Die Strahlenflucht in den Hotzenwald (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 19.11.2015, 00:28 (vor 2575 Tagen) @ KlaKla

Nicht weiter verwunderlich, Anteil nimmt die Ärztin Barbara Dohmen.

Nein, verwunderlich ist der Auftritt von Frau Dohmen in dem Artikel nicht, die Gegend dort ist ja ihr "Jagdrevier".

Aus meiner Sicht stellt sich freilich die klassische Henne-Ei-Frage, ob die überzeugten "Elektrosensiblen" in dieser Region ihre Elektrosmog-Phobie trotz oder wegen Frau Dohmen bekommen haben. Mein Favorit ist "wegen", denn das tut der Belegung des Wartezimmers gut und das ist ein gutes Motiv. Kommerzielle Aspekte sind meiner Einschätzung nach die alles beherrschende Macht in der Szene der langjährigen Mobilfunkgegner. Denn wer nicht irgendeinen Profit abschöpfen kann, nimmt spätestens nach zwei Jahren Reißaus.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
, Mobilfunkgegner, Kommerz, Hotzenwald


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum