Massenhafte Zeugungsunfähigkeit: neuer Verdacht (Forschung)

H. Lamarr @, München, Freitag, 26.01.2018, 22:43 (vor 510 Tagen)

Auf Alarm gebürstete Mobilfunkgegner behaupten oft und häufig, Mobiltelefone täten der Zeugungsfähigkeit von Männern (Fertilität) gar nicht gut. Und stets soll ein Sammelsurium an mehr oder weniger gekonnt zusammengestellten Studien dieser Behauptung Gewicht verleihen. Nein, das Problem der Gegner ist wahrlich nicht mangelnder Fleiß, sondern es ist ihre Inkompetenz, eingesammelte Studien nach Spreu und nach Weizen trennen zu können. Denn die Spatzen pfeifen es doch schon lange von den Dächern: Viele Studien sind das Papier nicht wert, auf das sie gedruckt werden. Die Pseudowissenschaftler unter den Mobilfunkgegnern aber verwursten rücksichtslos alles was sie kriegen können.

Vermutlich kennt jeder von uns das Schmerzmittel Ibuprofen, das rezeptfrei in Apotheken zu haben ist. Viele Schmerzmittel versprechen Besserung, doch Nebenwirkungen werden oft unterschätzt. Eine neue Studie zeigt: Regelmäßige Einnahme von Ibuprofen kann den männlichen Hormonspiegel empfindlich verändern. Kann darunter gar die Zeugungsfähigkeit leiden?

Noch ist die ungewollte Verhütung durch Ibuprofen nur ein Verdacht und kein Fakt. Ich erwähne es auch nur, um den sich ihrer Sache so unerträglich gewissen Pseudowissenschaftlern unter den Mobilfunkgegnern zu zeigen, dass in der realen Welt viele andere Einflussgrößen auf die Fertilität diskutiert werden – und wenn es nur, wie banal, ein ebenso massenweise wie Handys verbreitetes Schmerzmittel ist.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Pseudowissenschaft, Fertilität, Ibuprofen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum