Vorwürfe der Datenfabrikation gegen Reflex bleiben aufrecht (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 29.02.2016, 13:06 (vor 1358 Tagen)

Lerchl: Handystrahlung, Strangbrüche und Gerichtsurteile
Prof. Dr. Lerchl stellt klar: Vorwürfe der Datenfabrikation gegen Reflex-Studien bleiben aufrecht

Wien (OTS) - Anlässlich des Filmstarts von „Thank You For Calling“ lässt sich der Regisseur dieses Streifens immer wieder dazu hinreißen, zu betonen, es wäre 2015 ein Gerichtsurteil in Hamburg gesprochen worden, wonach eine Wiener Studie, die „hochbrisante“ Ergebnisse brachte, keine Fälschung sei (etwa in Bezirksblatter NÖ, Lokalausgabe St. Pölten, vom 24.2.2016).

Prof. Dr. Alexander Lerchl, Professor für Biologie, dazu: „Sollte Herr Scheidsteger damit die Wiener REFLEX-Studien meinen – und so ist das auch in seinem Film zu verstehen – dann muss ich ihn enttäuschen! Das Urteil spricht lediglich davon, dass der Name einer gewissen Person im Zusammenhang mit den Fälschungsvorwürfen, die ich gegen die REFLEX-Studien erhoben habe, nicht genannt werden darf. Der Vorwurf der Fabrikation der Ergebnisse bleibt selbstverständlich aufrecht“, so Lerchl weiter, „zumal auch die Medizinische Universität in Wien die Vorwürfe in einer Presseaussendung nach wie vor online bereitstellt!“

weiter ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Reflex, Wien, Scheidsteger, Calling, Datenfabrikation, Arbeitsgruppe


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum