Mobilfunkgegner-Comedy (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 02.10.2014, 20:50 (vor 1870 Tagen)

Es fällt schwer, überzeugte Mobilfunkgegner ernst zu nehmen, viel leichter fällt es, sich über sie lustig zu machen.

Auch Nico Semsrott, 28, macht sich lustig, betreibt Depressions-Comedy. Der Hamburger steht dann einen Abend lang wie geprügelt auf der Bühne, die Augen traurig, die Stimme monoton, und sagt Sätze wie: "Freude ist nur ein Mangel an Information."

Als ich diese Zeilen im Spiegel las wusste ich sofort, da wird ein Posting draus. Denn Freude ist nur ein Mangel an Information, das beschreibt die Szene mit ihren Richter Karlis, Jakob Hans-Uelis, Weber Evas, Waldmann-Selsam Cornelias, Mutter Joachims und was die Szene sonst noch an klirrenden Lautsprechern hervor gebracht hat verdammt treffend. Für Tristesse und Depressionen sind sie mit ihren Gruselgeschichten allemal gut. Humor haben sie meiner Einschätzung nach in nur homöopathischer Konzentration.

"Darf man über Depression Witze machen?", fragt Semsrott in seinem Bühnenprogramm. Und antwortet: "Nein, man darf nicht. Man muss." Psychische Leiden seien schlimm. "Das Schlimmste ist aber, wenn man depressiv ist und keinen Humor hat."

Ja, das sehe auch ich so.

Manchmal erreichen Semsrott auch empörte Zuschriften. Witze über psychische Leiden seien unanständig, heißt es darin, so wie Alfred, Werner, Eva und Hans-Ueli sich regelmäßig entrüsten, hat man sich zuvor im IZgMF-Forum über ihr famoses "Können" lustig gemacht.

Einer schrieb Semsrott, er könne darüber gar nicht lachen: Er kenne jemanden, der sich umgebracht habe.

Seltsam, diese Duplizität der Ereignisse, als ob die hier mitgelesen haben.

Depressive allerdings beschwerten sich selten, sagt Semsrott. Sie empfänden seinen Humor als befreiend.

Danke, auch das passt perfekt zu der oben genannten Truppe Humorloser, die sich so gerne als Teil einer Schutztruppe für sogenannte "Elektrosensible" und für sogenannte "Mobilfunk-Betroffene" sieht. Die leiden selbst nicht unter Depressionen. Aber, mMn nehmen sie alle billigend in Kauf, dass sie andere mit ihrem Geschwätz über Elektrosmog krank machen.

[Editiert am 02.11.2015]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Selbstdarstellung, Humor, Depression, Frontleute, EHS-Phobiker


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum