WiMax in Deutschland mit maximal 3 Watt? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 11.12.2006, 14:20 (vor 6140 Tagen)

Was ist WiMAX?
WiMAX (Worldwide Interoperability for Microwave Access) ist ein vom amerikanischen Standardisierungsgremium IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) erarbeiteter Digitalfunkstandard für regionale Funknetze (der sogenannte Air Interface Standard IEEE 802.16). Der Einsatz von WiMAX für breitbandige drahtlose Verbindungen ist vor allem dort interessant, wo urbane, sub-urbane und ländliche Flächen nicht mit DSL versorgt sind und ein passendes Funkspektrum zur Verfügung steht.

Wie arbeitet WiMAX?
WiMAX kann eine hohe Bitrate von 20 MBit/s und mehr über Entfernungen von mehreren Kilometern an stationäre und mobile Endgeräte übertragen. WiMAX wurde ursprünglich für die Breitbandübertragung zwischen zwei Stationen mit direkter Sichtverbindung entwickelt; jedoch wurde der Standard um geeignete Modulationsverfahren erweitert, die auch Verbindungen zu Mobilstationen ohne Sichtbedingungen ermöglichen.

WiMAX nutzt zur Übertragung der Daten von Basisstationen an die Antennen der Mobilstationen schwache elektromagnetische Funkwellen (auch bekannt als hochfrequente Wellen (HF) oder elektromagnetische Felder (EMF)) geringer Intensität. Die in Deutschland maximal zulässigen Sendeleistungen liegen je nach Anwendung zwischen 100 Milliwatt und 3 Watt. Für den Betrieb von WiMAX sind verschiedene Frequenzbereiche zwischen 0,7 und 66 GHz festgelegt.

Quelle: Bitkom

Kommentar: Kaum zu glauben was Bitkom da vom Stapel lässt. WiMax, das drahtlose DSL fürs flache Land, soll mit mickrigen 3 Watt Maximalleistung senden? Dies wäre in der Größenordnung eines GSM 900-Handys und für eine WiMax-Basisstation verblüffend wenig. Kann den 3-W-Wert jemand bestätigen?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum