Tabakindustrie: Der VdC lebt (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 22.05.2019, 17:44 (vor 1294 Tagen)

Der Verband der Cigarettenindustrie (VdC), jahrzehntelang Arbeitgeber von Franz Adlkofer, löste sich 2007 auf. So steht es bei Wikipedia. Was dort nicht steht: 2008 hauchte die deutsche Zigarettenindustrie dem VdC unter dem neuen Namen Deutscher Zigarettenverband (DZV) frisches Leben ein. Im Marketingjargon nennt man so einen Neustart, um, wie im Fall des VdC, eine negativ konnotierte Bezeichnung los zu werden, Relaunch. Auch der DZV betreibt neben Lobbyarbeit noch ein bisschen Forschung, allerdings nicht mehr zu Gesundheitsrisiken des passiven Tabakkonsums wie zu Adlkofers Zeiten, sondern zu Marketingfragen, etwa wie viele Zigaretten auf Schmugglerpfaden unversteuert den Weg nach Deutschland finden.

Hintergrund
Tabaklobby geht an den Start

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Lobbyarbeit, Tabakindustrie, VdC, DZV


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum