Mobilfunk-Forschung: Chronik eines Rufmords (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 11.12.2021, 11:45 (vor 352 Tagen)


Kamera Joachim Stall

Eingestellt am 19-11-2021 von Diagnose-Funk
bis heute 128 Aufrufe

min. 01:04 1976 ging ich dann nach Hamburg, wo ich die Leitung der wissenschaftlichen Abteilung im Verband der Zigaretten Industrie übernahm. Dort blieb ich bis 1969. 1969 wechselte ich an die Stiftung Verum nach München, war Geschäftsführer der Stiftung. Dort führte ich auch die Reflex Studie durch ...

Die Qualitätskontrolle hat versagt. :crying:


Auszug aus dem Begleittext von Diagnose-Funk zum Film: Interview mit Prof. Dr. Franz Adlkofer, dem Koordinator der REFLEX-Studie zu Mobilfunkstrahlung und Krebsentstehung (Kapitelmarken siehe am Ende der Beschreibung).

... Prof. Franz Adlkofer geht im Interview auf viele bisher nicht aufgedeckte Zusammenhänge ein. Nach seinen eigenen Worten ist dieses Interview seine definitiv letzte Stellungnahme zur REFLEX-Affäre und zur Akte Lerchl.

Kommentar: ... letzte Stellungnahme hat er 2019 auch schon gesagt, jetzt heißt es definitiv letzte blablabla :clap:

Hintergrundinfo: Wie die Tabakindustrie in Deutschland durch die Erhaltung wissenschaftlicher sowie politischer Respektabilität Rechtsvorschriften zum Schutz vor Passivrauchen verhinderte

Verwandte Threads
REFLEX 2000-2003
Überprüfung der Beweise für wissenschaftliche Fehler bei den Veröffentlichungen der Rüdiger Gruppe

Das Achte Gebot für Tabaklobbyisten: Du sollst nicht ...

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Seilschaft, Inszenierung, Wissenschaftliches Fehlverhalten, Allianz, Rufmord, Verlautbarungsjournalismus, Abstieg, Kesseltreiben, Zweikampf, Regress, Charité, Hofberichterstattung, Echokammer, Leipner, Lebenszweck


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum