Scheingraber: »WLAN und DECT schlagen im Körper ein« (Allgemein)

Gast, Montag, 03.10.2016, 00:47 (vor 1145 Tagen)

Auszug aus Kreisbote vom 1. Oktober 2016:

Humanmediziner Dr. Claus Scheingraber, Vorstand im Arbeitskreis Elektro-Biologie e.V., hielt bei seinem Vortrag „Gesundheitsgefahr durch Mobilfunk, DECT, WLAN und Co“ in Kempten mit wissenschaftlich fundierten, besorgniserregenden Perspektiven nicht hinterm Berg.

Dr. Claus Scheingraber ist eine anerkannte Instanz in Sachen physikalischer Umweltbelastungsforschung. Im Jahr 2014 war er der erste Preisträger des EVA-Awards, (eine Art Oscar für Gesundheitsprävention) im Bereich des physikalischen Umweltschutzes.

Kommentar: Bei Sabine Stodal, freie Autorin, kommt Santa Claus ganz und gar ungeschoren davon. Schade, statt praller Lobeshymne hätte Claus Scheingraber ein paar saure Anmerkungen verdient gehabt. Putzig ist der "Humanmediziner". Offensichtlich soll dem Publikum wieder einmal mit allen Mitteln verheimlicht werden, was es mit seinem Dr. auf sich hat: Der Mann ist weder Doktor der Medizin noch Doktor der Naturwissenschaften, sondern ein ZAHNARZT, der sich als selbsternannter Elektrosmog-Experte für Arme klüger wähnt als alle Wissenschaftler der Bioelektromagnetik. Es ist (wieder einmal) unbeschreiblich, was Scheingraber in Kempten vom Stapel gelassen hat, die Steinzeit der Mobilfunkgegner meldet sich zurück :no:.

Hintergrund
Dr. dent. Claus Scheingraber im IZgMF-Forum

Tags:
Strategie, Blendwerk, AEB, Kempten, Zahnarzt, Kommerz, Scheingraber, Autodidakt, Experte, Steinzeit, Award


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum