Überzeugter Mobilfunkgegner: nur ein bisschen gelogen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 28.11.2014, 18:20 (vor 1836 Tagen)

Derzeit verbreitet "Mahner" wieder eines dieser Pamphlete, produziert von überzeugten Laien, die einem die Haare zu Berge stehen lassen. Solche Papiere gehörten schnellstens versteckt, statt in Umlauf gebracht, denn mit ihren Dilettantismusbeweisen schraubt sich die Anti-Mobilfunk-Szene immer tiefer ins Abseits, statt der so dringend erhofften Anerkennung auch nur ein Stückchen näher zu kommen. Wieder gibt es keine Selbstreinigungskräfte, die "Mahner" daran gehindert hätten, die unqualifizierten Schilderungen des Univ.-Lektors i.R. Gernot Neuwirth dorthin zu entsorgen, wo sie hin gehören. Offensichtlich ist dem Mann nicht bewusst, dass er mit seinem Artikel nur sich selbst hilft, indem er sein Mitteilungsbedürfnis stillt. Den Schaden, den er mit seinen Behauptungen, Mutmaßungen und auch Lügen bei sensiblen Personen anrichten kann, der ist ihm augenscheinlich nicht klar.

Ich habe mir das nicht angetan, die Anekdoten des Herrn Neuwirth zu lesen, nur ein paar Stichproben habe ich genommen und es war keine dabei, die nicht zu beanstanden wäre. Krass finde ich, wie ungeniert der Österreicher seine Leser belügt. Als Beleg mag folgende Passage aus diesem Dokument herhalten:

Schon 2007 spricht der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte von einer Verletzung der Europäischen Menschenrechtskonvention (Respektierung der Wohnung), aber der Spruch bleibt folgenlos.

Neuwith versucht mit diesen Zeilen den Eindruck zu erwecken, der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hätte 2007 zugunsten von Mobilfunkgegnern entschieden. Das aber ist glatt gelogen. 2007 wurde die Beschwerde des nach eigenen Angaben "elektrosensiblen" Geflügelzüchters Hans Gaida verhandelt - und vom Gericht einstimmig für unzulässig erklärt. Nachzulesen in allen Details <hier>.

Ich mag solche Leute nicht, die mit vielen dramatischen Worten auf die Tränendrüse drücken und Sachverhalte passend zurechtmanipulieren. Jede Wette, würde man das Pamphlet des Herrn Neuwirth genauer ansehen, es bliebe nur ein Häufchen rauchende Asche davon übrig. Mobilfunkgegner wie Neuwirth sind mEn der sichere Untergang der Anti-Mobilfunk-Szene, er reiht sich nahtlos in die Kette Eva W., Alfred T., Peter H. und Karl R., was aus meiner Sicht die Totengräber der deutschen Mobilfunkgegnerei sind.

Hintergrund
Weitere "Werke" des Herrn Neuwirth

[Admin: Postingtitel geändert, 29.11.14, 12:34 Uhr]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Dilettantismus, Lügen, Menschenrechte, Laien, Gesellschaft, Mahner, Anerkennung, Menschenrechtskonvention, Unglück, Neuwirth, Selbstreinigungskräfte


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum