartikel gelesen?:
http://www.eurotinnitus.com/pdf/frankenpost_mf_bienen_150304.pdf

Ich kenne den ARtikel, der immerhin schon 3 Jahre alt ist.

"Betroffener" wird gesperrt

Moderator Y, Mittwoch, 23.05.2007, 21:56 (vor 4759 Tagen) @ Betroffener

Gehe ich recht in der Annahme, dass Sie selber ebenfalls elektrosensibel sind?

Sie suchen scheinbar wie Doris krampfhaft einen Hebel, mit dem Sie mich diskreditieren können, damit Sie eine bequeme Ausrede haben, zu CCD nicht aktiv zu werden. Merken Sie eigentlich nicht, dass Sie damit bloss die IZGMF unglaubwürdig machen? Jede Anti-Mobilfunk-Organisation, der es um die Sache geht, müsste die CCD-Untersuchung freudig aufgreifen. Die Mittel dazu haben Sie ja.

Übrigens: Schon diesen Zeitungsartikel gelesen?: http://www.eurotinnitus.com/pdf/frankenpost_mf_bienen_150304.pdf Auch wieder ein Beispiel dafür, dass ein umsichtiger unbürokratischer Praktiker mehr schaffen kann als ein Heer von Apparatschiks. Es ist Ihre Wahl, auf welcher Seite Sie stehen.

Das Sie offensichtlich trotz Abmahnung an einer sachlichen Diskussion nicht interessiert sind und statt auf Fakten beruhenden Argumenten Unterstellungen und Behauptungen mit zum Teil beleidigendem Inhalt vorbringen (Apparatschiks), werden Sie nun für 14 Tage (bis einschließlich 6.Juni) gesperrt.

Eine Diskussion sollte unabhängig vom Thema von gegenseitigem Respekt geprägt sein. Zu einem guten Diskussionsstil gehört es u. a., gegenteilige Argumente und Meinungen zuzulassen und genau zu prüfen, anstatt sie vorschnell zu verwerfen. Oftmals ist z. B. in der Politik zu beobachten, dass die Diskussionskultur von Aggression geprägt ist. (http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion)

Tags:
Abmahnung, Gesperrt, Zwangsurlaub

"Betroffener" wird gesperrt

Fee, Donnerstag, 24.05.2007, 00:17 (vor 4759 Tagen) @ Moderator Y

Das Sie offensichtlich trotz Abmahnung an einer sachlichen Diskussion nicht interessiert sind und statt auf Fakten beruhenden Argumenten Unterstellungen und Behauptungen mit zum Teil beleidigendem Inhalt vorbringen (Apparatschiks), werden Sie nun für 14 Tage (bis einschließlich 6.Juni) gesperrt.

Nur seltsam, dass dies nicht für AnKa gelten soll, siehe z.B. http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=13318 und folgende... Denn seine Argumente sind Unterstellungen und Behauptungen mit zum Teil beleidigendem Inhalt.

Tags:
, Unterstellung

Fee, Regel 5 gilt auch für Sie

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 24.05.2007, 01:45 (vor 4759 Tagen) @ Fee

Nur seltsam, dass dies nicht für AnKa gelten soll, siehe z.B. http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=13318 und folgende... Denn seine Argumente sind Unterstellungen und Behauptungen mit zum Teil beleidigendem Inhalt.

Fee, aus rein pragmatischen Gründen haben wir die Forenregel 5 aufgestellt, die endlose Diskussionen über Modertorenentscheidungen verhindern soll. Wenn Sie partout den Eindruck haben, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird, sammeln Sie mit Links auf die jeweiligen Postings Belege und stellen Sie mir diese per E-Mail zu.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Bitte eine Kopie auch an mich

AnKa, Donnerstag, 24.05.2007, 20:29 (vor 4758 Tagen) @ H. Lamarr

Wenn Sie partout den Eindruck haben, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird, sammeln Sie mit Links auf die jeweiligen Postings Belege und stellen Sie mir diese per E-Mail zu.

Also, alles, was recht ist:

Ich hätte dann gerne auch eine Kopie dieses e-mails. Ich mag das nicht, daß jemand auf Aufforderung irgendwelche Beiträge oder Sätze von mir aus dem Zusammenhang reisst (auch ein Thread ist ein Zusammenhang) und sie in denunziatorischer Absicht an jemanden zur Beurteilung übersendet, ohne daß ich mich dazu äußern kann. Dies ist nicht die DDR, oder?

"Betroffener" wird gesperrt

charles ⌂ @, Donnerstag, 24.05.2007, 10:46 (vor 4758 Tagen) @ Moderator Y

Eine Diskussion sollte unabhängig vom Thema von gegenseitigem Respekt geprägt sein. Zu einem guten Diskussionsstil gehört es u. a., gegenteilige Argumente und Meinungen zuzulassen und genau zu prüfen, anstatt sie vorschnell zu verwerfen. Oftmals ist z. B. in der Politik zu beobachten, dass die Diskussionskultur von Aggression geprägt ist. http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion)

wikipedia ist nicht der Bibel, und ist auch nicht immer richtig.

Ich finde das Wort Apparatschiks überhaupt nicht beleidigend.
Ich verstehe darunter jemand, der ganz starr nur auf Doctrines und Messgeräte vertraut, aber jedes normale eigene Meinungsbildung fern hält.
Also, eine Art von Roboter.
Wo nur die Parteipolitik als einzige *richtige* zwingend vorgeschrieben ist.

Es gibt hier im Forum auch Leute, die immer behaupten das es keine ES gibt, weil sie nicht persönlich der Beweis dazu erbracht haben.
Ich könnte diese Leute auch *Apparatschiks* nennen, weil sie nur starre meinungen vertreten und nicht in der Lage sind ein wenig Flexibilität in ihr Denken an zu bringen.

Jetzt bin ich ein Kritiker von Mobilfunkkritiker-Kritiker.
Ein MFKKK ?

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

"Betroffener" wird gesperrt

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 24.05.2007, 11:04 (vor 4758 Tagen) @ charles

Jetzt bin ich ein Kritiker von Mobilfunkkritiker-Kritiker.
Ein MFKKK ?

Mathematisch gesehen sind Sie wieder am Anfang der Kette angelandet, also sind Sie einer Kritiker, kurz K. Wenn Sie im Zuge der Inflation jedoch lieber auf Potenzen setzen, dann sind Sie ein K³ (oder K3 oder Fundi), wogegen ich ein K² (oder K2 oder Realo) bin. Mit FKK haben beide jedoch nichts zu tun.

Wie sagen Sie immer so nett, charles: Merke!

Also merke: Minus x Minus = Plus, aber die Kreuzung von zwei Idioten ergibt noch lange kein Genie ;-)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Drehen jetzt hier eigentlich alle durch?

Fee, Dienstag, 22.05.2007, 15:47 (vor 4760 Tagen) @ KlaKla

Ich kenne mehr ES und einige davon sind Bilderbuch Exemplare. So wie AnKa es beschrieben hat. Sie sitzen neben jemanden mit eingeschaltete Handy. Die neue Errungenschaft ein HF-Spion kommt auf dem Tisch. Und dann, ich merke hier sind eingeschaltete Handys. Bitte macht das Handy aus. Handys sind aus, dann strahlt hier noch DECT. Das eine Mobilfunkantenne in der Nachbarschaft ist, wird nicht weiter zu Kenntnis genommen. Was der Spion misst ist mir egal. Erschreckt war ich wie damit umgegangen wird. Und auch hier, es war ein hochgradiger ES der das Teil mit sich führte. Warum, weil es ihm Sicherheit gibt.

...

Kla Kla schlägt wieder einmal wild um sich. Er verhält sich wie jemand, der einmal einen oder mehrere Lehrer oder Aerzte kannte, die ihm nicht gepasst haben und nun sollen gleich alle schlecht sein.

Drehen jetzt hier eigentlich alle durch?

KlaKla, Dienstag, 22.05.2007, 15:56 (vor 4760 Tagen) @ Fee

Ich habe so genannte ES besucht und wissen sie was, bei dem einen oder anderen haben ich erkennen können das der ganz andere private Problem hat. Aber mit dem Problem ich bin ES finden sie auf einmal soziale Kontakte und alles ist gut. Nur wenn man kritisch nachfragt, dann werden sie ekelhaft und verschlossen. Alt bekannte Strukturen gell.

Kla Kla schlägt wieder einmal wild um sich. Er verhält sich wie jemand, der einmal einen oder mehrere Lehrer oder Aerzte kannte, die ihm nicht gepasst haben und nun sollen gleich alle schlecht sein.

Nein, so hätten sie es gerne. Lesen sie meinen Eintrag ruhig noch mal. Kann ich was dafür, dass einige ES genau in das Schema von AnKa passen nein.
Also Fee, nehmen sie zur Kenntnis das es diese Leute gibt. Ich habe bewusst auf Verlinkungen verzichtet.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
, Verdrehung

Drehen jetzt hier eigentlich alle durch?

Fee, Dienstag, 22.05.2007, 17:12 (vor 4760 Tagen) @ KlaKla

Ich habe so genannte ES besucht und wissen sie was, bei dem einen oder anderen haben ich erkennen können das der ganz andere private Problem hat. Aber mit dem Problem ich bin ES finden sie auf einmal soziale Kontakte und alles ist gut. Nur wenn man kritisch nachfragt, dann werden sie ekelhaft und verschlossen. Alt bekannte Strukturen gell.

Kla Kla schlägt wieder einmal wild um sich. Er verhält sich wie jemand, der einmal einen oder mehrere Lehrer oder Aerzte kannte, die ihm nicht gepasst haben und nun sollen gleich alle schlecht sein.

Nein, so hätten sie es gerne. Lesen sie meinen Eintrag ruhig noch mal.

Nein, so hätte ich es eben nicht gerne. Es muss endlich mal nach biologischen Paramtern von ES geforscht werden, auch damit ES nicht mehr auf den Goodwill irgendwelcher Personen angewiesen sind, natürlich gibt es bessere, mittelmässige und schlechtere ES wie bei der übrigen Bevölkerung auch, oder sie jeder x-beliebige Typ beleidigen kann. Die ES sollten sich zusammeschliessen und diesbezüglich Druck machen auf die Verantwortlichen, bis hin zu spektakulären Aktionen, dass die Verantwortlichen sich nicht mehr drücken und sie mit miesen Kurzzeitversuchen in mehreren Durchgängen und Psychofragebögen abspeisen können. Wer hat Ideen?
N.B. auf blöde Kommentare auf mein Posting kann ich übrigens verzichten!

Drehen jetzt hier eigentlich alle durch?

Betroffener, Dienstag, 22.05.2007, 20:45 (vor 4760 Tagen) @ Fee

Sehen Sie, das ist auch ein Grund, warum es sich für die Mobilfunkkritiker lohnen würde, das Bienensterben zu untersuchen: Da kann niemand behaupten, die Bienen würden sich das nur einbilden, wie die ES-Zweibeiner.

Genau lesen, gut informieren, austauschen

caro, Dienstag, 22.05.2007, 16:14 (vor 4760 Tagen) @ KlaKla

Ich habe so genannte ES besucht und wissen sie was, bei dem einen oder anderen haben ich erkennen können das der ganz andere private Problem hat. Aber mit dem Problem ich bin ES finden sie auf einmal soziale Kontakte und alles ist gut. Nur wenn man kritisch nachfragt, dann werden sie ekelhaft und verschlossen. Alt bekannte Strukturen gell.

Bei einigen mag das so sein. Daraus sollte man aber keine Schlüsse auf alle ziehen.....

Genau lesen, gut informieren, austauschen

KlaKla, Dienstag, 22.05.2007, 20:24 (vor 4760 Tagen) @ caro

Bei einigen mag das so sein. Daraus sollte man aber keine Schlüsse auf alle ziehen.....

Ich ziehe meine Schlüsse aus meinem Erlebnishintergrund. Das sollen sie als angebliche Dipl. Psychologin aktzeptieren.

Ich habe auch ein älteres Ehepaar kennen gelernt. Sie wissen nicht ob sie ES sind, denn sie lassen auch den Schluss zu, dass sie aufgewiegelt sind. Sie kommen von der Sache nicht wirklich los. Sie tragen ein Amulet welches ihnen angeblich die Strahlen vom Hals halten. Sie lächeln selbst darüber aber sie sagen es hilft ihnen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Esoterik

Genau lesen, gut informieren, austauschen

caro, Mittwoch, 23.05.2007, 12:01 (vor 4759 Tagen) @ KlaKla

Bei einigen mag das so sein. Daraus sollte man aber keine Schlüsse auf alle ziehen.....


Ich ziehe meine Schlüsse aus meinem Erlebnishintergrund. Das sollen sie als angebliche Dipl. Psychologin aktzeptieren.

Ich habe auch ein älteres Ehepaar kennen gelernt. Sie wissen nicht ob sie ES sind, denn sie lassen auch den Schluss zu, dass sie aufgewiegelt sind. Sie kommen von der Sache nicht wirklich los. Sie tragen ein Amulet welches ihnen angeblich die Strahlen vom Hals halten. Sie lächeln selbst darüber aber sie sagen es hilft ihnen.

Ja, das gibt es natürlich auch, dass Leute auf solche Esoterik-Geschichten herein fallen. So lange sie dabei nicht finanziell abgezockt werden, nicht missionieren wollen und der Glaube daran ihnen hilft - leben und leben lassen....
Ansonsten: Es ist ja nahe liegend, Schlüsse zunächst einmal aus dem persönlichen Erlebnishintergrund zu ziehen. Manchmal entsteht hier aber der Eindruck, es werden aus persönlichen Erfahrungen allgemein gültige Schlüsse gezogen und "Gegenbeispiele" nicht akzeptiert. Vielleicht hat das einfach nur sprachliche Gründe......

Genau lesen, gut informieren, austauschen

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 23.05.2007, 13:21 (vor 4759 Tagen) @ caro

Vielleicht hat das einfach nur sprachliche Gründe......

Wenn das unser fliegender Holländer doch nur endlich mal einsehen würde ;-)

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Erweiterter Aufruf: Handyfreier 23. Juni 2007

AnKa, Dienstag, 22.05.2007, 00:45 (vor 4761 Tagen) @ H. Lamarr

Der Bundesverband Elektrosmog e.V.

ruft auf zu einem deutschlandweiten handyfreien Samstag, anläßlich des "Aktionstages Risiko Mobilfunk" veranstaltet durch das "Netzwerk Risiko Mobilfunk"

Man kann übrigens die Bedeutung dieses Tages steigern, indem man sich mit den Aktionen anderer populär-handykritischer Veranstalter synchronisiert.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum