Tiefstaplerei (Allgemein)

M. Hahn, Freitag, 02.06.2006, 11:05 (vor 6594 Tagen) @ H. Lamarr

Nur, wenn das Strahlentelex für Sie schon keine seriöse Informationsquelle ist, habe ich wenig Hoffnung auf Akzeptanz vergleichbarer Quellen.

Sie formulieren gern suggestiv, stimmts? "SCHON keine seriöse Quelle..." Ansonsten liegen Sie mit Ihrer Befürchtung richtig: Das ist für mich sogar noch lange keine seriöse Quelle.

Warum legen Sie sich für die WHO-Interpretation ins Zeug

Wieder suggestiv: Wo habe ich mich denn für die WHO ins Zeug gelegt?
Wollte ich auch suggestiv kommen, könnte ich fragen: Wieso legen SIE sich eigentlich so für Umweltverbände und einige Wissenschaftler ins Zeug?
Mache ich aber nicht.
Sondern stelle noch mal klar, dass ich lediglich etwas bemerkenswert fand: Nämlich wie Sie nach der Lektüre einer Illustrierten sicher wissen wollen, dass nicht etwa Umweltverbände hochstapeln, sondern WHO tiefstapelt.

Schon klar, Ihre Antwort: Sie haben Ihr Wissen darüber also nicht nur aus der Illustrierten, sondern auch von Dr. Pflugbeils Gesellschaft für Strahlenschutz, Frau Prof. Schmitz-Feuerhake und noch ein paar anderen Mitgliedern einer recht geschlossenen community. Deren Erkenntnisse vergleichsweise häufig in unabhängigen Selberdenk- und Skandalaufklärungsseiten des Internet nachzulesen sind, dafür vergleichsweise selten bis gar nicht dort, wo wissenschaftliche Erkenntnisse hingehören.

und aus welcher Motivation heraus sollten Umweltverbände und einige Wissenschaftler eine halbe Million Tote herbeireden, wenn es diese nicht gegeben hat?

Spatenpauli, darüber werde ich mit Ihnen ganz sicher kein Gespräch beginnen. Ich müsste Sie ernsthaft unterschätzen, wenn Sie auch diese Frage nicht suggestiv meinten, sondern noch ernsthaft nach einer Antwort darauf suchten.

Sie haben wenig Hoffnung, dass ich die o.g. Außenseiterpositionen akzeptiere, ich habe wenig Hoffnung, dass Sie die Position beispielsweise der Weltgesundheitsorganisation akzeptieren. Ich allerdings nehme für mich in Anspruch, all das zu akzeptieren, was ich selbst nachvollziehen kann, egal wer es sagt. Man kann natürlich nicht alles prüfen, bloß weil es einen interessiert. Dann bleibt "für richtig halten" (vulgo "glauben" ) übrig.
Leuten, von denen ich zu einem Thema schon klar Unrichtiges, gar noch polemisch vorgetragen, gelesen oder gehört habe, deren Beiträge zum gleichen Thema halte ich in diesem Sinne auch künftig nicht für richtig. (Sie kennen das Sprichwort?)
Mehr noch: Ich überlege mir dann sogar besonders gründlich, ob ich mir überhaupt noch die Zeit nehme, es jedesmal wieder genauer anzuschauen.

Das ist natürlich ein grober Fehler Sie machen das offenbar besser.
Und nun viel Freude an der Adria. Warum aber sollte ich mir deswegen mit der Antwort Zeit lassen?

M. Hahn

P.S.:
Falls Sie sich fragen, wie man Positionen von Umweltverbänden mit vielleicht Millionen Mitgliedern überhaupt "Außenseiterpositionen" nennen kann:
Kommt drauf an, wo man das Spielfeld sieht.
Dazu ein Satz aus der Kritik des Wissenschaftsrates am BfS:

"... führt die grundsätzlich begrüßenswerte Öffnung gegenüber gesellschaftlichen Gruppen im Falle des BfS durch das fehlende Korrektiv eines starken Forschungsbereichs stellenweise zu einer bedenklichen Vermengung von Wissenschaft mit außerwissenschaftlichen Gruppeninteressen. Dabei werden teilweise die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Nuklear- und Strahlenschutzforschung zugunsten von gesellschaftspolitischen Vorstellungen in Frage gestellt."

Nicht anders als bei den Fliegen: Auch Millionen Menschen können sich irren.

Tags:
Elektrosmog-Report, Strahlentelex, Pflugbeil, Schmitz-Feuerhake


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum