Riederau - nach 24 Jahren regt sich Widerstand (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 20.11.2016, 20:05 (vor 1157 Tagen) @ KlaKla

Wieso nach einem Jahr? Der Massenfunk wurde Mitte 1992 in Deutschland eingeführt. Gerd Mayer und Eva Seidl haben 24 Jahre lang still gehalten. Jetzt sind sie wütend, weil ein Fremder sich vor ihrer Nase niedergelassen hat, kein Flüchtling, sondern ein für Wohlstandsbürger ähnlich attraktiver Sendemast. Und jetzt soll die private Wut der beiden in die Gemeinschaft der Bürger vor Ort getragen werden, damit sich ein Sturm entfacht, der den Masten hinwegfegt. Mit ziemlicher Sicherheit werden sich die tapferen Kämpfer vor Ort via Smartphone untereinander abstimmen, ob sie vorrücken oder zurückweichen sollen. Wobei das so ziemlich egal ist, da es am Sachverhalt ohnehin nichts ändern wird und nur ein paar der üblichen Verdächtigen auf Kosten der verstörten Bürger ihre bekannten Pirouetten drehen werden, die sie bei solchen günstigen Gschäftsgelegenheiten immer drehen. Merkur und Süddeutsche werden in ihren Regionalausgaben selbstverständlich berichten. Alles läuft also in den gewohnten Alzheimerbahnen für Elektrosmog-Wutbürger. Alzheimerbahnen: Obwohl es schon 1001-mal zuvor passierte meinen frische Elektrosmog-Wutbürger sie wären die ersten und einzigen, die sich erheben müssten. Der ganz normale Wahnsinn in einer Gesellschaft, deren Bürger (vereinzelt) dem dekadenten Luxus frönen, sich gegen die ideelle Immission eines Mobilfunk-Sendemasten aufzulehnen, während andernorts reale Granaten einschlagen und reale Bomben vom Himmel fallen :no:.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Medien, Merkur, Riederau, Diessen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum