Gigaherz-Präsident verstört Mehrzahl der "Elektrosensiblen" (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Freitag, 29.09.2017, 22:54 (vor 1089 Tagen)

Ex-Kanzler Schröder verstört mit seinem neuen Job als Aufsichtsratvorsitzender des Kremel-nahen Ölkonzerns Rosneft die Genossen in der SPD und Hans-U. Jakob verstört mit einem Posting das Häuflein der sogenannten Elektrosensiblen (EHS). Der Gigaherz-noch-immer-Präsident gab heute erstmals preis, unter welchen Voraussetzungen er EHS anerkennt und unter welchen nicht. Jakob stürzt damit die "Elektrosensiblen" in eine tiefe Identitätskrise. Das Jakob-Geständnis lautet im Wortlaut:

Menschen mit echten Elektrosmog-Problemen helfen wir gerne weiter. Darunter fallen unter anderem Mobilfunkantennen mit Sendeleistungen von >2000Watt ERP auf dem Nachbardach und 380kV Hochspannungsleitungen mit Strömen von 2000Ampère. Aber mit Sicherheit nicht die Kabel von PC-Kabelmäusen. Mit solch lächerlichen Beiträgen sorgen Sie die dafür, dass Elektrosensible Menschen weltweit als psychisch Kranke abgestempelt werden. Wenn Sie so weitermachen fragen Sie demnächst hier nach abgeschirmten Taschenlampen. Es reicht jetzt.

Was mag nur in Jakob gefahren sein? Geben doch schätzungsweise 98 Prozent der bekannten "Elektrosensiblen" vor, unter sehr schwacher Immission von weniger als 100 µW/m² (HF) oder einigen zig nT (NF) unangenehme Symptome zu erleiden. Für sie müssen Jakobs Worte empörend sein. Denn für den Ex-Elektriker erfordert echte "Elektrosensibilität" um Größenordnungen höheren Immissionen, Wehklagen bei niedrigerer Immission ist für ihn nur "lächerlich". Damit macht sich Jakob jetzt sogar bei den eigenen Leuten unbeliebt. Und nicht nur das, die Drama-Queen aus Schwarzenburg demütigt einmal mehr sein "elektrosensibles" Vorstandsmitglied Elisabeth Buchs, die beispielsweise 2006 über sich schrieb:

Ich reagiere auch auf niederfrequente Felder negativ wie z.B. Verzerrungen des Erdmagnetfeldes. In einem Camper aus Eisenblech ging das Schlafen überhaupt nicht, mit einem Kompass kann man diese Verzerrung feststellen. Auch in unserem Disponibel aus armiertem Beton im Untergeschoss kann ich nicht gut schlafen.

Das Geständnis des greisen Jakob wirft Fragen auf. Etwa, wie lange lässt sich Frau Buchs noch widerspruchslos von ihm vorführen? Oder anders formuliert: Wie lange erträgt der Verein Gigaherz noch seinen donepezilen Präsidenten?

Hintergrund
Stornierungswelle: 9. Gigaherz-Kongress in Bern abgesagt!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Jakob, EHS, Schweiz, Gigaherz, Elektrochonder


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum