Copy & Paste: vom IZgMF zu Gigaherz (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 12.12.2015, 10:47 (vor 2107 Tagen)

Gigaherz-Präsident Jakob ist einer der treueste Leser des IZgMF, dies freut uns sehr. Stolz aber macht uns, dass Herrn Jakob unsere Texte so gut gefallen, dass er sie mit geringfügigen Anpassungen auf seine Website übernimmt.

Ein Beispiel: Dieses Posting vom 4. Dezember im IZgMF-Forum startet mit den Sätzen:

Der deutsche Filmemacher Klaus Scheidsteger hat einen neuen 85-minütigen Anti-Mobilfunk-Film produziert, der am 19. Februar 2016 in den Filmverleih geraten soll. Der Trailer weist die Richtung, in die das Werk geht:

Das Plagiat vom 10. Dezember auf der Gigaherz-Website sieht so aus:

**************************************************************************************
[image]
**************************************************************************************
Für Aufklärungsfilne [sik!] ist in den 70-ern Oswald Kolle zuständig gewesen. Klaus Scheidsteger betrachtet seinen Film deshalb nicht als Aufklärungsfilm, sondern als Dokumentation. Ob ich den Film als geschickte Desinformation einstufe, hängt davon ab, ob er jemals in deutsche Kinos kommt und für mich zu sehen sein wird. Wenn mein Verdacht zutrifft, werden nach Ausschöpfung des Kinopotenzials mit Sicherheit "illegale" Kopien des Streifens auf den einschlägig bekannten Portalen auftauchen, damit die Wirkung größer ist.

Herr Jakob klaut sich seine Texte selektiv zusammen. Den im Original mMn wichtigen Folgeabschnitt hat der Gigaherz-Präsident leider nicht mit kopiert:

Da Scheidsteger enge Beziehungen zu dem dubiosen US-Lobbyisten George L. Carlo unterhält, stehen hinter der Produktion des Films aus meiner Sicht kommerzielle Interessen: Es geht darum, das Geschäft mit Hirntumorprozessen infolge langjähriger Handynutzung langsam aufzugleisen.

Werter Herr Jakob,

wenn nichts dazwischen kommt, werde ich noch vor Heilig Abend auf der IZgMF-Website einen Beitrag einstellen, der Ihre Leistung bei der Desinformation von Eidgenossen und Eidgenossinnen würdigt. Sie dürfen gerne daraus zitieren und, wenn Sie wollen, den Beitrag von mir aus auch 1:1 auf Ihre Website stellen. Dann aber mit Quellenangabe, selbstverständlich.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Copy-Paste, Narrenhaus, Film, Scheinriese, Plagiat


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum