Schnellbewertung von Akteuren der Mobilfunkdebatte (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 13.06.2017, 13:26 (vor 884 Tagen) @ H. Lamarr

Im Elektrosmog-Report liest sich das freilich ganz anders:

Gigaherz hat [...] zusammengefasst die Tabellen hervorgehoben und eigene Kommentare angefügt. Sehr lesenswert!

Was nun, Blödelei oder sehr lesenswert? Entscheiden Sie selbst.

Wie kommt das? Der eine sieht die Gigaherz-Studienbesprechung als pure Blödelei, der "Fachinformationsdienst" Elektrosmog-Report hingegen lobt den Artikel des Gigaherz-Präsidenten als "Sehr lesenswert!"

Wer keine Hintergründe kennt, tut sich schwer und muss sich erst den gesamten Gigaherz-Artikel antun, um mitreden zu können. Ein aberwitziger Aufwand. Wer hingegen weiß, dass der Elektrosmog-Report vor allem ein Lieferant von Argumentationshülsen für die kommerziell orientierte Anti-Mobilfunk-Szene ist, damit deren Vertreter ihre Kunden (Opfer) besser gefügig machen können, der erkennt in dem Lob des Reports für den Anti-Mobilfunk-Verein eine banale Gefälligkeit unter Gleichgesinnten und muss die Blödelei des Gigaherz-Präsidenten gar nicht erst über sich ergehen lassen. Die Mechanismen, die hinter solchen faktenbasierten "Schnellbewertungen" stecken, können auch fachliche Laien erlernen, ohne dazu (wie ich) zuerst einmal 15 Jahre an der Mobilfunkdebatte teilnehmen zu müssen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gigaherz, Elektrosmog-Report, Risikobewertung, Hintergründe, Knotenpunkt, Kommerz, Bewertung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum