Zwangsstörung Elektrosmogphobie (Elektrosensibilität)

Gast, Montag, 11.01.2016, 12:44 (vor 1401 Tagen)

Die offiziellen Diagnosekriterien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterscheiden bei Zwangsstörungen zwei Formen: Zwangsgedanken oder Grübelzwang und Zwangshandlungen mit Ritualen. Dabei erlebt der Patient seine Handlungen oft als Vorbeugung gegen ein eigentlich unwahrscheinliches Ereignis, das ihm Schaden bringen oder bei dem er selbst Unheil anrichten könnte. Das Ritual ist daraufhin ein wirkungsloser aber symbolischer Versuch, diese Gefahr abzuwenden. mehr ...

Kommentar: Zu den Ritualen von EHS zählen häufige EMF-Überwachungsmessungen, Schirmungsmaßnahmen aller Art wie Tragen von Schutzanzügen, schirmender Unterwäsche, Aluhüte, gezielte Dexposition (z.B. Schlafen im Wald) intensive Selbstbeobachtung und Protestbriefe an Institutionen aller Art.

Tags:
Elektrochonder, Zwangsstörung, wirkungslos


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum