Mobilfunkantenne aufs Schuldach (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 09.12.2017, 13:08 (vor 589 Tagen)

In Jestetten soll ein neuer Sendemast erreichtet werden. Das alte Schulhaus in der Schaffhauser Straße bietet sich gerade zu an. Bauch statt Hirn entscheidet.

Auszug Südkurier 08.12.2017

Von Seiten der SPD und Grünen wurden Bedenken geäußert, die Strahlung könne die Kinder in der Schule beeinträchtigen. Jürgen Osswald (CDU) konnte diese Bedenken nicht teilen und verwies auf die anstehende Digitalisierung, die für alle Bereiche, insbesondere für die Schulen gefordert wird. „Das ist die Zukunft, ob wir wollen, oder nicht.“ Dagegen sprach sich Markus Weißenberger für eine Reduzierung der Handynutzung aus. „Die Schäden für unsere Kinder sind immens“, war er überzeugt.

Nach langer Diskussion stellte die Bürgermeisterin den Antrag zur Abstimmung mit dem Ergebnis, dass die Schule keinen Mast und keinen Glasfaseranschluss erhalten wird.

Kommentar: Welche immensen Schäden für Kinder fürchtet Herr Weißenberger? Die größte berechtigte Sorge liegt mMn beim Nutzer da die EMF-Wellen direkt auf dem Körper wirken. Je näher desto "gefährlicher". In den meisten Haushalten gibt es DECT und WLAN. Eltern bestücken ihre Kinder mit Handy/Smartphone. Eine Antenne direkt auf dem Dach des Schulhauses ist für die Schüler der beste Standort zumal das Gebäude auch noch Profil überragend zu sein scheint.

[image]
Quelle: EMF-Portal.org

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
LTE, Schule, Standort


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum