11 W Sendeleistung? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 15.04.2006, 18:28 (vor 6633 Tagen) @ charles

man hat der Bereich von 150 meter auf 1000 meter erhöht.

Hmmm, zur Distanzüberbrückung müsste dann (Freifeldausbreitung angenommen) die Peak-Sendeleistung von 0,25 W auf rund 11 W angehoben werden (1000:150=6,66; 6,66x6,66=44; 44x0,25=11) - Das Mobilteil wäre damit nicht nur ein Fleisch-, sondern auch ein Akkufresser. Deshalb dürften diese 11 W komplett daneben liegen. Dies bestätigt auch ein Blick auf die Website von Atmel, der dort vorgestellte DECT-Chip (soll angeblich für DECT2 sein) schafft im 5,8-GHz-Band +27 dBm, das wären rund 0,5 W, immerhin noch das doppelte der Sendeleistung gegenüber dem alten DECT-Standard. Was die überbrückbaren Distanzen anbelangt, steht dort allerdings auch nur, dass man damit über die 300 Meter (von DECT) hinauskommt. Viel kann das aber beim besten Willen nicht sein, denn der doppelten Sendeleistung stehen die schlechteren Ausbreitungsbedingungen im 5,8-GHz-Band gegenüber (DECT in Europa: rd. 1, 9 GHz). Der Wurm in obiger Berechnung dürfte demnach in der Reichweite 1000 m liegen - 500 m wären realistischer.

Oder aber es handelt sich bei den genannten Modellen um ganz normale DECT-Telefone mit 0,25 W Ausgangsleistung - aber trickreich optimierter Antenne. So ist es jedenfalls hier nachzulesen :-)

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Freifeld


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum