Gesetz soll freien Zugang zu Psychotherapeuten verhindern (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Montag, 03.12.2018, 17:47 (vor 317 Tagen)

Das "Terminservice- und Versorgungsgesetz" (TSVG), das am 26.09.2018 als Entwurf in den Bundestag eingebracht worden ist, sieht aus Sicht Betroffener vor, den freien Zugang zu ärztlichen oder psychologischen Psychotherapeuten auszuhebeln und zunächst die Inanspruchnahme einer Vorinstanz zwecks Steuerung und mutmaßlich Rationierung der Hilfs- und Therapieangebote vorzuschreiben.

Überzeugten Elektrosensiblen könnte dies den Zugang zu psychotherapeutischer Hilfe blockieren oder zumindest erschweren. Eine kognitive Verhaltenstherapie gilt derzeit als wirksamste Behandlungsmethode, "Elektrosensible" von ihrer Elektrosmog-Phobie zu befreien.

Mehrere Berufsverbände von Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen haben (aus naheliegenden Gründen) gegen den Gesetzesentwurf am 15.11.2018 eine Petition gestartet. Gegenwärtig hat sie rund 25'000 Mitzeichner, zum Erreichen des Quorums sind bis 13.12.2018 jedoch 50'000 Mitzeichner erforderlich. Wer die Petition mitzeichnen möchte, bitte hier entlang.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Psychotherapie, Petition, Verbandsarbeit, Psychotherapeuten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum